Vater hasst sein Kind

    • (1) 07.08.19 - 18:50

      Hallo ihr lieben, ich bin langsam ratlos.

      Mein Mann und ich haben zwei Töchter. Die große (aus einer vorherigen Beziehung) ist 4 1/2 Jahre alt und die kleine 9 Monate.
      Die kleine Maus kam leider 2 Monate zu früh und hat sehr schlimme Neurodermitis plus sämtliche Allergien . Ich hatte eine sehr schlimme Schwangerschaft und war selber undeutlich böse zu meinem Mann.... kam einfach nicht klar damit ständig um das Leben der kleinen zu bangen.... und habe leider sehr viel an ihm raus gelassen.

      Nun zu meinem Problem:
      Mein Mann liebt unsere kleine Maus nicht. Dies sagt er auch. Er sagt ständig er hasst sie, sie ist lästig, ohne sie wäre es viel schöner, sie ist ein Fehler gewesen, wenn er könnte würde er es rückgängig machen, etc.
      Egal was sie macht ist falsch, sie ist dumm oder hässlich. Das tut so weh! Für mich ist sie das größte. Er sagt oft er findet es so faszinierend wie lieb ich zu ihr bin und das ich so viel Geduld habe etc., aber er kann an ihr nichts positives finden. Wir hatten schon unzählige Gespräche deshalb, aber es ändert sich nichts. Er macht nichts mit ihr. Sie weint recht viel und ist schnell unzufrieden mit allem... außer wenn man sich mit ihr beschäftigt oder sie auf dem Arm hat... (empfinde ich als noch ,,normal“). Alles was ich mache, mache ich falsch, ich verwöhne sie, weil ich sie wenn sie weint auf den Arm nehme. Ich könnte euch 10000 Beispiele nennen, aber das würde den Rahmen sprengen. Er liebt mich und die große sehr. Sagt auch deutlich er hat mehr Vater Gefühle für sie als für sein leibliches Kind.... und er hätte keine Probleme damit sie abzugeben... dann hätte er sein altes Leben endlich wieder. Er meint das ich mich in der SS so verändert habe und auch danach (krank geworden, recht wenig sex, wir streiten uns oft) wäre ihre Schuld und deshalb hasst er sie. Sie schreit ja eh nur rum. Wenn sie schreit würde er sie schreien lassen, sie in ihr Bett stecken und die Türe schließen... bis sie fertig geschrieben hat. Ich stehe mit allem alleine da... er hilft mir null! So an sich ist er so ein toller Mann und liebt mich und die große abgöttisch... nur die kleine eben nicht. Ich weiß langsam nicht mehr weiter... 😔
      Am Anfang im KH war er 24 Stunden bei uns... sobald ich geschlafen habe dass er bei ihr auf der intensiv Station am Bettchen, hat ihr Geschichten erzählt, sie gestreichelt und war glücklich... doch als sie angefangen hat länger wach zu sein, zu meckern etc. Hat das alles angefangen.... wenn er sie puckt schmeißt er sie teilweise richtig stark aufs Bett... beim Windeln wechseln hält er sie mit voller Kraft fest und sie schreit sich die Seele aus dem Leib... deshalb mache ich mittlerweile alles selbst. Der großen ist er ein sehr guter Vater obwohl sie nicht seine leibliche Tochter ist... er schreit die kleine so oft so krass an... es tut mir im Herzen weh. Sobald ich etwas sage bin ich die böse die das Kind verzieht... ich könnte nur noch weinen. 😔

      • (5) 07.08.19 - 19:02

        Das bricht mir richtig das Herz sowas zu lesen! Bitte handle noch jetzt bevor sonst was passiert. Unfassbar traurig alles. Ich glaube dein Mann braucht dringend professionelle Hilfe. Für mich ist das nicht normal.

        (6) 07.08.19 - 19:02

        Es ist nicht so, dass er sie schlägt oder etwas in der Art! Auf keinen Fall! Nur ist er sehr grob, wenn sie ihn wütend macht, wenn sie zb. viel weint etc. Ab und zu nimmt er sie auch auf den Arm und spielt mit ihr... (wenn sie gut drauf ist) aber sonst mache ich alles falsch und verzeihe das Kind. Sie schreit ja recht viel. Oder stellt sich ans Sofa hin und schreit weil sie nicht mehr runter kommt, aber geht direkt wieder hoch. Das ist jetzt nur ein Beispiel. Sowas macht ihn wütend. (Ich möchte ihn hier nicht in Schutz nehmen! )

        • (7) 07.08.19 - 19:06

          Wejn das mein Mann wäre, würde ich ihm erst die Meinung sagen und dann tschüß..dass du das so tolerieren kannst .krass..

          (8) 07.08.19 - 19:07

          Huhu
          Unfassbar
          Bitte Schütze das Baby .
          Wenn er schon grob ist dann wird es auch nicht lange dauern bis er schlägt .
          Rumschreien geht gar nicht und auch nicht das sie schuld hat .
          Er ist unzufrieden und gibt ihr die Schuld daran . Er brauch Hilfe .
          Bring sie in Sicherheit bevor noch was schlimmeres passiert .

          • (9) 08.08.19 - 08:19

            Auch wenn es nicht schlimmer werden würde ist dieser Zustand der beste Weg um ein Kind großzuziehen, das später nicht mit dem. Leben klar kommt.
            Das wird ja emotional völlig verstört und ist kaum auszuhalten.
            Jeder Tag löst etwas mehr Angst und Unsicherheit in der kleinen aus.
            Sie weiß das dass sie nicht geliebt wird.
            Für mich eigentlich ein Fall fürs Jugendamt.

            Änder das sofort!!

        (10) 07.08.19 - 19:17

        Dein Mann misshandelt!! dein Kind und du überlegst was du machen sollst??? Dein Ernst?

        Tut mir leid, wenn ich so deutlich bin, aber grobes anpacken, festhalten, hinwerfen und anschreien ist nichts anderes als Missbrauch. Sieh zu dass du dein Kind endlich schützt und schick den Kerl zum Teufel!

      (12) 07.08.19 - 19:18

      Das tut mir sehr leid für euch.

      Das Problem klingt nicht so als könntet ihr es selber lösen. Ich würde an deiner Stelle Therapie Stunden vorschlagen. Falls du Argumente anbringen musst:

      Deine Familie wird sich ja nicht ändern. Das Kind bleibt wo es ist. Die einzigen die sich ändern können seid ihr als Eltern.

      Er muss ja auch selber wissen dass solche Aussagen nicht normal klingen und evtl. tatsächlich eine Folge der schwierigen Schwangerschaft sind.

      Wenn er der Meinung ist das dein Erziehungstil mitverantwortlich für seinen Mangel ab Gefühl ist wird er dies im Rahmen der Therapie mit dir besprechen können.

      Ich würde auch nicht mehr abwarten damit. Das geht ja zu Lasten des Kindes.

      (13) 08.08.19 - 09:45

      Also jetzt mal im Ernst es ist doch völlig egal ob er sie schläft oder nicht. Das was da bei mit diesem kleinen Mädchen passiert und massive psychische Gewalt vom Vater !!
      Ein Kind merkt ganz genau ob es geliebt wird oder nicht. Wenn mein Mann soetwas sagen würde dann würden seine Koffer vor der Türe stehen noch bevor er den Satz beendet hat.
      Stell dich vor dein Kind und beschütze dein Kind! Das ist doch keine Familie. Dein Mann sollte mal schnellstmöglich eine Therapie beginnen und rausfinden was bei ihm schiefläuft. Und du solltest schnellstmöglich deine Kinder vor ihn schützen !!

Da musst du ganz schnell raus.
Wenn du dich da nicht trennst und es passiert was mit dem Kind bist du Mitschuld.

Ich könnte niemals bei so einem Mann bleiben. Ich bin sprachlos wie jemand so sein kann.
Bei uns war auch nicht immer alles einfach in der ss oder danach. Aber mein Mann hat es nie an den Kinder ausgelassen.

Bitte überleg dir gut was du tust und Schütze dein Kind.

(15) 07.08.19 - 19:07

Da acheint was aber arg falsch zu laufen.

Das hört sich an, als hätte er als Vater die Wochenbettdepression.

Das soll es tatsächlich geben. Goggle mal

wochenbettdepression auch als vater

Ihr solltet euch schnellstens Hilfe holen

  • Das mit der Wochenbett Depression ist mir auch in den Sinn gekommen… Das wurde uns damals sogar von unserer Hebamme (nicht dass es bei uns der Fall war) erzählt.
    Ich würde wahrscheinlich mal in diese Richtung recherchieren und ihn versuchen ins Boot zu holen. Wenn das nicht fruchtet, würde ich allerdings meine Konsequenzen ziehen.

(18) 07.08.19 - 19:08

Ich habe auch schon sehr oft an Trennung gedacht... jeder sagt mir es wird besser, wenn sie älter ist, dann kann er auch etwas mit ihr anfangen... die große liebt ihn so sehr und für sie ist es ihr Papa... ich verstehe in selbst nicht. Er ist eigentlich ein sehr liebevoller Mensch der alles für seine Familie gibt...

  • (19) 07.08.19 - 19:36

    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber nimmst du ihn auch in Schutz wenn er euer Kind geschlagen hat? Weil grob anfassen und aufs Bett schmeißen ist nicht weit vom schlagen. Und denkst du auch mal an das Kind? Welche Schäden da innerlich entstehen, jetzt schon? Babys kriegen viel mehr mit als wir denken, die ersten Jahre prägen sie für den Rest des Lebens. Kannst du dir verzeihen, wenn etwas passiert oder dein Kind später unter dieser Art von Behandlung leidet? Glaubst du ernsthaft es wird besser? Sicher gibt es Väter die mit Babys nicht viel anfangen können, aber sie behandeln ihr eigenes Fleisch und Blut nicht so krass wie deiner es tut.

    Ich kann ehrlich nicht nachvollziehen wie man da so dran festhalten kann und dafür das Baby leiden lassen kann. Dein weinen bringt dem Kind überhaupt nichts...

    (20) 07.08.19 - 20:38

    Das mit der Wochenbettdepression würde ich tatsächlich mal abklären lassen. Wir waren zu diesem Thema in eine Studie eingeschlossen.

    (21) 07.08.19 - 22:21

    Hallo meine Liebe,
    fühl dich unbekannterweise umarmt. Du bist in einer schrecklichen Situation und ich finde auch, dass ihr oder zumindest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen solltet. Hat er denn deine Tochter als Baby schon erlebt? Wie alt war sie denn als ihr zusammen gekommen seid? Liebe grüße

(22) 07.08.19 - 19:08

Du musst handeln, entweder er macht eine Therapie oder du musst weg von ihm.
Wie kann er denn sein eigenes Kind so beschimpfen und so schlecht über es reden?
Das würde mir schon reichen um mich zu trennen und dann ist er auch noch grob und tut ihr weh? Das geht alles gar nicht.
Bitte pass gut auf!

(23) 07.08.19 - 19:09

Wollte er das Kind überhaupt? Oder war das mehr Dein Wunsch?

(25) 07.08.19 - 19:11

Da brennt einem die Seele... Traurig und unvorstellbar sowas. Ich hätte ihn verlassen, meine Kinder hätten in den Moment voran. Lass nicht zu das etwas passiert, was den Bogen überspannt. Das tut ein so weh das zu lesen.

Top Diskussionen anzeigen