NUR an der brust

Hallo;)
Bin komplett verzweifelt..
Meine Tochter ist 3 Wochen alt und wird vollgestillt. Sie möchte NUR an der brust sein. Versteht mich nicht falsch von wegen clusterfeeding und sie brauch Nähe.. auch nachts ist sie jede halbe Stunde ungelogen wach und ist an der Brust.. Milch ist genug da.
Außer im tragetuch hält sie keine Stunde mal ohne Brust aus.
Papa hätte dir letzten 3 Wochen Urlaub und sie insgesamt 1 Stunde weil sie immer schreit außer an der Brust!
Einschlafstillen unmöglich sobald Brust raus ist spätestens nach 5 min ist sie wach und schreit.
Bei dem Versuch ihr einen Schnuller zu geben regt sie sich noch mehr auf und schreit noch lauter.
Ich habe noch einen Sohn mit 3 Jahren das macht es nicht einfacher..
Jemand Tips oder Erfahrungen?
Von kuscheln hält sie nur 5 Minuten was und kann weder auf Bauch noch im arm oder sonst irgendwie in Schlaf finden..

1

Mit 3 Wochen bitte noch keinen Schnuller. Hat sie eventuell Schmerzen oder was änderes das sie quält?

2

Nein ich kann ihr geweint von Bauchweh schon erkennen und das ist es nicht.. ich halte nicht viel von ostheopaten aber habe dort trotzdem ein Termin für nächste Woche..

9

Wieso denn das nicht? Meine Maus hat auf ärztlichen und Hebammen Rat nach 5 Tagen einen Schnuller gehabt um den zu schwachen Saugreflex zu trainieren.
Die Alternative zum Schnuller ist der kleine Finger. und das hält keiner lange durch.
Viele Babys hören beim saugen auf zu strampeln. dadurch können sie dann einschlafen.
Was genau ist denn das was gegen den Schnuller spricht?

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

meine Maus war ähnlich.
Es bleibt einem nichts, außer es zu akzeptieren.
Bei uns würde es so mit 4 Monaten besser.
Wo sie lange ausgehalten hat ohne Stillen war, wenn ich nicht da war. Also wenn ich mal einkaufen gefahren bin oder meine anderen Töchter zum Sport gefahren habe.
Erschwerend kommt dazu, dass sie die Flasche verweigert.
Seit sie mit Beikost angefangen hat, kann auch der Papa mithelfen. Und ich merke deutlich die Entlastung.

Sie wird jetzt bald 7 Monate und braucht immer noch viel kuscheln und Zuwendung und will nicht gerne alleine sein.

Lg und alles Gute!
Dünki

4

Deine Brust scheint im Moment einfach das einzigst vertraute zu sein! Mein kleiner war ganz am Anfang auch so.. um und bei auch bis zur 3. Woche. Ich fand es persönlich auch Sehr sehr anstrengend , Vorallem erstmal bei mir komplette Umstellung , weil erstes Kind & eben keine Erfahrung.. ich dachte auch erst immer er wird nicht satt..aber hatte einfach Mega saugverlangen..habe auch nen schnulli angeboten ..ab und an hat er ihn dann auch genommen. Du kannst auch mal deinen kleinen Finger versuchen das beruhigt die kleinen auch. Sonst kann man am Anfang glaub ich nicht viel machen .. lag sehr viel auf der Couch und er hing an der Brust (meist bis zu 6 Stunden hintereinander , nur mal schnell aufs Klo und Brot geschmiert sozusagen) .. ich persönlich konnte es nicht mehr .. es hat mich sehr gestresst!
Liegt sie denn auch gerne auf deinem Bauch und schläft dort ?? Oder will sie wirklich nur die ganze Zeit saugen??

LG

6

Was hast du dann gemacht weil du sagtest es hat dich gestresst und du konntest dann nicht mehr? Ja sie nuckelt und schläft eben egal ob neben oder auf mir so lange Brust da ist aber ohne geht nichts.

8

Abends als wir ins Bett gegangen sind habe ich ihm noch ne Flasche gegeben.
Und jetzt bin ich am abstillen , da er an der Brust auch nicht richtig getrunken bzw trinkt & dann noch laaange rumschnullert und dann wieder trinkt und wieder von vorne..
Klar viele sagen bzw schreiben das es besser wird und man durchhallten soll , aber ich bin da Anscheind nicht so geduldig... es wurde zwar schon etwas besser mit 30minuten- 1 Stunde Abstand aber ich fand das immer noch extrem .. hattest ja gerade aufgehört zu stillen .. er schläft 10 Minuten und dann geht’s wieder von vorne los. Er wirkt mit der Flasche jetzt dazwischen auch sehr viel entspannter und hat auch Wache Phasen wo er gar nicht schreit und einen sogar anzustrahlen scheint 😱😍😃bin der Meinung er wird dadurch einfach satter :)

5

Hey,

ist MuMi per Flasche eine Option für dich, sodass dein Mann etwas "helfen" kann?
Ansonsten: durchhalten!!! ☹️😧

Liebe Grüße

7

Ja. Habe es schon probiert.. sie trinkt aber weint danach trotzdem bis sie ihre Brust wieder hat somit keine Entlastung.

11

Kann es sein, dass dein Baby quasi ein "Schreibaby" wäre wenn du es nicht so viel stillen würdest? Ohje ☹️
Ich glaube ehrlich gesagt, ich würde Stillpausen einlegen, in der sie dann wohl oder übel mal weinen muss. Du musst doch mal duschen, essen, auf Toilette gehen? Wie machst du denn das alles?

weiteren Kommentar laden
10

Hast du mal mit deiner Hebi gesprochen? nimmt das Baby gut zu?

13

Das war bei uns auch so die ersten 8/9 Wochen und dann wurde es laaaaamgsam ganz langsam besser.
Hat mich auch etwas gestresst aber ist mein erstes Kind.D.h.ich musste nicht für noch eins da sein.Mein Mann hat sich um alles gekümmert solange.Ansonsten wenn er weg war,hatte ich alles bereit gestellt gehabt.Essen trinken.
Was ich dir dazu sagen kann,akzeptiere es und nimm es so hin.Es wird besser.Ohne Brust wird geschriehen,also noch schlimmer.Vielleicht bekommst du Hilfe von den Omas?!

20

Hallo, mein kleiner ist mittlerweile 5 Wochen alt (4zu früh) und will alle 2 Stunden gestillt werden. In der Zwischenzeit am liebsten auf den Arm, ablegen ist nur ab und zu möglich.

Ich kann deine Verzweiflung verstehen und denke , Geduld ist das Zauberwort und das Wissen, dass es vielen so oder ähnlich geht, wenn die Babys noch so klein sind.

Alle sagen, in ein paar Wochen wird es besser! Liebe Grüße von der Stillcouch :)