Frust als Hausfrau

    • (1) 23.03.06 - 11:31

      Hallo
      Ich bin seit fast 12 Wochen Mama von Lena und die kleine Maus ist echt pflegeleicht.Mittlerweile bin ich aber etwas frustiert, weil ich Hausfrau bin.Ich mache die ganze Zeit irgendwelche Dinge , damit es hier ordentlich und schön aussieht und schwupp ist wieder alles chaotisch....
      Irgendwie wird man auch nicht mehr so ernst genommen....
      Und ich dachte ich hätte mich schon daran gewöhnt...
      Arbeiten gehen möchte ich noch nicht wieder, das ist zu früh .
      Habt Ihr Tipps? Ging / Geht es Euch genauso wie mir????Danke Theresa#katze

      • Hallo ihr beiden,

        also das mit dem chaotischen Aussehen, kennen glaube ich alle hier nur allzugut. Habe mir angewöhnt, nur die Kleinigkeiten immer wieder wegzuräumen, damit es halt nicht so dermaßen schlimm aussieht. Mittlerweile habe ich mich auch daran gewöhnt, dass es nach ein paar Minuten, so aussieht wie vorher, bin auch nicht bescheuert und laufe alles 5 Minuten mit dem Staubsauger und Besen durch die Bude, kann meine Zeit sinnvoller nutzen ;o)

        Die Vorstellung nur Hausfrau zu sein, gefiel mir auch nicht, deswegen bin ich, wo die Kleine 4,5 Monate war, wieder Stundenweise arbeiten gegangen. Mittlerweile haben sich meine Stunden erhöht und wir kommen alle sehr gut zurecht damit. Muss dazu sagen, dass ich in meinem Wunsch zum arbeitengehen viel Unterstützung von meiner Family hatte, ansonsten wäre es wahrscheinlich auch nicht so früh gegangen.

        Da ich halt, 1-3 mal die Woche arbeiten bin, macht mir das Chaos nicht mehr so viel aus, da ich für mich viel entspannter bin, da ich wieder auf "Erwachsenenebene" gefordert bin und mich wieder auf die alltäglichen Sachen konzentrieren kann, aber bei weitem nicht mehr so gefrustet wie sonst.

        Ein super Tipp habe ich leider auch nicht, nur halt immer wieder Kleinigkeiten beiseite räumen und keine Großputz jeden Tag starten, wenn man immer kontinuirlich Kleinigkeiten macht, sieht es nur noch halb so wüst aus.

        Liebe Grüße
        Nannie & #blume Püppi (18.01.05)

        Hallo
        Kopf hoch.
        Das Chaotische...na ja... das ist der Lauf der Dinge. Man fängt immer wieder von vorne an. Das hört auch nie auf.
        Wichtig ist mal zu analysieren woher das "Chaos" kommt. Ich stelle das ab indem ich die Wohnung immer mehr perfektioniere. Zuviel Nippes in den Regalen...weg damit...habe keine Zeit das alles abzustauben. Schränke ausmisten. Was brauche ich wirklich. Alles was ich ein Jahr lang nicht benutzt habe fliegt raus. Diese Sachen müssen ja auch gepflegt werden. Wenn man weiss die Wohnung ist mit ein paar Handgriffen in Ordnung zu bringen ist man auch viel gelassener wenn mal was liegenbleibt. Das Gefühl nicht ernst genommen zu werden habe ich nicht. Ich interessiere mich aber auch weiterhin, trotz Baby, für andere Dinge ausser den Haushalt. Und wer mich als Hausfrau nicht akzeptiert ist doch nur neidisch.

Top Diskussionen anzeigen