Hat jemand Erfahrungen mit der Ferber Schlafmethode?

    • (1) 31.01.06 - 20:38

      Hallo zusammen!
      Wir waren gestern bei der Mütternberatung weil unsere Tochter 10 Monate alt, Probleme hat alleine einzuschlafen. Auch während der Nacht wacht sie einige male auf und schreit wie am Spiess bis wir sie aufnehmen und dann schläft sie wieder ein, entweder bei uns im Bett oder auf meinem Arm.
      Die Mütterberatung hat uns jetzt empfohlen die Ferber Schlafmethode anzuwenden da wir sonst nie Ruhe haben werden.
      Habe es gestern Abend mal probiert aber nicht lange ausgehalten, meine Tochter schrie so sehr, liess sich gar nicht beruhigen. Ich versuchte hart zu sein und nahm sie nicht aus dem Bett, ging aber wie nach Plan zu ihr und beruhigte sie.
      Danach schrie sie immer noch lauter hatte schweissausbrüche. Ich habs dann nicht länger ausgehalten und übers Herz gebracht, ging dann zu ihr und nahm sie auf den Arm und drückte sie ganz fest.
      Nach ein paar Minuten schlief sie dann wieder auf meinem Arm ein.

      Ich glaube ich bin zuwenig stark für diese Methode, sie tut mir so leid wenn ich sie weinen lassen muss. Kennt jemand dieses Problem auch?

      Zudem wohnen wir in einem Wohnblock und dass stresst mich sehr sie lange weinen zu lassen, da unsere Nachbarn unter uns und oben uns dies sehr gut hören und auch dauernd wach werden wegen uns.

      Danke für das zuhören und für die Tipps oder Erfahrungen.

      Claudia und Selina 10 Monate

      • (2) 31.01.06 - 20:50

        lass es einfach, die Methode ist der komplette Muell und die Muetterberaterin sollte sich mal fortbilden - schaust Du mal hier:

        http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&pid=1267549

        das wird schon, keine Sorge #liebdrueck

        Catherina

        (3) 31.01.06 - 21:15

        hallo!

        also ich muss sagen ich bin nicht so ein gegner der ferber methode. ich wende sie selbst seit zwei tagen bei meinem kleinen an. und ich muss sagen, es wirkt wunder!!!

        mein kleiner und ich hatten immer lange kämpfe bis er früher eingeschlafen ist. er hat gebrüllt und ich hab ihm bis zu zehn mal den schnulli wieder gegeben. nachts wurde er auch bis zu 15 mal wach... ich war mit den nerven am ende!

        und in dem buch schreiben sie ja auch dass man wirklich schon kurz vor der verzeiflung stehen muss damit man so hart sein kann.

        ich muss sagen ganz so hart wie da drin steht bin ich aber auch nicht. wenn mein kleiner nach einer stunde gebrüll immer noch nicht einschlafen will, dann darf er wieder raus. allerdings hat das dann damit zu tun, dass er ausgerechnet zu dem zeitpunkt wieder hunger hat und deshalb nicht einschlafen kann.

        mittlerweile ist es allerdings so, dass er wenn ich ihn ins bett lege höchstens 3 minuten weint und dann selbstständig ohne irgend ein zutun meinerseits einschläft! Auch nachts wird er nur noch höchstens fünf mal wach!

        also ich denke dass ich mir und meinem kleinen viel viel stress mit dieser methode erspart habe!

        wenn du das alleine nicht durchziehen kannst, dann warte doch bis dein Mann/Freund Urlaub hat und dich unterstützen kann!

        nur du musst dich entscheiden: mach es, oder lass alles so wie es jetzt ist! Wenn du mal so und mal so machst, dann tust du dir und deiner kleinen nichts gutes. dann zögerst du nur alles unnötig hinaus.

        wie gesagt, bei meinem kleinen hat es schon in der ersten nacht wunder bewirkt!

        liebe grüße
        rcb

        • (4) 31.01.06 - 21:20

          Lese ich das richtig: dein Kleienr ist 4!! Monate alt und er schreit bis zu ner Stunde??? #kratz Sorry, aber hast Du überlesen, dass- wenn du dies Methode schon anwenden willst- sie nicht für Kinder unter einem Jahr empfohlen wird???


          Au man ..dieses Buch sollte man verbieten.


          sparrow

          • (5) 31.01.06 - 21:41

            erstens: mein kleiner ist fünf monate alt

            zweitens: in dem buch steht, dass das baby 6 monate alt sein sollte

            drittens: es macht keinen unterschied, denn mein kleiner hat bei jedem einschlafen bisher gebrüllt wie am spiess! weil er einfach müde war und durch nichts einschlafen konnte! weder tragen, schaukeln, im kiwa, im auto oder sonst irgendwo! immer wegen diesem blöden schnuller!

            also ist bei uns nur alles besser geworden und ich habe meinen kleinen damit nicht gequält!!!!! er schreit jetzt nicht mehr! nur höchstens 5 minuten statt bisher mind. 20 minuten!!!!!!!!!

            man sollte vielleicht immer auf die situation achten bevor man solche kommentare los lässt!!!!

            • (6) 31.01.06 - 22:29

              >>und ich habe meinen kleinen damit nicht gequält!!!!!<<
              Sicher??

              >> er schreit jetzt nicht mehr! nur höchstens 5 minuten statt bisher mind. 20 minuten!!!!!!!!! << Klar-weil auch ein 5 Monate alter SÄUGLING resignieren kann.

              Schau mal in deine V-Card- dort steht 4 Monate alt- das hab ich nur übernommen.


              Ich kann debuggingsklavin nur zustimmen. Traurig, was hier abgeht....

              Keine Situation enschuldigt, einen SÄUGLING 1 Stunde ABSICHTLICH schreien zu lassen....noch nicht mal 10Minuten sind zu entschuldigen....


              *kopfschüttelnd*
              sparrow

              • (7) 31.01.06 - 22:40

                ich weiß ehrlich gesagt nicht warum du dich so aufregst.

                manche von uns sind eben für die ferber methode und manche nicht.

                und ob du`s glaubst oder nicht, ich liebe mein kind über alles!!!!

                aber bevor man selber wahnsinnig wird muss man meiner meinung nach abwägen: entweder ich lass alles so wie es ist, und ich kann mich nicht vor lauter müdigkeit und erschöpfung, voller elan und freudigkeit um mein kind kümmern, oder ich mach mal drei tage ferber methode mit und danach bin ich wieder voll und ganz nur für mein kind da und kann den ganzen tag den hampelmann für ihn machen.

                ich denke wir beide beenden unsere diskussion hier, denn ich glaube das führt zu nichts.

                rcb

                p.s. und entschuldige bitte dass ich meine vk nicht jeden tag aktualisiere

                • (8) 31.01.06 - 23:24

                  die aktualisiert sich von selbst- jedenfalls das alter des Kindes.

                  Wenn dich ein 5 Monate altes Kind schon so fertig macht....oh ha..dann frag ich mich, welche Erziehungsmethoden in den nächsten Jahren auf dein Kind zukommen....

                  im übrigen gibts auch andere Methoden, das Kind zum einschlafen zu bringen. Die dauern zwar etwas länger ( vielleicht) - sie nehmen aber dem Kind nicht die Sicherheit" meine Mama kommt, wenn ich sie brauche". Denn in meinen Augen hat ein Kind in dem ALter etwas, wenn es so schreit- es schreit nicht um die Eltern zu terrorisieren.

                  Aber lassen wir das...ich glaube einfach, in ein paar Jahren , wenn du etwas reifer bist, wirst du die Sache auch anders sehen und dich fragen: " wie konnte ich....?"


                  Kinder sind keine jungen Hunde, die man schon so früh trainieren und erziehen muss, damit sie lernen, was sie dürfen und was nicht.

                  sparrow

                  • Ich glaub das bringt nix. :-/

                    Das Problem stellt sich für mich so dar:
                    Manche wollen es nicht verstehen und suchen einfach die einfachste Lösung. Das heisst, dass sie lieber ein paar Tage "leiden" und nicht nachdenken, was genau sie mit ihrem Tun anrichten.
                    Und vor allem nicht über Alternativen nachdenken. Und schon gar nicht auf Tipps hören, die nicht ins gewünschte Schema passen.
                    Kinder, die durch solche Methoden einen Schaden davon tragen gibt es wirklich schon einige.

                    Es ist auch ein Problem, dass sich manche einfach nicht in ihr Baby hineinversetzen können. Man muss doch einfach mal in sich hinein hören und denken, wie man sich selber fühlen würde, wenn man so behandelt werden würde.

                    Du triffst es auf den Kopf. Wie ein Hund. :-(

                    Traurig, wirklich traurig.

                    LG,

                    Kai Anja

                    • >>Es ist auch ein Problem, dass sich manche einfach nicht in ihr Baby hineinversetzen können<<

                      nicht können und nicht WOLLEN!! Obwohl ihre Kindheit ja noch gar nicht so lang zurückliegt - in diesem Fall zumindest.


                      Das Baby hat sich den Eltern und deren Bedürfnissen anzupassen- und nicht umgedreht.Wo kämen wir denn dahin?? -ironie off-

                      Sich ausreichend zu informieren ist für sie doch ein leichtes- sie verfügt über Internet und sie kann offensichtlich lesen.

                      Aber wie du schon sagst: sie suchen die einfachste Lösung- mag sie auch noch so hart für den SÄUGLING sein....hauptsache sie haben hinterher ihre Ruhe, müssen des Nachts nicht mehr raus- SÄUGLING funktioniert.


                      mir kommts echt hoch, wenn ich nur dran denke, wie der wurm ne stunde geweint hat....20Wochen alt!!


                      lg
                      sparrow





                  (11) 02.02.06 - 09:53

                  ##
                  Kinder sind keine jungen Hunde, die man schon so früh trainieren und erziehen muss, damit sie lernen, was sie dürfen und was nicht.
                  ##
                  nee, aber einige hätten sich lieber einen hund anschaffen sollen, als ein wehrloses baby #heul
                  den könnten sie dann drillen, wie sie wollen.

      (13) 31.01.06 - 21:28

      1 Stunde brüllen lassen?! #augen sowas würd ich meinem Kind nicht zumuten, da könnt ich noch so verzweifelt sein..

(14) 31.01.06 - 21:18

Also langsam kann ich diese "Mütterberatung" nicht mehr hören bzw. lesen. Die eine mama machen sie verrückt, weil ihr Kind scheinbar nicht genug zugenommen hat- ner anderen Mama empfehlen sie diesegrausige Methode zum Einschlafen des Kindes.
ich frag mich langsam: WAS sitzen denn da für Leute????

Ernsthaft: sitzen da Ärtze? Oder Kinderkrankenschwestern oder einfach nur alte Omas, die nicht auf dem neuesten Stand in sachen stillen und schlafen sind??

bboaaahh...das mußte jetzt mal raus.
Überleg doch mal, dass deine Kleine ihren Tag verarbeiten muß - und das am Abend. Nachts träumt sie vielleicht schon...hat Angst oder erschrickt sich... und dann schreit sie natürlich, was ganz normal ist. Außerdem seht sie sich scheinbar nach Mamas Nähe- denn da ist Sicherheit!! Nimm ihr diese Sicherheit bitte nicht, indem du diese Ferber-Methode anwendest.


sparrow

(15) 31.01.06 - 21:29

Hallo Claudia,

ich kann Dir nicht exakt sagen wie diese Ferber-Methode funktioniert, aber wir machen gerade die gleiche Phase durch.

Emma kann/konnte nur an meiner Brust einschlafen und dieses Spielchen hat sich nachts bis zu 15 Mal wiederholt.
Gestern war ich dann so alle, dass ich angefangen habe sie wach ins Bett zu legen. Natürlich weint sie herzzerreißend und es ist das Schlimmste was ich je erlebt habe. Aber ich habe das Gefühl es haut hin.
Wir lassen sie nicht alleine - das ist wohl bei der Ferber-Methode über einen längeren Zeitraum so - sondern sind neben ihrem Bettchen und gehen max. eine Minute raus.

Gestern Morgen hat es ca. 35 Minuten gedauert bis sie eingeschlafen ist. Gestern Abend fünf Minuten. In der Nacht kam sie gegen elf noch mal und nach dem Stillen hat es dann wieder 40 Minuten gedauert. Aber dann hat sie geschlafen bis heute morgen um halb acht.

Jetzt schläft sie seit acht und es hat sechs Minuten gedauert bis sie eingeschlafen ist. Sie wird auch ruhiger und weint nicht mehr so schlimm - meckert eher.

Klar stecken wir noch am Anfang, aber vielleicht konnte ich Dir ein wenig Mut machen.

Unseren Nachbarn habe ich Schokolade vor die Tür gestellt und mich entschuldigt....

Alles Gute
Nicole und Emma

  • (16) 31.01.06 - 21:41

    Hallo !

    Also ich finde die Methode nicht so schlimm wie andere hier.

    Ich habe sie selber angewandt bei meinem Sohn, damals acht Monate alt. Er hat über acht Wochen jede Stunde nachts geschrien und sobald er den Schnuller hatte wieder geschlafen.... Ich war echt fertig mit der Welt.

    Wir haben dann die Methode angewandt und ihn ohne Schnuller schlafen gelegt. Am zweiten Tag hat er schon fast nicht mehr geschrien.... Ich bin aber immer nach spätestens drei Min. rein, zehn find ich zu lange !
    Nach kurzer Zeit konnte er den Schnuller wieder haben, weil er auch ohne schlafen gelernt hatte.

    Wenn du es machen willst, darfst du aber nicht mehr umfallen, sonst gewöhnt dein Kind sich an daß es extra lage schreien muß bis es das bekommt was bisher Programm war.
    Die Methode mag manche abschrecken, aber auf lange Sicht bringt es Eltern und Kind unheimlich viel.
    Was nutzt dem Kind eine übermüdete, evtl grantige Mutter die zu fertig ist um mit ihm zu lachen ? So war es bei uns damals....

    Viel Erfolg,

    badidea

Lass es lieber. Lies den Link, den Catherina gepostet hat.

Und lies mal das hier:
http://tinyurl.com/cf8zu
http://tinyurl.com/9ctpg

Falls Du keinen der 3 Links liest:

Ferber hat seine Methode schon längst revidiert. Er empfielt sogat das Familienbett.
Außerdem hat Ferber empfohlen, dass seine Methode NICHT unter einem Jahr angewendet werden soll.
Die olle Kast-Zahn hat das alles falsch verstanden und verdreht und die Methode für ab 6 Monaten "freigegeben".

Ich hab das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" auch gelesen, weil ich wissen wollte, warum alle Welt dieses Buch empfielt und ich muss sagen, dass ich sehr erschrocken war über so viel Unsinn, falsche Behauptungen und Unwahrheiten.
Das Buch sollte echt verboten werden.

Ansonsten find ich es schon erschreckend, was hier abgeht. Die armen Kinder. :-(
Es gibt schon einige Kinderseelen, die daran zugrunde gegangen sind und nun bei Kinderpsychologen hocken.

Nu ja... Was soll man erwarten von einer Gesellschaft, die das Kind nicht als gleichberechtigten Menschen sieht, sondern als zum Teil nervendes Anhängsel.

Traurige Grüße,

Kai Anja

(19) 31.01.06 - 23:04

Halli Hallo (sorry, etwas länger... #hicks),

meine Kleine ist 4 Monate und schläft seit dem 3. Monat in ihrem eigenen Bettchen durch und relativ gut ein.

Mein Tip ist : Achte auf das Zeitfenster!!

Ich habe mal gelesen, dass alle Kinder ein natürliches Zeitfenster haben in dem sie müde werden. Ich habe unsere Kleine am Anfang im Elternbett schlafen lassen. Dort ist sie immer an der Brust eingeschlafen. Ich habe aber auch immer wieder versucht sie in ihr eigenes Bettchen(steht ebenfalls bei uns im Schlafzimmer) zu legen (wenn sie beim trinken eingeschlafen war dachte ich sie würde tief genug schlafen... ;-) ). Das hat anfangs nie geklappt. Sie wurde dann wach und ich nahm sie wieder zu uns ins Bett. Es war meistens dann aber auch schon 00:30 - 01:00 Uhr

Dann dachte ich sie sollte "lernen" zu einer festen Uhrzeit ins Bett zu gehen. #kratz Ich wählte dann 19:00 Uhr (das war so mit 2 1/2 Monaten). und wärend ich dann immer so auf 19 Uhr wartete, fiel mir auf, dass sie immer so eine halbe bis dreiviertel Stunde eher anfing zu gähnen und sich die Augen zu reiben etc.

Kurz danach las ich diesen Artikel in einer Elternzeitschrift und mir kam die Idee das ihr Zeitfenster eben schon um 18:15 - 18:45 Uhr aufging!! Und Tatsache: wenn ich sie vorher für´s Bett fertig mache (bis 20 Min. vorher gestillt habe, denn nach ca. 20 Minuten fängt die Verdauung an und das soll wirken "wie ein Wecker") und sie dann ins Bett lege (ohne Schnuller!! Glücklicherweise möchte sie eh Keinen) schläft sie innerhlab dieses Zeitraumes ein!! Ohne Probleme! Du musst nur sicher sein das sie keinen Hunger mehr hat, kein Bäuerchen mehr machen muss und sie trocken ist. Manchmal singe ich ihr zum einschlafen was vor, aber das ist nicht immer nötig!!

Zur Zeit hat sich ihr Zeitfenster nach vorne verschoben. Sie kann zur Zeit schon um ca. 17:30 ins Bett gebracht werden und schläft trotzdem bis ca. 04:00 / 05:00 Uhr durch. Dann wird sie noch einmal gestillt und bis ca.
08:00 / 09:00 Uhr weiter geschlafen...

Natürlich gibt es Tage da geht es besonders schnell mit dem Einschlafen und an manchen braucht sie trozdem ihre 40- 60 Minuten. Aber alles in allem fand ich diese Möglichkeit sehr hilfreich... Man muß nur beobachten wann sie müde werden!

Danke für´s komplette lesen... ist leider etwas lang geworden, aber bei dem Thema gibt es ja nun auch viele zu erzählen... ;-)

Ich hoffe, das ich mit einer Idee helfen konnte!! Viel Erfolg und Glück!!

Liebe Grüße :-D

P.S. die Ferber Methode ansich find ich auch nicht so prickelnd. Ich hätte dann immer Angst, das sie doch einen richtigen Grund hat, weswegen sie schreit und ich den einfach übergehe... Das könnte ich mir nie verzeihen. Manchmal lasse ich sie etwas länger nörgeln nur wenn ich dann doch hoch gehe, weil sie keine Ruhe gibt, hat sie dann doch ein Bäuerchen quer sitzen o. ä.! Dann habe ich immer ein total schlechtes Gewissen... :-(

  • (20) 01.02.06 - 00:20

    Deine Anregung ist doch wunderbar! Das Kind beobachten und nach seinem Rhythmus ins Bett legen! Die einfachste und wohl auch beste Methode!

    >>Ich hätte dann immer Angst, das sie doch einen richtigen Grund hat, weswegen sie schreit und ich den einfach übergehe... <<

    Babys haben IMMER einen richtigen Grund, weshalb sie weinen oder schreien!!

    lg
    sparrow

    • (21) 01.02.06 - 17:32

      Hallo Sparrow,

      danke für deinen Zuspruch... #freu!

      Natürlich haben Babys immer einen Grund warum sie schreien, aber liege ich falsch in der Annahme, dass das Knüttern aus Langeweile oder weil sie noch keine Lust zum schlafen haben nicht ganz so schlimm ist wie das Schreien aus Hunger, Bäuerchen oder Blähungen etc.??!
      #gruebel

      Ich denke bei den erstgenannten Gründen kann man Sie vielleicht mal ein Minütchen länger meckern lassen, oder??

      Auf jeden Fall danke für die Antwort!! (Ist gestern mein 1. Mal im Urbia Forum gewesen... :-) )

      Liebe Grüße

      xerxa + Tamara (* 19.09.2005)

      • (22) 01.02.06 - 19:14

        Natürlich kann man sie auch mal meckern lassen- wenn man dabei ist;-). So habe ich es bei meinen 3en jedenfalls immer gehalten. Solange ich in Sichtweite bin ist alles in Ordnung und wenn sie dann mal kurz meckern- kein Problem. Allerdings wird das meckern meistens schnell zum verzweifelten meckern und dann zum weinen. Also schau ich immer, wie ich dem Krümel helfen kann.

        Irgendwann reicht es dann, wenn sie die Stime der Mama hören- dann beruhigen sie sich auch wieder. Aber das dauert bei uns noch ein paar Monate ;-)

        lg
        sparrow

        • (23) 01.02.06 - 23:24

          Das stimmt wohl. Ich habe meine Kleine auch immer in meiner Nähe! Tagsüber lasse ich sie auch nicht wirklich schreien. Bzw. Wir haben das Glück das unser kleines Engelchen wirklich ein Engelchen ist und kaum wirklich Schreit. Sie knüttert mehr. Wenn sie richtig schreit hat sie eigentlich nur Hunger... das macht es etwas leichter... ;-)

          Beim Einschlafen merkt man dann recht schnell was sie hat. Ich muss auch immer bedenken: Wenn ich mal aus dem Zeitplan falle (vielleicht weil wir erst später vom Besuch o. ä. wieder kommen) muss ich mir selber zuschreiben, wenn das Einschlafen wieder etwas länger dauert. Das Zeitfenster schließt sich nämlich auch sehr schnell wieder...! Aber da bringt es nichts sich zu ärgern. Man ist ja selber Schuld... Und das ist genau das was man nicht vergessen sollte!! Das Baby reagiert "natürlich", viele Eltern nicht... Sie lassen sich von zuviel beinflussen!! Ich halte es so, dass ich nur auf mein Gefühl höre. Wenn ich bei irgendeinem Verhalten von mir Bauchschmerzen habe, lass´ich es!! Meine Tochter steht im Vordergrund! Und ich bekomme immer wieder unterschwellig die Bestätigung das es "richtig" ist, was ich mache... (wie zB. mit deinem Zuspruch ;-) ) Ich bin auch erst 25 Jahre, aber ich denke mit einem natürlichen "Instinkt" macht Frau auch als Mutter viel richtig!! ("Alles richtig" kann ich nicht sagen, denn JEDE Mutter macht Fehler in der Erziehung!! Keine ist PERFEKT! Wir sind halt auch nur Menschen) Aber wenn ich zB. höre das jemand "Vorteile" des Stillen erst hören muss, um sich für´s stillen zu entscheiden, dann frage ich mich, wofür diese Frau dann denkt von der Natur ihre Brüste bekommen zu haben... #kratz Naja, sowas kann ich dann nicht verstehen... aber das ist ja schon wieder ein anderes Thema!! Wichig ist das die Kinder glücklich und zufrieden sind, und das sind sie wohl nicht wenn sie (1 Std.) schreien... :-)

          Am Ende muss jede Frau selbst wissen was sie für richtig hält... Sie darf dann nur nicht vergessen, das ihr Kind völlig unschuldig ist und nur sie selbst für die weitere (psychische) Entwicklung des Kindes verantwortlich ist (zumindest solange wie sie sich allein um das Kind kümmert und nicht sowas sie Kindergarten oder KiTa im Spiel ist. Das sind natürlich dann äußerliche Einflüsse...).

          Ob ich mein Kind "verzogen/verwöhnt" habe werde ich wohl auch erst später sehen, aber ich werde dann nicht den Fehler machen mein Kind zu "hassen" weil es so ist wie es ist, denn das Meiste kommt vermutlich dann von meinem (Fehl-)Verhalten.

          Aber, geben wir nicht ALLE unser BESTES um eine gute MUTTER zu sein...? #gruebel

          In diesem Sinne, weiterhin alles Gute!

          LG xerxa

          PS. die Fotos auf deiner VK von deinem Kleinen sind ja echt super süß! Kommt dein Nick eigentlich von dem Lied "Sparrows and Nightingales"? #gruebel (ich muss da nämlich immer dran denken, wenn ich ihn lese... ;-) )

          • (24) 02.02.06 - 08:12

            Moin,

            Richtig erkannt mit dem Nick ;-)Wolfsheim gehört, neben einigen anderen aus dieser Kategorie, zu meinen Favoriten.

            >>Aber da bringt es nichts sich zu ärgern. Man ist ja selber Schuld... Und das ist genau das was man nicht vergessen sollte!! Das Baby reagiert "natürlich", viele Eltern nicht... Sie lassen sich von zuviel beinflussen!<<

            Genau meine Einstellung!

            >>Sie darf dann nur nicht vergessen, das ihr Kind völlig unschuldig ist und nur sie selbst für die weitere (psychische) Entwicklung des Kindes verantwortlich ist...<<

            Auch das bedarf keiner weiteren Worte :-)

            >>Wichig ist das die Kinder glücklich und zufrieden sind, und das sind sie wohl nicht wenn sie (1 Std.) schreien...<<

            Auf den Punkt getroffen!

            Und wenn ich dann lese: " ich hab ihm damit nicht geschadet, dann frage ich mich: wieviel Gefühl bringt Frau da mit oder wie weit läßt sie sich von außen beeinflussen?


            lg
            sparrow

            • (25) 02.02.06 - 10:30

              Guten Morgen! :-)

              Siehste, das mit Wolfsheim habe ich mir doch gedacht... :-) (Hatte auch mal ´ne "schwarze Phase" ;-) Nur inzwischen merke ich, das mich die Musik leider zu sehr runter zieht wenn ich sie höre... (Silke Bischoff usw.) Gerade Wolfsheim fand ich damals ziehmlich gut! Diese Stimme macht einfach an... #hicks find ich jedenfalls... :-) )

              Ja, ja. Ich weiß auch nicht wer entscheiden kann ob man dem Kind schadet oder nicht! Ich denke man kann das erst viel später beurteilen. Nur dann ist es häufig recht spät. Ich bin nämlich der festen Überzeugung das sich das meiste der Persönlichkeit im 1 . Jahr entwickelt... und das alles was "unbewusst" ist aus dieser Zeit stammt... Weiß nicht , irgendwie glaube ich das... Und es gibt nichts wichtigeres als das Ur-Vertrauen aufzubauen!!! Sonst wird das Kind sehr viel Schwierigkeiten im restlichen Leben haben...

              Alles Gute und noch einen schönen Morgen! :-)

              xerxa

Top Diskussionen anzeigen