Mein Baby schreit immer bei mir aber nicht beim Papa

Hallo ihr Lieben,

seit Donnerstag ist der Wurm bei uns drin. da hat unser 2 Monate junger Vincent seine erste Impfung via Nadel bekommen - Papa ist mit ihm hingegangen und ich blieb mit der großen zu Hause.

Tja danach hat er viel geschlafen und bis heute trinkt er wenig - er bekommt die Flasche wo er zwischen 60-90ml nur trinkt, wobei er heute 1x 110ml getrunken hat.

Trinken tut er aber nur bei seinem Papa, wenn ich ihn auf den Arm nehme zum trösten oder zum füttern schreit er sich in Rage #schmoll Wenn er dann zu Papa kommt er er prompt ruhig und zufrieden #schmoll

Ich weiß nicht woran das liegt - habt ihr eine Antwort?
Nächste Woche muss mein Mann auch wieder nach seinem Urlaub arbeiten, da ist dann kein Papa da und Vincent hat keine Wahl.

Es zerreißt mir förmlich das Herz und habe im Gefühl dass er und ich allmählich die Bindung verlieren.

Traurige Grüße
Amber

1

Hallo...

kann dich da sehr gut verstehn...

uns geht es ähnlich...

wenn Papa mit unserm kleinen Tiger Blödsinn macht dann lacht er... aber sooooooo was von laut und lang und juchzt wie verrückt...

wenn ich mein glück versuche dann kommt ein kurzs "hehe" und das wars... klar lacht er auch und grinst aber diesen (ich nenn es jetzt mal) "Lachflash" hat er bei mir nie... das macht mich... bzw. hat mich ziemlich traurig gemacht.....

aaaaaber...

Mein Freund machte mich dann auf andere dinge aufmerksam die mir gar nicht augefallen sind... z.B das ich die bin die ihn Beruhigen kann und auch nur von mir lässt er sich ins Bett bringen ohne das man noch 3mal rein gehn muss (bei mir hinlegen und ruhe)

Papa is eben für Toben und quatsch machen da und Mama für Schmusen, Kuscheln und trösten....

vielleicht is das bei euch auch so?

was natürlich doof is... das dein Mann bald wieder arbeiten muss...

hilft es ihm denn wenn Papa daneben sitzt... kannst du dann füttern? (wenn er ihn quasi sehn kann?)

vielleicht is es einfach nur ne vorübergehende Marotte... die man ihm wieder "abgewöhnen" kann....

lass den kopf nicht hängen... nur weil er sich jetzt lieber von Papa füttern lässt is eure Bindung ja nicht gleich weg...

hab auch gedacht... na super... mein kind kann mich nciht leiden... absolutes papa kind...

und es is einfach nur quatsch....

(genau wie ich mich fertig gemacht habe weil es mit dem stillen nicht ganz geklappt hat (musste nach dem Stillen immer noch Flasche geben weils nicht gereicht hat (hatte ne präeklapsie während der Geburt und bekam Valium wodurch der Milchfluss wohl "eingeschlafen" ist) wenn ich andere Stillen gesehn habe war ich soooooo Neidisch und Traurig "toll ich kann mein Kind noch nich´ma ernähren...." ich hab vor 24jahren auch die Flasche bekommen und ich lebe noch... ;) und ich denke das Zeug von heute is besser als damals.....)

Kopf hoch Amber... ihr habt ne Bindung... auch wenn er sich grade nur von Papa füttern lässt #sonne

2

Was meinst Du, wie viele Mamas Dich gerade beneiden. Ich selbst war einmal überglücklich, als meine Kleine den ganzen Tag nur Papa wollte. War das schön! :-)

Warum er bei Dir weint, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich würde mal ganz stark drauf tippen, dass Du weniger entspannt bist als der Papa.

Und keine Sorge, spätestens wenn Papa nicht mehr da ist, bist Du wieder angesagt. Bei einem ausgesprochenen Papakind (was sich noch ändern kann) allerdings nur bis zum Feierabend von Papa.

3

Wenn es wenigstens etwas gäbe dass ICH für den Kleinen tun könnte dann wäre ich schon beruhigter aber Sohnemann läßt mich ganz und gar nciht an sich ran - nur den Papa.

Ich versuche es immer wieder und bin eigentlich so ruhig wie immer - okay heute Abend geht mir die Geschichte an die Substans, da könnte es sein dass er was bei mir spürt.

Ich darf ihn nicht füttern, wickeln oder auf den Arm nehmen - höchstens ganz kurz einmal streicheln

ich habe schon versucht Papas Shirt anzuziehen - dachte es liegt evt. am Duft, aber leider wirkte es auch nicht.

4

Würdest Du mit nem anderen Mann kuscheln, nur weil er das Shirt von Deinem anhat? Ihr seid doch keine Hundebabys, die man reinlegt. ;-)

Entspann Dich, genieß die Freizeit und warts ab. Mama wird immer irgendwann wichtig, da brauchst Du Dich gar nicht anzustrengen.

5

Hallo!

Ich kann Dich sehr gut verstehen! Das geht ja mal gar nicht;-)

Nein, im Ernst. Ich glaube auch das Papa eben lockerer drauf ist! Du verspannst Dich, machst Dir Mordsgedanken und sonstwas und Babies sind da eben echt sensibel!

Du meinst unbewusst nicht für dein Baby dagewesen zu sein, als er die Impfung mit Papa durchgemacht hat. Jetzt strahlst Du dieses "schlechte Gewissen" irgendwie aus. Aber mach Dir kein Kopf!

Mein Großer wurde mit 3 Monaten operiert. Er war 4 Stunden weg... danach hat er mich 3 Tage nicht angeschaut... dachte erst nicht das sowas sein kann, bei so nem kleinen Wurm. Jetzt ist er 8 Jahre und wir haben und hatten immer ein sehr inniges Verhältnis.

Damals war es sehr grausam für mich, jetzt ist es nur noch eine blasse Erinnerung!

Das wird schon wieder! Und Du bist die beste Mama!

6

Ich hatte gerade eine Mutter mit einer ähnlichen Geschichte in der Beratung.
Das Zauberwort heißt tragen.
Wenn du richtig trägst und verantwortungsvoll angeleitet wirst, dann sorgt das für Bindung und du entspannst dich, weil du nicht viel machen musst außer dein Kind richtig einwickeln;-)
Du kannst neben her deinen "normalen" Tätgkeiten nach gehen und der Focus liegt nicht mehr so auf deinem Kind.

Oft ist es so, dass wir Mütter in unserem Willen alles Perfekt machen zu wollen völlig unentspannt werden. Das überträgt sich auf die Babys.
Beim Tragen erfahrt ihr beide Nähe ohne das du aktiv irgendwie, irgendetwas sein oder machen musst.
Eine gute Trageberatung wäre aber Voraussetzung damit du nicht irgendwie und mit irgendetwas trägst und dich das dann ggf. wieder verunsichert.