Nur Mama kann Baby beruhigen?

    • (1) 16.08.19 - 01:54

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bräuchte mal euren Rat... meine kleine Hummel ist jetzt 20 Wochen alt und ein sehr "sensibles" Baby. Sie hat früher viel geschrien, aber mittlerweile weiß ich, wie ich sie zuverlässig beruhigen kann. Ich habe viel zum Thema Schreibaby gelesen, aber eine Sache beunruhigt mich immer noch: Die Tatsache, dass nur ich es schaffe die Kleine zu beruhigen. Selbst der Papa schafft es nicht. Mittlerweile gelingt es ihm zwar ihr die Flasche ohne Gebrüll zu geben. Bei Geschrei beruhigen klappt jedoch nicht... von ins Bettchen bringen ganz zu schweigen. Bei anderen Personen ist es noch schlimmer. Weder die Omas oder Opas noch Freunde dürfen sie auf den Arm nehmen. Da gibt es gleich Geschrei. Anscheinend fühlt sie sich nur bei mir sicher. Das verunsichert und ängstigt mich. Was, wenn ich mal nicht verfügbar bin (krank o.ä.)? Außerdem merke ich, dass ich auch mal Auszeiten bräuchte. Sie ist eigentlich immer bei mir. Vielleicht ist das falsch? Meine Schwiegermutter und meine Mutter sind jedenfalls der Meinung ich hätte ihr das Verhalten "antrainiert". Ich habe mich immer intensiv um sie gekümmert, wenn sie geschrien hat. Ich habe versucht sie immer beim Schreien zu begleiten, wie es empfohlen ist, und bei ihr zu sein.
      Wir versuchen jetzt schon mal, dass mein Mann die Kleine ins Bett bringt oder dass Oma ihr die Flasche gibt... aber es funktioniert einfach nicht. Sie schreit sich immer so in Rage, dass ich irgendwann eingreifen und sie beruhigen muss. Kaum "übernehme" ich sie, ist sie ruhig. Meiner Schwiegermutter fehlt die Geduld, aber mein Mann gibt sich wirklich sehr viel Mühe. Aber es funktioniert einfach nicht. Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich/uns? Ist es normal, dass sich die Kleine nur bei mir beruhigt oder habe ich sie tatsächlich falsch behandelt?
      Ich freue mich auf eure Antworten!

      Lg, babyelf mit babygirl (20 Wochen)

      • (2) 16.08.19 - 03:36

        Hallo!
        Ich finde es recht normal für das Alter, was du beschreibst.
        Mein jüngster ist auch fast 20 Wochen und da fängt es jetzt langsam an. Aber nur wenn er mich sieht. 😉
        Bist du dabei wenn andere probeweise übernehmen?
        Auch bei den älteren Brüdern hat das ca ab dem Alter nur bei anderen geklappt, wenn ich nicht da war.

        Das ist doch ganz normal. Meine Maus ist jetzt 13 Monate alt - wenn ich da bin, will sie sich von mir beruhigen lassen. Papa kann das auch, aber nur, wenn ich nicht in Reichweite bin. Wenn sie Oma sieht, kommt sie immer zu mir gelaufen (oder notfalls Papa), weil ihre einzigen Erfahrungen mit Oma sind: Oma kommt & fährt mich aus (entfernt mich also von Mama & Papa). Das findet Oma natürlich nicht so schön, aber die Kleine ist halt einfach (zu) schlau! Es wird sich ändern & falls Du wirklich mal krank sein solltest, wird es auch klappen! Aber solange Du da sein kannst, sei da - das gibt Deiner Maus gute Wurzeln, mit denen sie gute Flügel entwickeln kann!

        (4) 16.08.19 - 06:26

        Ich würde das mit Papa immer weiter versuchen.... und nicht daneben stehen und warten.... Papa bzw du verlassen den Raum und dann gibst du Ihnen auch mal ein paar Minuten mit Geschrei.

        Wenn es nicht geht, eingreifen aber immer wieder versuchen.

        Wenn du das Gefühl hast mit Oma fehlt eher die Geduld würde ich das lassen.... das überträgt sich nur auf die kleine.

        Das wird schon.

      • Hi, du hast deiner Tochter das Verhalten nicht antrainiert. Babys wollen nunmal bei Mama sein. Das ist ja ganz natürlich. Mach dir also keine Vorwürfe.
        Das Kind sollte halt irgendwann seinen Bezugspersonenkreis erweitern. Dabei solltest du es unterstützen. Wann das passiert hängt aber von deinem Kind ab. Das ihr als Paar dran bleibt und es immer wieder versucht, ist super. So würde ich das auch machen.
        Kuschelt ihr denn auch einfach mal im Bett zusammen? Damit bei Papa sein halt nicht immer Trennung von Mama bedeutet..
        Versuchst du mal den Raum zu verlassen oder stehst du immer daneben, wenn jemand anders den Baby hält? Wie lange lässt du es den Papa und andere Personen den probieren bis du die Kleine zurück nimmst? Würde das immer wieder ausprobieren.
        Ich habe ehrlich gesagt ein recht einfaches Baby und wage daher auch nicht dir irgendwelche Tipps zu geben. Du als Mama hast da schon das richtige Gefühl! ;)
        Und wenn du ausfällst wird es mit Papa und Omas klappen. Das wird nicht schön werden für die Kleine aber es muss ja dann gehen.
        Viel Erfolg wünscht TanteLillifee mit Blume auf dem Arm

        (6) 16.08.19 - 07:26

        Meine Motte ist auch 20 Wochen und aktuell bin auch nur ich gut zum beruhigen. Wenn ich allerdings nicht zu Hause bin (Rückbildung oder so) klappt es auch bei meinem Mann. Aber ich darf nicht im Haus sein 😅

        Wir hatten es aber auch schon umgekehrt. Da durfte nur mein Mann sie anfassen. Ich stille, du kannst dir sicher vorstellen, was das für eine Katastrophe war 🙈 mein Mann musste neben mir sitzen und streicheln, sonst hat sie nicht getrunken 🤷‍♀️

        Also dein Mann sollte einfach dran bleiben. Das kommt. Ich würde aber erstmal bei einer (!) weiteren Bezugsperson bleiben. Die Oma muss noch nicht zwingend beruhigen können.

        Mein Mann hat halt von Anfang an auch immer die Kleine beruhigt. Schon im Kreissaal und auch in den schlimmen Schreiphasen. Daher funktioniert es grundsätzlich mit uns beiden ganz gut, aber es gibt immer Phasen, wo der eine oder andere beliebter ist 😊

        Das wird bei euch sicher auch noch!

      • Erstmal fühl dich gedrückt!

        Du hast nichts falsch gemacht und auch nichts antrainiert.
        Mein 3. Kind ist auch so eine Granate. Lange lange lange ging nur mama.. und glaub mir ich habe alle Kinder gleich behandelt und bei allen war es unterschiedlich.

        Was ich dir rate? ... Durchhalten!! Und nicht aufhören es zu versuchen!
        Ich habe meinen Mann erst spazieren geschickt mit Baby. Dann bin ich Mal schnell einkaufen gegangen. Anschließend Abend 45 min Massage. Manchmal waren alle Kinder und Mann vollkommen fertig wenn ich wieder da war, aber kaum sah er mich, hörte das brüllen auf. Wirklich besser wurd und es so mit 9 Monaten. Bis dahin war er wirklich immer nur an mir dran. Dazu nahm er weder Schnuller noch Flasche. Ich weiß wie du dich fühlst. Aber es wird besser, versprochen.
        Bei uns ging es tatsächlich nur, wenn ich bzw mein Mann mit Baby Ausser haus waren.

        Gib nicht auf. Versuch es immer wieder! Und ansonsten wünsche ich euch viel Kraft und Stärke Nerven.

        Du hast alles richtig gemacht!
        Kinder unter 1 Jahr können sich hauptsächlich an eine Bezugsperson binden, was in erster Linie die Mama ist! Da kann man auch nix antrainieren / abgewöhnen.
        Dadurch dass du dich so intensiv um dein baby kümmerst baut es Urvertrauen auf, was toll ist!
        Gerade der Übergang in den Schlaf ist für Babys nicht einfach. Im Schlaf sind sie noch verwundbarer, da ist es verständlich dass sie von der Person, die ihnen am nächsten steht in den Schlaf begleitet werden wollen.
        Klar, wäre Auszeit schön.. mir ging es auch so. Ich hab es irgendwann akzeptiert, nach 9 Montaen konnte ich dann auch tagsüber mal weg gehen und sie blieb beim Papa.
        Es wird auf jeden fall besser! Es ist verdammt anstrengend! Gib deinem Baby das was es braucht: Mama! Hör auf dein Bauchgefühl und bloß nicht auf die Omas!

Top Diskussionen anzeigen