Später Still-Start

Guten Morgen!
Mein kleiner Brustverweigerer ist 3 Wochen alt. Seitdem pumpe ich ab. Die Menge die ich an einem Tag pumpe reicht aber nur für eine Mahlzeit. Ich lege regelmäßig an um zu sehen, ob er evtl. doch trinkt.
Gestern Abend und heute Morgen hat er dann wirklich mal getrunken 😍 die Menge reicht natürlich nicht, so dass ich hinterher zugefüttert habe. Ich würde aber wahnsinnig gerne stillen.

Wie kann ich die Milchmenge steigern? Ich trinke täglich 1,5 Liter Stilltee und dazu noch Wasser.

Bis jetzt hat er die linke Brust völlig boykottiert und trinkt nur rechts. Kennt das jemand? Kann ich irgendwie Abhilfe schaffen?

Danke für Eure Tipps! 😗

1

Hallo
Das hört sich ja super an schön dass er getrunken hat :) der Anfang ist gemacht.

Wir oft pumpst du denn und wann? Vor dem anlegen danach ?
Was hast du für eine Pumpe ?

Trink nach Durst und nicht zu viel stillte das kann die gegenteilige Wirkung auslösen.
Ansonsten eignet sich Malzbier.
Isst du denn genug ? das ist super wichtig, wenn ich nicht genug esse habe ich auch keine Milch mehr

2

Mein Kleiner ist 4 Wochen zu früh gekommen und war deshalb auch ziemlich zart. Ich habe deshalb von Anfang an gestillt und zugefüttert, damit er rasch an Gewicht zunimmt.
Das Stillen war anfangs nicht so leicht, weil er immer eingeschlafen ist. Ich habe ihn trotzdem jedes Mal vor dem Zufüttern eine halbe Stunde angelegt (je 15 Min links und rechts). Mit ca. 3 Monaten hat er dann immer weniger Fläschchen getrunken und fast nur mehr Brust :-) Mit ca. 6 Monaten wollte er nur mehr in der Nacht trinken ... sehr praktisch, so musste ich keine Fläschchen in der Nacht richten. Und mit 9 Monaten wollte er nicht mehr gestillt werden. Aber jetzt bekommt er sowieso Beikost.
Ich hätte auch gerne voll gestillt. Letztendlich hatten wir aber trotzdem eine schöne Stillbeziehung, die wir beide sehr genossen haben.
Mein Tipp: Einfach immer vor dem Fläschchen trinken anlegen. Jedes mal wenn er trinkt oder du abpumpst ist es ein Signal an deinen Körper mehr Milch zu produzieren.

3

Hast du mal powerpumpen versucht? Das hilft bei mir auch immer ganz gut.

Ansonsten würde ich empfehlen nach dem anlegen abzupumpen das regt besser an.

4

Anlegen, anlegen, anlegen. So wird mehr Milch "bestellt. Gut essen und trinken und nach dem stillen abpumpen. Es kann auch helfen die Brust vor dem stillen zu erwärmen. Wenn Abends manchmal nicht mehr so viel Milch vorhanden ist, geb ich die kleine meinem Mann und ich geh heiß duschen, manchmal baden. Dann merk ich richtig wie die milch einschießt. Ich hoffe, dir mit dem ein oder anderen Tip geholfen zu haben.
Alles Gute.

5

Hey :)

Ich pumpstille auch tagsüber. Nachts stille ich im Bett. Meine Tochter möchte nur abends an die Brust.

Für dich ist es wichtig stillfreundlich dein Baby zu füttern. Besorge dir am besten ein Brusternährungsset dazu. So bekommst du dein Baby am besten an die Brust gewöhnt. Und zur relaktation empfehle ich auf jedenfall weniger Stilltee zu trinken. Maximal 2-3 Tassen am Tag, ansonsten bewirkt er auch mal schnell das Gegenteil. Empfehlung geht an Weleda Stilltee, alle anderen sind im Test durchgefallen.

Dann kann ich Motherlove more milk Kapseln sehr empfehlen. Die haben bei mir die Milchproduktion sehr gut angekurbelt. Bockshornklee kapseln alternativ.

Mit Absprache einer Hebamme/Stillberaterin kann man auch über Domperidon nachdenken. Aber das ist ein Medikament welches die Nebenwirkung hat die Milchbildung in Gang zu bringen.

Malzbier kannst du auch trinken und mal ein Glas Sekt alkoholfrei regt auch gut an.

Das dein Baby nur eine Seite stillt könntest du beim Osteopathen abklären lassen. Vlt hat es eine Blockade.

Lg 🍀

6

Meine Hebamme (und Stillberaterin) empfiehlt:

- Bockshornklee
- beim Stillen oder Pumpen Fußbad mit Zimt
- mindestens alle 2 Stunden anlegen
- nach jeder Malzeit abpumpen und mit der Flasche von Lansinoh (ähnlich wie Brust) nachfüttern

Ich hatte wegen Plazentaresten in der Gebärmutter zu wenig Milch und habe etwas zufüttern müssen.
Bin jetzt auf 80 ml in 24 Stunden Pulvermilch unter, der Rest ist Eigenproduktion :-)

LG, Nele
mit Junge (10), Mädchen (7) und Mädchen (*17.1)