Krabbeln

    • (1) 05.08.19 - 16:59

      Hallo zusammen,
      Ich weiß, ich sollte geduldig sein und jedes Kind entwickelt sich anders, aber so langsam komme ich ins Grübeln.
      Meine Tochter ist 11 Monate alt und macht keinerlei Anstalten sich fortzubewegen. Sie liegt auf dem Bauch und drückt sich manchmal ausversehen rückwärts und mit Absicht im.kreis herum. Aber sie kommt nicht in den Vierfüßlerstand und macht auch sonst keinerlei Anstalten. Sie ist natürlich oft frustriert, weil sie nicht an ihre Spielsachen kommt. Alle im Freundeskreis in ihrem Alter und noch jünger, krabbeln oder laufen sogar schon.
      Ich beginne mir auch langsam echt Sorgen zu machen, dass sie sich so gar nicht bewegen will.
      Ich höre und lese öfter von Spätzündern, da ist dann aber die Rede von, dass sie erst mit 9 Monaten gekrabbelt sind etc. Das ist ja nun nicht spät.
      Ende des Monats habe ich einen Kinderarzttermin, da werde ich es nochmal ansprechen.
      Hatte wirklich jemand einen Spätzünder, bei dem es ähnlich lange gedauert hat?
      Und ich war bis jetzt wirklich geduldig und entspannt, aber so langsam wundert es mich doch schon.
      Liebe Grüße und bitte seid nett 🙈

      • (2) 05.08.19 - 17:17

        Hallo,

        mein Sohn war zwar recht früh dran mit dem Krabbeln, aber ich kenne einige Babys, welche einfach später angefangen haben. Die Tochter einer Freundin (und laut meiner Mutter ich ebenfalls 😄) haben überhaupt nie gekrabbelt/gerobbt. Manche stellen sich dann einfach gleich hin und laufen dann los.
        Mach dir bitte keinen Kopf, wenn sie sich schon versucht hochzudrücken, ist es doch ein gutes Zeichen. Genieße noch die ruhigere Zeit, wenn du nicht auf Schritt und Tritt deinem Kind hinterher rennen musst.

        (3) 05.08.19 - 17:22

        Hallo :) ich kann dir von einem Mädchen aus unserem Bekanntenkreis berichten. Mit 13 Monaten konnte sie nicht krabbeln, sich selbständig hinsetzen, irgendwo aufstehen, sich in den Vierfüßler bringen... also eigentlich nichts, bis auf rückwärts und im Kreis robben. Ich glaube, sie konnte sich auch nicht drehen. Mit 14 konnte sie frei stehen, wenn man sie hingestellt hat. 2 Wochen drauf konnte sie laufen. Sie ist jetzt 16 Monate alt und läuft wie ein Profi, braucht aber Hilfe beim Aufstehen. Selbst hinsetzen klappt seit dem auch. Krabbeln kann sie noch nicht, wird sie aber auch irgendwann können 😉 also in allen Dingen war sie spät dran aber hat es letztendlich gelernt.

        Solche Kinder hab ich schon öfters im Bekanntenkreis gesehen. Erst machen sich alle riesen Sorgen und irgendwann machts klick und die Kinder flitzen los.
        Vielleicht ist deine Tochter gerade mit anderen Sachen beschäftigt, die man nicht so leicht sieht (Sprache, Feinmotorik...)
        Meist können spät Krabbler/ Läufer dann schon andere Sachen.
        In ein paar Monaten wird sie wieder aufholen was das angeht. Bleib entspannt.

        • Vielen Dank für eure lieben antworten.
          Eigentlich war ich ja auch geduldig. Aber dann hört man ständig im Umfeld "was? Sie krabbelt immer noch nicht? Aber wenigstens Robben? Auch nicht? Mhhh..."
          Das verunsichert dann doch schon sehr.
          Und den Spruch mit dem "sei froh, dann musst du ihr nicht hinterher laufen" höre ich auch oft.
          Ein unausgeglichenes Baby, was nur nörgelt, weil es nicht an sein Spielzeug kommt, ist auch nicht der Hit 🙈😂

          • (6) 06.08.19 - 11:52

            Ich weiß echt nicht, ob die Nörgelei nicht einfach so ein Charakterding ist. Manche Babys sind einfach ungeduldig und stellen Ansprüche an sich, die ihr Körper noch nicht erfüllen kann 😄
            Ich dachte auch immer, mein Sohn wäre so unausgeglichen, weil er nur herumliegen kann und habe mich nach dem Mobilwerden gesehnt. So richtig zufrieden war er aber immer nur für kurze Zeit. Als er sich zu drehen gelernt hatte, war er motzig, weil er nicht krabbeln konnte. Als er das geschafft hat, wurde er wütend, weil er nicht aufstehen konnte. Nun läuft er an Möbeln hin und her und flippt total aus, wenn er mal loslässt und nicht alleine das Gleichgewicht halten kann. Auf dem Spielplatz versucht er größeren Kindern hinterher zu kommen, was natürlich nicht klappt. Dann wird auch bitter geweint 🙄 Irgendwas ist bei uns immer 😂
            Alles gute euch.

      Ich bin als Kind nie gekrabbelt, rückwärts geschoben und dann ins laufen. Meine eigene Tochter 8 Monate ist da anders, sie hat mit 7 Monaten gerobbt, mit 7,5 Monaten frei sitzen und krabbeln, jetzt hoch ziehen und an Gegenständen laufen! Jedes Kind ist da anders!

      Hallo liebes,

      wir können uns ja beistehen 🤗.
      Meine Tochter wird in einigen Tagen 1 Jahr alt und krabbelt auch nicht. Sie ist lange lange Zeit nur gerollt. Dann mit 10 Monaten hat sie robben gelernt. Tja und das sitzen kam vor 2 Wochen. Sie hat 2 Wochen vorher angefangen sich am Gitterbett in den Sitz zu ziehen und seit 2 Wochen kann sie frei sitzen. Die meisten Kinder lernen sitzen ja aus dem Vierfüßlerstand. Den hat meine Tochter auch nie gemacht. Sie setzt sich aus dem Seitenstütz auf. Letzte Woche war die U6 und die Kiä hat KG verschrieben. Ich bin zu einer Ostheopathin und Physiotherapeutin gegangen. Sie denkt, dass Blockaden schuld sein könnten.
      Naja bislang war ich auch immer entspannt. Aber ich kenne das wenn jeder nachfragt etc. Im Gegensatz zu deinem Schatz, stört es meine Tochter nicht. Sie scheint zufrieden mit der Situation zu sein. Letztlich finde ich es wichtig, dass sie irgendwann laufen lernt. Und das wird eie schon irgendwann 🤣.
      Ich glaube wir dürfen uns nicht bekloppt machen. Vielleicht sollten wir unsere Kinder zusammen spielen lassen 🤣🤣.

      Liebe Grüße

      • (10) 06.08.19 - 10:25

        Ohja, das klingt wirklich sehr ähnlich.
        Das mit der Unzufriedenheit ist auch neu. Sie war bis jetzt immer sehr zufrieden und es hat sie nicht gestört. Neuerdings wird sie aber wirklich wütend, wenn etwas unerreichbar für sie ist.
        Das Problem: sie robbt ja auch nicht Mal. Wenn sie das tun würde, wäre ich auch weiterhin entspannt. Aber so kommt sie nun wirklich nicht gezielt vom Fleck (nur ausversehen rückwärts und das macht sie noch wütender, weil das Objekt ihrer Begierde damit noch weiter weg ist).
        Wir waren mit ihr beim Osteopathen als sie noch ganz klein war. Hätte er dort die Blockaden erkennen müssen, oder können die sich auch später entwickeln?

        • Mhh, ob sich das später entwickeln kann weiß ich nicht. Bei uns vermute ich tatsächlich, dass es von Beginn da war. Wir waren auch schon mit 3/4 Monaten mal bei einer anderen Ostheopathin. Vielleicht hat die aber nichts entdeckt 🤷‍♀️.

          Rollt deine Kleine sich denn zu den Sachen hin?

          Also ich finde das mit der Unzufriedenheit ist ein gutes Zeichen. Es nervt zwar, aber so ist der Ehrgeiz ja geweckt und deine Kleine legt bestimmt bald schon los. Sie scheint es ja zu probieren. Das ist schon mal gut.
          Das mit dem Robben kam bei uns auch ganz plötzlich.

          • Sie dreht sich (das aber auch erst sehr spät) und versucht zu den Sachen zu kommen. Klappt das nicht, weint sie. Wenn ich es ihr nicht gebe, sucht sie sich was anderes. Im Bett rollt sie sich zu den Sachen. Ich hab das Gefühl, weil der Untergrund dort weicher ist.
            Die Krabbelmatte ist aber auch weich und da weigert sie sich zu rollen.
            Mh dann Mal abwarten

Top Diskussionen anzeigen