Flasche als Einschlafhilfe echt so verkehrt???

    • (1) 03.05.06 - 02:20

      Also kurz zu unserem Problem... Erik ist seit 3Monaten ein echt schlechter Einschläfer und wir haben schon alles mit ihm versucht- vom ruhigen singen, übers kurze Gute Nacht sagen bis hin zum Schreien lassen #schmoll Und nichts bringt ihn zum Schlafen. Die Ferber Methode haben wir versucht- eine ganze Woche lang und es hat einfach nichts gebracht (die Methode ist echt sch***, obwohl ich ihn ja sonst auch mal knattern lasse, aber das war schon der blanke Horror#schock#schmoll). Nun gebe ich ihm Abends eine Flasche Milch mit ins Bettchen und er schläft sofort ein #kratz Nun stell ich mir die Frage, ob das eine schlechte Angewohnheit ist??? Wie soll ich ihn denn sonst zum Einschlafen bekommen??? Hm, kann mich dran erinnern, das mein kleiner Bruder auch immer ne #flasche Abends mit ins Bett bekommen hat und sich das dann von allein wieder abgewöhnt hat. Er hat keinerlei Schäden (na doch, momentan schon, aber er steckt ja auch in der Pubertät ;-))

      So, dann hoffe ich mal auf ein paar Meinungen und wünsche euch allen eine gute Nacht

      Bea & Erik o2.o9.2oo5

      • Hi, also ich mach das auch so. Zumindest ab und zu. Manchmal schafft sie es auch nur mit Schnuller.
        Mal sehen was die anderen dazu sagen.
        Über nützliche Tips ist man ja immer dankbar.
        LG Winnie

        Hallo,

        ist auf jeden Fall nicht gut für die Zähne. Das ist mal sicher!
        Ich habe meinem Sohn eine kurze zeit auch abends mal eine Flasche zum einschlafen gegeben aber nie mit in`s Bett sondern auf dem Arm und ihn dann schlafend in`s Bett gelegt. So wußte ich wenigstens daß er nicht dauernuckelt.
        Mir war auch ganz doll bewußt daß das eine schlechte Möglichkeit ist ihn zum einschlafen zu bekommen. Die Zähne können nach dem einschlafen auch nicht mehr geputzt werden. So habe ich ganz schnell versucht eine andere Möglichkeit zu finden und das ist mir dann glücklicherweise auch gelungen.
        Ich denke das ist eben eine einfache Art und Weise. Möglicherweise brauch er das Kuscheln.
        ich würde versuchen das ganz schnell wieder abzulegen.

        LG Z.

        • Was für eine Möglichkeit ??? Brauche mal ne "neue" Anregung, da ich langsam echt am Verzweifeln bin und mein Konto bald um Hilfe schreit ;-) (Erik trinkt 50ml von der Pulle und lässt sie dann los und schläft#kratz)... Hab es auch schon versucht mit aufm Arm füttern, aber der Kerl ist verdammt clever, denn sobald Mama weg ist, gehts wieder los #schrei ;-)

          LG#blume

      (5) 03.05.06 - 02:36

      Hallo Bea,

      ich hab es bei Emily am Anfang ganz konsequent so gemacht, daß sie die letzte Flasche vor dem Schlafengehen im bereits abgedunkelten Schlafzimmer neben ihrem Bettchen bekommen hat. So mit 4/5 Monaten hab ich dann angefangen, Emily die letzte Flasche im Wohnzimmer zu geben - bei etwas mehr Licht! Ich hab sie dann auch erst nach der Flasche umgezogen - wurde somit Teil des Abendrituals. Heute bekommt sie ihren Brei so um 18:30/19:00 Uhr und geht so um 20:00 Uhr ins Bett. Sie braucht dann nach 3 Stunden noch eine Flasche und schläft dann direkt weiter.

      Du siehst, es ist völlig in Ordnung!
      Ich finde es völlig in Ordnung, wie Du es machst!

      Alles Gute

      Susanne + Emily Fiona *05.08.05

      (6) 03.05.06 - 03:12

      Hallo Bea,

      mein Junior schläft auch nur mit #Flasche ein. Aber er wirft sie #flasche dann weg, wenn er eingeschlafen ist & ich nehme sie dann aus dem Bett raus. Es ist inzwischen auch nur noch diese eine #flasche wo er bekommt, sonst isst er Brei #mampf .
      Also nix mit dauernuckeln etc. Ich versuche ihn tagsüber auch langsam an den Trinkschnabel zu gewöhnen.
      Wir haben heute extra eine SIGG Flasche gekauft, weil das ist fast die einzigste Flasche die nicht ausläuft #schwitz . Die bekommt er nun Unterwegs. Am Anfang werd ich noch für den Notfall eine kleine Tee- #flasche dabei haben. Wegen der gewöhnung.
      Er bekommt schon 2x am Tag die Beißerchen geputzt. Und somit sehe ich auch keine zukünftige Schäden #freu .

      Liebe Grüße Claudia & #baby Leon *06.06.2005 , der dazu den Schnuller verweigert ;-)

    • (7) 03.05.06 - 09:05

      Hallo,

      ich habe das leider auch so gemacht weil es jaaaa sooooo einfach ist.
      Aber das Problem ist das die Milchzähne von der Milch umspühlt werden u. das gibt Karries nicht jetzt sofort aber später.

      Was ist den wenn du ihm die Flasche im Bett gibst u. dabei bist?? Wenn er eingeschlafen ist kannst du ihm die ja weg nehmen.

      lg

      Melanie

      • (8) 03.05.06 - 09:45

        Hallo Melli,

        Am Anfang war ich auch dabei, die ersten Male. Dann habe ich ihn mit ruhigem gewissen allein trinken lassen. Weil ich genau weiß, dass er sie nach dem er eingeschlafen ist oder die #flasche leer ist. Sie zur Seite schmeißt.

        Liebe Grüße Claudia

        (9) 03.05.06 - 09:55

        Also bei mir ists genauso wie bei mami vor mir ;-) Mein Kurzer trinkt meist nur 50ml und dreht sich dann von der Flasche weg und schläft... Also kein Dauernuckeln #schwitz (hoffe ich)

        Liebe Grüße, Bea

    (10) 03.05.06 - 09:55

    Hallo,

    also ich bin gegen die Flasche als einschlafhilfe, einfach weil ich einige Kinder kenne, die nachhaltige Schäden davongetragen haben.

    Und ein Kind das zwei oder drei Jahre alt ist, und nur noch schwarze stummel im vorderen Mundbereich hat, ist kein Zuckerschlecken, glaub mir. Bei drei Kindern im Bekanntenkreis ging das soweit, das die vorderen Milchzähne unter Vollnarkose gezogen werden mußten.

    Allerdings waren das auch Kinder, die oft die Flasche mit Tee, Saft oder Milch zwischen den Backen hatten. Das sei fairerweise dazugesagt.

    Schlussendlich mußt Du selbst gucken, inwieweit die Schnullerei mit der Flasche auf die Zähne geht. Manchen machts gar nichts aus, weil die Zähne widerstandsfähig sind, manche sind so anfällig, das der Zahn schon beim angucken das bröckeln anfängt.

    Liebe Grüße

    Nicole + Emily *12.03.2006

    (11) 03.05.06 - 09:49

    Also bis vor einigen Wochen klappte es prima mit dem nuckel bei Kimberly.
    Aber auf Grund ihrer schweren Epilepsie musste sie auf Brom umgestellt werden, und hat seitdem riesigen Durst.

    Nacht wars normal das sie 6 bis 10 mal wach wurde und trinken wollte.

    Seit Ostern, wo sie nen grossen Anfall hatte, verweigert sie den Nuckel, und schläft nur noch mit Teepüllie ein.....finds zwar auch nicht so toll, aber irgendwie muss es ja Nachts mal ruhiger werden.

    (12) 03.05.06 - 09:54

    Hallo,

    ich halte es fuer keine gute Idee, eine Flasche zum einschlafen zu geben.
    In der Gruppe von meinem Sohn ist ein Madchen mit schwarzen Zaehnen - das sieht schrecklich aus.
    Man soll nach dem zaehneputzen einem Baby/Kind nur Wasser anbieten, nichts anderes.
    Und je frueher Du ihm das abgewoenst, desto schneller geht es. Dein Spatz ist noch recht klein.

    Liebe Gruesse

    Eo.

    (13) 03.05.06 - 09:58

    Eine Freundin von mir hat das mit ihren Zwillingen auch so gehandhabt.

    Die beiden werden im SOmmer 4 und beide sind in Zahnärztlicher Behandlung: bei der einen mußten 4 Zähne unter narkose gezogen werden ( Backen und Front) bei er anderen 3 gezogen und 2 überkront.... sie Kleinen hatten hefige Zahnschmerzen.

    Vielleicht reicht ja auch lauwarmes Wasser zum einlullen, wenn es nur mit der Flasche geht?!


    sparrow

    (14) 03.05.06 - 14:56

    Wo grad so viel schreiben wegen Probleme an den Zähnen und so......

    Meine anderen 4 tranken auch alle lange Püllie, 2 davon auch im Bett, aber keins der 4 hatte irgendwelche Probs mit den Zähnen!!!

    Man soll ja auch keinen Apfelsaft oder so geben, sondern Tee ohne Zucker.

    (15) 03.05.06 - 15:38

    Hallo,

    mein Sohn ist zwar erst 6 Wochen alt, aber im Moment hat er einen Wachstumsschub und erkältet ist er auch noch etwas (ist schon etwas abgeklungen). Dadurch schläft er tagsüber ganz schlecht ein. Auch abends ist es nicht gerade rosig. Habe vor knapp 1 Woche angefangen ihm wieder die Brust zu geben. Und komischerweise besteht er jetzt immer darauf vorm einschlafen an die Brust zu kommen. Manchmal trinkt er nicht, manchmal nuckelt er auch nur. Habs auch mit dem Schnulli probiert, aber in diesem Moment ekelt er sich so dermaßen vor den Saugern, dass ich ihm dann doch wieder die Brust gebe. Und ich denke, dass ich ihm damit auch nichts schlechtes tue. Ist auf jeden Fall besser als die Flasche.

    Also ich würde ihm die Flasche nicht ins Bett geben. Möchte er an der Flasche nur nuckeln? Dann gib ihm lieber einen Schnulli, denn ich kenne auch genügend Kinder, die mit verfaulten schwarzen Zähnen herumlaufen. Solche Kinder tun mir persönlich dann unheimlich leid. Wenn er trinken möchte, dann gib ihm die Flasche und sobald er satt ist, nimmst du sie ihn wieder weg.
    Gewöhne es deinem Jungen gar nicht erst an mit der Flasche ins Bett zu gehen. Es ihm dann auch wieder abzugewöhnen ist viel viel schwerer.
    Aber dies ist nur meine eigene Meinung dazu. Du musst natürlich selbst wissen wie du das am besten handhabst.

    L. G.
    Melanie

Top Diskussionen anzeigen