Baby unruhig und schreit den ganzen Tag

    • (1) 29.01.19 - 16:39
      Inaktiv

      Meine Tochter ist jetzt 3 Wochen alt und hat bisher tagsüber und auch nachts recht viel geschlafen. Seit einigen Tagen ist sie aber tagsüber sehr unruhig und schreit viel und ich kann sie nur schwer beruhigen.
      Gewickelt, gestillt, geschmust, getragen, geschaukelt.. sie wird nur kurzfristig ruhig und fängt kurz danach wieder an zu schreien. Was tun? Woran liegt das?

      • du hast doch vorhin in einem anderen post gefragt, was du mit deinem kind machen sollst, damit es sich nicht langweilt.
        wenn deine tochter mit drei wochen so viel weint, dann solltest du nichts machen und sie erstmal in der welt ankommen lassen.
        nutzt das wochenbett.
        das gibt’s nur einmal.
        und es dauert nicht umsonst sechs bis acht wochen.
        legt euch zusammen hin, kuschelt, stillt, geht mal ne runde spazieren, hört leise musik.
        lass sie erstmal dich und eure wohnung kennenlernen, bevor spielzeug, einkaufszentrum, restaurants, viele fremde menschen auf sie zukommen.
        liebe grüße
        nine mit nelli (5 monate)

        Vl Blähungen? Osteopath hat uns auch geholfen :)

        Ich würde auch sagen nutz das Wochenbett und mach es dir mit deiner kleinen gemütlich... Meine Maus wollte zum Beispiel ganz viel an der Brust nuckeln. Das stillen ist ja viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Es bedeutet für ein Baby kuscheln, ganz nah bei Mama sein, Geborgenheit, Sicherheit........ Das hat meine sehr gebraucht um auf dieser Welt anzukommen.

        Alles liebe

      • Es kann auch sein,dass Es dir langweilig ist und das überträgt sich auf dein Baby. Wenn die Mutter unruhig, gestresst oder so ist, geht das am Baby auch nicht spurlos vorbei. Vielleicht war sie auch müde und hat nicht selbst in den Schlaf gefunden.
        Je mehr die Zwerge mitkriegen, desto schwieriger wird es für sie in den Schlaf zu finden
        Mir war das Wochenbett eigentlich auch immer zu langweilig.

        Ich würde sie dem Osteopathen vorstellen und sie pucken. Mein Sohn hatte durch die Geburt Blockaden. Auch jetzt mit seinen Koliken hilft nur das Pucken. Das kann ich empfehlen. LG

      • Also langeweile würde uch mal ausschließen. Eher im Gegenteil.
        Vielleicht ist dein Kind einfach nur müde und braucht Unterstützung wieder in den Schlaf zu kommen? Mein Sohn ist 3 Monate alt und wird heute noch nach 1,5-max 2 h wachphase wieder müde und braucht sein Schläfchen. Anfangs dachte ich auch er ist ewig unzufrieden. Heute weiß ich, er ist einfach nur müde und braucht Schlaf. Das geht aber nur mit Begleitung. Von allein schläft er nur noch selten ein. Schauckeln, Kinderwagen, Tragetuch, Wippen auf pezziball oder liegend an der Brust.

        Achte mal auf die Signale. Babys, die müde sind, winden sich, reiben ihr Gesicht irgendwo dran, gähnen, lutschen, nuckeln, reiben die Augen oder sind einfach nur schlecht gelaunt. Mein Sohn überstreckt sich dann auch total, wenn er völlig über den Punkt drüber ist, schreit er sich sogar richtig in Rage.

        Also ich tippe auf Schlafbedürfnis. Achte auch drauf, dass die Schläfchen nicht nur kurz sind, sondern dass sie auch mal über 1-2h am Stück gehen... also für Ruhe und Nähe Sorgen, damit dein baby sich auch tagsüber von den Eindrücken erholen kann. Insbesondere sehr wache und aufmerksame Babys brauchen besonders viele Tiefschlafphasen.

Top Diskussionen anzeigen