Baby würgt bei selbst gekochtem Brei & Finger Food

Hallo Mamis.
Und zwar haben wir folgendes Problem.Unser kleiner ist 6 Monate alt und bekommt seit ca 4 Wochen Brei.Das klappt auch wirklich super und er isst diesen gerne.Daher fing ich letzte Woche an Brei selbst zu kochen, auf Dauer wollten wir keine Gläschen geben. Ich machte : Karotte- Kartoffel Fleisch Brei und Karotte - Zucchini Kartoffel Fleisch. Beide Sorgen wurden eingefroren und alles war super.Nun ist es aber so das er den selbst gekochten Brei zwar isst aber plötzlich zwischen drin anfängt den Mund auf zu machen das Gesicht zu verziehen und sogar zu würgen.Das macht er ab da dann bei jedem weiteren Löffel.Trinken zwischen drin ändert nichts daran.
Habe dann einfach mal ein Gläschen versucht ( ebenfalls Karotte Kartoffel - Fleisch ) und da kam ich nicht hinterher mit dem füttern, so gierig war er.Kein gewürge.
Bei Finger Food ist das gleiche.Er bekommt ab und an mal ein Stück gekochte Karotte oder ein Stück Apfel, das will er auch unbedingt haben und bekommt gar nicht genug davon daran rum zu lutschen.Sobald er aber mal ein winziges Stück ab beißt öffnet er den Mund, streckt die Zunge mit dem Stück raus und würgt, das geht so lange bis ich es weg nehme und zack wird weiter dran rum gekaut.
Was mache ich denn Falsch ? Hatte das auch mal jemand oder weis wieso er das macht ? Zähne hat er noch keine, kann also auch noch nicht wirklich normales Essen essen.

1

Huhu. Einen Rat habe ich nicht für dich. Mein großer hat auch nur den Brei aus den Gläschen gegessen, was echt ätzend war. Irgendwann mit knapp einem Jahr und genügend Zähnen im Mund ging auch selbst gekochtes. Ich denke du musst vorerst bei Gläschen bleiben, wenn er die lieber mag. Ansonsten immer mal wieder deins anbieten.

Lg

2

Ist dein Brei vielleicht stückiger als die Gläschen? Die sind ja wirklich super fein, das bekommt man ja selbst kaum so hin. Wenn er die Konsistenz von Gläschen gewöhnt ist, muss er sich da vielleicht noch umstellen.
Das Babys beim Essen auch mal würgen ist ja grundsätzlich normal und richtig, der würgereflex wird noch viel weiter vorne ausgelöst und wandert erst mit der Zeit nach hinten.
Unsere Tochter bekam von Anfang an Fingerfood und musste da des Öfteren mal würgen ^^
Gerade Äpfel würde ich ihm allerdings nicht geben, daran kann er sich arg verschlucken. Die gab es bei uns erst sehr spät. Lieber Nahrungsmittel, die am Gaumen zerdrückt werden können wie zum Beispiel Banane.

5

Ja ist so fein püriert wie es nur geht mit Stabmixer und Küchrnmaschienr.Sind auch keine Stückchen oder so.Es ist nut komisch das er ca 3/4 vom Brei isst ohne Probleme und erst dann anfängt den Mund auf zu machen und zu würgen.Müsste er das nicht dann schon direkt beim 1. Löffel machen ? Banane findet er total schlimm die wollte er nicht.

7

Banane war nur ein Beispiel, Äpfel und Möhren sind auf jeden Fall zu hart die würde ich wirklich weglassen!!
Ich denke wirklich das es an der Kosistenz liegt, so fein und glatt wie die Gläschen ist es wirklich schwer zu bekommen. Besonders wenn er viele verschiedene Konsistenzen um Wechsel bekommt wird es für ihn vermutlich schwierig.
Als Beispiel, meine Tochter bekam nahezu von Anfang an Fingerfood und kam damit prima zurecht. Als sie dann einmal einige Löffel feines Obstmus aus dem Glas bekam hat sie sich ganz fürchterlich verschluckt. Sie war mit dieser Konsistensz einfach nicht geübt.

weitere Kommentare laden
3

Huhu

Ist das selbstgekcohte wirklich ganz fein püriert? Irgendwie klingt es so als käme er mit den Stücken nicht zurecht.
Bei Fingerfood am besten immer aufrecht halten, dann können Sie Stücke selbst raus befördern, eben durch würgen und den Kopf nach vorn neigen.
Solange es entsprechend zubereitet ist kann eigentlich auch ohne Zähne alles gegessen werden

Liebe Grüße

4

Ja der Brei ist wirklich so fein püriert das keine Stückchen mehr sind.Erst mit dem Stabmixer und dann nochmal in der Küchenmaschine die so ist wie ein Smoothie Maler.Hatte mit auch schon gedacht das es vielleicht an der Konsistenz liegt da die Gläschen ja schon fast Flüssig sind.Wenn er Sachen wie Karotte oder so bekommt dann sitzt er immer aufrecht und bekommt das auch nur unter Aufsicht, meist halte ich die Sachen auch fest.Habe das Gefühl er stört sich einfach daran das es eben nicht fein püriert ist.Weil er macht dann plötzlich auch keine Anstalten mehr zu kauen.

6

Hallo!

Dasselbe Phänomen beobachte ich hier auch. Es ist tatsächlich durch den sehr sensiblen Würgereflex bedingt, ich hatte auch schon 1-2 Aktionen, wo ich richtig einschreiten musste (bei weich gekochtem Fingerfood).

Der Schluckakt und das Kauen sind eine extreme Herausforderung für Lernende Babies (und auch Erwachsenen mit Schluckstörung) mit der Beanspruchung vieler Muskelgruppen. Mein Kind braucht bei stückigerem eben noch Zeit, ich höre da einfach auf mein Bauchgefühl und deute das Würgen, Husten und erschrockenem Blick eher als Warnsignal. Essen soll doch auch Spaß machen! Daher gibt es hier fein pürieren Brei (ich habe allerdings einen Thermomix und bekomme den daher auch gut hin von der Konsistenz) und biete alle paar Wochen ab und an Fingerfood an.

Mein aufgetautes ist Dank der Stärke der Kartoffeln allerdings nicht mehr so fein, das stört meine Tochter ebenfalls beim Essen. Daher mische ich immer frischen Brei mit aufgetauchten und bekomme den so gut von der Konsistenz her hin.

Breifreie Kost ist eben nichts für jedermann! 👋🏻

Liebe Grüße

8

Huhu... also mein Sohn (6,5 Monate) fängt meistens an zu würgen wenn er satt ist !
mittlerweile dreht er seinen Kopf weg oder macht den Mund nicht mehr auf :-) aber vorher hab ich es nur am würgen erkannt

9

Ja das dachte ich auch schon. Gerade weil er eher zum Ende hin immer würgte.Allerdings isst er danach noch locker 2-3 Löffel Obstbrei ( Ohne den hat er immer zu festen Stuhl ) und trinkt meist noch ca 50 ml Pre Milch.

10

also obstbrei scheint immer zu gehen , das ist bei uns auch so ! andere können ha auch egal wie satt sie sind , zum Nachtisch noch Eis esen !

14

Huhu,

meine Maus macht das auch, wenn sie satt ist.

Liebe Grüße

xxtina90xx