Wie viel Rücksicht nehmt ihr aufs Baby?

Mich würde mal interessieren ob euer Baby euren Alltag oder ihr den Alltag eures Babies bestimmt. Verabredet ihr euch einfach so (feste Uhrzeit / fester Ort, wenn Baby weint hat es Pech und muss dadurch)? Schaut ihr wann euer Baby Hunger hat / müde sein könnte / keine Lust hat und reagiert entsprechend? Geht ihr auch mit müdem Baby einkaufen obwohl ihr wisst, es schläft nur Zuhause und ist dann abends völlig durch?
Erzählt doch mal oder stimmt ab...

Wer bestimmt die Freizeit / wie viel Rücksicht nehmt ihr?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich verabrede mich wie ich es möchte, aber noch bestimmt das Baby. Es hat Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen und da gibt es kein „Pech gehabt“.
Ist es müde, darf es schlafen und ich schaffe eine passende Umgebung. Hat es Hunger bekommt es Milch. Möchte es Nähe, bekommt es sie auch.
Babys können nicht verwöhnt werden und dass ich eigene Interessen für eine Zeit lang hintenanstellen muss, wusste ich lang genug vorher.

2

Unser Sohn ist jetzt fast 4 Monate alt.

Anfangs war es sehr schwierig, weil er viel geweint hat. Da bin ich immer erst aus dem Haus wenn er gegessen hat und im Sitz/Auto eingeschlafen ist.
Ich hatte immer alles vorbereitet damit wir nach dem Essen, falls er dabei einschläft, sofort gehen können. Das war echt stressig, hab immer versucht alles mit dem schlafenden Baby zu erledigen.

Seit 3-4 Wochen ist es viel entspannter. Wenn ich mich verabrede achte ich etwas auf seine Essens Zeiten zB wenn ich weiß er isst um 14:00 Uhr, geh ich entweder vor oder nach der Mahlzeit.
Aber das zu timen stresst mich nicht.

Sonst schauen wir halt dass wir Abends nicht all zu spät heim kommen, also spätestens bis 19:30, weil er gerade so grobe Bettzeiten hat Abends.

Letztens hatten wir mehrere Termine an einem Tag, hab dann zwischendurch im Auto gefüttert und ein Dm war in der Nähe, da sind wir schnell wickeln gegangen. Für Kofferaum war zu kalt und wegen isofix ist wenig Platz hinten.
Er hat das überraschend gut mitgemacht, obwohl er mehrmals nur 15 min geschlafen hat und viel erlebt hat.

3

Baby ist der Chef
Was gibs dazu noch zu sagen 😂😂

4

Hallo!
Mein Kleiner ist an sich sehr pflegeleicht, was das Unterwegssein betrifft. Er ist gerne auf Achse und schläft einfach ein, wenn er im Auto, im Kinderwagen oder in der Trage ist und müde ist. Daher muss ich mich diesbezüglich weniger einschränken.
Leider muss er allerdings dreimal täglich zu festen Uhrzeiten ein Medikament nehmen und darf nicht nüchtern sein. Das ist manchmal etwas lästig und muss vorab “geplant“ werden. Wir haben somit feste Essenszeiten und können leider nicht einfach nach Bedarf füttern.
Inzwischen schaue ich allerdings, dass wir abends bei Zeiten zu Hause sind, damit der Kleine pünktlich im Bett ist, da ich die Zeit einfach für mich brauche.
Mein Sohn ist jetzt genau 9 Monate alt.

5

Ich sehe das wie meine Vorrednerin.
Klar bestimmt schon das Baby den Tag, aber das heißt nicht, dass ich mich verschanze und gar keine Hobbys/Freizeit mehr habe. Wenn ich mich mit Freunden treffe und weiß er wird sicher müde werden, nehm ich den Wagen oder das Tuch mit. Wenn er nur zu Hause schläft bitte ich die Freundin wennn möglich vielleicht vorbei zu kommen oder spatzieren zu gehen.
Ich habe um ehrlich zu sein auch keine Lust mit einem schreienden Baby einkaufen zu gehen. Das will ich den anderen nicht antun und ich bin auch gar kein Fan von „schreien-lassen“. Dann wird halt mal was bestellt, irgendwelche Alternativen gibt es immer.
Wenn es Termine sind, denen unbedingt nachgegangen werden muss, dann muss er halt mal durch, das tut mir dann auch leid und ich versuche es ihm so angenehm wie möglich zu machen. Meistens plane ich das aber schon vorher und schaue dass ich diese Sachen allein machen kann und mein Freund da ist um auf ihn auf zu passen.

Also grundsätzlich richte ich mich nach dem Baby, und ich finde das auch toll, denn in der Elternzeit kann man halt mal flexibel sein und sich nicht stressen lassen, ich genieße die Zeit sehr :) ich weiß dass es bald wieder stressiger werden wird.

6

Hallo,
ich habe 3 Kinder, naturgemäß muss sich Baby einfügen, mit zum Zahnarzt, Arzt Termine, Schulveranstaltung . Es bleibt uns nichts anderes übrig, die großen können doch nicht auf der Strecke bleiben.
Wenn es möglich ist, richte ich mich nach Babys Rhythmus.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich unsere kleine in den bestehenden Familien Rhythmus integriert hat.
Sie steht täglich zwischen 6-7, verabschiedet die großen in die schule und schläft um 7:30-8:00 wieder ein - für 1-2 Stunden.
Am Abend, wenn alle zu hause sind, ist sie auch immer wach, geht dann 20:00-21:00 Uhr ins Bett.

LG meluzina

15

Da stimme ich zu. Wenn man schon Kinder hat, dann muss sich das Baby selbstverständlich dem Familienrhythmus anpassen. Da gibt es kein Kuscheln im Bett bis kurz vor Mittag, weil ja die anderen Kinder früh in den KiGa müssen. Da muss das Baby dann eben geweckt werden, gestillt, eingepackt und mitkommen.

Dadurch bekommen Babys, die große Geschwister haben, aber auch viel schneller einen regelmäßigen Tagesablauf.

7

Huhu,

ich passe mich sehr den Bedürfnissen meines kleinen Schatzes an.
Verabredungen mache ich eh oft nur mit einer Zeitspanne, sage also gleich : wenn der kleine wach ist und gegessen hat fahre ich los. Bis jetzt war das für noch niemanden ein Problem.
Feste Termine z.B beim Arzt würde ich notfalls auch absagen.
Kurse lasse ich auch ausfallen wenn der kleine kränkelt oder ich denke das passt vom Rhythmus gar nicht.
Klar, essen und schlafen geschieht bei uns nach Bedarf. Habe immer essen und trage dabei um spontan reagieren zu können.
Wenn der kleine müde ist wird auch nicht eingekauft oder etwas unternommen, ausser man fährt so lange das er schlafen kann.

Ich würde mich jedoch trotzdem nicht als laissez erziehende Mama bezeichnen, im Bezug auf Ernährung (Zucker, Salz...) oder Umgang mit anderen Kindern haben wir Regeln die eingehalten werden müssen.

Lg

11

Ist handhaben es komplett gleich und fahren damit sehr gut.
Unser Zwerg wirkt komplett entspannt und wir sind es großteils auch,da wir eigentliche unseren gemeinsamen Tagesablauf gut planen können..
Verabredungen gibt's bei uns auch nur in den Wachphasen..gegessen wird meist in Ruhe zu Hause und dann fahren wir los..oder eben zu den Schlafenszeiten machen wir längere Autofahrten zu Besuchen..

Meine Freunde kennen mich,dass ich auch heimfahre oder heimgehen,wenn sie müde und quengelig wird und ich sie am Abend immer zur gleichen Zeit hinlegen und nicht ewig bei Besuchen bin ;-)

Wir haben auch schon Regeln mit 9Monaten und ich finde,dass es schon sein darf..

LG

8

Als mein Sohn ein Baby war (ist jetzt 5 Jahre her), habe ich mich nach seinem Rhythmus gerichtet. Ich wusste irgendwann, wann er hunger hat, müde wird, etc. Und nach diesem Rhythmus habe ich mich gerichtet. Was bringt es mir, mir einem Baby, das vor Müdigkeit überdreht oder schlecht gelaunt ist, einkaufen oder zu Freunden zu gehen? Das ist mehr Stress für mich als es Spaß macht. Ich habe den Tag danach ausgerichtet, wann er wachphasen hatte. Also wenn ich weiß, er isst um 12 Uhr mittag und ab 12:30 Uhr wird er müde und braucht 2 Stunden Schlaf, gehe ich natürlich nicht um 12 Uhr mit ihm einkaufen. Das ist mehr strssfaktor als alles andere. Warum sollte ich ihm und mir das antun? Dann gehe ich doch lieber vor der essenszeit einkaufen, so dass ich um 12 zurück bin und er in ruhe essen und dann schlafen kann. Oder ich gehe nach seinem mittagsschlaf, weil er dann ausgeschlafen und gut gelaunt ist. Sich nicht nach dem Rhythmus des Babys zu richten, bringt Kind und Mutter tnd allen Personen, die sich in deren unmittelbaren Umfeld zu der Zeit aufhalten doch nichts als Stress. Warum sollte das jemand freiwillig in Kufen nehmen?

9

wow, das ergebnis überrascht mich jetzt aber.

na, bei 3 großen geschwisterkindern wäre das bei uns aber auch etwas schwierig, wenn das baby das letzte wort hätte 😅

er ist aber auch ein sehr entspannter und zufriedener kleiner kerl.

liebe grüße