Baby

    • (1) 20.04.17 - 11:50

      Wie sieht euer vormittag mit baby aus

      Meine Tochter ist jetzt 3.5 Monate alt und der vormittag ist bei uns immer noch schwierig. Sie geht abends zwischen 18.30 und 19 uhr ins Bett und schläft dann so bis 5.30 Uhr. Dann trinkt sie ihre Milch und schläft weiter bis 7 oder 8 Uhr. ( wechselt immer) danach stehen wir auf und sie bekommt noch eine Flasche. Nach ca einer Stunde wird sie wieder müde, aber ich bekomme sie dann im Bett nicht mehr zum schlafen. Das funktioniert dann nur auf dem Arm. Schläft sie dann und ich will sie ablegen, wird sie sofort wach und weint. Ich habe noch andere Kinder, deswegen kann ich nicht jeden Vormittag mit dem Kinderwagen los. Um 11.30 geht sie zum Mittagsschlaf wieder in ihr Bett. Dann schläft sie auch sehr gut(bis ca 15 uhr) wenn sie dann wach ist, ist sie gut gelaunt. Nach einer Stunde fängt sie wieder an zu quengeln, aber auch dann bekomme ich sie für ein nickerchen nicht in ihr Bett, sondern nur wieder auf den Arm. Sie ist dann eigentlich bis sie Abends wieder ins Bett geht quengelig. Habt ihr Tips für mich? Nachmittag finde ich nicht so schlimm, aber am Vormittag ist es sehr anstrengend, weil ich dann nichts schaffe wie zb kochen putzen Wäsche. Lg

      • Google mal Nonomo Federwiege. Mir hat das in dem Alter einiges erleichtert, zumal ich keine Hilfen in der Nähe hatte und komplett auf mich allein gestellt war. :-)

        Unser Moppel ist 9 Monate alt. Steht so um 9:00 auf, bekommt ihre Flasche, und wir gehen dann in die Küche und ich trinke meinen Kaffee während sie im Hochstuhl spielt. Dann gehen wir ins Wohnzimmer spielen, so bis 11:00, dann wird sie müde und kommt in die Federwiege. Gegen 12:00 wird sie wach und bekommt ihr Mittagessen, dann gehen wir nach draußen oder fahren irgendwo auf Kaffee zu Besuch, gegen 15:00 macht sie nochmal ein Nickerchen und turnt dann noch bei uns herum bis 20:00. Manchmal auch länger, wie sie halt müde wird.

        Mir hat die Wiege das Leben echt enorm erleichtert. Wir steigen jetzt auf die nächste Größe um, da können die drin schlafen, bis sie so 3 oder 4 sind.

        Den Tipp hatte ich auch hier aus dem Forum :-)

        Liebe Grüße

        • Ok danke, da gucke ich gleich mal nach. Mich wundert es), das es mittag und abend kein Problem ist sie ins Bett zu legen, aber vormittag und nachmittag ist das unmöglich. Vielleicht hilft die wiege ja :-)

      Oh man, so einen Tag/ Nacht würde ich mir auch wünschen ^^

      Meine kleine ist auch 3,5 Monate alt und trinkt mindestens alle 2 Stunden... heißt, länger schläft sie auch nicht.

      Um 19 Uhr geht's ins Bett und bis 7 Uhr morgens wird sie im 1 -2 Std. Takt gestillt. Um 7 stehen wir auf und tagsüber kann ich sie maximal 30 Minuten am Stück weglegen (Spielebogen oder manchmal schläft sie auch etwas auf dem sofa)
      Ich habe sie deswegen oft in der trage. Anders würde ich zu garnichts kommen...

      Also mein tipp, Tragetuch oder Tragehilfe...

      Ansonsten, sei froh, dass sie schon so gut schläft


      • Oh man, das ist ja wirklich viel. Naja eigentlich weiß ich ja das es mit dem schlafen bei uns schon ganz gut läuft und sollte mich vielleicht nicht beschweren und es so hin nehmen. Mit der trage versuche ich auch mal. Lg

        • Eine Trage wäre auch mein Tipp. Ohne geht hier gar nichts. Mein kleiner verbringt die meiste Zeit des Tages darin. Er schläft auch sehr gut drin und ich hab die Hände frei, kann rum laufen, aufs Klo gehen und mit dem großen spielen. Er ist jetzt 11 Wochen alt und wird meist wach, wenn man ihn ablegt. Mir ist zu nervig, immer wieder zu versuchen ihn in sein Bett zu kriegen. Wichtig ist mir dass er schläft, weniger interessiert mich das wo.

    Meine ist schon 7Monate und wir haben mittlerweile einen ganz gut funktionierenden Rythmus. Aber wenn ich mich da so an die ersten 3 4Monate zurück erinnere...schlafen nur auf mir ablegen unmöglich sonst fing sie übel das heulen an. Also Hmm weiß nicht was ich dir da als Tipp geben kann. Wiege wollte meine zb auch nicht ebenso kein trage Tuch. Bei uns ging nur Gymnastik Ball darauf schlief sie im arm ein und ich konnte mich aufs Sofa setzen. Ablegen konnte ich sie dann aber auch nicht sonst war's wach. Hat sich ab Monat 4 alles geändert.

    Hi,
    Meiner ist zwar erst 10 Wochen alt. Aber bei uns sieht es wie folgt aus.
    Abend im Bett zwischen 20-21 Uhr, da bekommt er seine Flasche.
    Zwischen 2-3 uhr kommt er einmal dann wieder zwischen 6 und 7. Ich stehe auf alleine, da ich das Pausenbrot für den großen machen muss. Er schläft weiter bis 8 Uhr.
    In der zeit mache ich die zwei großen fertig, schicke den großen in die Schule.
    Danach bringe ich mit dem zwerg zusammen die mittlere in die KiTa. Entweder mache ich danach direkt den Einkauf oder ich gehe noch mal heim, binde ihn mir in die halfbuckle ein und gehe mit Hund in den Wald für 1-2 stunden. Komme heim flasche, baby bespaßen bis er irgendwann einschläft. Kurz vor 13 uhr kommt der große heim.

    Bei Ihm macht es bisher noch keinen Sinn einen geregelten Ablauf ein zuführen, da er noch zu klein ist und noch ziemlich viel brüllt und ich Ihn daher in meine halfbuckel einbinde und er da zum Glück schläft.

    Unsere Lütte ist 4 1/2 Monate alt... Ich stehe gegen 6 Uhr auf, mache mich (und evtl Baby, wenn sie gleich mit aufsteht) fertig, mache schon mal die gröbsten Hausarbeiten (Küche, Bäder, aufräumen), bis mein Mann mit unserem Großen um 7 Uhr losfährt zur Schule/Arbeit... Dann sitz ich mit der Lütten meistens in der Küche und trink einen Kaffee... Wenn die Zwergin nicht direkt mit aufsteht, mach ich sie dann fertig... In der Zwischenzeit steht unsere große Tochter auf, wäscht sich und zieht sich an, frühstücken etc, bis ich sie dann zur Schule bringe... Danach mach ich dann mit der Zwergin in der Trage den Rest Haushalt oder ich bin in der Stadt unterwegs oder ich dreh eine große Runde mit der Fellnase oder oder oder... Um 12 Uhr fahren wir dann los, holen erst die Mittlere von der Schule ab und dann den Großen von seinem Freund, wo er nach der Schule mit hingeht, damit ich nicht 2x los muss...

    Quakig ist die Maus eigentlich selten, meistens hab ich sie für den Hausputz ja in der Trage... Sollte das wirklich mal nicht klappen, bespaßen nachmittags die Großen ihre kleine Schwester und ich mache dann schnell den Rest... Dann lass ich morgens auch mal die Hausarbeit liegen... Allerdings seh ich das auch nicht so eng, es ist ja nicht so, dass wir hier bei 1x nicht putzen direkt im Dreck ersticken... Dann muss ich halt am nächsten Tag ein bisschen mehr machen oder wie gesagt nachmittags nochmal ran...

    Ich denke auch, euer Zauberwort heißt Tragen! Damit schafft man dann eine ganze Menge... Die Tage, in denen ich die Lütte mal nicht auf dem Rücken hocken habe, kann ich an einer Hand abzählen...

    LG

    (10) 20.04.17 - 21:32

    Huhu!

    Mein Sohn ist 6 Monate. Er schläft von 18-7 Uhr. Wir stehen 6:30 auf und machen zuerst uns fertig, um 7 bekommt er eine Flasche und danach frühstücken wir/ich. Gegen 08:00 wird er wieder müde und macht ca. 1 Stunde ein Schläfchen. In der Zeit räume ich auf, trink einen Kaffee in Ruhe und lass fix die Hunde raus. Danach spielt er in seiner Wippe oder unterm Spielebogen. Auch ca. 1 Stunde. Allein! Das klappt ganz gut. In der Zeit wische ich durch und arbeite von Zuhause aus ein wenig. Wenn er grummelig wird spiele ich mit ihm. Gegen 9:30 hat er ein kleines Hüngerchen. Danach spielt er noch kurz und wird wieder müde *lach* Ja und dann ist irgendwann Mittag :)

    Muss auch sagen dass dein Kind ja wirklich viel und brav (Nachts und Mittags) schläft. Das ist wirklich nicht selbstverständlich und da kannst du total froh sein. Vielleicht braucht sie Vormittags und nachmittags einfach deine Nähe. Probieren doj so eine Babytrage aus. Dann kannst du trotzdem das eine oder andere erledigen .

Top Diskussionen anzeigen