Operation bei einem 3 Wochen alten Baby !!Jemand mit Erfahrung da ??

    • (1) 22.05.06 - 09:05

      Hallo,

      ich wollte nur mal wissen ob jemand im Forum da ist, dessen Baby auch schon operiert werden musste. Unser Leon wird am Mittwoch 3 Wochen alt und wird an diesem Tag operiert. Er hat sich im Mutterleib bereits einen Hoden verdreht und dieser muss nun entfernt werden. Ich habe total Schiss vor der OP und die ganzen Vorbereitungen. Mittlerweile habe ich Ihn mal soweit, dass er auf dem Wickeltisch nicht mehr schreit, aber ich nehme an dass dies bald wieder los geht, wenn er schon wieder geärgert wird.
      Vielleicht kann mir ja jemand Mut machen, dass die Kleinen nicht soviel mitbekommen. Mir graut eben nur vor dieser ewigen Blutnehmerei usw. Ich darf gar nicht daran denken.
      Wie verkraften das die Kleinen und sind Sie danach durcheinander oder ist doch schnell alles vergessen ??
      vielen Dank im voraus für Eure Erfahrungen, die hoffentlich nicht so viele machen mussten.

      Alles Liebe für Euch alle und Eure Kleinen.

      Sylvia mit Leon 03.05.06#baby

      • Hallo! Mein kleiner Henri wurde mit 3 1/2 Wochen am Magen operiert (Magen-Pförtner-Krampf) und als unser Kinderarzt uns die Diagnose und OP als einzige Möglichkeit nannte, wäre ich am liebsten im Erdboden versackt. Zumindest ist mir dann das Herz in die Hose gerutscht... so ein kleines 3 Kilo-Bündel in Vollnarkose-OP zu schicken ist sicherlich nicht das schönste, zumal wir beiden Eltern noch nie operiert wurden und es so ungerecht fanden, dass der kleine unschuldige Wurm schon unters Messer muß. Als wir den kleinen in die OP-Schleuse geben mußten hat er uns mit großen Augen angeschaut und ich hatte wirklich traurige Gedanken in dem Moment..

        Lange Rede, kurzer Sinn: Der kleine Mann hat die OP wunderbar überstanden. Besonders wenn sie so klein sind, haben sie Bärenkräfte sagte damals der Chefarzt und recht hatte er. Henri hat viel geschlafen und war nach 2 Tagen ganz der alte :) Die Ärzte und Schwestern waren super nett zu uns und wir haben uns sogar mit anderen Eltern angefreundet.

        Alles wird gut! DAumendrückend,
        Jeanny

        Hallo Sylvia ,

        Felix hatte mit 3 Wochen eine Darmspiegelung mit Vollnarkose sieht alles nur sehr schlimm aus für eine Mutter ...aber es ist wirklich nicht schlimm und die Kleinen vergessen das in dem Alter ganz schnell wieder . Kann mich noch erinnern ich habe eine Mutter mit ihrem Sohn in der Kinderklinik kennen gelernt, der Kleine hat einen Wasserkopf und wurde am Kopf operiert weil ihm ein Schant ( Schlauch) vom Kopf bis in den Bauch gelegt wurde damit das Hirnwasser gut ablaufen kann... der Kleine hat mir so leid getan, er war gerade mal ein Jahr alt 2 Tage nach der Op is er wieder rumgespungen ...Kinder verarbeiten das alles viel schneller wie wir erwachsenen . Wirst sehn ..ganz schnell seid ihr wieder zu Hause und alles ist gut .

        Die Frau, die ich in der Klinik kennen gelernt habe, ist heute meine beste Freundin...ihr Zwillinge sind so süss und der Kleine Jonathan ist ganz Tapfer .

        Schmusi mit maxi und Felix

        (4) 22.05.06 - 14:08

        Hallo Sylvia,

        kann Dir Mut machen, die Kleinen bekommen nicht viel mit. Nur die Eltern sind fertig. Unser Kleiner Aaron wurde mit 3 Wochen am linken Leistenbruch operiert und 3 Wochen später am rechten. War total fertig als der zweite rauskam. Für die Eltern vor allem für mich war es schlimm (war die Zeit mit im KH 3 Tage) vor allem als ich Aaron den Narkoseärzten übergeben mußte. Aber auch das geht vorbei und er hat es super verkraftet obwohl die Ärzte bei der 2.OP beim Zugang legen 4mal daneben gestochen haben. Jetzt sind außer zwei kleinen Narben keine Probleme mehr.

        Also du siehst es wird alles gut gehen und die Kleinen sind härter als man denkt.
        Wünsch euch viel Glück

        Martina, Katharina 04.06.03 und Aaron 08.03.06

Top Diskussionen anzeigen