Angst vor ungeimpften Kindern

    • (1) 10.02.19 - 21:44

      Hallo ihr Lieben,
      mein Sohn ist 7 Monate alt und somit noch zu jung für die MMR Impfung.
      Ich bin sehr ängstlich was Krankheiten betrifft... ich habe immer sehr große Bedenken was den Umgang mit nicht geimpften Kindern angeht.. wie seht ihr das? Eine Masern Erkrankung ist eben doch lebensgefährlich und ich verstehe einfach nicht wie man sich verweigern kann dagegen zu impfen... Liebe Grüße

      • (2) 10.02.19 - 21:52

        Ich kann deine Angst verstehen. Ich habe sie auch. Nur geht mein Sohn in die Kita und hat die Impfung nicht mehr. Aufgrund einer Stammzelltransplantation darf ich ihn erst im August erneut dagegen impfen lassen. Er hat sich in den letzten 2,5 Jahren mit nichts angesteckt. Die meisten sind dagegen geimpft, mach dir nicht so viele Gedanken. Das wird schon gut gehen 😘

            • (5) 10.02.19 - 22:38

              Es wird beim zweiten nicht besser 😬 vielleicht ist meine Angst aber auch nur so groß weil mein Sohn innerhalb von 10 Monaten 2 mal fast gestorben ist 🙈 du wirst lernen mit deiner Angst umzugehen, das kommt mit der Zeit. Versuche die Zeit zu genießen und dich auf die schönen Sachen zu konzentrieren, das macht es ein wenig leichter ❤

        (6) 11.02.19 - 05:25

        Alles, alles Gute für deinen kleinen, großen Kämpfer.

        Auch sowas, was ich ehrlich nicht verstehe. Es gibt so viele Menschen die bereit sind Stammzellen zu spenden und mit den Sprüchen: "Sollte Pflicht sein, kann doch jeder machen" kommen, lassen sich selbst aber nicht impfen und riskieren so den Herdenschutz für die Chemopatienten und heben bei einer Spende dann auch die bestehende Impfung auf.

        • (7) 11.02.19 - 06:04

          Während der Chemo hatte mein Sohn den Schutz schon etwas verloren, weil er so viele Bluttransefusionen erhalten hatte, dass da nichts mehr blieb. Aber durch die neuen Stammzellen wird alles auf 0 gesetzt. Es ist so wie eine zweite Geburt, weshalb auch viele den Tag der Transplantation als zweiten Geburtstag feiern (wir übrigens auch). Er wird als Tag 0 oder auch x bezeichnet bei den Ärzten. Danach geht das warten und zählen los. Die ersten 100 Tage sind am kritischsten, die nächste Etappe ist dann Tag 200 zu erreichen und geschafft hat man es dann 2 Jahre nach Transplantation. Normalerweise werden dann alle Impfungen gemacht. Mein Sohn hat aber 1 Jahr lang Medikamente bekommen, die sein neues Immunsystem unterdrückt haben und um kein Risiko einzugehen, haben die Ärzte beschlossen ihn erst 3 Jahre nach Transplantation die lebendviren zu impfen. Die 6 Fach konnten wir letztes Jahr bereits machen.
          Aber er geht jetzt auch seit 1,5 Jahren wieder in die Kita und wurde nicht angesteckt. Die meisten sind ja geimpft dagegen, aber ich bin ehrlich, wenn da zu viele Krankheiten aushängen in der Kita, lasse ich ihn zu Hause 🙈 ich hab da auch einfach Angst, nach allem was er schon durchmachen musste 🙈

          • (8) 12.02.19 - 12:28

            Hhmmm, das war mir so nicht bewusst. Ich hätte für einen Angehörigen spenden sollen und wurde sogar gebeten meinen Impfstatus mit Todimpfstoffen zu aktualisieren und mich z.B. gegen Grippe impfen zu lassen aber eben keine Lebendimpfstoffe mehr.

            Wenn du dich auf den Aushang verlassen kannst dann ist es ja gut. Unsere KiTa ist da echt ne Katastrophe.

            Weiterhin alles, alles Gute

            • (9) 12.02.19 - 14:29

              Das Blut wird vor der Gabe bestrahlt, da stirbt alles ab. Manche Sachen könnten zwar überleben und bleiben, die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering. Bei meinem Sohn wurde das ja extra geprüft, damit sie genau sehen konnten was nochmal geimpft werden muss. Und nach jeder Impfung wird nochmal geprüft, ob eine weitere notwendig ist. Damit er nicht unnötig viele bekommt.

              Unsere Kita ist da sehr hinterher mit Krankheiten und gerade bei Jamie sind sie sehr vorsichtig. Sie haben ja alles mit verfolgt und standen mit uns in Kontakt als er krank war. Sie haben auch seinen Platz blockiert, damit er jederzeit zurück konnte. Wir wussten ja nicht wie lange das alles gehen würde.

              Danke, es wird schon alles gut gehen 😬 mein kleiner Löwe gibt da nicht so schnell auf 😍

          (10) 16.02.19 - 13:32

          Ich hab mal so stalkerhaft mitgelesen und oh Gott, unglaublich, was euer Kleiner da schon durchmachen musste in seinem kurzen Leben. Und natürlich auch, was ihr dabei durchmachen musstet.
          Ich hoffe, es geht ihm jetzt gut und dass er ein langes, glückliches Leben vor sich hat, so wie er es verdient hat. Anscheinend ist er ein großer Kämpfer.

          An die TE: Ich kann deine Sorgen verstehen, aber ich glaube, du solltest dir trotzdem nicht so viele Gedanken machen. Die meisten Kinder sind ja geimpft.
          Ein paar Gedanken mache ich mir allerdings auch. Seit Kitaeintritt im August ist meine Tochter dauerhaft krank wir sind mit den Impfungen im Rückstand. Ich hoffe auch, dass wir das irgendwann dieses Jahr noch nachholen können. Wir wechseln im Sommer die Kita und an der neuen Kita sind einige Impfungen Pflicht. Davon fehlen uns noch welche. 😬

          • Danke ❤ so schlimm wie es auch war, man muss das positive sehen. Ich hatte mehr Zeit mit meinem Kind, weil mein Arbeitgeber mir ein Home Office zur Verfügung gestellt hat. So konnte ich mein Kind selbst betreuen und musste meine Arbeit dennoch nicht aufgeben 😊 und weil das so gut geklappt hat, darf ich weiterhin von zu Haus arbeiten und andere Mamas bei mir auf Arbeit haben nun die Möglichkeit so einen Platz zu beantragen 😊 und im Moment geht's ihm gut, er wird dieses Jahr in die Schule kommen und alles andere wird die Zeit zeigen. Wir genießen einfach den Moment und denken nicht so weit in die Zukunft voraus. Denn alles planen bringt nichts, das Leben ist eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie was als nächstes drin steckt 😉

    (12) 11.02.19 - 08:10

    Hallo. Wie alt war dein kleiner als die Diagnose kam das er Krebs hat? Glg

(14) 10.02.19 - 21:57

Hallo, mach dir nicht solche Gedanken, selbst eine Magen darm Infektion kann tödlich enden. Der Zeitpunkt des Todes ist unbestimmt und somit kann man auch an Masern, Mumps und Röteln erkranken ohne Schäden davon zu tragen.. Genau so kann man auch an einer normalen Grippe erkranken die einem das Leben kostet aufgrund von unbestimmten Auswirkungen.

Was ich damit sagen will, sich den Kopf zu zerbrechen bringt einem nichts. Da ich gläubig bin, verlasse ich mich auf Gott und glaube daran dass niemand stirbt ohne seine Erlaubnis und gerade wegen solchen Dingen, die nicht in der Hand eines Menschen und dessen freien Willen geschehen.

Klar man kann impfen, wenn man der Meinung ist dass das Kind damit geschützt ist, es kann aber auch genau so gut sein dass das Kind die Impfung nicht verträgt oder auch trotzdem erkrankt und die Auswirkung der Erkrankung muss durch die Impfung nicht zwingend schwacher sein. Aber man kann eben auch verzichten und sagen man möchte dieses Risiko nicht auf sich nehmen Impfschäden vorzufinden und sich selbst dafür verantwortlich machen, denn es war ein freier Wille.

So oder so kann es gut gehen oder eben nicht, sich den Kopf zu zerbrechen macht aber nur alles schlimmer. Hoffen wir einfach dass die Kinder gesund bleiben und ihnen nichts passiert.

Liebe Grüße Kaffeeklatsch 🌸

  • Ja klar damit hast du auch vollkommen recht. Es gibt so viele Krankheiten und so viel was passieren kann. Trotzdem versuche ich die Chance so gering wie möglich zu halten 🙉 und ja, ich verlasse mich auch immer auf Gott. Tut gut zu wissen das man beschützt wird. Liebe Grüße

    • Ich lasse auch kranke nicht zu Besuch kommen, weil ich mein Kind schützen möchte. Was man vermeiden kann, sollte man eben doch vermeiden.

      Aber ob ein Kind ungeimpft ist, ist ja relativ egal.. Sobald es an Masern oder ähnlichem erkrankt sollte man es sowieso vor der Öffentlichkeit fern halten. Ich bin voll geimpft und hatte fast jede Krankheit abbekommen.

      Lg 🌸

Gut geschrieben! Ich verstehe auch nicht die Logik, angst vir etwas zu haben, was passieren könnte, wenn er geimpft wäre, dann wäre diese angst weg? Und dann? Angst vor krebs? Angst vor giftigen tierbissen? Mal ehrlich... Es ist surreal, zu glauben, man könnte die innerliche angst vor Krankheit und tod durch eine Injektion mit vermeintlichen Impfstoffen bekämpfen! Das kann nur dein eigener Verstand!!!!

(18) 10.02.19 - 21:58

Hallo,
Da die meisten Kinder geimpft sind ist die Wahrscheinlichkeit auf ein ungeimpftes zu treffen sehr gering.
Ich persönlich wüsste auch weder in meinem Umfeld noch der Kita wer da wie geimpft ist.

(20) 11.02.19 - 02:59

Hallo,

darf ich fragen warum du Angst vor ungeimpften Kindern hast? Meiner Recherche nach müsste man eher vor den gegen MMR frisch geimpften Kindern Angst haben, da ja ein lebendimpfstoff geimpft wird. Das heisst die Erreger sind aktiv (nicht wie bei den Impfungen im 1. Lebensjahr) und die Kinder damit unter Umständen ansteckend. Ich selbst wurde auch nach Plan geimpft und habe trotzdem keuchhusten und windpocken gehabt. Frage mich echt wie sowas sein kann?

Liebe Grüße

  • (21) 11.02.19 - 11:04

    Dann warst du ein Impfversager in dem Fall und hast nicht genug Antikörper gebildet, das kommt vor.

    • (22) 11.02.19 - 11:24

      Und was ist wenn mein Kind noch nicht gegen MMR geimpft wurde aufgrund seines Alters?

      • (23) 11.02.19 - 12:24

        Da du dann ja erkrankt bist, solltest du zumindest gegen Windpocken genug Antikörper gebildet haben die du deinem Krümel erstmal mitgibst. Bei Keuchhusten weiß ich das nicht, das müsste man mal googeln, ob man da nach Erkrankung eine Immunität aufbaut oder man das öfter bekommen kann. Wenn du noch eine Schwangerschaft planst kannst du ja mal deinen Toter bestimmen lassen. Aber eigentlich ist, nach Erkrankung, davon auszugehen das man gegen Windpocken immun ist.

        • (24) 11.02.19 - 12:25

          Bitte den Titer, nicht den Toter bestimmen lassen. Blöde Korrektur

          (25) 11.02.19 - 12:35

          Ich hab genug Titer,sogar gegen MMR und das obwohl ich meine Impfungen nicht auffrischen lassen habe. Aber was ist mit den Babys deren Mütter keine Erkrankungen durchgemacht haben? Ist doch eigentlich irgendwie widersprüchlich. Ich soll mein Kind mit 1 Jahr gegen MMR impfen lassen mit Lebend Impfstoff,wodurch aber Babys zb in krabbelgruppen angesteckt werden könnten. Und dadurch soll die Krankheit ausgerottet werden? Verstehe ich nicht ganz aber das ist vielleicht auch unsere liebe Pharmaindustrie,wer weiss. Muss sagen dass ich aufgrund meiner Erkrankungen trotz Impfungen doch ganz schön kritisch bin. Bei meiner Schwester war es genau so. Da muss jeder echt individuell entscheiden,finde ich auf deutsch gesagt sauschwer weil man nicht recht weiss wem man vertrauen kann :-(

Top Diskussionen anzeigen