8 Monate- mama-fixiert

    • (1) 20.02.19 - 14:24

      Mein Sohn ist ganz extrem auf mich fixiert. Ja, ist auch iwie klar. Immerhin verbringen wir den ganzen Tag zu Hause. Nur ist er bei mir, wenn ich zb mit ihm auf der Krabbeldecke sitze auch so unruhig und quengelig. mag kaum alleine spielen. Nur am liebsten auf mir rum krabbeln und das ich ihn halte (er steht so gerne).
      Wenn ich dann mal in die Küche gehe weint er oft kurz, beruhigt sich aber auch schnell wieder, spielt dann kurz und dann "ruft" er nach mir. wenn wir bei Verwandten sind, ist er bei ihnen viel entspannter und zufriedener! (Solange er mich nicht sieht ist alles ok). Ist ja schön dass er gerne bei mir ist, aber warum ist er dann tdm unzufrieden bei mir 🤔 Das soll mal jemand verstehen.... 🤣
      Mein Mann meint dass wir da was falsch gemacht haben. Dass der kleine weiß was er tun muss damit wir ihn hoch nehmen...aber was sollte ich anders machen? Ich kann ihn ja nicht schreien lassen...???
      Ist es bei jemanden von euch auch so extrem??

      • 🙋🏻‍♀️hier, ich habe auch son Exemplar zu Hause , aber er ist schon immer so, dass er sich nicht lange alleine beschäftigen kann und wie bei dir bei Verwandtschaft oder so ist er entspannter. Gibt es vielleicht auch mehr zu gucken als bei uns 😁
        Zur Zeit ist es wieder extrem, er bekommt die nächsten Zähne und ist es quengelig.

        Du bist also nicht allein 😉

        Ach ja und er wird in 10 Tagen 9 Monate alt

        Unserer war mit 8 Monaten auch so unruhig, nichts war zu 100% Recht. Habe in "Oje ich wachse" nachgelesen und das ist normal

        Bei unserem wars besser, wenn er abgelenkt war. Also saß ich jeden Nachmittag mit ihm auf dem Spielplatz. Er auf meinem Schoß und hat andere Kinder beobachtet. Hat gelacht ect, zuhause wher rumgenörgelt.

        Das ist auch die Zeit, in der sie erstmalig räumliche Distanzen wahr nehmen können. Und noch "machtlos" sind hinterherzukommen. Mein 11monatiger heult kurz auf, ruft nach mir und kommt hinterhergekrabbelt.

      • Meine Maus ist auch so!
        Und nein, du hast ihn nicht so gemacht!
        Kognitiv können Kinder in dem Alter noch nicht manipulativ handeln. Er weint aus seinem Bedürfnis nach Nähe zu Dir! Gib sie ihm ruhig!!!

        Schenke deinem Mann bitte das Buch „ in Liebe wachsen „ von carlos González! 😋
        Die Reaktion deines Kindes sind nicht bewusst gesteuert ( der präfrontale Kortex ist auch noch garnicht soweit ausgebildet, dein Kind KÖNNTE das also noch nicht bewusst machen) . Dein Kind verhält sich seinen Genen entsprechend, total normal.
        Zudem, gerade in Phasen, in den Kinder neues lernen und/ oder einen Schub haben, müssen sie sich vergewissern dass sie sicher sind ( und der sichere Häfen ist die Mama), denn Neues ist unbekannt und das verunsichert Babys ( und manchen Erwachsenen auch).

      • Hier genau das selbe, möchte am liebsten wieder in mich hinein kriechen 😅musste mir auch von gewissen Leuten anhören das ich dran schuld bin, sorry das ich mich nun mal den ganzen Tag mit meinen Kind beschäftige🤷🏻‍♀️Erst seit gestern geht es mal wieder das sie länger spielt ich muss zwar da neben sitzen aber wenn ich mal aufstehe dann geht es ein paar Minuten und sie ruft sofort nach mir🙈Sie war sehr anstrengend die letzen Wochen so langsam geht es, nörgelt zwar immer noch aber nicht mehr so schlimm das eine mal musste ich auch so weinen.. bin dann mit ihr raus auf den Spielplatz hab mich mit ihr auf die Schaukel gesetzt und dann war gut.. ich meinte auch immer zu meiner Mama das nur meine Maus so ist 😂sie hat nur gelacht 😅es tut gut zu lesen da andere Mäuse auch so sind 🙈

Top Diskussionen anzeigen