Dauernd essen?

    • (1) 07.08.19 - 05:52

      Vor kurzem gab es die gleiche Frage mit dem Schnuller. Mir fällt auf, dass viele Babys/Kleinkinder dauernd was zu essen bekommen. Oma und Opa gingen mit dem KiWa raus und wollten für ein bis zwei Stunden was zum knabbern mitnehmen. Dies war gleich nach dem Essen 🙈 Viele Kinder essen im KiWa und Auto, das stimmt. Wir möchten das nicht, unser Kind soll die drei Hauptmahlzeiten und Snack einmal am Morgen und einmal am Nachmittag bekommen. Klar muss es nicht hungern und bekommt was wenn es Hunger hat/ hätte, aber es hält gut 2 bis 3 Stunden ohne was zu knabbern aus.
      Wie macht ihr das?

      • Ach ja, es scheint mir, dass dies oft zum ruhigstellen der Kinder ist. Baby ist unruhig, da nimm was zu essen im Auto, dann bist du beschäftigt. Lernt man seinem Kind da nicht ein falsches Essverhalten? Was meint ihr?

        • Genau das ist das Problem finde ich. Man sollte essen, wenn man Hunger hat und seine Mahlzeit genießen. Und nicht aus Langeweile irgendwas in sich reinschaufeln. Kann mir auch vorstellen, dass es nicht gerade förderlich für die Zahngesundheit ist...

      Meine Tochter bekommt zu Essen nach bedarf. 1h vor den hauptmahlzeiten gibts nix mehr aber sonst darf sie essen 😊
      es kommt darauf an, was du möchtest und wie dein kind ist bzw isst.
      unsete Kleine ist sehr schmahl und hat dauernd grossen appetit. so gibt es Banane, Apfel, Birne, Pancroc, obstriegel nach Bedarf. seit sie 2 jahre alt ist darf die Omi das geben, was sie möchte. das einzige ist, dass es nicht andauernd süsses gibt ansonsten vertraue ich ihr da und wenn die kleine ein glacé bei ihr bekommt, dann ist das so und auch i.o. 🤗
      was bei mir ein tabu ist, sind süssgetränke und das müssen auch alle akzeptieren.
      natürlich gibt es eltern, die in gewissen situationen essen als ablenkung gebrauchen aber hej, niemand ist perfekt.

      als elternteil kann man abschätzen ob das kind wirklich hunger oder langeweile hat 😄

      Wenn die Grosseltern erwas zu knabbern mitnehmen wollen, für den fall der fälle ist das völlig ok, kannst ihnen ja sagen, dass es nur gegeben werden soll wenn das kind wirklich einen hungerrast hat.

    • Wie alt ist denn dein Kind?
      Ja, ich habe meiner Kleinen wegen Unruhe/Nörgeln auch öfter einfach was zu essen gegeben. Wir mussten jetzt ein Jahr lang jeden Nachmittag ca eine Stunde Auto fahren und bevor sie die ganze Fahrt schreit, habe ich ihr was zu essen gegeben und/oder Nucki.
      Sie ist jetzt zwei und hat ein ganz normales Essverhalten. Wir essen Frühstück, Mittag, kleinen Snack am Nachmittag und Abendbrot. Der Snack am Nachmittag kann auch weggelassen werden.
      Es gibt Ausnahmetage, da kriegt sie dann auch mal zwischendurch was, wenn sie was will. Wie gesagt, ich habe den Eindruck, sie hat ein ganz normales Essverhalten und isst, wenn sie Hunger hat und nicht aus Langeweile. Und dann gebe ich ihr natürlich auch was.

      Ich musste gerade ein wenig schmunzeln, weil ich die Grunseinstellung eigentlich auch vertreten habe.
      WIe alt ist dein Kind?
      Wir machen es mittlerweile auch, weil zum einen der Kleine wahnsinnig Spaß am Essen hat und auch eher schmal ist und zum anderen es uns manchmal auch ein paar Minuten Ruhe verschafft.
      So bekommt er z.B. was, wenn wir essen und gerade nicht seine Breizeit ist, z.B. Nudeln, ein Stück Brötchen, Gurke etc. Da ist es egal wann er gegessen hat. So können wir wenigstens einmal am Tag gemeinsam in Ruhe essen und wir essen ihm nichts vor.
      Manchmal bekommt er auch was im KiWa, da er nicht sooo gerne fährt, wir aber doch auch mal mit ihm raus wollen/müssen.
      Übrigens nimmt er keinen Schnuller, der dann vielleicht ja auch eingesetzt werden könnte.
      Im Auto hat er bisher noch nie was bekommen, aber ich bin mittlerweile soweit, dass ich niemals nie sagen würde. ;-)

      • Ich unterschreibe deinen Beitrag zu 100%! :-)

        Wir hatten auch diese Einstellung: Essen nur zu den Mahlzeiten, nicht im Auto/Buggy und zu Hause nur am Tisch.

        Und dann musst du dich morgens zur Arbeit fertig machen, Kind quengelt, ist mit nichts, was du ihm an Beschäftigung anbietest, zufrieden. Tja, bevor der Kleine 15 Min. weint/schreit, bekommt er halt schon mal was auf die Hand. Er hasste Autofahren auch eine ganze Weile, ebenso den KiWa, und nachdem alle möglichen anderen Beruhigungsversuche gescheitert sind, gibt es auch in diesen Situationen einen Snack.

        So wurden meine sicherlich vernünftigen Vorsätze von der Realität überholt. ;) Hängt aber bestimmt auch alles vom Kind ab - vielleicht geht es bei anderen Leuten ja auch anders.

    Hallo,

    Ich sehe das genau so wie du, es muss nicht rund um die Uhr Essen und Snacks angeboten werden.
    Was andererseits natürlich nicht heisst dass meine Kindern nicht mal was zwischendurch bekommen, das lässt sich auf Dauer nicht realisieren,- und wenn die elfjährige ein Eis oder Gummibärchen isst will der dreijährige auch was, und beim kleinsten wird es sicher dann auch so sein. Und wenn der dreijährige um 17 Uhr erst aus der Kita abgeholt ist weiß ich dass er immer Hunger hat und sonst unausstehlich ist wenn er nichts bekommt auch wenn ich weiß dass wir eine gute Stunde später Abendessen und ihr dann nicht mehr viel Hunger hat.


    Für unterwegs packe ich aber in 90% der Fälle niemals was ein, allein schon weil ich nicht dran denke, allenfalls an ein Getränk ... und es auch für ein bis zwei Stunden unterwegs für unnötig halte.
    Umso nerviger finde ich es wenn dann beim Kinderturnen oder auf dem Spielplatz erstmal alle ihre Tupperdosen mit Snacks auspacken und meine Kinder dann, obwohl ich sicher bin dass sie normalerweise einfach gespielt hätten zu nörgeln anfangen dass sie auch was wollen....

    mein Fazit: bei nur einem Kind kann man es noch einigermaßen gut umsetzen dass nicht ständig dazwischen gesnackt wird, bei mehreren wird es dann schon schwieriger aber man kann versuchen es so gut es geht im Rahmen zu halten

    LG Roswitha

    So einen ähnlichen Thread hab ich damals verfasst, als meine Tochter noch ein Baby war und ich bei Freunden gesehen hab, dass ihr Kind ständig und überall gegessen hat 😅 da war ich noch der Meinung, dass es im Auto und im Kinderwagen bestimmt kein Essen bei uns gibt 😉
    Nun ist unsere Kleine 16 Monate alt. Im Auto gibt es weiterhin nichts, da ich Angst habe, sie könnte sich während der Fahrt daran verschlucken. Aber im Kinderwagen darf sie mittlerweile essen. Mein Mann nimmt sie vormittags meist mit, wenn er mit dem Hund geht. Das kann bis zu zwei Stunden dauern. Da sind sie erst am Spielplatz und gehen dann durch den Wald, über den Bach, zurück nach Hause. Er packt sich immer Wasser und Snacks für die Kleine ein und Ich finde es voll in Ordnung. Der Kinderwagen muss seit dem öfters gereinigt werden 😅

    Sonst gibt es bei uns auch die drei Hauptmahlzeiten, Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Sollte sie da aber mal recht wenig gegessen haben, kann sie zwischendurch natürlich auch noch etwas haben. Eigentlich darf sie immer etwas haben, wenn sie Hunger hat. Nur Süßigkeiten gibt es nicht ☺️ da sie recht leicht ist, bin ich um jedes Stück froh, dass sie isst.

    Das ist ja wie in der DDR... Da mussten die Kinder auch Punkt genau essen, schlafen, spielen... 🤣🤣
    Nein also mal ehrlich, ich denke man sollte das nicht so verbissen sehen. Beim stillen predigen alle Bedarf Bedarf Bedarf... Und plötzlich mit einem Jahr sollen sie dann nach der Uhr essen? Klar sollte man drauf achten das die Kids sowas regelmäßiges wie Frühstück, Mittag und Abendessen mitbekommen, aber trotzdem sind so kleine Nascherein zwischendrin doch nix schlimmes. Unser Sohn bedient sich inzwischen selbstständig am Kühlschrank. Er kommt nur ans Gemüse/Obstfach. 😁 Und nein... Unser Kind hat nicht 24/7 was zu essen in der Hand. Die essen nämlich meistens auch nur wenn sie Hunger haben. Zumindest ist das bei unserem so.

Ich denke da wie du 😄 Mein Kleiner soll sich an den Mahlzeiten (alle 3 Stunden) satt essen und dazwischen gibt es nur Wasser. Das tut er auch problemlos. Außer er zahnt gerade. Dann gibt es häufiger kleinere Mahlzeiten. Er isst dann einfach nicht so viel auf einmal wie üblich.
Allerdings mache ich Ausnahmen, wenn wir z.B. auswärts essen gehen. Dann schaut er alle so neidisch an, dass er ein paar Hirsekringel oder ein Stück Obst bzw. etwas von unseren Tellern essen darf. Er braucht es zwar nicht, hat dann aber so eine Art Zugehörigkeits-Gefühl 😊 Wenn wir mit anderen Kindern unterwegs sind, ist mir ebenfalls schon aufgefallen, dass manche den ganzen Tag lang irgendwas kleines essen. Naja, bei uns ist das nicht die Regel. Das mache ich selbst nämlich auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen