Geburtsbericht!Was bedeuten die Abkürzungen?!?

Hallo!

Hab nun endlich auch meinen Geburtsbericht aus dem KH angefordert und heute zugeschickt bekommen #freu

Also zunächst einmal habe ich mir das viel ausführlicher vorgestellt, aber irgendwie sind das nur drei A4 Blätter (einmal Arztbrief, einmal Geburtenprotokoll und das dritte #kratz keine Ahnung) auf denen fast das selbe steht #schmoll
Vielleicht auch, weil es ein KS war?!?! #gruebel

Auf jeden Fall wollt ich fragen, ob ihr mir bei den Abkürzungen helfen könnt #kratz

Einmal steht da "Suspektes CTG: DIP I"
#kratz was bedeutet "DIP I" ???

dann: "drohende intrauterine Asphyxie"
#kratz was ist das?

Beim Kind steht dann nach den APGAR-Werten: "NA-pH 7,36"
#kratz hat das was mit der Nabelschnur zu tun? ist das gut oder schlecht? #gruebel

Und dann steht noch beim Kinderärztlichen Befund: "Dystrophes Neugeborenes, intern o.B."

Hab gegoggelt und herausgefunden, dass "dystroph" bedeutet, dass sie zu klein ist für ihr Alter! (Geburt eine Woche vor ET: 47cm und 2460g) Aber es wurde mir nie gesagt, warum sie so klein und zart war #kratz
Kann man da irgendwie noch nachhacken?? Habe auch nicht geraucht während der
#schwanger -schaft??
Hatte ich vielleicht eine Plazentainsuffienz und es hat mir niemand was gesagt ?!?! #gruebel

Bitte helft mir aus diesem Ärzte-Deutsch #augen

Alles Liebe,
Sabine (die ihre neugierige Nase überall hat :-p) & Sarah *9.12.2005

Intrauterine Asphyxie des Kindes
(Fetal distress-Syndrom, intrauterine Hypoxie)

Ursachen
– Störungen des maternen O2-Antransportes (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenerkrankungen, eklamptischer Anfall, Anämie mit < 40 % Hb, hypotensives Syndrom);
– Minderdurchblutung des uterinen Gefäßraumes (präplazentare Insuffizienz: hypoplastischer Uterus, Überdehnung der Uteruswand, Überdosierung von Wehenmitteln, hypertone-hyperaktive Wehentätigkeit, protrahierter Geburtsverlauf);
– Plazentainsuffizienz (hämodynamische Insuffizienz, Membran-Insuffizienz, parenchymatöse Insuffizienz, Verkleinerung der Plazentahaftfläche, vorzeitige Plazentalösung);
– Störungen im Bereich des postplazentaren Gefäßraumes (Nabelschnurkomplikationen, posthämorrhagischer Schock des Neugeborenen: s. Plazentalösung, vorzeitige)

Diagnostik
– Anamnese: EPH-Gestose; Übertragung; vorausgegangene Plazentainsuffizienz (Totgeburten, pädatrophische Zustandsbilder).
– Retardierung des intrauterinen Wachstums (sonographische Fetometrie)
– grünes Fruchtwasser (bei Amnioskopie, Blasensprung, Blasensprengung)
– CTG-Symptome: anhaltende Akzeleration über 160/Min.; Dezeleration (Bradykardie) unter 100/Min.; späte Dezeleration; silente Herztonkurve insbes. im präpartualen CTG (trotz Wehen bzw. Weckversuches) sowie im Oxytocinbelastungstest;
– fetale Blutanalyse: pH-Werte unter 7,20

hoffe das hilft etwas.

mit dem DIP I rätselich selbst auch noch ;)

habs nochmal gaaaaanz einfach formuliert gefunden, ;-)

Sauerstoffmangel unter der Geburt, erkennbar z.B. durch missfärbiges Fruchtwasser, starken Abfall der Herztöne nach dem Höhepunkt der Wehe, niedriger pH-Wert in der Blutgasanalyse

und schon wieder ich #augen

http://www.med-serv.de/ma-2515-dip.html

da stehts mit dem DIP

weitere Kommentare laden

keine ahnung...vielleicht wegen der ganzen anderen umstände...

in meinem geburtsbericht steht bei DIP I irgendwas mit Kopfdruck...

und das wechselte dann in DIP II...

so ganz in zusammenhang hab ich bei mir auch noch nicht alles bekommen.


werds wie mit den englischhausaufgaben in der schule machen: wort für wort übersetzen =)

aber erstmal die zeit dafür finden.

ich denke der KS wurde bei dir hauptsächlich wegen der
asphyxie gemacht...

ich hatte ne glockenentbindung... wobei über nen KS auch schon geredet wurde... aber die hebi wusste dass ich dann vom tisch spring =)