13 Tage nach Entbindung und meine Gefühle fahren Achterbahn

    • (1) 07.08.19 - 21:26

      Hallo ihr Lieben,
      Nun ist mein kleiner 13 Tage alt, und ich kann ihn nicht eine Sekunde aus den Armen lassen. Es schlaucht mich unglaublich, mein Nacken brennt, meine Arme sind schwer, aber ich kann den kleinen Mann nicht aus den Händen geben oder legen. Ich bekomme arge Schwierigkeiten, wenn ich nur die Vorstellung habe, dass andere ihn auf den Arm nehmen. Selbst bei meinen Partner, der Vater meines kleinen Williams. Da werde ich rasend und bekomme sofort Verlustsangst und mein Herz bricht in zwei😫 Oh Gott, was ist nur los mit mir? Hört das wieder auf? Obwohl es ja einerseits echt schön ist...☺️

      • (2) 07.08.19 - 21:43

        Hast du eine Hebamme? Sprich mit ihr :)

        Ich konnte mein Baby auch nicht aus den Augen lassen. Musste sie immer bei mir haben. Es sei denn, mein Mann hatte sie. Da konnte ich entspannen. :)

        Geht mir genauso. Mein kleiner ist jetzt schon acht Wochen und ich möchte auch nicht das ihn jemand anderes nimmt außer mein Mann.
        Ich weine total oft weil ihn jeder immer rum tragen will und ich nicht bereit dafür bin. Mein Mann sagt ich soll auf meine Gefühle hören und ihn erst jemand anderen geben wenn ich dafür bereit bin da wir sehr viel Druck bekommen von Familie die das leider nicht nachvollziehen können. Mein Mann möchte übrigens auch nicht das ihn jemand anderes hat außer mir.

        (4) 08.08.19 - 09:08

        Huhu,

        13 Tage nach Geburt würde ich es noch als normal ansehen, wenn die Gefühle Achterbahn fahren. Deine Hormone Flächen ab und dein Körper muss sich erstmal wieder umstellen.
        Ich denke, wenn es anhält in den nächsten Wochen würde ich dringend mit einem Arzt oder deiner Hebamme drüber sprechen. Die Situation ist ja auch für dich nicht schön, sondern anstrengend. Und so nimmst du auch deinem Mann die Chance, sich mal mit seinem Kind zu beschäftigen. Ich finde das super wichtig, dass auch die Papas mit ihrem Kind kuscheln können.

        Ich war nach 10 Tagen das erste Mal eine Stunde allein ohne meine Tochter aus dem Haus. Ich saß im Auto und hab erstmal geweint. Aber es ging und als ich gestern nach 3 Wochen das 2. Mal ohne sie raus war, war es schon fast entspannt. Man braucht auch mal zwischendurch kleine Pausen. Die tun gut und man hat viel mehr Energie für den kleinen Menschen.

        Ich drück dir die Daumen.

        LG Mia mit Mona

Top Diskussionen anzeigen