Baby 9 Monate, kein spazieren, keine Autofahrt möglich...

    • (1) 08.02.19 - 18:55

      Hallo, meine kleine ist mittlerweile 9 Monate alt, doch entspannt spazieren gehen oder mal mit dem Auto irgendwohin fahren ist bei uns leider vom Anfang an unmöglich gewesen. Ich dachte immer, das wird sich bessern ,sie ist doch noch so klein.. nix da. Es klappt nur dann, wenn ich weiß, es ist Zeit für Mittagsschläfchen , dann wird sie auch ruhig liegen und schläft irgendwann ein. In der
      "wachphase" ist es unmöglich!!! Es wird gebrüllt ,geheult und geschrien... Hatte jemand vielleicht eine ähnliche Situation und kann mir sagen wann es besser wird?
      Oder hat jemand eine Ahnung, woran das liegen könnte, dass die kleine dass so dolle hasst!?
      Ich meine andere Babys liegen in ihren buggys ,gucken sich die Gegend an und sind voll entspannt warum ist es bei uns nicht so :((((*

      (4) 08.02.19 - 19:38

      Hey ich dachte wir wären damit alleine :D
      Meine Tochter ebenfalls 9 Monate hasst Auto fahren und Kinderwagen! (Trage übrigens auch)
      Sie schreit und brüllt solange bis man sie raus nimmt. Haben uns jetzt einen Reboarder geholt aber leider wird es einfach nicht besser :(
      Leider sind bei uns lange Spaziergänge auch überhaupt nicht möglich und von Auto erst gar nicht zu sprechen!
      Ich lese mal hier mit, vielleicht hat ja jemand einen Tipp

    • (5) 08.02.19 - 19:55

      Huhu

      Hier war der Kinderwagen das ganze erste Jahr fast unnutzbar, wir waren viel viel mit der Trage unterwegs.
      Ab so 8/9 Monaten waren wir dann einfach nicht spazieren, wir hatten kurze Wege zu Spielplätzen oder in den Park, Wege sind eben öde 😅

      Liebe Grüße

      (6) 08.02.19 - 20:05

      Huhu
      Bei unserer Tochter war das am Anfang auch so. Mit knapp 2 Monaten habe ich dann einen Myhummy gebraucht gekauft....und seitdem das Ding im Kinderwagen lag(nach 3 Spaziergängen ging es ohne), gehen wir fast täglich raus. Sie ist jetzt 14 Wochen alt.

      Wir haben auch nur den kleinen für unterwegs und da ist so ein Klettverschluss dran und im Auto hatten wir das gleiche Problem, wenn sie richtig wach war und nicht schlafen wollte. Hier nutze ich das heute noch!
      Ob das mit 9 Monaten noch geht, weiß ich nicht, aber für uns war das ein Segen!

    • (7) 08.02.19 - 20:06

      Hey.
      Ich würde zu einem guten (!) Kinderosteopathen gehen und u.A. die HWS durchchecken lassen. Mamchmal ist es eine Nervirriration, die eine unangenehme Wahrnehmungsempfindung hervorrufen.
      Was Sinn macht, wenn alles mit Geschwindigkeit vermieden wird.. Ggf. Auch an die Ohren bzw den Gleichgewichtssinn denken.

      Tragetuch... Hattest du eine Trageberatung oder es dir selbst beigebracht? Das macht nämlich einen großen Unterschied... Jedes Kind ist ein Tragling, wenn ein Kind das tragen nicht tolleriert, ist es evtl nicht die richtige Trage bzw das richtige Tuch oder es ist nicht richtig / fest genug gebunden.
      Nur mal so als Anregung zim Thema "mein Kind mag nicht getragen werden"
      LG

      Huhuu,

      Die Tochter einer Freundin hatte das gleiche Problem. Die Maus hatte eine Blockade im Rücken- hat der Ostheo nicht behoben bekommen, erst der Spezial-Chirurg konnte helfen.
      Zudem mussten sie viele Modelle durchprobieren. Als Buggy haben sie ein Modell, was der Baby-Autoschale nachempfunden ist- das Kind sitzt dadrin eher C-förmig. Die Maus möchte auch nur rückwärts gefahren werden, wenn sie Mutti nicht sieht, bekommt sie Panik
      Für den Autositz waren sie bei einer extra-Beratung mit Anprobe, Testfahrt ect.

      Unserer bekommt bei hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn Angst. Als er 9 Monate war, hatte er sich das gemerkt und schon kurz nach der Auffahrt geschrien. Bei Tempo 80. Wobei wir vorher auf der Landstraße 100 gefahren sind.... Dauerte 3 Fahrten bis er nicht mehr geschrien hat.

      (9) 09.02.19 - 01:14

      Eine zündende Idee habe ich auch nicht. Wir haben das gleiche Problem. Ich habe nur eine Vermutung warum das so ist.
      Autofahren und spazieren gehen ist einfach langweilig, man kann dann nicht interagieren mit anderen Menschen. Bei uns ist alles toll im Wachzustand, solang der kleine andere Menschen die sichtlich aktiv sind beobachten kann oder man mit ihm spielt. Beides ist weder im Auto noch im Kinderwagen gegeben. Da ist man nur dabei statt mittendrin 🤷

      Hinzu kommt dann noch, das unsere Kinder scheinbar einen sehr eigenen Willen haben und diesen auch Kind tun. Ich Versuche das Mal als positiven Charakterzug zu sehen- die werden sich später nicht auf der Nase herum tanzen lassen 🙈

      Steht bei uns eine längere Autofahrt an (damit meine ich alles ab 5 Minuten bis zu 30 Minuten, alles drüber hinaus geht einfach nicht) steht Junior im Maxi Cosi auf dem Beifahrersitz und ich Texte ihm während der Fahrt zu. Das klappt zu 50%.
      Ich Versuche mich an den Moment zu klammern, wenn er Dinge wirklich länger halten und bespielen kann bzw er von einem Mitfahrer bespielt werden kann. Ich vermute Mal mit 1 oder 1,5...

      Es grüßen l+j+j (die ihre Lieblingstante in 6 Monaten erst einmal gesehen hat, weil sie 1,5 Stunden entfernt wohnt 😥)

      (10) 09.02.19 - 07:55

      Ich danke euch bis jetzt für euere Antworten,aber ich denke nicht, dass man deswegen zum Osteophaten gehen soll... Ich meine wenn es Zeit für ein Schläfchen ist dann kann ich mit ihr raus, dann kann sie auch im Kinderwagen liegen, schaut sich um und schläft irgendwann ein. So ca. halbe Std. Vor dem Schläfchen und genau so lange danach liegt sie ruhig :) also sind wir ca. 2 Std. raus. Doch ich würde so gerne solche Spaziergänge in der "Wachphase" machen. Doch leider sind wir dann nur ans zu Hause gebunden:(

      • (11) 09.02.19 - 08:37

        Hallöchen,

        ich hatte auch ein alles Verweigerer. Was haben wir nicht alles versucht! Nerviges Dudelspielzeug, nur gefahren wenn er geschlafen hat,.... Es wurde mit der Zeit besser- so ab einem Jahr wurden kürzere Fahrten toleriert und mit Spracherwerb dann auch längere. Heute mit drei Jahren liebt er das Autofahren. Leider hilft manchmal nur abwarten und Tee 🍵 trinken 😇

        Liebe Grüße Nic

    (12) 09.02.19 - 10:34

    Huhu, bei uns war und ist das leider auch so. Beim Osteropathen etc. wären wir aus anderen Gründen - das hatte nichts damit zu tun, dass unsere beiden (heute 13 Monate und 2,5 Jahre) den Kinderwagen und das Autofahren gehasst haben (Tragetuch etc. auch). Wir haben wirklich auch alles versucht. Bei unserer Tochter wurde es mit ungefähr 1,5 Jahren besser im Auto (das macht ihr heute gar nix mehr aus) - aber unser Sohn schreit sich jetzt noch spätestens nach 5 Minuten die Seele aus dem Leib wenn in den Buggy muss oder in den Kindersitz im Auto (mit Sicht nach vorne - bringt aber auch nichts). Wir halten die Wege daher so kurz es geht... Liebe Grüße

    (13) 09.02.19 - 10:53

    Hallo,
    bei uns war es dasselbe. Der Osteopath sagte alles in Ordnung. Als es mit einem Jahr immer noch nicht besser wurde, waren wir in der Praxis Biedermann in Köln.
    Ergebnis: KISS ll wahrscheinlich durch die Saugglockengeburt.

    Danach hatten wir nie wieder Probleme.
    Kinderwagen ging bei uns nur in Bauchlage vorher.

    War bei unserer Großen auch so. Ich glaube ihr war zu langweilig, sie wollte sich bewegen. Spaziergänge haben wir gemacht, wenn sie geschlafen hat und im Auto "zehn kleine Zappelfinger" bis zum taubwerden

Top Diskussionen anzeigen