Mit 2 Wochen hingesetzt. Folgeschäden?

    • (1) 13.08.19 - 21:06

      Hallo mein Sohn ist 2 Wochen alt. Ich habe im Internet nach Tipps gesucht in welchen Positionen ein Bäuerchen möglich ist. Da stand was von hinsetzen, Beschreibung war ohne Bild. Das habe ich ca 2 Tage getan. Ich zeigte es meiner Hebamme und die hat gesagt das darf ich nicht und das ich ihn falsch halte und das Gewicht sonst auf die Lendenwirbelsäule drückt. Erst im Nachhinein habe ich mich gefragt ob diese Situationen meinem Kind schon dauerhaft geschadet haben. Ich ärgere mich, was eigentlich logisch ist, war mir nicht klar. Habe ich meinen Kind damit schon einen schlechten Start für seinen Rücken verpasst?

      • Ich würde mit großer Sicherheit auf "Nein" tippen, also das kein dauerhafter Schaden entstanden ist. Du hast ihn ja sicherlich nicht 24h so hingesetzt? Mach es einfach jetzt besser...

        • Nein 1-4min zum Bäuerchen eben. Das kam dann auch super schnell und ich dachte: hey klasse wir haben unsere Position gefunden. Ich hab halt noch mit dem Bein geschunkelt. Um das Bäuerchen zu fördern.

          • Du setzt ihn ja nicht hin und stützt ihn nicht. D.h das Gewicht lastet nicht auf seinem Rücken.. du hälst ihn ja unter den Armen?
            also ich mach das mit meiner auch immer seit ich das mal gelesen habe (da war sie vielleicht 10 Wochen) und es klappt meist besser als über der Schulter.

            • Naja die Hebamme sagte das wäre nicht gut und das ich es falsch mache. Ich hab ein total schlechtes gewissen das quält mich. Im Internet find ich auch nix 1as mich beruhigt.

              • Solange du ihn dabei gestützt hast, sollte nichts sein... Ansonsten hätte er wohl Schmerzen und hätte geweint. Was bei Bäuerchen hier geholfen hat, ist über die Schulter und dann über den Rücken leicht drückend streicheln im Uhrzeigersinn. Dabei kannst du beim Laufen auch leicht schaukeln.

      Ach Quatsch. Mach dich nicht verrückt! Du hast ihn ja sicher keine 3 Stunden am Stück hingesetzt. Von den paar Sekunden passiert da nix.

      Man kann auch übertreiben 😅

      Laut meiner Hebamme und Pekip Leiterin ist es natürlich nicht optimal, aber manchmal macht man es halt einfach und das ist nicht gleich ein Weltuntergang.

      Meine hatte super viel mit Koliken zu tun. Und auch jetzt quält sie sich manchmal. Im „sitzen“ löst sich ganz gerne mal ein Pups. Also „setze“ ich sie auch. Ihrer Hüfte und dem Rücken geht es trotzdem gut ;)

      Da spalten sich anscheinend die Meinungen.. Erstens sitzt er ja nicht wirklich man stützt die Kinder ja.. Und 2 meine hebamme hat sogar die Position gezeigt.. Also alles gut 😊 keine Angst

      Also die Babys sind ja nun auch nicht aus Zucker. Mach dir jetzt einfach mal keinen Kopf.

      Also unser Kinderarzt meinte wenn das Baby mal aufrecht sitzt ist das nicht schlimm jedoch nicht länger als ca. 30 Minuten am Tag. Mein kleiner "Sitzt"gerne da sieht er viel mehr als liegend natürlich lass ich ihn nur 2-3 Minuten mal so aber dauerhafte schaden gibt das nicht solange er nicht immer so da sitzt.

      (11) 14.08.19 - 11:01

      Hallo!
      Im maxi cosi "sitzen" die Babys ja quasi auch.
      Und das viel länger als für ein bäuerchen.
      Du wirst ihn ja gestützt haben (geht ja gar nicht anders).
      Ist sicher, wie der maxi cosi auch, nicht optimal, aber ich denke, dass da nix passiert ist.
      Lg

Top Diskussionen anzeigen