Feiert ihr mit oder ohne Baby?

Das Baby auf die Party mitnehmen – was haltet ihr davon?

Ob Umtrunk auf dem Weihnachtsmarkt, Adventsfeiern im kleinen oder größeren Rahmen oder zum Jahresende die Silvesterparty – Gründe zum Feiern gibt es in den nächsten Wochen sicher viele :-) Doch wie macht ihr das als frischgebackene Eltern? Feiert ihr mit? Mit Baby oder ohne? Stimmt ab und sagt uns gerne auch eure Meinung dazu, wir sind gespannt :-)

1

Hallo also Firmen Weihnachtsfeier ist nur mein Mann bis jetzt immer allein hin gegangen .
Weihnachtsmarkt habe wir die kleinen immer mitgenommen und Silvester wurde nur noch zuhause gefeiert mit Freunden. Ab geben warum die Kids oder Baby gehören zu uns und ganz ehrlich ich bin eh eine Mama die ihre Kids nicht abgibt groß.
Und als Säugling schon mal garnicht .

2

Furchtbar pauschal!

Es gibt Partys, auf die kann man problemlos mit Baby und / oder Kindern, auf andere im Leben nicht.

3

Die Antwortmöglichkeiten sind zu pauschal und keine passt wirklich.

Umtrunk auf dem Weihnachtsmarkt, innefamiliäre Adventsfeiern usw kommt Baby mit. Im Kinderwagen schläft unsere schon immer, egal wieviel Lärm und Trubel drumrum ist. Zur Not wenn es zu eng wird (Weihnachtsmarkt) kommt sie in die Trage.

Zu feiern mit Freunden/Arbeitskolleginnen usw bleiben die Kinder bei Oma und Opa. Da haben wir Ruhe und können feiern und kein Baby schreit dazwischen. Das ist für uns alle entspannter.

Für Silvester hat sich leider noch kein Babysitter angeboten :-p Das würden wir gern mal wieder "richtig" feiern. Mal sehen wenn beide älter sind.

4

Das kommt auf so vieles drauf an.

Auf Firmenfeiern hat ein Baby überhaupt nix verloren.
Auf Feiern mit Freunden oder Familie oder mal im Dorf kommt es auch darauf an, wie das Baby drauf ist. Die ersten 9 Wochen konnte ich meine Tochter nach 17 Uhr nirgends mit hinnehmen (oder selber weggehen), weil sie 1a geclustert hat bis 23 Uhr. Mittlerweile kann ich sie nirgends mit hinnehmen, da sie Punkt 18:30 Uhr im Bett verschwunden ist. Also zumindest nicht auf eine Feier am Abend. Wenn ich wirklich mal auf eine Feier möchte, dann besorge ich mir einen Babysitter, der nach 19 Uhr aufpasst und mich anruft, falls was sein sollte. Dann würde ich sofort nach Hause fahren. Also fallen alle Feten aus, die weiter weg sind als 5 Minuten. Und das mache ich auch nur mal, weil ich weiß, dass meine Tochter jede Nacht mindestens bis 12 Uhr ihre erste Schlafphase hat. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Ich habe mir kein Kind angeschafft um weiterhin auf jeder Dorfdisco zu tanzen. Außerdem stille ich noch, also kann ich nix trinken. Und Feten machen mir nach 15 Monaten ohne Alkohol mittlerweile keinen Spaß mehr. Ich weiß, daß klingt versoffen, aber ich rede von 2-3 Gläser Wein.

Alles andere wie Weihnachtsmarkt, Frühschoppen oder was es sonst noch alles am Tage gibt, da ist das Baby immer dabei. Macht doch mit viel mehr Spaß. Ich bin aber auch jemand der sein Baby nicht abgeben mag. Ich bin bei weitem keine Übermütter, es liegt daran, dass meine Tochter gefühlt jede Stunde Hunger hat und da bin ich einfach der beste Ansprechpartner.

5

Huhu

Wir hatten unsere Tochter letztens mit zu einer Hochzeit, bei Familienfeiern sind die Kinder selbstverständlich dabei.
Bei Freunden kommt es auf den Anlass und die Situation an, Firmeninterne feiern bestreiten wir schon seit jeher eher allein, da es gut tut einfach mal mit den Kollegen zu feiern.

Die Antworten sind viiiiiel zu allgemein

Liebe Grüße

6

Unser Kind wurde letztes Jahr Mitte Dezember geboren. An Weihnachten waren wir daheim, es konnte jeder, der wollte kommen, wurde aber nur mit Keksen und Getränken bewirtet. An Silvester waren wir bei Freunden zu einer kleinen Feier mit Raclette - es war wunderbar! Endlich kam ich mal raus und unser Kind hat alles problemlos mitgemacht, was aber auch vorab meine Bedingung war: wäre sie unzufrieden geworden, so wären wir nach Hause gefahren.
Ich denke, man sollte und kann nicht zu viel vorher planen, sondern schauen, dass alle sich wohl fühlen und notfalls halt vorzeitig die Feier verlassen. Aber sich deswegen zuhause einmauern muss auch nicht sein.

7

Ich bin 19 und seit 9 Monaten Mama. Ich bin in der Rolle total super aufgegangen genauso wie mein Freund. Da unser Freundeskreis natürlich kinderlos noch ausgiebig feiert, können wir zu solchen Sachen unserem Kleinen nicht mitnehmen. Vorallem weil da meistens geraucht und gekifft wird in der Wohnung, das ist die Grundvorraussetzung, das sowas nicht gemacht wird oder wurde in der Wohnung. Seit ein paar Monaten lässt sich der Kleine auch vom Papa ins Bett bringen aber nicht in der Nacht beruhigen. Er braucht die Brust noch sehr. Da heißt es dann Schichtüarty (wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis). Ich geh von 22uhr bis um 1/2 ca. (Da ich noch stille heißt es nur Tee und Limo für mich, dann werde ich eh müde). Dann geh ich nach Hause und mein Freund geht los. Wir freuen uns aber auch schon sehr auf unsere erstengemiensame Party wieder wenn der kleine irgendwann mal bei Oma und Opa schlafen kann. Aber bei Familienfeiern, Weihnachzsmärkten und was es nicht noch so gibt ist der Kleine immer mit dabei. :)

8

Wua ich muss mal meine grauen Zellen auffrischen - ich glaube als Baby war mein Großer 6 Monate alt, da war er schon im Bett und da haben wir sie Oma zu uns kommen lassen. Da er gut geschlafen hat hat sie bei uns auf der Couch gesessenund ich glaube sie musste nur 1x Fläschen geben (habe voll gestillt aber Fläschchen war dennoch kein problem) und wir sind zur Mitternachtspremiere von Star Wars damals 😍
Ich musste meinen Mann aus beruflichen Gründen vom Bahnhof holen Abends und wir haben es dann immer so gemacht dass die Oma zu ins kam und der Kleine hat das kaum mitbekommen da er meist schon schlief. Und das war sehr selten.

Ich glaube das erste Mal richtig „weggegeben“ (also mit Übernachtung und so) haben wir ihn erst als er über ein Jahr war und nie woanders als bei ser Oma. Da sie auch schon immer eine Bezugsperson für ihn war hatte ich da auch nie Bedenken.