Brauche Rat, Unsicherheit stillen, abstillen

Hey Leute :)

Meine Tochter ist fast 6 Monate und wurde 5 Monate voll gestillt und kriegt mittlerweile mittags leckeren Brei und manchmal auch Nachtisch. Wenn sie Lust hat trinkt sie auch mal Wasser.

Seit ein paar Tagen habe ich das Gefühl zu wenig Milch zu haben.. das stillen lief bis jetzt außer einem milchstau und Wunde nippel am Anfang wunderbar.

Ich stille mein Baby circa 7 - 9 mal am Tag.

Ich habe überlegt ob ich langsam abstillen sollte und sie dann auch vielleicht länger satt ist und nicht ständig an die Brust will..

Kann man vielleicht Tags Flasche geben und nachts stillen ?

Hat jemand von euch Erfahrung ?

Ich bin irgendwie einfach total unsicher mit allem..

Liebe Grüße 😘

1

Also mit 6 Monaten, in denen dein Baby nur Mumi kennengelernt hat, kann es dir so gehen wie mir. Meine wollte nämlich partout keine Flasche, außer es war Mumi drin. Wir haben viele verschiedene Milchsorten probiert, aber sie verweigert einfach alles. Inzwischen ist sie 10 Monate und ich habe akzeptiert, dass wir eben teilstillen, bis sie sich über feste Nahrung ganz selbst abstillt.

Aber zu deiner Frage: natürlich kannst du nach 6 Monaten teilweise abstillen, also tagsüber Fläschchen geben. Probier es einfach aus, ob sie es akzeptiert. Dass du wirklich weniger Milch hast, glaub ich übrigens nicht. Der Körper passt sich da dem Baby eigentlich wunderbar an, also wenn deine Tochter erst eine Mahlzeit ersetzt hat, dann hast du sicher noch genug Milch. Aber ich versteh auch, wenn du langsam tagsüber abstillen möchtest. Viel Glück!

2

Hier stellt sich eigentlich nur die Frage, was DU möchtest. Dein Baby wird von MuMilch sicher noch gut satt, da sie auch mehr Nährwerte enthält, als die Portionen, die dein Baby (bisher) isst.
Hast du einen konkreten Verdacht, weshalb du zu wenig Milch haben könntest?
Beikost sollte im ersten Jahr ja wirklich nur BEIkost zusätzlich zur MuMi sein.. und dass dein Kind nach dem Abstillen weniger Lust auf Milch hat, ist zumindest mit einem grossen Fragezeichen zu betrachten. Dann müsstest du -vorausgesetzt sie nimmt die Ersatzmilch- halt immer Flasche geben, ob das weniger Arbeit ist..
Für mich wäre da wirklich nur dein Befinden entscheidend: du hast 6 Monate gestillt, das ist super. Wenn du nicht mehr magst, ist das dein gutes Recht. Weniger Arbeit hast du dadurch aber nicht und dein Baby wird nicht unbedingt besser mit Nährstoffen versorgt.
LG

3

Mein kleiner hat knapp 5 Monate nur die Brust bekommen. Da ich teils wieder Arbeiten müsste und er bei meiner Mutter war hat er da die Flasche bekommen. Er wollte immer mehr die Flasche habe. Nun trinkt er morgens und abends noch an der brust und der Rest ist Flasche. Vor ein paar Wochen haben wir auch mit Beikost angefangen.
Du kannst deinem Zwerg die Flasche ohne Probleme geben wenn diese akzeptiert wird.

4

Hallo,
vielleicht will sie häufig an die Brust, weil sie Durst hat. Bei uns ist es grad sehr heiß, da will meiner auch häufiger ran.
Soweit ich weiß, kommt mit sechs Monaten auch ein großer Wachstumsschub, da gibt es nochmal einen größeren Bedarf. Nach ein paar Wochen pendelt sich das dann wieder ein.
Wenn du natürlich sagst, du magst nicht mehr, kannst du versuchen, ob sie die Flasche akzeptiert. Ansonsten vielleicht mit einer Stillberaterin sprechen, da bekommt man auch Tipps zum abstillen. Oder halt zum weitermachen :).
LG