Einmal durchatmen ☺️

    • (1) 31.01.19 - 19:27

      Ich habe in letzter Zeit häufiger Beiträge der gleichen Art wahrgenommen und muss mal meine Gedanken dazu äußern. Könnte lang werden.
      Mit dem elternwerden halten nicht nur pures Glück und unbändige Freude Einzug in unser Leben, sondern auch große und kleine Sorgen. Das ist normal und gehört von nun an dazu.
      Aber viele Eltern, mich selbst absolut eingenommen, machen sich sehr oft Gedanken, ob ihr Kind zeitgerecht entwickelt ist. Und oft werden wir von Ratgebern, anderen Menschen, dem Internet und Apps noch mehr verunsichert.
      Wenn ich lese, was mein Kind mit fast 11 Monaten angeblich alles können soll, staune ich nicht schlecht. „Dein Kind kann nun ganz bewusst Mama und Papa sagen“, „dein Kind kann krabbeln, sitzen, stehen, sich bücken, an Möbeln gehen und tut vielleicht sogar die ersten Schritte“. Aha, immerhin das letzte scheint optional zu sein. Mein Favorit: „dein Kind kann durchschlafen“, „dein Kind braucht nachts keine Milch mehr“. Super, meine Brüste wird es freuen, das zu hören 🥳
      Und dann schau ich mir die Bohne an. Ja, einige Sachen kann sie. Vieles aber nicht. Und von einigem ist sie noch weit entfernt (Stichwort schlafen und Milch).
      Oft lese ich, dass Mamas hier besorgt fragen, ob ihr Kind nicht schon längst das und jenes können müsste (drehen, sitzen, krabbeln, brabbeln, stehen...die Liste ist endlos lang). Und auch ich selbst frage mich, ob die Bohne sprachlich nicht langsam mal was anderes machen sollte als dödelödel und Pupsgeräusche. Und dann wächst die Sorge in mir. Mache ich genug? Fördere ich ausreichend? Stimmt irgendwas nicht?

      Lasst uns alle mal ganz tief durchatmen und uns nicht unnötig verrückt machen von dem, was so und so viel Prozent in dem Alter schon können. Wir sollten zwischen den Ängsten und Sorgen nicht vergessen, was unser Kind alles schon kann! Worin es ganz großartig ist. Und wenn es die Pupsgeräusche sind 😄 ich will mir für die Zukunft vornehmen, nicht immer gleich zu googeln, nicht immer sofort einen Rückstand zu vermuten, sondern einfach zu sagen:
      Abwarten, es kommt wann’s kommt. Geholfen hat mir bei dieser Erkenntnis übrigens das Buch „babyjahre“ von remo largo. Ein Klassiker und das nicht ohne Grund. Was er zu Entwicklung(sschritten) von Babies schreibt, war wirklich Balsam für meine von Google und den ganzen Apps und Aussagen anderer Menschen geplagten Mamiseele.
      Puh, das war‘s. Ich wünsche euch allen einen ruhigen Abend mit euren auf ihre ganz eigene Weise perfekten kleinen Menschen!
      Und wenn uns die Sorge doch einmal zu groß wird, dann hoffe ich, dass wir uns hier weiterhin trösten, helfen, beruhigen und unterstützen. ❤️

      • Genau so ist es, hast du sehr schön gesagt!
        Lg mira mit can 21 Wochen 4 Tage alt 💙

        Hey, das hast du seeeehr schön geschrieben. Mache mir derzeit auch Sorgen um mein Kind weil er dies und jenes mit 8 Monaten noch nicht kann (dies und jenes bedeutet zb dass er sich noch nicht auf gestreckte Arme aufstützt) .

        Zudem hält die Physio Tante ihn auch noch für einen Schluffi (er macht doch irgendwie auch noch weniger als bei uns zuhause... ). Verunsichert mich noch mehr.

        Aber er kann dafür total toll flirten und ist ein fröhliches Kind. Und laut Osteopathin kann er sogar schon seit mehreren Wochen den Pinzettengriff. (da hatte ich mich voll drüber gefreut bis die Physio meinte "naja wenn man nur da liegt, hat man ja auch zeit an der feinmotorik zu arbeiten :(...)

        Wünsche allen alles Gute mit den kleinen Frühstartern und DEN spätzündern :)

        • (4) 31.01.19 - 19:41

          hallo
          diesen aufstützkram, robben, wippen usw hat meiner auch nicht gemacht - mit 9 monaten und 3 tagen ist er dann einfach mal losgekrabbelt und hat nicht mehr aufgehört 😄 dein kleinee macht das schon und dann zeigt ers der physiotante 👍
          lg

          • (5) 31.01.19 - 19:52

            Hey,das ist ja wirklich beruhigend :) überall hört man er ist hypoton im Rumpf obwohl er sich quer durchs Wohnzimmer rollt und so. Er ist halt auch sehr groß und es ist nunmal schwieriger einen großen schweren Körper hoch zu drücken als bei den kleinen kompakten Babys.
            Dann werde ich hoffentlich in 4-5 Wochen an dich denken wenns bei uns vielleicht los geht :)

          • Wenn er rollt hat er auch gar keinen Grund zu krabbeln. Er kommt ja vorwärts.

            • Jaaaa sag das mal der Physiotherapeutin :-D. Er hat sich heute auf die Seite gedreht und da die Balance gehalten (so mit dem bein in der Luft aus balanciert - hoffe du weißt was ich meine): da meinte ich dass er auch oft so seitlich liegt und spielt, weil ich dachte hey das kostet ja auch Kraft. Und sie sagt "ja eben, liegen zieht sich so durch.... Er liegt halt gerne. Und daran müssen wir arbeiten" :(

      (10) 01.02.19 - 08:46

      Diese Physio ist ja total gemein!
      Die Feinmotorik ist genauso wichtig wie das Grobe. Vielleicht wird dein Kind mal Architekt oder Goldschmied. Genau da kommts auf die Feinmotorik an. Fürs Fußball spielen halt nicht. Aber jedes Kind hat doch andere Talente.

      Ich kenne eineiige Zwillinge. Eine eher ruhig und hat sich immer eigentlich recht leise mit ihrem Mobile beschäftigt oder mit kleinen Gegenständen/Spielzeugen. Die andere eher laut und wild und hat gegen alles getreten und ist umher geteufelt.

      Jetzt im Teenager-Alter ist es auch heute noch so. Die Ruhige schreibt Geschichten und zeichnet so gut, dass sie da schon Preise gewonnen hat und gefördert wird. Sie will Kunst studieren.
      Die andere ist lieber mit Papa in der Garage und am Feld unterwegs. Die hat heuer mit der Automechaniker-Ausbildung begonnen.

      Alles hat schon seinen Sinn. Selbst Babys haben ihre Talente, die sie natürlich lieber ausüben als anderes.

      lg lene

      • (11) 01.02.19 - 12:11

        Vielen Dank für die lieben Worte. Ja ich war auch erst total stolz dass er da feinmotorisch so toll dabei sein soll :-)
        Ja die Osteopathin meinte auch vielleicht wird er mal Uhrmacher :-D
        Solange er glücklich ist, ist mir das eigentlich egal :) er wird seinen Weg schon gehen. :)
        Danke dir und lg

hallo
ich gebe dir in vollem umpfang recht 😄
ich hole mir in den ganz großen zweifelmomenten den gedanken: unsere eltern hatten kein google,... - und wir sind doch auch alle erwachen geworden und wollen nun selbst familie - und auch unsere babys werden groß und lernen in ihren eigenen tempos 😊
wir müssen den gurken und unseren mamabäuchen wieder ein bisschen mehr vertrauen lernen.
aber trauen zu fragen sollte man sich auch, selbstverständlich.
ps: babymann ist fast ein jahr, 4-5 mal milch nachts und nix mit durchschlafen 😋

Sehr schön geschrieben,danke 😊♥️

💐 großes Lob für den Text 🤗

Ich selbst nehme mich auch nicht aus aber du hast recht, alles kommt zu seiner Zeit man sollte ihnen solange es noch möglich ist den Druck rausnehmen. Der kommt noch früh genug 😀

(15) 31.01.19 - 20:14

Du hast sowas von recht.

Mir geht es ganz genauso. Man wird so unsicher durch diese ganzen Statistiken, wann ein Baby was können müsste.

Ich werde dir folgen und weniger lesen. Dafür mich mehr über dad freuen was er kann und wie es tgl. Immer besser wird. 😀

Daumen hoch!! Wunderbare Worte. Die mindestens Zweifach Muttis unter uns wissen, das dieses "hätte, müsste, sollte- bla bla" auf den Müll gehört. Jeder hat sein Tempo und daran wird nicht gerüttelt. Es ist wie es ist.

(17) 31.01.19 - 20:22

Vllt findet ja jemand eine Angabe, ab wann Baby nicht mehr kotzen darf - dann sag ich das Minimi, damit er das lässt! :'D
Das stinkt so bestialisch.... Ich kann echt vieles ab, aber Erbrochenes riecht so böööse....
Ich suche gerade bei Mamikreisel noch einen Ersatzschlafsack... Da kann ich gar nicht gegen anwaschen!

(18) 31.01.19 - 20:24

Auch Pupsen muss gelernt werden! Genauso wie Hände abschlecken und mit Blubberblasen spucken und rumsabbern.

Ein schöner Beitrag. Danke. Kann man auch auf "wann schläft mein Kind alleine im eigenen Zimmer?" oder "Warum trinkt mein Kind nicht exakt die ml die auf der Milchnahrung stehen?" Sachen ummünzen.

lg lene

Wahre Worte... Bei mir trifft es besonders auf das Thema brabbeln und Beikost zu. Oh man hat mich das Beikost Thema gestresst, weil mein Baby ja mit 8 Monaten angeblich schon drei Mahlzeiten ersetzt haben sollte und mein Kleiner da erst bei 50 Gramm mittags und abends war 😂 mit 9 Monaten kam es von ganz alleine. Und er hat auch dann erst Beikostreife gezeigt. Nicht, wie in den ganzen tollen Ratgebern steht, mit 6 Monaten 🙄

In diesem Sinne,
Ebenfalls durchatmende sweetpeach mit nicht sprechendem 10 Monate altem Baby 😊

Wunderschöner Text ❤ du hast recht auch mir geht es so das ich mir ständig Gedanken mache und das macht mich manchmal so kirre 🙈 hab mir aber jetzt vorgenommen mich über das zu freuen was er kann und der Rest wird irgendwann auch kommen. 😋

Top Diskussionen anzeigen