Baby 10,5 Monate - plötzlich Einschlafprobleme / Trinkt zu wenig

    • (1) 28.04.06 - 20:48

      Hallo!

      Mein Sohn ist 10,5 Monate alt.

      1. Seit gut einer Woche schläft er abends sehr schwer ein. Er weint, auch wenn ich oder mein Mann dabei sind, mehrmals sogar, wenn er auf dem Arm ist.
      Ich habe das Gefühl, dass er nicht einschlafen "möchte", obwohl er müde ist.
      Wir haben einen relativ geregelten Tagesablauf und ein festes Abendritual. Nach dem Essen spielen wir noch ca. 15 Min. zusammen und hören dann 2 bestimmte Lieder (CD). Dann putze ich ihm die Zähne und ziehe ihn um. Anschließend wird er nochmal gestillt und wach ins Bett gelegt.
      Bisher hat das prima geklappt. André hat immer noch ein bißchen erzählt, manchmal auch "gemeckert" (aber nicht geweint!) und ist dann eingeschlafen. Jetzt fängt er an zu brüllen, entweder schon, wenn ich ihn ins Bett lege, spätestens aber, wenn ich aus dem Zimmer gehe.
      Woher kann das kommen? Hat jemand eine Idee, wie er wieder lernen kann, ohne weinen einzuschlafen? Soll ich das Ritual ändern, wenn ja, wie? Er beruhigt sich nicht, wenn ich ihn streichel, mit ihm rede usw. während er im Bett liegt.
      Ich weiß nicht, ob es so gut ist, André immer wieder aus dem Bett raus zu holen. Lernt er dann nicht (irgendwann), dass er nur lang genug brüllen muss um wieder aus dem Bett raus zu dürfen?
      Ich hatte bisher mit André keine Einschlafprobleme, darum bin ich ziemlich ratlos... Tagsüber ist er sehr gut drauf.

      2. Wie kann ich ihn "überreden", mehr zu trinken? Ich habe schon verschiedene Getränke ausprobiert. Wasser klappt am besten, aber auch da sind es am Tag nicht mehr als 50ml. Er müsste ja eigentlich mehr trinken, da er tagsüber nicht mehr gestillt wird. Ich biete es ihm immer wieder an, aber er schiebt den Becher weg.

      Ups, ist doch lang geworden#hicks sorry!

      Danke für Antworten!
      LG Silvia

      • Hallo Silvia,

        zu den Einschlafproblemen kann ich leider nicht viel sagen - ich glaube aber, dass sich einiges so mit der Zeit ändert und vielleicht auch eben, dass er bisher gut eingeschlafen ist und jetzt eben nicht mehr. Vielleicht hat er einfach nur noch Hunger, weil er einen Wachstumsschub hat. Das war zumindest bei uns schon mal so, dass ich dachte, was schreien die denn so bekloppt und siehe da, eine ganze Flasche und alles war ruhig. Oder aber er ist einfach noch nicht müde genug, da er jetzt älter ist und nicht mehr ganz so viel Schlaf braucht. Ich glaube da gibt es keine General-Lösung, Du musst einfach probieren.

        Ich habe meinen KiA gefragt, da meine Beiden auch super wenig getrunken haben. Der meinte, dass ist okay. Kinder wissen, was sie wollen. Offensichtlich kriegen sie trotzdem genug Flüssigkeit. Ich habe, glaube ich, jede gesunde Getränkvariante versucht - keinen Erfolg. Seit kurzem trinken sie erst Wasser oder Mineralwasser mit Kohlensäure, auch nicht viel, aber immerhin.

        LG,
        Alexandra

        Hallo Silvia,
        erstmal, ja, du hast recht.
        Er weiß inzwischen, dass er Sachen kriegen kann die er will auf verschiedene Arten und Weisen.
        Die effektivste ist einfach Weinen.
        Und er kriegt ja, was er will. Er wird aus dem Bett geholt und auf den Arm genommen.
        Hab ich mit meinem Sohn lange gemacht, ihn tweilweise 30-45 Minuten getragen bis er eingeschlafen ist und wenn ich Pech hatte und er beim Hinlegen aufgewacht ist das ganze nochmal von vorn.
        Mein Tip: Lass ihn Brüllen.
        Behalte dein Ritual bei so wie er es kennt aber lass dich auf keien Diskussion ein.
        Dein Kind ist in einem Alter in dem er austestet, wie weit er gehen kann und was ihr bereit seit, nachzugeben.
        Also, es werden ein paar harte Abende und du wirst oft vorm Zimmer stehen und übelegen ob du nicht doch rein gehen solltest.
        Lass es, sei stark. Es lohnt sich echt.
        Er wird es merken, es wird ihm nicht gefallen, aber er wird es sehr schnell lernen.
        Kostett nur ein paar Stunden Nervene auf einige Tage verteilt. Dann hat sich das Problem erledigt.

        Zum Thema Trinken: gib ihm doch mal ein Glas.
        Meine Kleine trinkt inzwischen mit ihren 11 Monaten schon seit 8-10 Wochen nur noch aus eienm Glas. klar geht manchmal was daneben und ich muss es hlaten aber es gefällt ihr gut und das mag sie und sie trinkt sie auch.
        Alternativ versuche eine Sportflasche aus Alu.

        Wünsche dir gute Nerven und viel Glück.

        LG Andrea

        • Hallo!

          Danke für die Idee mit der Sportflasche! Das werde ich mal ausprobieren.
          Er trinkt (mit Hilfe) auch aus einem normalen Plastikbecher, aber leider auch nur sehr wenig...

          LG Silvia

      Hallo Silvia,

      1.das mit dem Einschlafen kenne ich !
      Marcos ist auch immer ohne Probleme nach dem Abendritual alleine in seinem Bettchen eingeschlafen bis zum nächsten Morgen.
      Seit er 7 Monate alt geworden ist ( vor 4 Wochen ), hat er angefangen ein bisschen zu fremdeln und seitdem weint er auch immer, wenn ich ( oder der Papa ) aus dem Zimmer gehen. Ich denke, das hängt mit der Trennungsangst zusammen.
      Es reicht aber, wenn ich im Zimmer bleibe und er meine Stimme hört, ich versuche, ihn nicht aus seinem Bettchen zu holen, was auch meistens klappt.
      Weinen lassen könnte ich ihn nicht.
      Ich denke, das ist eine Phase, die bald vorbei geht.

      2. Ich gebe ihm nur Wasser, er trinkt eigentlich aus allem ausser Fläschchen : Trinklernbecher; normaler Becher;mit Strohhalm; aus der Sportflasche seiner Schwester...
      Besonders viel trinkt er zwar auch nicht, aber er wird ja noch viel gestillt.
      Ich denke, du brauchst ihn nicht zu überreden, mehr zu trinken, er holt sich schon, was er braucht.

      lg

      Maya+#baby Marcos

Top Diskussionen anzeigen