Wie sicher familienbett praktizieren?

    • (1) 12.01.19 - 09:00

      Guten Morgen,
      Mein Sohn ist fast 10 Monate alt und seit er 6 Monate alt ist, schläft er einfach grauenvoll und seid dem habe ich ihn im meinem Bett.
      Um 19:30 bring ich ihn ins Bett, er lässt sich nur in den Schlaf tragen.
      Seit einigen Wochen, lege ich ihn dann in sein Bett, was direkt neben meinem steht hin. Bis 0 Uhr ca muss ich gefühlte 10 mal rein und ihn immer wieder in den Schlaf tragen. Ab dem ersten aufwachen, leg ich ihn in mein Bett.
      Mein Mann schläft auf der Couch, weil wir alle nicht zusammen ins Bett passen und wenn ich ehrlich bin, passe ich nicht mal mit ins Bett 😂 egal wo ich ihn hin lege, am Ende bleiben mir die letzten 30 cm am Rand und ich kann dann nur auf der Seite schlafen. Er wühlt unglaublich viel und es ist jetzt schon zwei mal vorgekommen, dass er mit seinem Kopf an meinen Beinen lag und das Gesicht in meiner Decke hatte.

      Wenn ich mich hinlege, Schlag ich die Decke schon bei meinen Beinen ein und unter mein Arm, aber im Schlaf kann ich dass nachtürlich nicht kontrollieren. Die schlafsituation macht mich so schon so fertig, mit dem getrage und 1000 mal aufwachen, aber den Schlaf den ich dann bekomm, ist auch einfach kacke.
      Mein ältester hat 5 Jahre bei uns im fb geschlafen, aber das war nicht so ein Gewusel. Dieses seid 8 Jahren ununterbrochenen schlechter Schlaf, setzt mit mitlerweile so doll zu, ich hab auch einfach keine Geduld mehr. Mir fällt selber nichts mehr ein, wie wir alle endlich besseren Schlaf bekommen. Ich kann ihn ja auch nicht alleine in meinem Bett schlafen lassen, weil er rausfallen könnte, oder sein Gesicht in meiner Deckenmauer drückt. Einmal kam es schon vor das er sich darunter gewuselt hat und wenn ich es nicht mit bekommen hätte, hätte er sich selber nicht draus befreien können (hab zum Glück ein babyphone mir Kamera) was kann ich tun? Hat jemand Tipps?
      Danke fürs durchlesen und liebe Grüße

      • (2) 12.01.19 - 09:34

        Nochmal ein kleines ps.

        Mein Mann erzählte mir gerade das ich unseren Sohn heute morgen sogar unter meinem Bein hatte, er hatte mich geweckt, dachte aber der kleine war nur zu dicht an der Decke. Ich bin wohl so kaputt schon, das wenn ich schlafe, ich gar nichts mehr mit bekomme 😢

        (3) 12.01.19 - 09:35

        Hallo, was ist mit einem Schlafsack für ihn? Dann kann er sich nicht ganz so doll quer durchs Bett bewegen und muss nicht unter deiner Decke schlafen. Oder handhabt ihr das schon so? 😊 Ansonsten gibt es so wärmekissen kuscheltiere. Vll legst du ihn so eins in sein bettchen mit rein dann hat er was warmes neben sich liegen.

      (5) 12.01.19 - 10:12

      Ich vermute, dass ihr ihm das Familienbett angewöhnen müsst. Mein Kleiner ist auch seeehr kuschelig und er schläft die halbe Nacht bei mir. Aber die andere auch ruhig in seinem Bett, okay nicht immer, aber immer öfter;)

      Wir haben ihn auch wach zum turnen immer wieder in sein Bett gelegt, dann oft im Halbschlaf, in der Gefahr ihn dann nochmal beruhigen zu müssen. Zunächst mehrmals, dann hat es irgendwann mit summen und Kopf streicheln gereicht. Das ganze hat sicher einen Monat gedauert. Ich weiß ihr habt keine Kraft mehr, aber es zahlt sich aus. Ihr müsst nämlich irgendwie vom Tragen wegkommen..

      Ich glaube Familienbett ist wahrscheinlich für euch keine Lösung. Das wäre mir bei so einem Wusel zu gefährlich und wie du schon schreibst, du bekommst da auch keinen Schlaf.

      Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffentlich bald bessere Nächte!

        • (7) 12.01.19 - 10:36

          Ich/wir habe mit dem Familienbett keinerlei Erfahrung, aber ich schreib dir trotzdem mal meine Gedanken zu eurer Situationen.

          Ich muss mich sweetpeach anschließen, ich denke das Familienbett ist nichts für ihn.
          1. Zu gefährlich
          2. Bekommt wohl keiner wirklich Schlaf damit.
          3. Das dein Mann auf die Couch muss, ist auch keine Lösung

          Hat er ein eigenes Zimmer oder wird er es mit dem großen Bruder teilen?

          Stillst du noch nachts? Und wenn ja wie oft?

          Wenn er ein eigenes Zimmer hat und du garnicht mehr stillst nachts oder nur 1x oder so, dann muss er in sein Zimmer.
          Das mit dem 100x in den schlaf tragen wird dort auch erst mal sein, ich würde ihn aber immer wieder erst probieren mit Schnuller oder streicheln zu beruhigen, wenn du durch die Kamera siehst, er wird unruhig, gleich hin , das er erst garnicht zu wach wird.
          In seinem eigegen Gitterbett kann er wühlen so viel er will, es stört keinen.
          Evt stören ihn ja deine oder eure schlafgeräuche und er ist deshalb unruhig?
          Es gibt kinder die ruhe brauchen.
          Oder so doof es klingt, irgendwas am Schlafzimmer stört ihn 🤷🏼‍♀️ man weis ja nie...

          Pixo mit Prinzessin 5 Monate alt

          • (8) 12.01.19 - 11:06

            Vielen Dank für deine Anregung. Ja, er ist gar nicht einfach zu durchschauen muss ich sagen, bzw zu verstehen. Wir ziehen in zwei Wochen in eine 4 Zimmer Wohnung mit drei Kids. Solange er noch nicht durchschläft, sollte er eigentlich bei uns schlafen und die beiden großen (8 und 3) Teilen sich eins, weil mein großer nicht gerne alleine schläft. Und dann in ca einem Jahr sollte er sich ein Zimmer dann mit seiner Schwester teilen. Eine Zeitlang bevor er 6 Monate alt war, habe ich meistens mit meinem Mann im der Stube geschlafen und das klappte super, aber seid dem folgt eine Erkältung die nächste und ein Zahn nach dem nächsten und seid dem schläft er so bescheiden. Milch möchte er meistens gegen 0 Uhr und manchmal nochmal um 5. also nicht besonders häufig. Und komischerweise wenn es laut ist, wie Silvester oder abends Besuch, schläft er die Nacht super, dafür aber immer die darauffolgenden Nacht katastrophal. Ich weiß echt nicht was ich falsch mache

      (9) 12.01.19 - 11:11

      Ich habe eben mal die eine Gitterseite seines Bettes abgeschraubt und das Bett direkt an meins gestellt und hab noch das stillkissen dazwischen gelegt. Und dann hab ich ihn eben nicht getragen, sondern bin mit ihm auf und ab gehüpft auf dem Bett. Nach paar Minuten schreien ist er dann doch auch eingeschlafen. Ich werd das jetzt erstmal tagsüber so ausprobieren mit dem nur auf dem Arm ohne laufen. Für nachts fehlt mir da noch die Kraft. Es muss auf jedenfall was geändert werden, ich möchte das nämlich so auch einfach nicht mehr

      • (10) 12.01.19 - 13:52

        Das klingt schonmal gut, wenn das tagsüber immer besser läuft, kannst du ja versuchen ihn halbwach ins Bett zu legen mit summen oder so. Dann wird das auch nachts besser und man kann mal zuerst versuchen kurz zu summen. Bei uns hat es auch nicht komplett ohne weinen geklappt. Aber es wurde von Mal zu Mal besser.

        #liebdrueck

(11) 12.01.19 - 11:09

Huhu,

habt ihr vielleicht Möglichkeiten das Bett größer zu bauen?

Wir haben ein Familienbett 320*200 uns schlafen zu 4. drin. Da kommt auch keiner in die Quere. Zum anderen wäre ein Rausfallschutz zum Sichern Optimal. Eine andere Option ist, Matratzen ins Bett legen damit das Baby leicht fällt falls es doch Mal ausversehen rausfällt.

Liebe Grüße

  • Ja, darüber hatte ich vor einiger Zeit nachgedacht, aber dann habe ich für mich entschieden mir nicht so einem großes Bett anzuschaffen, einfach aus dem Grund, weil ich das nicht wieder so viele Jahre möchte.
    Wie gesagt mein ältester schlief 5 Jahre bei uns im Bett und bis er fast 7 war, hab ich ihn einschlafbegleitet. Meine drei jährige Tochter hat von Anfang an alleine in ihrem Bett geschlafen und mag gar nicht bei uns schlafen. Ich hatte in 8 Jahren ca 4 Monate mein Schlafzimmer für mich alleine und ich habe für mich entschieden, das der kleine auf jedenfall bis 2 oder so bei uns im Zimmer schläft, aber danach möchte ich das nicht mehr. Deshalb wird sich so ein großes Bett nicht lohnen.

    • Ok ihr müsst auch kein großes Bett bauen aber vielleicht einfach ein Einzelbetten daneben stellen dass ihr mehr Fläche habt und wenn ihr aus auflöst einfach ins Kinderzimmer mitnehmen

      • Ich glaube ich würde an deiner stelle es in der neuen Wohnung mit dem eigenen Zimmer doch nochmal probieren, wenn es eine Zeit lang ja schon mal geklappt hat, wenn ihr im Wohnzimmer wart.

        Oft bekommt er die Flasche ja nicht, für die 2x könnte man auch aufstehen. Bzw musst du das ja eh dafür.

        Evt hilft ihm auch so ein Sternenhimmel mit Musik, da ist er erst mal abgelenkt und schläft damit vielleicht ein.
        Oder jeden Abend Baden? Viele sind dann ja ruhiger

        Der Anfang ist am Tag ja aber scheinbar mit dem tragen schon mal gemacht

(15) 12.01.19 - 23:00

Kennst du diese bettschlangen?
Die liegen bei uns im fb bei mir am Rand unter den Laken. Dadurch rutschen sie nicht weg und stellen so eine wunderbare Barrikade dar, weil unser Bett frei steht. Vielleicht kannst du mit sowas den schlafbereich von eurem Baby abtrennen, dass er nicht mehr so extrem auf wanderschaft geht. Und eine eigene Decke, vielleicht nur 80×80.

Hiii,
Einen Tipp habe ich glaube ich nicht. Unser kleiner hat auch zu 90% Bei uns im Bett geschlafen. In der Schwangerschaft war ich noch der Meinung ihn gleich in sein Zimmer zu stecken 😂 als er da war, hab ich es nicht übers Herz gebracht. Seitdem wir umgezogen sind schläft er in seinem Zimmer, bzw mein Freund und ich bringen ihn in unsrem Bett ofer aufm Schaukelstuhl zum schlafen, bei ganz guter Laune legen wir ihn aucz mal so ins Bett. Manchmal bleibt er bis 5 Uhr morgens dort, Manchmal hole ich ihn eher. Ich habe nachts absolut keine Kraft ihn anders in den Schlaf zu bekommen. Ich hoffe einfach das es sich irgendwann ändert. Aktuell kann ich mich nicht damit anfreunden das er in einem anderen Zimmer wach wird ohne das ich daneben liege 😂. Mit der Decke würde ich mir keine großen Sorgen machen, würde eigentlich denken das die Jungs nun schon so alt sind das sie merken wenn sie schlechter Luft bekommen oder meinst du nicht? Ich drücke die Daumen das es bald besser wird. Es raubt sehr sehr viel Kraft.

Top Diskussionen anzeigen