Sicherheit im Auto

Hallo ihr Lieben!

Im Moment beschäftigt mich immer wieder das Thema Sicherheit im Auto.
Vor der Geburt unseres Babys hab ich mir da irgendwie kaum Gedanken drüber gemacht. Wir haben eine gute, gepflegte, unfallfreie Babyschale von Concord geschenkt bekommen, deshalb hab ich mich mit den anderen Modellen gar nicht wirklich auseinander gesetzt.
Auf dem Weg vom KH nach Hause und in den ersten Tagen nach der Entbindung hatte die Maus immer eine dicke Jacke an während der Autofahrt. Wenn ich mittlerweile dran denke gruselt es mich 🙈

Ich finde es im Nachhinein echt schade, dass so wenig über dieses Thema aufgeklärt wird. Im Geburtsvorbereitungskurs wurde vom Thema Stillen über Schnuller, erste Hilfe usw alles mögliche besprochen, SIDS ja sowieso, aber kein Wort darüber, wie man ein Baby sicher im Auto transportiert.

Kein Mensch hat mir gesagt, auf was man bei einer Babyschale achten sollte, dass man keine dicke Kleidung anzieht, wie fest die Gurte wirklich sein müssen, wie die Gurte richtig verlaufen,...
Und jetzt ist die Kleine 10 Monate alt und ihre Krabbelgruppenfreunde fahren teilweise schon seit Wochen im vorwärts gerichteten Sitz, oft mit Fangkörper, obwohl sie dafür noch viel zu klein sind. Aber der Sitz war halt grad im Angebot 🤭🤷🏻‍♀️

Wie war das bei euch? Wurdet ihr ordentlich beraten im Geburtsvorbereitungskurs, Pekip, Krabbelgruppe oder wo auch immer?
Fahren eure Kids noch in der Babyschale oder habt ihr bereits einen Folgesitz? Wenn ja, welchen und warum?

Ich freue mich auf eure Antworten 🍀🍀🍀

1

Hey! Darf ich fragen, wieso nicht mit Jacke in der Babyschale? Mein Sohn ist 8 Wochen alt und hat seinen Fleeceoverall beim Fahren an.

3

Wegen der Gurtlose. Ist die Kleidung zu dick, können die Gurte bei einem Unfall nicht greifen. Fleeceoverall dürfte aber kein Problem sein, solange er nicht zu dick ist oder Falten schlägt.

Man kann das selbst zuhause gut testen:
Baby mit Jacke/Overall in die Schale setzen, anschnallen, Baby wieder rausholen, Gurte nicht verändern, Baby bis auf die normale Kleidung ausziehen, wieder in die Schale setzen und anschnallen. Dann sieht man, wie locker die Gurte mit Jacke oder dickem Overall eigentlich sind.

Gilt für Erwachsene übrigens auch. Ich hatte beim fahren eigentlich immer die Winterjacke an, ziehe sie mittlerweile aber auch aus.

7

Ah ok, danke für den Tipp. Mit dem Thema Sicherheit im Auto hab ich mich glaube ich auch noch nicht ausreichend beschäftigt

weiteren Kommentar laden
2

Nein in den genannten Kursen oder im Krankenhaus wurde darüber nichts gesagt. Auch unsere Hebamme hat viel erzählt, aber darüber gar nichts.

Über den richtigen Einbau, Gurtverlauf usw. wurden wir im Fachhandel aufgeklärt. Allerdings lese ich eh seitenweise vorher und informiere mich...daher war zumindest das Thema bekannt:

Wir fahren im Folgesitz seit sie 11 Monate ist. Wir haben den besafe izi modular - ein reboarder und beide sollen mindestens 3 Jahre rückwärts fahren.

Es ist schade das es nicht mehr Aufklärung gibt, allerdings ist die Sitzfrage (leider) noch Geschmacksache. Daher ist eigenständige Recherche notwendig.

4

Ja, da hast du Recht. Habe mich jetzt im Nachhinein sehr viel informiert. Besser spät als nie 🙈
Zum Glück sitzt unsere Maus wirklich gut in der Schale und die wird auch noch lange passen.
Haben jetzt für das Zweitauto einen gebrauchten Besafe izi combi x3 gekauft und für das Hauptauto werden wir uns bei den Kindersitzprofis beraten lassen 😊

5

Ich stimme dir voll und ganz zu!!! Auch für meinen Geschmack ging es zu viel um das Thema Stillen, Geburt und sonstige Sachen. Das Thema Sicherheit beim Kind wurde irgendwie ausgeblendet… Beim Thema Kindersitz und Auto fahren kam es oft darauf an möglichst günstig unterwegs zu sein. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir eine neutrale Aufklärung auch gewünscht! Ich habe mich drei Monate mit dem Thema Nachfolgekindersitz auseinandergesetzt und Crash Tests gelesen. Wir haben uns dann auch für einen guten Reboarder entschieden. Das Thema "dicke Jacken" im Maxi Cosi war mir auch erst nach einigen Wochen bewusst.#schwitz

Na ja. Jetzt bin ich schlauer. Meine Freundinnen müssen sich meine Erkenntnisse auch einmal anhören. Dann halte ich den Mund:-p Jeder muss halt machen was er meint.

Also… Volle Zustimmung zu deinem Beitrag#winke

6

Danke für deine Antwort!
Welcher Reboarder ist es denn bei euch geworden und woher habt ihr ihn?

Ich hab auch einmal was dazu gesagt in der Krabbelgruppe, wurde aber eigentlich gar nicht ernst genommen. Seit dem halt ich den Mund.

8

Wir haben den Concord Reverso Plus gekauft. Hat im Crash Test überzeugt. An die Technik muss man sich eine Woche gewöhnen, dann klappt das aber gut. Preis-/Leistung hat uns vor einem Jahr überzeugt. Unsere Tochter wird jetzt zwei und fährt immer noch ohne zu Murren rückwärts gerichtet.

Das war nämlich das Argument was man mir immer entgegengebracht hat. Die Kinder WOLLEN alle vorwärts fahren. Ich habe da irgendwann nix mehr zu gesagt. Kann ja jeder frei für sich und sein Kind entscheiden. #augen

weitere Kommentare laden
9

Jetzt, wo du es sagst... Nein, es wurde nirgendwo mal erwähnt, wie das im Auto richtig geht.
Unser Sohn hat für Autofahrten im Winter immer eine Sweatshirtjacke an, dann wird angeschnallt und darüber eine Decke. Vom Auto bis zum Ziel (Haus, Supermarkt) sind es ja immer nur ein paar Meter.
Mit fünfeinhalb Monaten habe ich mir bisher noch keine Gedanken über einen Folgesitz gemacht, er passt noch gut in den Maxi Cosi. Den wir übrigens im Angebot ohne jegliche Beratung geholt hatten und nach 5 Minuten rumprobieren dann endlich verstanden haben, wie man ihn anschnallt.

13

Wir haben unsere Babyschale von Bekannten übernommen, aber auch nicht wirklich erklärt bekommen.
Hab damals dann auch erstmal die Bedienungsanleitung studiert, um zu wissen, wann welcher Einsatz wie da rein gehört und wie man das Kopfteil die Gurte richtig einstellt 🙈

12

Danke, dass du das mal so ausführlich ansprichst. Wenn ich immer so lese wie viele ihre Babys in den Autos völlig falsch anziehen und oft keine Reboarder haben gruselts mich und es scheint wirklich absolute Unwissenheit zu sein.

Ich kann die Zwergperten sehr empfehlen für den optimalen Sitz fürs Auto und zu der dicken Jacke/Kleidung im Auto. Das gilt auch für Erwachsene. Nicht nur für eure Babys.

Erschreckend wie wenig Eltern darüber aufgeklärt werden.

16

Freunde von uns wissen von Reboardern und auch ne andere Kita-Mama mit Zwillis sprach mich mal darauf an, weil sie meinte, sie bräuchte ja dann auch welche für die beiden...Tja...
dennoch sitzen alle 3 Kids vorwärts...Und sogar schon vor 18 Monaten....

14

Nein, darüber wird man wohl nirgendwo aufgeklärt, allerdings finde ich es in der heutigen Zeit sehr unproblematisch, sich selbst die notwendigen Informationen zu besorgen und das habe ich schon vor dem ersten Kind getan.

Meine 7 Monate alte Tochter fährt noch in der Babyschale (zum Glück habe ich mich vorher informiert, denn sie ist bereits 75cm groß und im Pebble Plus wäre jetzt beispielsweise Feierabend).

Sie hat in der Babyschale noch 10cm Platz, wird aber in Kürze in einen Reboarder wechseln, da sie sitzen kann und sie mir zu schwer geworden ist, als dass ich sie noch mit Babyschale umhertrage.

Das wird zwar unpraktisch, wenn sie mal im Auto einschläft, aber damit muss man wohl leider leben.

Etwas anderes als ein Reboarder kommt für mich in dem Alter nicht in Frage.

Vg Isa

15

Das mit den Jacken im Sitz/Babyschale ist mir bekannt...Aber ich selbst fahre auch in Winterjacke und die Kids auch...Zumindest auf kurzen Strecken, wie zur Kita morgens. Das sind ca 10-15 Minuten Fahrtweg, bei dem kalten Wetter möchte ich sie da nicht ohne Jacke im Auto sitzen haben...Die sind auch so oft genug krank in letzter Zeit...
Klar ist es doof, aber selbst in Fleecejacke frieren meine Kids oder jammern...
Auf längeren Strecken fahren sie aber ohne Jacke!

Wir haben als Folgesitze nach der Babyschale einmal einen Besafe Combi X3 und einen Besafe iZi Kid X1 i-Size.
Die typischen Sprüche müssen wir uns auch anhören, aber was solls...

17

Wir haben eine Fleecejacke oder einen Wollwalkanzug, bei Bedarf eine Decke drüber. Auch wenn’s nur zwei Minuten sind. Der Teufel ist ein Eichhörnchen 🙈
Es gibt auch Ponchos, vielleicht wäre das was für euch?

Also bisher hat sich meine Maus zum Glück noch nicht beschwert und ist selten krank 🍀🍀🍀
Aber jetzt wird’s ja auch hoffentlich mal bald Frühling 🌷🌷🌷

19

Aber wo ist der Unterschied zwischen einer langen Fahrt und einer kurzen? Würdest Du sie auf einer kurzstrecke auch nicht anschnallen? Das wäre ja das selbe Argument. Das ist nicht böse gemeint, nur für mich zieht diese "Kurzstrecke " Argument überhaupt nicht.
Meine Freundin hat mir dafür mal eine Tipp gegeben. Gurt anlegen und dann die Jacke falsch rum anziehen. Also von vorne. Ihre Kinder fanden es erst lustig und inzwischen normal. Ich würde halt 10 Minuten ungemütlich sitzen nicht gegen Sicherheit tauschen wollen.

weitere Kommentare laden
18

Bei uns im Vorbereitungskurs würde es kurz angeschnitten. Da ging es darum, dass die Kids möglichst in normalen Klamotten in der Schale sitzen sollen und So lange wie möglichst rückwärts fahren sollen. Bei uns war unter 10 Eltern die einhellige Meinung, dass es nach der Schale erst mal eine reborder gibt. Meine Hebi hat im Kurs an einer Puppe gezeigt, was mit dem Kind passiert, wenn es zu früh vorwärts fährt und einem jemand nur mit 20kmh drauf fährt. Das reicht völlig aus um auf das vorwärts fahren verzichten zu wollen und auch das ganze " mein Kind möchte aber nicht mehr rückwärts fahren zu ignoriere.
Ich lass das Kind ja auch nicht im Strassenverkehr von der Hand, weil es das gerne möchte.
Ich hab mir für meine Schale so ein Einschlagtuch geholt. Das finde ich insgesamt auch viel praktischer. Man muss das Kind nicht dauernd anziehen und man kann es im Auto, wenn das Auto warm wird einfach aufklappen.
Ich kriege immer zu viel, wenn ich sehe wie Frauen ihre Kinder im dicken Winter Fußsack ins Auto packen und dann die Heizung aufdrehen. Die armen Kinder.
Ansonsten habe ich mich mit dem Sicherheits Thema selbst auseinander gesetzt. Auch im Bereich schlafsicherheit usw. Fragen die ich dann noch hatte, habe ich meiner Hebi gestellt.

20

Das finde ich echt super von deiner Hebamme!!!

21

Hallo,
ich hatte Dir ja schon mal auf einen anderen Beitrag wegen der Tagesmutter geantwortet.
Mein Kind ist 15 Monate (also kein Baby mehr) und fährt bei mir rückwärts im Joie Spin 360 bzw. bei meinem Partner oder den Großeltern noch in einer gegurteten Babyschale (da ist noch bestimmt 10 cm Platz). Der Sitz von Joie ist für mich ein guter Kompromiss zu teureren Reboardern, in meinen Kleinwagen passen nur wenige. Uns treibt gerade der Kauf eines zweiten Sitzes um, das tut vom Geld schon weh, aber ich will weder etwas gebrauchtes noch einen vorwärtsgerichteten Sitz.
Unsere Tochter trägt bei aktuellen Temperaturen entweder eine dünne Fleecejacke oder eine Sweatjacke im Auto und bekommt dann eine Decke bis es warm ist, der Fusssack für die Babyschale passt leider nicht mehr. Als Baby war sie ähnlich gekleidet: Nicki-Jacke und Fusssack, darauf habe ich immer geachtet, egal was alle Omas gesagt haben. Dass keine Overalls oder Winterjacken getragen werden sollen, ist für mich logisch, ich trage nämlich auch keine im Auto und es wird in so vielen Merkblättern erläutert (Elternbrief beim Kinderarzt, Abschiedspaket im KH). Ansonsten habe ich nur einen GVK gemacht, und der war schlecht und uninformativ.

Interessant finde ich es, dass für einen Maxi Cosi immer viel Geld ausgegeben wird, da legt man Wert auf Marke und Isofix und jeden Schnickschnack und der Folgesitz darf dann nichts mehr kosten, meiner Meinung nach müsste das umgekehrt sein, weil der Folgesitz meist mehr genutzt wird.