Taufen Ja oder Nein?

    • (1) 05.08.19 - 09:01

      Guten Morgen ihr Lieben.

      Also mein Mann und ich wollen unsere Tochter nicht Taufen lassen, da wir beide auch nicht religiös sind. Mein Mann wurde zwar als Kind getauft, hält aber nix von der Kirche. Ich sowieso nicht. Wir wollen unser Kind später selbst entscheiden lassen. Nur bekommt man von jedem gesagt, wie wichtig es ist.
      Wie handhabt ihr das?
      LG Steffi

      • (8) 05.08.19 - 10:04

        Kommt drauf an, welchen Kiga man will. ilee private werden von einer Organisation geleitet, manche davon von der Kirche.


        lg lene

        Wir wurden bei unserem Kitaplatz nicht nach der Religion gefragt. Sofern ihr beabsichtigt, euer Kind von einer Kita mit religiöser Trägerschaft betreuen zu lassen, könnte ich mir vorstellen, dass es problematisch ist, bzw. dass solche Kitas in ihren Statuten haben, dass bei mehr Anmeldungen als zur Verfügung stehenden Plätzen Angehörige ihrer eigenen Religion bevorzugt werden.

        (10) 05.08.19 - 15:47

        Hallo du.

        Ich bin gläubige Katholikin, mein Mann ebenfalls und für uns war es selbstverständlich, dass unsere Kinder getauft werden, weil sie eine Heimat im Glauben haben sollen. Wenn sie sich später entscheiden, aus der Kirche aufzutreten, wäre ich glaube ich in gewisser Weise enttäuscht, ich würde sie deswegen aber natürlich trotzdem weiterhin genauso lieben und ihren eigenen Weg gehen lassen. So viel mal dazu und warum es manchen Menschen wichtig ist, dass ihre Kinder getauft sind.

        Dass man aber für ein ungetauftes Kind schwerer einen kiga Platz bekommt ist Unsinn. Bei uns in der Gemeinde gibt es 4 Kindergärten, davon zwei mit christlichem Träger. In allen Kindergärten werden bei der Vergabe der Plätze die berufstätigkeit der Eltern und das Alter des Kindes berücksichtigt, die Religion spielt dabei keine Rolle. Hier sind im katholischen Kindergarten Kinder aller möglichen Religionen genauso wie ungetaufte Kinder konfessionsloser Familien.

        Lg waldfee

(11) 05.08.19 - 09:07

Nur und ausschließlich NUR die Eltern entscheiden. Wenn ihr nicht religiös seid, dann tauft ihr eben nicht.


Nein, so wichtig ist es nicht, was die anderen glauben.

Keiner käme auf die Idee einem Gläubigen vorzuschreiben sein Kind einer anderen Religion „anzumelden“, wieso sollte man also Nichtreligiösen vorschreiben es wäre wichtig.

Moralische Werte sind im Menschen auch so vorhanden („Rudeltier“) und ganz ohne Taufe oÄ „vererbbar“.

Alles Gute und starke Nerven!

(13) 05.08.19 - 09:10

Die Familie meines Mannes ist zwar nicht besonders religiös, aber legt doch viel Wert auf katholische Bräuche und Traditionen. Von ihnen bekommen wir auch oft gehört, dass es ja so wichtig sei. Ich selber bin nicht getauft und habe gar nichts mit der Kirche am Hut, mein Mann überlegt oft, aus der Kirche auszutreten. Wir wollen es so regeln, dass die Großeltern das Kind gerne mit in die Kirche nehmen und über Religion erzählen dürfen, dass es aber eine Taufe nur auf Wunsch des Kindes geben wird. Also wenn es selbst religionsmündig ist. Und jedem, der dann sagt, daß Kind lässt sich später eh nicht taufen, kann ich nur sagen: dann ist es auch besser so. Und es muss nicht so kommen. Ich habe mit etwa 20 selber lange überlegt, ob ich mich nicht doch noch taufen soll und habe es dann gelassen. Ich bin so froh, dass meine Eltern mir diese Entscheidung überlassen haben.

(16) 05.08.19 - 09:11

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wichtig ist es nicht. Und wenn ihr sie selbst entscheiden lassen wollt, dann ist es doch ok.

(17) 05.08.19 - 09:11

Bei uns war es umgekehrt, wir haben unseren Sohn taufen lassen, werden auch Nr 2 taufen lassen, das war uns wichtig. Auch haben wir kirchlich geheiratet. War uns auch wichtig; allerdings haben wir (ich sage mal dezent) „Nichtmehr-Freunde“ die waren weder gläubig, noch in der Kirche, da ausgetreten, die uns das ausreden wollten, was ich sehr unangenehm gefunden habe.

Du siehst, es geht auch anders. Aber ich finde es schön, dass ihr das Kind selbst entscheiden lassen wollt, auch obwohl ihr keinen Bezug zur Kirche habt. Macht es so, wie es für euch am besten ist, man kann es doch eh niemanden recht machen 💜

(19) 05.08.19 - 09:54

Hallo,

Ich hab von einem guten Freund der Erzieher in einer kirchlichen Kita ist nur schonmal gehört, dass beim anmeldegespräch öfter Eltern sitzen die sagen "mit Kirche hab ich nichts am Hut" und auf die Frage warum es denn dann eine katholische Kita sein soll die Antwort kam "ja die werte die sie hier vertreten finden wir so gut". Seine Antwort ist dann wohl immer das sich die Eltern entscheiden müssen ob Kirche ja oder nein und nicht Rosinen picken sollen. Man gehe ja auch nicht in ein Fitnessstudio ohne Mitglied zu sein.

Die Einstellung hat er da die "nicht religiösen" Eltern, die es in der Kita wohl mal gab, dann Ärger gemacht haben wenn zu gewissen Festen diese thematisiert wurden. Daher nehmen die keine mehr auf die betonen das die "gar nichts mit Kirche am Hut haben" weil er meint das die ja auch nicht in eine katholische Kita müssten.

Lg

(20) 05.08.19 - 09:56

Wir lassen unser Kind nicht taufen!! Sie geht in keinen religiösen Kindergarten und Schule werde ich genauso drauf achten. Sie darf später sehr gerne selber entscheiden ob sie irgendeiner Konfession angehören will. Ich bin getauft, habe aber keine Konfirmation gemacht. Mein Mann ist getauft er hat sie gemacht. Aber weil es früher so dazu gehörte, man würde nicht gefragt, es wurde entschieden! So war es bei mir und ich habe mich gewehrt. Ich bin der Meinung niemand sollte in eine Schiene gedrängt werden, egal ob Kirche bei der Einschulung oder was weiß ich. Ich bin der Meinung das es eine freie Entscheidung ist! Und ja anfangs waren vorallem die älteren Generationen geschockt, das stört nicht. Jeder soll machen was er für richtig hält und wenn sie zb mal kirchlich heiraten will ist es ein Klacks, ich bin aber der Sorte Mensch die sagt, so lang ich nicht von etwas überzeugt bin zb Kirche, werde ich auch niemals kirchlich heiraten, ist jetzt nur ein Beispiel. Wenn man davon überzeugt ist gerne, ich für meinen Teil nicht und mein Mann auch nicht. Lg

(21) 05.08.19 - 11:05

Hallo,

wir haben unsere Kinder nicht taufen lassen. Aus Überzeugung.
Ich würde behaupten, dass wir unseren Kindern Glauben an Gott vermitteln und sicher auch Nächstenliebe, aber wir möchten nicht, dass sie Mitglied einer Glaubensgemeinschaft werden.
Sollten sie das später, aus eigenem Antrieb heraus, selbst wollen, unterstützen wir sie natürlich.

Ich persönlich halte absolut gar nichts davon, ein Kind taufen zu lassen, weil man das halt so macht, die Feier toll findet oder das hübsche Outfit mag.

LG

  • (22) 05.08.19 - 11:13

    Das ist perfekt ausgedrückt!

    • (23) 05.08.19 - 11:31

      Hallo,

      danke :-)

      Wir haben unserer Tochter (nach einem entsprechenden Gespräch) selbst die Entscheidung gelassen, ob sie in den Ethik- oder Religionsunterricht möchte.
      Nach der Grundschule will sie aktuell (wird erst eingeschult, da kann sich noch viel ändern) auf eine katholische Schule gehen. Auch das werden wir unterstützen, wenn es ihr Wunsch und Wille ist. Allerdings wird es auch dazu noch Gespräche geben.
      Wir sind ja grundsätzlich gläubige Menschen, sehr sogar, aber eben nur bedingt religiös.
      Ein kirchlicher Kindergarten kam für uns zum Beispiel nicht in Frage, allerdings vor allem, weil mir die Konzepte der anderen Kindergärten besser gefielen und die irgendwie "frischer" und moderner waren.

      LG

(24) 05.08.19 - 11:10

Wenn ihr nicht religiös seid, dann solltet ihr auch nicht taufen lassen. Wie wollt ihr denn eurer Kind im kirchlichen Sinne erziehen? Das versprecht ihr mit der Taufe nämlich.
Lässt euch da nicht rein reden. Ihr seid die Eltern.
Bei der Kindergartenplatzsuche habt ihr nur in kirchlichen Einrichtungen einen Nachteil. Die haben nämlich in ihren Aufnahmekriterien stehen, dass erst getaufte Kinder aufgenommen werden bevor konfessionslose ein Platzangebot erhalten. Ganz ausgeschlossen ist es aber auch da nicht ungetauft einen Platz zu bekommen. Wenn wenig katholische Kinder in einer katholischen Einrichtung angemeldet sind, werden die Restplätze an nicht katholische vergeben.
In städtischen oder privaten Einrichtungen spielt religionszugehörigkeit keine Rolle.

(25) 05.08.19 - 11:16

Ich lasse taufen. Aber eben, weil ich in die Kirche eingebunden bin.

Wenn man nix mit Kirche am Hut hat, lasst es doch einfach?! Verstehe immer nicht, warum die Leute unbedingt kirchlich heiraten und taufen lassen müssen, aber sonst nie ne Kirche von innen sehen. Das ist doch Käse?!

Top Diskussionen anzeigen