Pekip, Baby -Schwimmen, Stillkreis, Baby -Massage...?!

    • (1) 08.03.19 - 10:11

      Hallo! Ich habe bald ET und da ich viel Spaß an den Kursen für schwangere hatte, überlege ich so langsam, was ich dann mit unserem kleinen machen will.
      Das erste halbe Jahr bin ich mit ihm zu Hause und dann übernimmt der Papa. Die Zeit will ich schön nutzen, mich aber auch nicht mit 100 Dingen verzetteln...

      Daher meine Frage : welche Kurse besucht ihr, die besonders empfehlenswert sind?😊

          • Die Große war 11 Wochen alt, das war für die Kursleiterin auch das Jüngste, was sie zulassen wollte.
            Ich selbst habe als Baby den Kurs mit knapp 8 Wochen gemacht und dann viele lange Jahre Schwimmen als Leistungssprt betrieben (mit 3,5 Jahren hat mich endlich der Schwimmverein aufgenommen und mit 5 bin ich die ersten Wettkämpfe geschwommen, ohne direkte Gegner, da es in meinem Jahrgang niemanden gab😅).
            Deshalb ist es mir wichtig, unsere Kinder frühzeitig ans Wasser zu gewöhnen, da wir sehr sportaffin sind und gerne schwimmen gehen.
            Was sie später daraus machen, ist ihre Sache, aber ich möchte einfach nicht, dass unsere Kinder mal Angst vorm Wasser haben.

      Mir hat 1-2 mal die Woche etwas gereicht.

      Wir haben mit 3 Monaten einen „alle meine Sinne kurs“ gemacht und der war 5 Wochen lang , einmal die Woche.
      Außerdem babyschwimmen einmal die Woche.

      Dann mit 6 Monaten weiter das schwimmen und dann weil der andere Kurs weg fiel in eine Krabbelgruppe. Die lieg bis zum Kindergarten als spielgruppe weiter.
      Das schwimmen haben wir mit 12 Monaten beendet.


      Mit meinem Pflegekind 4,5 Monate gehe ich 1 mal die Woche zum Pekip und ab mai dann zum „ alle meine Sinne kurs“. Wenn der tuende ist schaue ich nach einer Krabbelgruppe.
      Das reicht mir, da ich noch einmal die Woche mit dem großen zum Mutter Kind turnen gehe.


      Lg Janine

    Hallo

    ich bin in keinem Kurs, empfehle dir aber die Rotaviren-Impfung, wenn du Babyschwimmen machen willst.

    Im Schwimmbad ist dir höchste Ansteckungsrate dieser Durchfallsviren. Jeder Mensch pupst da rein (auch unbewusst) bzw sind seine Genitalien drinnen (manche können sich nicht mehr richzig reinigen) und dann sind die Keime im Wasser. Babys schlucken trotzdem für ihre Körpergröße viel Wasser und deren Immunsystem ist dafür noch nicht bereit.

    Und deinem Zwerg Infusionen wegen Dehydrierung anzutun würd ich nicht wollen.


    Aber ist nur meine Meinung. Gibt sicher genug Babys, die trotz Nicht-Impfung nicht krank wurden.


    lg lene

    Ps

    Hier muss man sich für Pekip schon in der da anmelden. Und es gibt Wartelisten.

    Ich hatte nur Glück das die Leitung mir ein Platz gegeben hat den es eigentlich nicht gab 😂
    Ich war ja mit dem Baby nicht schwanger und könnte mich ja nie frühzeitig anmelden

    Hallo... wir gehen zur Krabbel Gruppe (1 mal die Woche) seit dem der kleine 3 Monate war und ich treffe mich mit anderen Muttis regelmäßig...

    LG wunschkind mit Bub 7.5 Monate im Arm und Bub 7 an der Hand

    Ich fand die Babymassage für die kleine richtig toll und habe das dann daheim täglich gemacht bis sie mir davon gekrabbelt ist :D hatte also lange was von dem Kurs und meine Maus auch.
    Und zum stilltreff gehe ich heute noch da er mir super bei allen möglichen Fragen hilft :)

    Babymassage geht die ersten paar Wochen, mit zwei Monaten wurde unsere Tochter langsam unruhig bei der Massage, von anderen Eltern habe ich ähnliches gehört. Babyschwimmen fängt mit etwa zehn Monaten an, zumindest bei uns muss man sich für die Kurse für die ganz kleinen (ab zehn Monate) allerdings sehr früh anmelden. Massage und Babyschwimmen beissen sich zeitlich also schon mal nicht, sobald dein Kind fit fürs Babyschwimmen ist, wird sie sich wohl nicht mehr massieren lassen wollen. Meine Frau geht ab und zu in die Krabbelgruppe, das andere haben wir nie gemacht.

    Beim Großen war ich nur in einem Miniclub für 0-1 Jährige einmal die Woche. Ein Freies Treffen, wo man 3,5 Euro nur zahlen musste, wenn man da war. Das hab ich mit 7 Monaten erst begonnen, einfach weil mein erster am Anfang auch so mega anstrenged war und ich lange brauchte um in den Alltag zu finden.

    Kurse würde ich jeglicher Art frühstens ab 3 Monaten beginnen. Einfach, weil die Kinder dann von der Hirnentwicklung weit genug sind um mit den erlebten Reizen denen sie dadurch ausgesetzt werden, klar zu kommen. Andernfalls kannst du dir im ungünstigsten Fall ein Schreibaby antrainieren das dir dann Abends die Hucke vollbrüllt. Viele Neugeborene sind schon mit dem allgemeinen Alltagsreizen maßlos überfordert. Das darf man nicht außer acht lassen.

    Dieses mal mach ich erstmals einen Babykurs. Das aber auch nur, weil eine Freundin von mir, ein Monat vor mir entbunden hat und das beiläufig auch eine Freundschaftsaktivität ist. Wir werden ab Ende April 7x in einem Babyschwimmkurs teilnehmen. Pekip find ich zwar auch sehr interessant. Bin aber auch ehrlich. Allein der Babyschwimmkurs kostet mit 140 Euro, Pekip ist noch mal teurer und normalerweise sollte man das auch langfristig nutzen und nicht nur eine Kurseinheit lang. Eine Freundin von mir macht das mit iher 15 Monate alten Tochter noch immer und das seit sie 3 Monate alt ist. Ich meine Nackt in der Gegend liegen lassen um seine Umgebung zu erkunden, das können unsere Kinder im Sommer im eigenen Garten... daher find ich Pekip tatsächlich eher einen Geldmacherei-Firlefanzzirkus.

    Da du ja nur 6 Monate daheim bist, macht in der Zeit eigentlich auch nur etwas Sinn (sofern der Papa KEIN interesse hat sowas selbst durchzuziehen - mein Mann würde nix in solche Kurse bringen) wo du nicht dauerhaft am Ball bleiben brauchst. Da man vor 3 Monaten eher nicht empfielt schon irgendwas zu machen und mehr als eine Sache pro Woche auch ggf. zu viel Input für so ein Würmchen ist, reicht es glaub wenn du dir ein oder zwei Kurse in dem Fenster zwischen 3 und 6 Monaten raussuchst.

Top Diskussionen anzeigen