An alle, die Schwangerschaftsdiabetes hatten!

    • (1) 31.01.06 - 17:29

      Hallo zusammen!

      Eigentlich hab ich hier noch nichts zu suchen, aber ich hoffe, ihr könnt mir helfen!
      Bei mir wurde letzte Woche (26. SSW) Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert :-(
      Ich hoffe, dass Diät ausreicht, bisher sind meine Werte ganz gut. Aber irgendwie find ich überall widersprüchliche Infos zu ein paar Sachen, daher wäre es super nett von euch, wenn ihr mir rasch folgende Fragen beantworten könntet:

      1. Wurde eure Kinder vor dem ET geholt oder nicht?
      2. War es einen spontane Geburt oder Sectio?
      3. Waren eure Kinder zu groß?
      4. Wurde nach der Diagnose häufiger US oder Doppler gemacht?
      5. Habt ihr Insulin gespritzt?

      und, falls ihr es noch wisst:
      6. Habt ihr 1 oder 2 Std nach dem Essen gemessen und was waren lt eurem Arzt die zulässigen Höchstwerte?

      Bin v.a. in Hinsicht auf Maggies Geburt etwas verunsichert. Einerseits les ich dauernd, dass die Kleinen gerne früher geholt werden und auch oft per KS. Aber das ist doch nicht nötig, wenn das Kind nicht zu groß ist, oder? #kratz

      #danke

      Sandra
      mit #baby Megan im Bauch (27. SSW) #liebe

      • Hallo,
        ich hatte bei beiden Schwangerschaften sehr hohen Zucker und musste Insulin Spritzen. Zum Schluss war ich bei 150!!! Einheiten pro Tag#schock (ich habe mich nicht verschrieben).
        Mein Zucker war o.k. wenn er 140 nicht überschritten hat.

        Meine Kinder waren beide normal groß und schwer.
        Diabetes war direkt nach den Schwangerschaften wieder weg#schwitz

        Meine Kinder kamen beide normal zur Welt (kein Sectio) und beide Geburten waren ohne Komplikationen.

        Nach der Geburt wurden die ganz normalen Untersuchungen gemacht, ich musste mit den Kindern nicht öfter zu Arzt. Sie sind beide kern gesund und haben keine Schäden durch den Zucker#huepf.

        Versuch´dich an die Zuckerdiät zu halten dass du nicht spritzen musst, mir hat das sehr zu schaffen gemacht. Ich musste mir das 4x am Tag antun.
        Mein Bauch war überall blau davon#schock.
        Solltest du noch Fragen haben kannst du mich gerne anschreiben.

        Liebe Grüsse,
        Susi:-D

        Hallo,

        bei mir wurde auch SS-Diabetes in der 28. SSW festgestellt, hab mir damals auch total viele Gedanken deswegen gemacht und war oft verunsichert.

        Zu deinen Fragen:

        1. Wurde eure Kinder vor dem ET geholt oder nicht?

        Jannis kam 9 Tage vor ET zur Welt, aber nicht wegen der SS-Diabetes. Er lag nur eben schon ca. 4 Wochen vor ET recht tief im Becken.

        2. War es einen spontane Geburt oder Sectio?

        Es war eine ganz normale spontane Geburt, relativ kurz und unkompliziert.

        3. Waren eure Kinder zu groß?

        Im Gegenteil, Jannis war eher zierlich mit 50 cm und 3060 Gramm. Und es war alles in Ordnung, keine Unterzuckerung oder sonst was!


        4. Wurde nach der Diagnose häufiger US oder Doppler gemacht?

        Nein, es bestand zum Glück kein Anlass, er hat sich auf dem US immer normal entwickelt, Größe, Gewicht etc.

        5. Habt ihr Insulin gespritzt?

        Nein, habs Gott sei Dank mit Ernährung in den Griff bekommen ,war kein Insulin notwendig.

        und, falls ihr es noch wisst:
        6. Habt ihr 1 oder 2 Std nach dem Essen gemessen und was waren lt eurem Arzt die zulässigen Höchstwerte?

        Die zulässigen Werte waren 140 nach 1 Stunde und 120 nach 2 Stunden laut meinem Diabetologen. Er hat auch gemeint, dass es nicht soo schlimm ist, wenn man mal etwas drüber liegt, solange das nicht dauerhaft der Fall ist.
        Hab zum schluss auch ab und zu mal "gesündigt" und ein klein wenig Schoki gegessen, ich konnte einfach nicht ohne!

        Wenn du noch Fragen hast, kannst mich gerne fragen!

        Liebe Grüße und noch eine schöne Rest-SS!

        Clarissa & Jannis *13.10.05

        Hi!

        Bei mir wurde in der 23 SSW Schwangerschaftsdiabetes festgestellt und über die Ernährung eingestellt.

        1. Mein sohn wurde AM Entbindungstermin per Einleitung geholt ( würde ich nie wieder machen... hatte üble Sturzwehen ohne Pausen)

        2. War dann nach 16 Stunden eine Sectio, weil die Herztöne bei jeder Wehe abfielen... hatte also nix mit dem -diabetes zu tun.

        3. Mein sohn wog nur 2900 gramm bei 48 cm. War ( wahrscheinlich durch die strenge Diät) also eher klein und leicht.

        4. Es wurden ein paar doppler mehr gemacht als normal, aber nur weil mein FA das selber machen konnte.

        5. Nein, die Diät hat gereicht.

        Habe 2 Stunden nach dem Essen gemessen, Höchstwert... äh, peinlich, hab ich jetzt vergessen. Ist Gott sei dank alles Geschichte!


        Lg, Kira

      • Hallo Sandra,

        also meine kleine wurde vor dem errechnetetn Et geholt. Obwohl es ihr sehr gut ging. Mehr oder weniger hat meine Ärztin den Zeitraum der Einleitung festgelegt.
        Meine Lina war genau richtig und kam natürlich auch die Welt. ;-)

        Nun ja bei mir wurde im 7 Monat Diabetes diagnostiziert und ich musste ab da an alle 14 tage zum Doppler ultraschall. Eigentlich hätte ich jede Woche hingemusst aber da ich auch alle 2 Wochen zu meiner Frauenärztin musste hat sich das alles gut ergänzt.

        Ich musste vom ersten Tag an Insulin spritzen (wurde in der Klinik 14 TAge eingestuft) und meinen Blutzucker vor dem Essen und eine Stunde nach dem Essen messen. Bei mir waren die nüchternen Werte bei 75-85 und nach dem Essen 125-135. Allgemein sagt man die Werte vor dem Essen dürfen die 90 nicht übersteigen und nach dem essen die 140.

        Hoffe ich konnte dir helfen...

        LG Marion + Linchen (8. MOnate)

        Hi Sandra,

        hier meine Antworten:

        1. Wurde eure Kinder vor dem ET geholt oder nicht? Unser Kind wurde vor Termin entbunden, weil wir einen geplanten Kaiserschnitt hatten (wegen starker Sehbehinderung und zu hohem Augendruck bei mir, wir wollten nicht riskieren, dass ich durch das Pressen Augenlicht verliere).

        2. War es einen spontane Geburt oder Sectio?
        Siehe 1. Sie wurde in der 38 + 2 Woche entbunden.

        3. Waren eure Kinder zu groß? Unser Mäuschen war bei Geburt 45 cm und 2300 g. Also ein sehr zierliches, leichtes Menschlein. (ABER SÜÜÜÜSSS!)

        4. Wurde nach der Diagnose häufiger US oder Doppler gemacht? Nein, alles routinemäßig.

        5. Habt ihr Insulin gespritzt? Ja, dreimal täglich 4 Einheiten vor den Malzeiten.

        6. Habt ihr 1 oder 2 Std nach dem Essen gemessen und was waren lt eurem Arzt die zulässigen Höchstwerte? - Ich habe eine Stunde nach BEENDIGUNG der Malzeit messen müssen. Nüchtern sollte der Wert die 90 nicht überschreiten, eine Stunde nach dem Essen durfte ich 140 höchstens haben. Abends durfte ich mit einem Höchstwert von 120 zu Bett gehen.

        Ich habe mich bis auf eine Ausnahme sehr strikt an den Diätplan gehalten. Ich fand heraus, dass ich auf Speiseeis keine erhöhten Werte hatte, auf Schoko aber schon, also konnte ich im Bezug auf Speiseeis in begrenzgem Maße sündigen... Ansonsten hat mein Mann brav mit mir zusammen Vollkornreis, Vollkornnudeln, Deit.... vermappelt.

        Viel Glück Euch beiden

        Deine Flautando

        P.S.: Diese Schwangerschaftsdiabetes hat mir gezeigt, wie vielseitig und gleichzeitig gesund man essen kann! Einige Sachen koche ich immer noch, obwohl ich gute WErte habe seid Geburt.

      • Hallo,

        na da geb ich doch auch gleich noch meinen Senf dazu#freu

        1. Adrian kam 3 Tage vor ET von selbst, ich hatte in der Früh einen Blasensprung.

        2. spontane Geburt, ging sehr schnell, brauchte keine Schmerzmittel o.ä.

        3. 55 cm, 3850g und Kopfumf. 37 cm

        4. Hab jedesmal US bekommen, da ich zuviel Fruchtwasser hatte.

        5. nein, hatte meine Ernährung umgestellt - hat gereicht.

        Zu den Werten nach dem Essen gebe ich meinen Vorschreiberinnen recht.

        Alles Gute für Dich!

        Babsi und #baby Adrian (*17.02.05)

        Hallo Sandra,

        ich hatte auch SS Diabetes und kann gut verstehen, wenn Du verunsichert bist, das war ich zu der Zeit auch.

        Hier meine Antworten:
        zu 1. ich hatte einen Riesenbauch mit sehr, sehr viel Fruchtwasser, so daß ich in der 37. Woche einen Blasensprung hatte (mir haben schon vorher alle gesagt, also Frauenärztin, daß wir es wahrscheinlich nicht bis zum Ende durchhalten würden) und er früher kommen würde
        zu 2. es war ein Notkaiserschnitt, das hatte aber nichts mit der SS Diabetes zu tun
        zu 3. die letzten Wochen vor der Geburt hat mich meine Frauenärztin ein bißchen verrückt gemacht, daß mein Kind zu groß wäre, was aber nicht der Fall war, denn mein Mann und ich sind auch beide recht groß, also alles o.k.
        zu 4. ja, jedesmal US und auch immer Doppler, aber vor allem wegen der hohen Fruchtwassermenge und weil er angeblich zu schnell wuchs
        zu 5. ja, habe Insuling gespritzt, war aber überhaupt nicht schlimm
        zu 6.eine Stunde nach dem Essen messen und die Grenze war 140

        Ich habe mich ca. 6 Wochen vor der Geburt im Krankenhaus vorgestellt und mir hat die Oberärztin gesagt, daß es keinen Grund gibt, die Kinder per KS zu holen oder einzuleiten, wenn sie nicht übermäßig groß sind. Aber ich glaube, das ist von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich.

        Liebe Grüße
        Tina mit Tom, der auf über 4000 g geschätzt wurde und nur 3510 g schwer war

        Hallo Sandra!

        Bei mir wurde eine SS Diabetes im 7. Monat festgestellt vom FA. Der überwies mich an einen Diabetologen. Bei mir waren die beiden ersten Werte zu hoch. Wir haben es mit einer Diät versucht (4 Tage). Danach musste ich wieder zum Arzt, war ihm nicht genug runtergegangen, darum musste ich dann bis zur Entbindung spritzen, aber nur vorm Frühstück und vorm Schlafen gehen, max. 14-16 Einheiten.

        Mir war am Anfang schon mulmig, aber es ich hatte mich schnell daran gewöhnt. Ich muss dazu sagen, am Anfang hatte ich weniger Einheiten, aber ich habe mich nicht immer an den strengen Diätplan gehalten #hicks

        Also wenn du evtl. doch spritzen musst, hab keine Angst. Zu deinen Fragen:

        1. SS Diabetes Kinder müssen immer früher auf die Welt geholt werden, um eventuelle Risiken auszuschliessen.
        Mein Sohn kam aber dennoch 39. Woche + 4 zur Welt, aber die Einleitungshorrorstory, erspare ich dir lieber.

        2. Ich habe spontan entbunden, obwohl ich schon die Papiere für einen Kaiserschnitt unterschrieben hatte, weil ich am Ende war. Bin froh, das es doch noch so gekommen ist.

        3. Nein, mein Sohn war auf der Entwicklungskurve
        "Normal .... Er wog 3380 g und war 50 cm groß, KU 36,5 cm

        4. Häufiger US beim FA, nein, aber ich musste wegen dem Doppler (weil 1 Wert auffälliger war) zusätzlich alle 4-6 Wochen zum Chefarzt der Gyn., der diese spezielle Untersuchung macht. Sicht war bei mir etwas schwieriger.

        5. Ja, wie oben erwähnt, musste ich Insulin spritzen, aber das hat nicht weh getan, ok hier und da hatte ich auch mal einen kleinen blauen Fleck, aber das geht ja wieder vorüber ;-)
        Ach so, also der 1. Wert sollte unter 90 sein, besser noch unter 80, dann war mein Arzt immer zufrieden. Der 2. Wert durfte ruhig bei 130 liegen, soweit ich mich erinnern kann.

        Laut Arzt war ich optimal eingestellt und Jan-Luca *08.07.2005 hat auch nichts davon zurückbehalten und ist kerngesund #freu

        Nach der Entbindung musste ich nochmal einen Zuckertest machen lassen, der dann zum Glück negativ ausfiel, daraufhin habe ich erstmal ein leckeres Eis gegesen!!! :-D

        Ich wünsche dir/euch alles Gute.

        LG Nicole

        Hi Sandra,

        ich hatte auch eine SS-Diabetes und bei der Diät immer super Werte:

        1. Fynn ist einen Tag vorm ET gekommen, aber freiweillig ;-)
        2. Es war eine spontane Geburt
        3. Er war nicht gross, er war 52 cm udn wog 3420 g, also eher zierlich
        4. Mein Fa hat auch vorher schon bei jeder VU nen US gemacht
        5. Ich hab nicht gespritzt nur diätet
        6. Ich hab 1,5 Std. nach dem Essen gemessen, der zulässigen Höchstwert war 130

        Bei mir war nie die Rede von holen oder KS.

        LG,
        Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

        Hallo

        Meine kleine wurde per Kaiserschnitt geholt geplant war der 25.07.05 aber es ging am 22.07.05 schon los(Blasensprung).
        Sie war 47 cm groß.
        In der SS wurde 1-2 Doppler Untersuchung mehr gemacht wegen SS-Diabetes,ich habe aber kein Isulin gespritzt habe es mit Ernährungs umstellung hin bekommen;-),habe immer 1 STD nach dem Essen gemessen.
        Du brauchst keine Angst haben die Babys werden nur dann gehollt wen die Werte zu hoch sind oder wie bei mir eine BEL ist.

        #liebegrüsse Kati+#baby*22.07.05*

        Hi Sandra,

        also erstmal, mach dich nicht verrückt und auf keinen Fall zuviele Gedanken. Genieß deine SS weiter. #freu

        Bei mir wurde auch im letzten Drittel der SS eine SS-Diabetis festgestellt, zwar nur eine leichte, aber wurde auch gleich zum Diabetologen geschickt ung musste messen.

        Also zu deinen Fragen:

        1. Max kam 13 Tage vor dem ET auf ganz natürlichem Wege zur Welt, weil er einfach soweit war.
        2. siehe 1.
        3. Max war 56 cm groß und 3720 gr schwer, total OK lt. Ärzten
        4. Doppler wurde mehrfach in verschiedenen KH gemacht, da angeblich das CTG nicht ok war (Herztöne zu hoch) lt. FÄ, inm KH hielten sie das aber für total normal, was es auch war
        5. Nein
        6. 1 Std. nach dem Essen und es war bis auch 3-4 mal immer im Normbereich

        Lass dich nicht verunsichern, du merkst selber am besten, wie es dir und deinem Kind geht.

        Alles Gute und eine wunderschöne, unvergessliche Geburt!
        Genieße es!

        LG
        Jessy + Max (*02.09.05)

Top Diskussionen anzeigen