Postnatal Depressionen???!!! Lang!!!

    • (1) 29.01.19 - 13:04

      Hallöchen ihr Lieben,
      Gibt's hier Mädels die noch Monate nach der Entbindung Probleme mit sich selbst bzw mit ihrer sozialen Umgebung...

      Seit ihr damit zum Arzt gegangen oder ging es von selbst wieder Weg???

      Ich glaube nämlich langsam das ich eine postnatal Depression habe und das schon seit Wochen/ Monaten 😔😔😔😔... auch wenn ich es mir lange nicht eingestehen wollte das ich extrem mit mir selbst zu kämpfen habe und alles auf die Hormone und stillen geschoben habe und es nur eine Phase ist...und die Geburt ist schon 6 Monate her und es wird nicht wirklich besser

      Ich erkenne mich einfach selbst nicht mehr, bin so extrem emotional von heulen bis Mega schlechte Laune und extrem gereizt ist alles dabei... meine Beziehung geht auch irgendwie langsam den Bach runter 😓😓😓... ich kann meinen Partner mehr an mich ran lassen er nervt mich schon wenn er nur durch die Tür kommt nachmittags von der Arbeit... will nur meine Ruhe und mich verkrümeln habe schon vieles versucht Freunde treffen, andere Mütter, Krabbel Gruppe , Sport viel mit Baby raus aber nix verändert sich...

      Habe meine Frauen Ärztin auch gefragt die meint ich Soll meine Schilddrüse testen lassen 🤔🤔🤔🤔... kann das sein???

      Habt ihr Erfahrungen mit Depressionen usw????

      LG wunschkind mit Bub 28 Wochen im Arm und Bub 7 an der Hand

      • Schilddrüse kann der Grund sein, japp! Oder du bist mit deinem Leben als Mutti unzufrieden, überfordert!? Da bin ich der falsche Ansprechpartner, horch mal in dich hinein, reflektier dein Leben, was fehlt? Die Diakonie bietet auch so kostenlose lebensberatung an, vll hilft dir das? Manchmal weiß man halt nicht welchen Weg man einschlagen soll, da hilft es wenn Außenstehende Gedankenhilfe leisten, alles liebe

        Hallo Wunschkind, mehr hat deine Frauenärztin nicht dazu gesagt? Hast du eine Hebamme ? Wenn ja würde ich mich vielleicht mal an Sie wenden. Man sollte das auf jeden fall ernst nehmen.. Wie sind denn die Gefühle zu deinem Baby wenn ich fragen darf

        • Hallo... ja zu meinem Baby ist das Verhältnis würde ich sagen ganz entspannt eigentlich... ich Liebe ihn über alles... er ist auch zu 95% ein ganz entspanntes Baby geworden er ist eigentlich immer gut gelaunt außer wenn die Zähne drücken oder Erkältung aber das ist ja normal... also ihm gegenüber fühle ich mich nicht überfordert oder ähnliches... ich habe irgendwie das Gefühl als wenn ich meine ganze Kraft, Liebe und Kuschel Einheiten nur auf den kleinen lenke... und für alle anderen Beteiligten nix mehr übrig ist...

          Ich weiss das hört sich doof an aber so fühlt es sich an...
          Ich habe auch selten bis garkeine Lust mehr auf meinen Freund egal ob auf reden, kuscheln geschweige denn Sex am liebsten würde ich getrennt schlafen 😔😔😔😔😔😔😔😔😔😔

          Und bevor der kleine Mann da war habe ich ihn auf deutsch gesagt nicht in Ruhe gelassen und wie ein äffchen dran gehangen...

          Ja sonst hat sie erstmal nix gesagt wenn die Schilddrüse inordnung ist mit den Werten dann sehen wir weiter was los ist... das war's dann auch

      Hallo,
      ich war zwar nicht persönlich betroffen, antworte dir aber mal als fast fertige Psychotherapeutin. Eine Schilddrüsenunterfunktion kann durchaus Symptome wie Müdigkeit, Lustlosigkeit etc. verursachen. Das Gefühl der Ablehnung gegenüber deinem Mann erklärt es eher nicht. Was du so schilderst klingt für mich schon - soweit man das über das Internet beurteilen kann - nach einer leichten depressiven Symptomatik. Es tritt nicht immer zwingend mit Bindungsproblemen gegenüber dem Neugeborenen auf. Ich würde dir tatsächlich raten, dich einem Psychologen anzuvertauen. Es tut oft überraschend gut, mal mit einer neutralen Person über alles zu sprechen, welche einem auch eine neue Perspektive eröffnen kann. Und für eine intakte Beziehung zum Partner lohnt es sich doch auch zu kämpfen, oder? Dein Partner ist ja nicht nur wichtig für eure Kinder, sondern im besten Fall auch für dich eine große Ressource. Solltest du dir Hilfe suchen wollen, gäbe es anfänglich 4 Probesitzungen, welche man auf 7 theoretisch erweitern kann. Währenddessen kannst du schauen, ob das überhaupt was für dich ist und der/die entsprechende Therapeut/-in hat genug Zeit, um zu klären, ob überhaupt eine Depression vorliegt. Die Schilddrüse würde ich dennoch trotzdem untersuchen lassen. Ich persönlich habe Hashimoto und meine SD hat während und nach der Schwangerschaft nur rumgesponnen.
      Alles Gute,
      Isabella

      Ja, ich war in Gesprächstherapie. Nach 9 Monaten ging es mir immer besser. Allein schaffst du das kaum. Du brauchst fachliche Unterstützung.
      Sd auf jeden Fall checken. Könnte mit der Antriebslosigkeit zusammenhängen.

Top Diskussionen anzeigen