Sab/Lefax/Espumisan/Bigaia - dringend eure Erfahrungen benötigt...

    • (1) 22.02.19 - 18:03

      Hallihallo,
      meine Tochter (4 Wochen) quält sich mit Bauchweh und Blähungen. Oft drückt sie stundenlang und weint zwischendurch immer wieder weil sie sich so anstrengt und nix rauskommt - das bricht mir das Herz
      Kinderarzt Termin haben wir erst in 2 Wochen.

      Nun möchte ich euch fragen, ob ihr die o.g. Tropfen auch in Eigenverantwortung verabreicht habt oder immer in Absprache mit dem KiA?

      Aus welchen Gründen habt ihr welche Tropfen gegeben? Gibts Tropfen die man wirklich bedenkenlos verabreichen kann? Wills mir nicht zu leicht machen und gleich Tropfen geben, wenn die nur in einer kleinsten Art und Weise schaden können :-(

      Hab gelesen, die Bigaia in Kombi mit Muttermilch -hat sie jemand auch bei Flaschenbabys angewandt? Bzw. gibt man die dann direkt in die Milch dazu?
      Kann man auch zB Bigaia mit Sab kombinieren?

      Ich dank euch bereits vorab für eure Antworten. Liebe Grüße

      • Hallo, die oben genannten sind alle dasselbe nur in verschiedener Konzentration
        Wir benutzen sab und die kannst du auch so verwenden. Jede Hebamme würde dir das als erstes nennen.die bigaia tropfen würde ich tatsächlich nur in Absprache mit dem Arzt verwenden.
        Bei uns helfen hauptsächlich Wärme und tragen .

        Drücke euch die Daumen das es schnell vorbei geht


        LG Christina mit Zwillingen 7J. Und wollKnäuel 6w

            • Hmmm Vielleicht weiß deine Hebamme es ja einfach noch nicht.. ich glaube der Test ist auch noch nicht lange raus.
              du hast ja jetzt auch nur das gesagt, was du selbst weißt... das machen wir ja alle hier so. Alles kann man halt nicht wissen und ich gebe hier auch nur das weiter was ich von der Hebamme, der Kinderärztin usw gesagt bekomme.

      Sab und ich meine Lefax wurden von Ökotest grad erst nur mit „ausreichend“ gestet. Da ist auch ein problematischer Stoff drin der für Kinder unter 2 nicht gut ist.
      Hier hat vor ein paar Wochen eine Userin das Ergebnis vom Test getestet.. schau mal etwas weiter hinten im Forum.

      Wir geben unserer Maus immer ein halbes Kümmelzäpfchen (von Wala), die helfen echt super! Haben wir auch ohne Absprache mit der KiÄ. in der Apotheke geholt.
      Bigaia haben wir jetzt 3 Wochen gegeben.. aber die sind ja auch nur für die Unterstützung der Darmflora und nicht für akutes Bauchweh.
      Ein warmes Bad wirkt auch immer gut, wenn sie schön gestrampelt hat in der Wanne klappt es auch meist wenig später sofort mit dem Stuhlgang☺️

    Wir haben bigaja verwendet...das muss man nicht zur milch geben. Wir haben es einfach morgen bei der morgenroutine gegeben. Es baut die darmflora auf, da dort bakterien enthalten sind die sich im darm ansiedeln und bei der verdauung helfen. Wir waren sehr zufrieden. Haben es übrigens von der hebamme empfohlen bekommen.

    (9) 22.02.19 - 19:16

    Hey. Wir haben Bigaia gegeben um die Darmfloara zu unterstützen... Das hilft um Akutfall natürlich nicht. Wenn es arg war / ist, geb ich mal ein Carum Vavi Säuglingszäpfchen von wala.. Das hilft bei uns am besten.
    Von sab / lefax und so halte ich nichts. Zudem ist bei uns der Fliegergriff und das Tragetuch eine Erleichterung
    Oder mit dem KiWa über den Schotterweg ;-)

    (10) 22.02.19 - 20:09

    Wir haben das gleiche Problem. Sind in der 6.woche. Laut Kinderarzt hilft da gar nichts gegen. Wir lösen mit dem Fieberthermometer aus und sollen abwarten, bis sich der Darm reguliert hat. Das passiert in der 4.-8.Woche.
    Ich gebe zudem die Carum Zäpfchen, ca. 2 am Tag, aber die helfen gar nicht. Außer das ich damit den Reflex auslöse.

    Gute Nerven!

    • (11) 22.02.19 - 20:25

      Das solltest du dir nochmal gründlich überlegen. Oft gewöhnen sich Neugeborene/Babys daran, "mit" Fieberthermometer und/oder Zäpfchen abzuführen. Ich kenne viele Mamas, bzw. Babys, die danach nicht im Stande waren, ohne Hilfe abzuführen. Ich persönlich würde diese Maßnahmen sofort (!!!) einstellen.
      So doof es ist, der Darm ist noch nicht ganz ausgereift und benötigt oft etliche Wochen, um seine Funktion letztendlich "ordnungsgemäß" zu erfüllen

      LG Tati mit MiniMe - mittlerweile 24 Monate alt 💕🍀

      • P.s. wir hatten übrigens auch rund 11 Wochen (3.-14. Lebenswoche) mit einem Blähbauch jeden Abend zu kämpfen. Wärme, Fliegergriff, Bauchmassagen, Wechsel der Fläschchen, Baden, Radfahren mit den Beinchen, als auch Bigaia, Lefax, Sab Simplex, gelegentlich (!) ein Kümmelzäpfchen...hat alles nix gebracht. Minimal Linderung hatten wir, nachdem wir die Flaschen mit Fencheltee angerührt hatten. Und trotzdem hat unsere Tochter jeden abend von ca. 23Uhr bis morgens um 5Uhr mit aufgeblähtem Bauch durchgeschrieen. KiA, Hebamme, Osteopath konnten alle nicht helfen. Auch kein Wechsel der Nahrung, das Tragetuch etc.pp.
        Es heißt wirklich: aus- und durchhalten, auch wenn das MamaHerz jeden Abend bricht (so war es zumindest bei mir, wochenlang, jede Nacht/jeden Abend)

        (13) 22.02.19 - 20:42

        Genau das hab ich mit den Ärzten diskutiert, weil man das immer wieder mal hört. Alle Kinderärzte haben mir versichert, dass man da nichts schädigen kann und es nur so geht.

        Was bleibt einem auch anderes übrig...es muss ja raus. Die oben genannten Mittel helfen da nicht wirklich.

        Und in der Packungsbeilage der Zäpfchen steht 3mal täglich. Ist ja auch nichts anderes als Vaseline mit ein bisschen Kümmel.

        • (14) 22.02.19 - 21:33

          Die KiÄ hier sagen allen Mamas das Gegenteil. Ehrlich gesagt finde ich das auch sehr schlüssig. Gerade auch weil ich aus dem medizinisch pflegerischen Bereich komme und das alles mehr oder minder detailliert erlernt habe.
          Aber wie auch bei anderen Themen gibt es immer/oft 2 Meinungen. Da geht's damit los, wie oft ein Baby Stuhlgang haben muss/soll, wie oft es Nahrung bekommen muss/soll usw.

(15) 22.02.19 - 20:31

Hey

Ich habe alles ausprobiert und kann dir meine Erfahrungen berichten . Espimisan , Legacy und sab ... ist das selbe und bei uns hat alles null geholfen . Weder beim großen noch jetzt . Ist auch totaler Blödsinn und die Wirkung ist nicht nachgewiesen .
Ich glaube da wo es hilft , entweder haben die Kinder keine richtige Kolik gehabt oder die Eltern bilden sich ein das es hilft .
Bigaia wird den frühchien auf der intensiv gegeben (laut unserem Kinderarzt ) also muss es eine Wirkung haben . Er sagt aber das bei Koliken nichts hilft . Das ist eine reine Kopfsache . Und nach 2 Babys mit Bauchweh bin ich auch seiner Meihnung .
Leider hilft da nur die Zeit

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen