eine Frage mal an die Mehrfachmamis.... (Kind mit Peribronchitis)

Hallo zusammen,

weis zwar nicht ob meine Frage wirklich ins Babyforum passt bitte steinigt mich nicht!

Meine Große 6 Jahre hat seit mitte Januar eine Bronchitis. Nach zig Ärzten KiÄ, Hausärztin und Lungenfacharzt wurde dann heute endlich mal ein Rö-Bild der Lunge gemacht.

Leider bekam ich nur den Befund schriftl. von der Arzthelferin mit sprich keiner der Radiologen hat mir etwas dazu gesagt Dort sehrt das sie bds. Zeichen einer Bronchitis/Peribronchitis im Lungenkern hat#schock wie gesagt ich renn seit Mitte Januar von Arzt zu Arzt wurde immer abgetan etc. hab zwar inhalta bekommen was aber überhaupt niüscht gebracht hat. Laura hat bereits 2 Flaschen Amoxihexal Antibiose bekommen hat nix gebracht und seit 14 Tagen muss sie morgens und Abend Cortison inhalieren.

Jetzt ist es so das unsere Elin 7 Monate seit Ostern auch Hustet! War dann am Dienstag sofort beim Kia. Da hiess es Lunge frei! Seit dieser Nacht es war die Hölle nur gehustet hab dann heute morgen bevor ich den Befund von der Großen hatte wieder bei der Kiä angerufen hab dann für morgen einen Termin bekommen.

Kann es ein das sie sich bei unserer Laura angesteckt hat??? Ist das überhaupt ansteckend??? Ich steh echt auf dem Schlauch, vor allem bekam ich den Befund ja erst um 18:00 da hatten alle anderen Ärzte schon zu was mach ich denn nun. Mädels ich geh auf dem Zahnfleisch!!!! Seit Wochen keine Nacht durchgeschlafen wegen diesem scheiss Husten und nun sitz ich hier und bin einfach Ratlos!

1

hallo

habe das ergooglet:Folgende Erscheinungsformen
der Entzündung gibt es:
Bei der Bronchitis, einer Entzündung
der Bronchialschleimhaut
(oder des perivasobronchialen Gewebes:
Peribronchitis), finden sich
vom Lungenkern ausgehende radiäre
Streifen; sie ist meistens
durch eine Virusinfektion verursacht
und kann plötzlich auftreten
(akut), länger dauernd (chronisch),
mehrfach wiederkehrend (rezidivierend)
sein. Oft kommt es zu einer
Verengung der Bronchien (Obstruktion),
meistens durch vermehrte
Schleimproduktion.

unsere große (6) war zum torax-röntgen als sie 2 jahre alt war wegen herzgeräuschen und dauerhusten.einige zeit später hatten sie und ihre 5 monate alte schwester extrem husten und standen beide unter keuchhusten verdacht und wurden deswegen behandelt.
unsere große hat ansonsten keinerlei probleme mehr mit den brochen gehabt,nur normalen husten.die kleine (nun mittlere) brauchte das wort in den ersten 2 jahren nur hören und bekams auf den brochchen.in dollen zeiten hatte sie 6 mal am tag spray bekommen.inhalieren brachte bei ihr schon früh nix mehr und sie hatte schon ab den 6 monat salbutamol-spray und flutide-spray. nun ist sie 4 und ist nicht mehr so anfällig (sie kommt nach mir,ich hatte das erste lebensjahr auch ständig spastische bronchitis und bin dennoch die einzige sportklerin in der familie geworden ;-)).
unsere min hatte nun ihre erste dicke bronchitis mit 4 monaten und erst inhalieren mit salbutamol und kochsalz hat geholfen.wir haben einen pariboy zu hause und halt spray.

lg siem mit 3 mädels