Baby ist verkrampft und pupst viel

    • (1) 22.02.19 - 09:04

      der kleine ist ein Monat alt seit 2 Wochen ist er verkrampft drückt und pupst viel ich war gestern beim Kinderarzt er meinte das sind Blähungen und hat mit sabsimblex aufgeschrieben aber irgendwie ist er immer noch am pupsen und verkrampft er schläft meistens um 22 Uhr steht jede 1 bis 2 Stunden auf wegen der Flasche er schläft keine 3 oder 4 Stunden wie ist es bei euch wie schlafen eure Babys meiner ist 4 bis 5 mal wach nachts

      • (2) 22.02.19 - 09:30

        Je mehr die kleinen pupsen können umso besser 🙂 was gibst du ihm denn?

        Meiner ist jetzt 9 Wochen alt wir haben immer noch mit Bauchweh zu kämpfen aber es wird besser! Hab vieles probiert am besten funktioniert noch immer nackt strampeln lassen und eine bauchmassage mit einem Baby Öl Fenchel/Koriander

        Dass er alle 1-2 Stunden kommt find ich ganz normal.

        Bauchmassage, Radfahrern und trösten hilft am besten 🙂

        Bauch auf Bauch schlafen lassen hilft gegen Bauchweh und ein Tragetuch würd den Bauch auch gut massieren dass die pupsi leichter gehen

        (3) 22.02.19 - 09:32

        Meine hat in dieser Zeit auch Blähungen entwickelt. Das Sabsimplex brauch etwas bis es wirkt. Also nicht verzweifeln. Du iannst dein Baby im Fliegergriff tragen, dass wird ihr gut tun.

        Meine wollte alle 2 Std Nachts die Brust.

      (6) 22.02.19 - 09:37

      Guten morgen. Meine Maus ist heute 6w alt und quält sich auch ordentlich .
      Sab benutzen wir auch, jedoch merke ich nun nicht so den unterschied.
      CarUm cavi(KümmelZäpfchen)wirkt mal so mal so.
      Am besten hilft noch ein KörnerKissen und auf dem Arm geschaukelt zu werden.

      Bei meinem Sohn war es damals richtig schlimm, da haben wir noch mehr ausprobiert, hörte mit dem beiKostStart dann aber direkt auf .


      Viel Glück

    • (7) 22.02.19 - 10:39

      Hallo,

      in dem Alter wollte meine Tochter noch aller 1-1,5 Stunden trinken (wir stillen voll). Das ist ganz normal, aber natürlich anstrengend.

      Uns hat ein kleines Traubenkernkissen gut geholfen und entspannt. In der Mikrowelle oder im Backofen erwärmen und deinem Baby auf den Bauch legen. Ich hab es immer zwischen Body und Strampler/Schlafanzug gelegt, damit es nicht zu heiß auf der Haut werden kann.

      LG Nenea

      (8) 22.02.19 - 10:59

      Hallo,

      vielleicht täusche ich mich, aber hattest du nicht gestillt?
      Vielleicht kommen die Blähungen auch von der Umstellung auf Pre. Wobei ich mich erinnern kann, dass du schon mal einen Beitrag zu dem Thema hattest....
      Das Schlafverhalten deines Kindes hängt von vielen Faktoren ab. Meine Kinder haben zum Beispiel nur geschlafen, wenn sie bei mir waren. Das ist sicher nicht unnormal.
      Mein jüngster Sohn wacht gegen Morgen häufiger auf. Dann muss er Pipi, hat zu viel Milch getrunken, muss pupsen,... Es dauert einfach, bis sich alles eingestellt und eingespielt hat.
      Mein Mittlerer hat in dem Alter auch nachts alle zwei Stunden gestillt. Phasenweise auch öfter.

      Ich möchte dich nicht angreifen, aber vielleicht überträgt sich deine Unruhe auch auf dein Kind. Mein Jüngster ist da auch sehr feinfühlig.

      Dass dir der Arzt Sab Simplex gibt, finde ich typisch und werde es nie verstehen.
      Wenn man nicht Mal den Kleinsten die Zeit gibt, anzukommen..... Mal ganz davon abgesehen, was Öko Test zu diesen Mittelchen sagt.

      LG

      • (9) 22.02.19 - 11:34

        Nein ich habe nicht gestillt und auch kein Beitrag darüber geschrieben ja klar wird man unruhig wenn er 3 bis 4 Stunden sich rum quält und weint

        • (10) 22.02.19 - 12:13

          Einen Beitrag darüber, dass dein Kleiner unruhig ist und pupst.
          Da wurde dir schon Sab Simplex empfohlen und du hattest gefragt, ob es gut ist.

    (11) 22.02.19 - 11:40

    Das ist ganz normal. Die dreimonats Koliken....hatte ich auch bei allen drei Kids. So richtig hilft nix 100%... irgendwann geht's von allein weg... musst einfach durch halten

    Wichtig ist,immer Bäuerchen machen lassen, auch beim stillen. Wenn's geht öfters Mal auf m Bauch legen. Bauchmassage holt auch gut die Winde raus.
    Bei meiner kleinsten war's oft weil sie sich anfangs mit kaka machen sehr schwer getan hat... Massage hat ganz gut geholfen. Hatte auch bei ihr erfolgt mit Kamille gluboli. Fenchel Tee hilft auch oft, beim stillen selbst trinken, bei Flaschen Kind die Milch statt mit Wasser direkt mit Tee anrühren.

    Wärmflasche auf n Bauch oder Kirschkern Kissen... Nicht zu heiß!!!

    Wenn's ganz schlimm wird, Tragetuch und umher rennen!

    Richtung zweiten Monat wird's meist am schlimmsten...aber alles geht wirklich vorbei.... Und das lustiger Weise von heute auf morgen....

    (12) 22.02.19 - 12:27

    Meiner hat bereits seit der 2. Woche mit ziemlichen Blähungen zu kämpfen. Habe auf Anraten des Kinderarztes auf Comfort Milchpulver umgeschwenkt. Dadurch wurde es um einiges besser. Ansonsten Beine kreisen, Kirschkernkissen, Fliegergriff
    Er wachte anfangs auch alle 1,5 bis 2 Stunden wegen seinen Bauchschmerzen auf. Hab ihm auch öfters auf den Bauch gelegt. Hat manchmal geholfen. Kümmelzäpfchen haben auch ab und an gewirkt.

    (13) 22.02.19 - 19:43

    Wir hatten drei einhalb Monate bauchweh. Lefax half besser als sab bei uns. Aber das mit Abstand beste war der Fliegergriff! Probier das mal.

    (14) 22.02.19 - 21:48

    Uns wurde “Windi“ empfohlen! Gibt es bei bei Ama*** ;) zu bestellen.
    Hat uns super geholfen und wir waren sehr dankbar für den Tipp.

Top Diskussionen anzeigen