Baby

11.09.17 - 18:08

Schreibaby made by Mama

Juhu :-)

Vorweg, alle Mama´s die ein Schreibaby haben, haben mein tiefstes Mitgefühl und ja, es gibt diese High Need Babys keine Frage, darum soll es in meinem Beitrag auch nicht gehen.

Es soll darum gehen, dass es Mütter gibt, die ihre Kinder zu solchen Babys machen! Wie ich darauf komme, ich habe es am eigenen Leib erfahren (wortwörtlich).
Gestern waren wir zu Besuch bei meiner Mutter - ja ihr lest richtig - ich meine meine eigene Mutter, die Kinder zu Schreikindern erzieht!
Wahrscheinlich werden jetzt viele einen Shitstorm starten und sagen wie kann ich nur und wenn mir das nicht passt warum lass und mach ich nur ....
Alle fing damit an, dass ich dringend zum Arzt musste und mein Kind nicht mitnehmen wollte/konnte. Natürlich dauerte der Arzttermin länger als erwartet, als ich dann mein Kind wieder abgeholt habe und Heim bin fing das Theater an. Dauerwach! Und am Abend nur gebrüllt. Gut, hab es auf die neue Situation geschoben, Kind allein bei meiner Mutter, Mami nicht da und so weiter.
Jetzt waren wir gestern wieder da. Meine Kleine liegt ganz friedlich im MAXI Cosi und guckt sich die Gegend an, meine Mutter nimmt sie raus, rennt mit ihr rum, schuckelt sie, wippt und macht was sonst noch für sachen, bis ich ihr sagte, lass das bitte, ich möchte das nicht. Darauf die Antwort - hab ich bei euch immer gemacht!
Gut, weiter gehts, meine Kleine liegt nun wieder friedlich im Kinderwagen und guckt und meine Mutter fängt an, den Kinderwagen zu schieben ---- was! Ich wollte natürlich auch das nicht. Dann liegt meine Lütte aufen Sofa und meine Mutter meinte, warum legst du sie hin, ich habe euch den ganzen Tag getragen!!! Ich meinte, genau, dass will ich vermeiden - warum soll ich sie aufrütteln wenn sie hier friedlich liegt? Kein Verständnis, mein Kind würde so verkümmern. Sie ist übrigens noch jung, keine 50 und hat ein 2 jähriges Pflegekind von Geburt an - wie der als Säugling war brauch ich sicher nicht zu erwähnen - er ist jetzt immer noch sehr nölig, isst nur unter Protest, an Schlaf nicht zu denken und kann auch nicht allein spielen (nicht mal 5 minuten)
Ich war übrigens laut ihrer Aussage ein Schreikind! Kein Wunder - als Kind hat man bei ihr nicht mal fünf Minuten ruhe und das finde ich persönlich total wichtig.
Das Ende vom Lied Zuhause 3 Stunden Gebrüll vom Feinsten, das ich kurz vorm Durchdrehen war!!!

Fazit: In meinen Augen kann man Babys auch total überdrehen, weil man ihnen keine Ruhe gönnt und alles endet in einem Teufelskreis!!!

LG

18 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

11.09.17 - 18:43

Haha :-)
Kenne da auch wen, baby liegt vergnügt auf der Decke, Oma muss sie hochnehmen ^^ permanent mit der Rassel vor ihr rumfuchteln oder mit dem Handy und 150mal Nadiiiiine rufen. Dann zeigt sie ihr eh schon dass sie das nicht mag rasselt sie noch mehr. Aber die Kleine hält das ganz gut aus - bisher zumindest - Mein armes Baby :-)
Aber was soll ich machen, solange Maus nicht weint lass ich sie ein bisschen machen, wenn sie anfängt zu schluchzen geh ich sie retten (was jetzt wohl häufiger der Fall sein wird, wir dürften nämlich schon leicht anfangen zu fremdeln)

Lg

11.09.17 - 19:02

Hey,

sorry, aber du übertreibst maßlos.
Zum Pflegekind: es ist unfassbar, dass du deiner Mutter die Schuld geben willst dafür, dass er schlecht isst oder spielt. Hab erstmal ein 2jähriges Kind... ;) noch dazu eins, was vermutlich keinen rosigen Start ins Leben hatte.
Deine Mutter scheint mir ziemlich fürsorglich zu sein. Allein fen Gedanken zu hegen, sie sei Schuld daran, dass du als Baby viel geschien hast, finde ich so respektlos dass mir die Worte fehlen!
Sie hat in meinen Augen überhaupt GAR nichts schlimmes getan.
Kein Ahnung, wie alt dein Baby ist aber es ist normal, dass sie, grad wenn sie klein sind, nach Besuchen aufgedreht sind. Also komm von deinem viel zu hohen "Ich-bin-seit-kurzem-Mama-und-weiß-jetzt-schon-alles-besser"-Ross mal wieder runter.

Liebe Grüße.

11.09.17 - 19:58

Also ich finde auch du übertreibst. Und schreikinder werden ja nicht zu schreikindern, weil man sich drum kümmert oder zu viel kümmert. Das was du beschreibst ist höchstens, dass deine Mama dein Kleines überfordert oder überreizt. Dass dann hinterher geschrien wird ist klar, ist aber auch völlig normal und wie schon geschrieben wurde nach Besuchen und Ausflügen auch völlig normal und okay.

Ich kann dich auch verstehen, dass es nicht nötig ist die kleine einzutragen und zu betüddeln, wenn sie eigentlich mit sich selbst grade allein zufrieden ist. Aber das sind eben Omis. Da wird betüddelt. Und auch das finde ich völlig okay.

LG

11.09.17 - 20:02

E

11.09.17 - 20:07

Juhu,

Ich gebe dir vollkommen Recht! Zuviel ist auch nicht gut. Habe das gleiche mit meiner Schwiegermama durch!

Er muss nicht liegen! Er wird getragen! Leider machte ihr Rücken nicht so mit und sie musste ihn ablegen nach 2 Minuten.. er meckerte und sie sprang sofort hoch und das selbe Spiel von vorne. Bis mein Kind so am schreien war und sie ihn nicht mehr beruhigen konnte. Oder als mein kleiner nachts 3 Uhr immer wach war und sich lautstark mitteilte, sie meinte er will spielen. Nachts 3 Uhr?! Niemals...

Und jetzt aktuell lernt er das rutschen, für mich der Vorbote des grabbrlns. Und wie lernt es das Kind am besten?! Auf den Boden .aber Schwiegermama sagt, er muss verwöhnt werden und hat nichts auf den Boden verloren...

Ich bin dankbar für meine liebevolle Schwiegermama... Aber sie ist mir eindeutig zu überfürsorglich.

Aber ich verstehe deine Aussage echt gut.

LG Sandra

11.09.17 - 20:07

Eventuell hättest du dir überlegen sollen, deinem Beitrag einen anderen Namen zu verpassen. Denn - ein Schreibaby kann man nicht "machen". Wenn sie mal einen Abend durch viele Eindrücke überdreht ist, dann ist das so und völlig normal. Wenn deine Mama mit deinem Baby etwas tut, was du nicht möchtest, dann kannst du das sagen und auch das ist ok. Aber zu tun als hättest du die Welt der Babys und vor allem der SCHREIBabys verstanden, ist nicht ok. Zumal du wohl ein ziemlich zufriedenes und glückliches Baby hast. Also, danke jeden Tag dem lieben Gott dafür dass es so ist und nicht anders und hör bitte auf, solche Dinge analysieren zu wollen.

Ach und noch was: So blöd man sich am Anfang mit eigenem Baby anfangs vorkommt, aber Mütter haben dann doch ziemlich oft recht ;-)

Alles Gute für Euch!

11.09.17 - 20:20

Also ich kann das durchaus verstehen und ich habe eine 1 jährige die 1 mal die Woche bei Oma ist. Ich merke den Unterschied sehr sehr deutlich und das jedes mal.
Ich habe ein sehr pflegeleichtes Kind was sehr gut alleine Spielt, sie weint wenig, sie zeigt an wenn sie Hunger hat und genauso zeigt sie wenn sie satt ist, seit kurzem läuft sie nun ist es noch deutlicher zu spüren wenn sie bei Oma war. Den Oma und Opa betüdeln sie auch den ganzen Tag! Sie läuft kaum allein immer an der Hand von einem der beiden oder sie tragen sie umher, ihr wird dauert was in den Mund geschoben, schließlich macht sie den ja auf also hat sie auch Hunger...was Blödsinn ist und sie spielt auch nie alleine es sitzt IMMER einer bei ihr und gibt ihr ständig was neues in die Hand.
So
Wir kommen nachhause ich hole sie auf den Wagen und stell sie hin sie packt sofort nach meiner Hand. Ich sage nein und nehme die Hand hoch, sie lässt sich auf den Po fallen und schreit! Und dieses Theater habe ich NUR wenn wir von Oma kommen. Das dauert dann etwa 2 3 Stunden bis sie wieder akzeptiert das sie alleine laufen muss, sie kann es Ja! Und dann ist die ganze Woche wieder alles wunderbar, ich kann am Boden bei ihr sitzen sie spielt kommt mal ab und zu mit irgendwas vorbei dann spiele ich mit oder wir schauen ein Buch oder ähnliches aber wenn sie sich mit etwas beschäftigt würde mir im Traum nicht einfallen ihr da dazwischen zu funken. Ich habe schon viele Gespräche geführt aber meine Eltern sind unbelehrbar und meinen das sie gar nicht so sind wie ich sie beschreibe sondern das sie sie auch alleine spielen lassen aber naja was soll man machen. Ich versuche es so zu akzeptieren und hoffe darauf das sie selbst merken wenn sie bei ihnen immer schwierig ist und zuhause pflegeleicht das sie möglicherweise lieber meinen weg gehen sollten. Solange sie nur 1 mal dort ist und 6 mal hier habe ich mehr Einfluss und es ist okay. Mit dem schlafen ist es das selbe. Zuhause schläft sie seit 3 Monaten nach dem zu Bett geh Ritual und kuscheln selbstständig und ohne zu murren ein meine Mama muss sie in den Schlaf schaukeln weil sie sonst schreit wie am Spieß. Ich sehe es daher wie Du, wenn das baby/Kind glücklich und fröhlich ist gibt es kein Grund sie zu stören. Ich finde die Mäuse haben genauso ein recht auf Ruhe wie wir und 24/7 bespaßung macht es eher schlechter als besser. Klar es gibt Schreibabys natürlich und sicher auch welche die von Natur einfach mehr Zuwendung brauchen als andere aber ja ich glaube das man auch vieles negativ beeinflussen kann.

11.09.17 - 20:49

Wer bist du denn?!
Sorry dein Beitrag macht mich rasend...
Ich hatte ein Schreibaby, ein ganz schlimmes... Es war die schlimmste Zeit in meinem Leben!!
Als Mutter leidet man darunter wie ein... Ich will es garnicht sagen... Nix schlimmeres auf der Welt!!

Du maßt dir an zu beurteilen das ich bzw andere Mütter daran schuld sind?!
Das ist das allerletzte!!
Weißt du eigentlich wie verletzend das ist was du da über deine Mutter Schreibst?!

Schäm dich!!
Sorry für meine Worte, du hast mich persönlich zu tief verletzt!!!

11.09.17 - 21:05

Hallo,

dein Beitrag löst bei mir echt Unverständnis aus! Du hast eine super liebe, sich kümmernde Mutter. Solche Vorwürfe sind echt der größte Schwachsinn!
Ich habe mein Baby sehr, sehr häufig auf den Arm genommen, wenn es wach und zufrieden war. Warum?! Ganz einfach: ich war/ bin der Auffassung, dass ein so kleines Wesen nicht nur Liebe und Aufmerksamkeit braucht, wenn es diese aus Verzweiflung weinend einfordern muss. Ich hatte nie ein Schreibaby und heute ein glückliches, zufriedenes Kleinkind mit einer tollen Bindung zu den Eltern.
In ein paar Wochen kommt Baby Nr. 2 und auch da werde ich es wieder so machen.
Schlimm, zu denken man könnte ein Baby in dem Alter zu sehr verwöhnen und zu einem Schreibaby erziehen.
Und dass dein Baby nach einem Ausflug aufgedreht ist und danach wach ist und sich kaum beruhigen lässt, ist völlig normal. Schließlich bekommt es etliche Eindrücke die es verarbeiten muss. Da hilft die Liebe und Nähe nur...
Alle Gute dir und ich hoffe du überdenkst mal deinen Post.

11.09.17 - 21:16

Vielleicht hat dein Baby auch nur die offenbar angespannte Atmosphäre zwischen dir und deiner Mutter unterbewusst gespürt und später darauf reagiert? Könnte man jetzt genauso mutmaßen.
Natürlich sollte man ein Baby, das auch von alleine ruhig sein kann, nicht mit Dingen überreizen, auf die es keine Lust hat.
Schreibabys schreien aber nicht, weil sie dauernd durch die Mutter überreizt werden. Sie sind eben anspruchsvoller und unruhiger als andere Babys und das meist seit der Geburt.
Ich denke, jede Mutter eines Schreibabys ist froh, wenn ihr Baby mal in eine Ruhephase eingetreten ist und glaub mir, das allerletzte, was einem dann einfällt, ist das Baby da vorzeitig durch unnötiges Gerassel
Getrage oder Gequatsche rauszuholen! Habe selbst eins.

11.09.17 - 21:40

hallo,

ich kann das total nachvollziehen was du sagst.

vieles ist einfach hausgemacht wenn die mütter sagen sie hätten soooo abstrengende babys.

ausnahme sind für mich schreibabys. entweder ist es eins oder nicht.

ich finde auch, dass man ein zufriedenes baby nicht aus der situation nehmen sollte. zum glück würde meine mum das nie machen.

ich habe unsere püppi vom ersten tag an im krankenhaus immer abgelegt und nie den ganzen tag auf dem arm gehabt. sie ist ein total zufriedenes ausgeglichenes und liebes baby.

das werde ich beim zweiten wieder so machen..

nicht ablegen, braucht 24 std. den herzschlag der mutter etc. ist für mich nicht nachvollziehbar.

bei uns läufts wie bei dir...

11.09.17 - 22:37

Dass man babies überreizen kann stimmt sicher. Aber dass man sie als schreibabies erziehen kann, ist echt eine doofe aussage. Du weisst ja scheinbar auch nicht, was ein schreibaby bedeutet, sonst würdest du nicht so darüber reden.

Jeder soll so erziehen wie er will. Deine mama wollte tragen? Wo ist das Problem? Du bist sicher nicht deswegen ein schreikind gewesen. Und... sei froh, dass sie sich gekümmert hat und dich nicht stundenlang im stubenwagen hat schreien lassen.

Dein beitrag ist undankbar und traurig.

12.09.17 - 08:02

Also ich sehe es so:
Es gibt Schreibabys, die shlafen nach der Geburt noch ein paar Stunden und schreien dann nach 1-2 Tagen los. Das ist die Hölle für die Eltern und ich glaube kaum, dass die Eltern da in so kurzer Zeit etwas falsch gemacht haben. Wenn das Baby schon dann wenn die Geburt kaum vorüber ist nur noch schreit bricht bei den Eltern Stress und Panik aus. Die spürt das Baby natürlich auch, das bedeutet aber nciht, dass es die Ursache ist oder die Eltern schuld sind.

Dann gibt es das was du bei deiner Mutter beschreibst: Eltern/Großeltrn lesen die BEdürfnisse des Babys nicht besonders gut udn dadurch ist es überreizt, bekommt zu wenig Schlaf, etc. und schreit dadurch mehr als ein Baby es tun würde wenn seine Bedürfnisse besser befriedigt werden. Dann ist es aber noch kein Schreikind, sondern mehr ein unzufriedenes Baby. Trotzdem ist es ja so, dass wohl alle Mütter das Beste für ihr Kind wollen und das nicht mit Absicht so machen.

12.09.17 - 08:04

Ich hasse das auch, dieses Gehibbel und Geschockel von Babys. Meine Mutter Gott sei Dank auch und der Rest der Familie. Sooo oft sehe ich Babys die wild geschaukelt werden. Das kann doch nicht gut sein und nur das vermeintlich gewollte Gegenteil erzeugen. 🤔
In der U-Bahn war letzt auch eine Mutter mit winzigem Säugling im Tragetuch. Der Kleine war ganz friedlich und sie wippte wie blöde und machte dauernd "Sccccchhhhh.... sssssccccchhhh!"
Auch dieses zum Essen animieren finde ich fürchterlich. Wenn ein Kind satt ist, ist es satt. Und wenn es Hunger hat, isst es wohl auch.
Meine beiden haben da nie Probleme gemacht.

12.09.17 - 15:53

Darf ich ehrlich sein? Also ich denke nur Mütter eines "Schrei Baby" wissen genau was es ist oder wie es wahr und glaub mir aus persönliche Erfahrung hätte mein Liebes "Schrei Baby" nur 3 Std am Abend geweint ich hätte Luft sprungen gemacht ^^ mein Kind hat nur geschlafen wenn es an meine Brust war und Sonnst hat es geschrien ich habe 12 Monaten nix anders gemacht also non Stop gestillt oder verzweifelt mit den Baby auf der Couch gegessen und leise für mich hin geheult während der Bub alles raus geschrien hat .... Und von die viele Arzt Besuche möchte ich gar nicht reden witzige Weise ist es nun mein meist gechilltes Kind ^^ aber dafür hat er auch 12mon. In sein leben alles geben -_- ein Schrei Baby macht man nicht es ist einfach eins oder nicht .. Icj weiss nicht wie alt deine kleine ist aber es ist recht normal das sie Abends ihre Stunde oder mehr heulen weil sie den Tag verdauen die viele Eindrücke usw. Und dein Mum hat Vllt eine andere Einstellung zu Erziehung als du hast ich habe die meisten Zeit auch meine Kids getragen weil ich sie gerne bei mir gehabt habe nun ja ist nun mal so sie geniesst es Vllt Oma zu sein wenn du was nicht okey von ihr findest den sag es ihr aber zu meinen deine mum macht dein Kind zu ein Schrei Baby neee also geht mal gar nicht liebe Grüsse Mama von 3 Kids (12.6.4.) und mit Winter Baby Inside :-)

12.09.17 - 19:33

Ich finde es spannend, dass es andere auch so sehen.
Ich habe mich neulich mit einer Mutter von 3 Kindern unterhalten, die das volle Fürsorgeprogramm absolviert. Ich habe nichts gegen Familienbett, Tragen etc. Das sind keine schlechten Sachen. Aber das war so eine Highend-mutter, die das alles zur Religion werden lässt. Aber kurioserweise hat diese Mutter 3 high need Babys. Und nach der langen Unterhaltung mit ihr, dachte ich mir auch, das ist hausgemacht.
Ich will um Gottes Willen keine Mutter klein reden, die tatsächlich ein Schreibaby oder High need Baby hat. Im Gegenteil, vor denen ziehe ich den Hut und frage mich, ob ich es schaffen würde, finde ich es doch mit meinem Sonnenschein schon manchmal anstrengend.

12.09.17 - 21:43

Huhu
Erst Mal ein großes Dankeschön! Ich bin nicht allein!

Mir geht es sehr ähnlich.
Meine Mutter kann unsere Zwillinge (13 Wochen) auch nicht in Ruhe lassen. Wenn die beiden wach sind (wenn wir ankommen und sie schlafen, dann werden sie geweckt #aerger), werden sie sofort auf den Arm genommen, ohne dass sie Zeit haben sich auf die Situation einzulassen. Kaum steht der Maxi Cosi auf dem Boden wird schon der erste raus genommen. Ich hab gar keine Chance die kleinen zu übergeben, weil halt einer warten müsste und das kann sie nicht aushalten.
Dann wird postwendend erwartet, dass die Oma angelacht wird. Wenn der Zwerg dann zu mir schaut, dreht sie sogar manchmal seinen Kopf in ihre Richtung, damit er sie anschaut. Und dann geht die Dauerbespaßung los.
Wenn sie dort im Laufstall liegen (weil wir essen), dann wird alle fünf Minuten geschaut und beim kleinsten Mäh werden sie durch die Gegend geschunkelt. Das geht daheim gar nicht, weil wenn einer aufm Wickeltisch liegt und der andere meckert, kann ich auch nicht gleich springen...

Neulich hatten wir Physio und ich musste danach noch was bei meinen Eltern abholen. Die beiden haben geschlafen, weil Physiotherapie einfach enorm anstrengend ist und ich hab meiner Mutter auch gesagt, die beiden sind total kaputt, aber sie konnte es selbst da nicht lassen! An dem Abend hab ich fast drei Stunden nur gestillt! Mit Hunger hatte das aber nichts zu tun...

Ich besuche mittlerweile meine Eltern nur noch, wenn die beiden ausgeschlafen sind. Aber auf Dauer ist das eben nicht die Lösung.

Alleine habe ich sie noch nie dort gelassen, darüber beschwert sie sich mittlerweile auch schon. Aber ich kann es nicht! Die beiden hätten keine ruhige Minute!

Und ich kann meiner Mutter nicht sagen, was mich stört, weil sie dann sofort eingeschnappt ist :-(

13.09.17 - 11:11

Das ist ja eine weit verbreitete Ansicht von Müttern mit pflegeleichten Babys. Die schreiben das gerne ihren besonderen Fähigkeiten als Mutter zu- die anderen Mütter müssen ja was falsch machen..

Ich glaube kaum das es ein hausgemachtes Problem ist- dann gäbe es ja Wege die Mütter dahin zu beraten das es anders läuft wenn sie die Schreiambulanznaufsuchen. Mein Sohn war ein Schreikind, er hatte einen schweren Start ins Leben, musste operiert werden und lag auf der Neo..

Du kannst dir nicht vorstellen welche Wut hochkommt wenn man total am Ende ist, sich völlig aufopfert und dann sitzt da so ne Mutti mit entspanntem Baby und gibt selbstgerecht Tipps in Richtung einfach mal in Ruhe lassen. Mein Sohn lag nirgends einfach in Ruhe- er schrie und kreischte wenn man ihn abgelegt hat wie am Spieß. Und schlief kaum, war er eingeschlafen wurde er kurz darauf wieder wach und schrie weiter. Keine Mutter die nicht total gefühlskalt ist hätte ihn da alleine schreien lassen, man versucht alles um sein Kind zu beruhigen- wirklich alles..

Du kannst dir das einfach nicht vorstellen, dass muss man erlebt haben. Meine Tochter ist gruselig pflegeleicht, ich muss dauernd gucken ob die überhaupt noch lebt. Die schläft, stillt und schläft weiter..

Ich muss mich erst mal umgewöhnen das es Babys gibt die ihre Mütter nicht so fordern und brauchen. Deine Mutter kennt es einfach nicht anders- sie hatte ja nie ein Anfängerbaby. Deshalb findet sie es merkwürdig sich nicht um ein Baby zu kümmern das wach ist.

Ich kenne genug Paare mit mehreren Kindern- die Babys verhalten sich völlig unterschiedlich. Also sieh es deiner Mutter nach wenn sie deine Tochter nicht so behandelt wie es ideal wäre- denn nur du bist die Mutter und weißt was dein Kind braucht.

Es wird deiner Tochter nicht schaden..

Lg

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen