Impfungen/Spritzen-keine Grundsatzdiskussion!

    • (1) 11.09.19 - 15:11

      Vorhin waren wir zum ersten Impftermin beim KiA. Ich habe vorher gefragt, ob ich die kleine beim impfen auf meinem Schoß habe und die Schwester meinte, dass es sich besser macht, wenn die Babys liegen. Naja für die Ärzte wahrscheinlich eher. Für die kleine und mich war es natürlich total Horror 🥺 obwohl ich bei sowas tough bleiben wollte, weil ich selber da nicht so empfindlich bin 🤷‍♀️
      Beim nächsten mal möchte ich, dass sie auf meinem Schoß geimpft wird. Wer von euch „durfte“ das denn? Ich weiß ja nicht, ob man auf sowas bestehen kann.
      Die Begründung war, dass es besser geht, wenn die Beine durchgestreckt sind und festgehalten werden. Aber das kann man ja auch, wenn sie auf meinem Schoß sitzt.

      • Mein Sonnenschein saß bei allen Impfungen auf meinem Schoß. Der Arzt hat nie verlangt, dass es im liegen gemacht werden soll. Auch der neue KiA impft auf Mamas oder Papas Schoß.

        (3) 11.09.19 - 15:17

        Ich halte meinen sohn immer mit blickrichtung zu mir auf dem arm. Das diskutiere ich auch nicht mit irgendeinem arzt

        Ich lege meine tatsächlich freiwillig ab.
        Den irgentwann könnten sie es in verbindung bringen mama schoß = aua
        Kenne einige ärzte die es deswegen ungern aufm schoß machen.
        Bei unserer Praxis kann ich es mir aussuchen.
        Ich nehme sie danach sofort hoch und tröste bisher war es in 2 min vergessen.

      • Also das impfen sieht echt brutal aus und meine hat auch gebrüllt.

        Auf den Schoß nehmen wollte ich sie nicht. Ich will auf gar keinen Fall, dass sie den Schmerz mit mir verbindet 😅

        Also ich nehme sie SOFORT nach der Spritze hoch und tröste (darauf besteht auch meine Ärztin 😅) und nach 20 Sekunden ist alles wieder gut :D

        Morgen ist U5 und Impfung steht auch wieder an... Yeah... 😅

        • (7) 11.09.19 - 15:56

          Hi,
          ich glaube da machst du dir zuviel Gedanken.
          Genauso gut könnte man argumentieren, dass das Baby verliert das Vertrauen in dich, in dem du zulässt, dass ihm wehgetan wird und ihn nicht gehalten hast...oder es in Zukunft Angst bekommt, wenn du es ablegst, weil dann böse Menschen mit Spritzen kommen und du nichts unternimmst.
          Ist wahrscheinlich beides Käse :)

          Zur Frage, ja, ich habe sie immer gehalten, die Ärztinnen haben das auch so empfohlen.

          • (8) 11.09.19 - 16:33

            Naja die Kids verknüpfen ja meist zumindest schon Arzt = Aua. Hab das bei meiner Nichte krass gesehen.

            Selbst wenn es nicht stimmt - für uns funktioniert es mit hinlegen ja super gut. Denn wenn ich sie zum trösten nehme, ist es ja sofort ok.

      Natürlich darf ich meine Kinder beim Impfen am Schoß halten. Wüsste auch nicht, was es daran zu diskutieren gäbe.
      Schmerz in Verbindung mit auf meinen Schoß nehmen zu bringen - das hat noch keines meiner Kinder geschafft.

      (10) 11.09.19 - 16:00

      Meine Tochter sitzt bei jeder Impfung auf meinem Schoß.
      Den Schmerz hat sie nie mit mir in Verbindung gebracht. Sie weiß, dass der Pieks von der Ärztin kommt 😉 ich denke, so klug sind die Babys schon.

      (11) 11.09.19 - 16:22

      Also, bei uns wird das den Eltern überlassen. Beim letzten Mal lag die Kleine und ich hab neben ihr gesessen und sie abgelenkt.

      Die Ärztin meinte, wie ist egal. Am Besten aber in einer Haltung / Stellung in der das Kind möglichst entspannt ist. Denn die häufigsten Schmerzen treten dann auf, wenn der Muskel beim Piksen angespannt war. Also, entspanntes Kind / Bein = weniger Muskelschmerzen.

    Hallo,

    ich darf momentan bei den Impfungen nicht mal daneben stehen und Händchen halten, sondern muss ans andere Ende des Zimmers und zur Wand gucken. Erst wenn die Impfung drin ist, darf ich zurück und ihn zum Trösten hoch nehmen. Das finde ich schon hart, plötzlich schreit das eigene Kind wie abgestochen ohne visuelle Vorwarnung.. Wir nehmen allerdings auch an einer Studie teil und ich darf nicht wissen welchen Impfstoff er bekommt. Wie es dann später sein wird keine Ahnung. Da mach ich mir Gedanken drum, wenn es soweit ist. Auf jeden Fall werde ich mich da dann nicht weg schicken lassen.

    Liebe Grüße

    • Rein aus Interesse - Was ist das für eine Studie und was erhoffst du dir davon?
      Und was ist das Ziel davon dass du weit weg vom Kind stehst?

      • Es geht dabei um einen neuen Impfstoff gegen Pneumokokken. Der aktuelle wirkt "nur" gegen 13 Stämme, der neue gegen 15. Im besten Fall ist mein Krümel also danach gegen zwei weitere Stämme immun (falls er nicht den herkömmlichen Impfstoff bekommt). Weit weg stehen muss ich, damit ich nicht sehe welchen Impfstoff er bekommt, da das die Studie beeinflussen könnte.

        • Ah verstehe, interessant :) Danke für die Erklärung!

          Mal ganz blöd gefragt: wenn der Impfstoff erstmal aufgezogen ist erkennt man doch gar nicht mehr welcher in der Spritze ist? Wieso darf man dann nicht wieder dabei sein?

          • Ich gehe mal davon aus, dass es sich dabei um Fertigspritzen handelt. Bei mir auf der Arbeit im Krankenhaus haben wir zumindest welche und da kann man es teilweise am Etikett erkennen, also an den Farben.

            • Hmm aber eigentlich dürfte doch für den durchführenden Arzt auch kein Unterschied zu erkennen sein welche Impfung er gerade verabreicht oder? So stelle ich mir zumindest eine gut gemachte Studie vor.

              • Unser Kinderarzt gibt die Impfung auch nicht selbst, das macht eine Kollegin. Er untersucht vorher auf gesundheitliche Eignung, dann kommt die Kollegin zum Impfen, dann müssen wir eine halbe Stunde in der Praxis bleiben um eine mögliche Impfreaktion abzuwarten und zum Schluss kommt nochmal unser Kinderarzt und guckt sich die Einstichstelle an. Wir haben eine 24 Stunden Notrufnummer bekommen, bei der im Fall der Fälle angerufen werden kann um zu erfahren welcher Impfstoff benutzt wurde.

(21) 11.09.19 - 16:44

Ich habe drei Kinder und jedes wurde im Säuglingsalter, nach Anweisung des Arztes, bei mir auf dem Arm geimpft. Im stehen und das Kind an mich ran gekuschelt. Da sind die Beine auch gestreckt. 🤔
Ach ja, und keins meiner Kinder hat je Anzeichen gezeigt, dass es die Verknüpfung hat "Mama macht aua". 😅

Naja, du musst auch bedenken dass je gemütlicher die Position des Arztes ist, desto besser kann die Spritze verabreicht werden. Unabhängig davon möchte ich nicht dass mein Kind den Schmerz mit meinem Schoß assoziiert.

Das wichtigste ist entspannt bleiben! Deine Anspannung ist schon beim Lesen deines Beitrages zu spüren, dein Sohn hat das also sicherlich auch mitbekommen. Ein Kind spiegelt so oft die Gefühlslage der Eltern indem du selbst entspannt bleibst hilfst du ihm am meisten.

Vielleicht hat das auch der Arzt erkannt und dachte besser auf dem Tisch als auf dem arm einer "panischen" Mutter?

Natürlich ist es für den Arzt auch einfacher die Spritze zu setzen wenn das Körperteil wirklich still gehalten wird. Das ist auf dem Tisch mit Sicherheit einfacher als auf dem Schoss. Also - ich würde da nicht so ein aufhebens drum machen. Mir wäre es wichtiger dass die Spritze gut gesetzt ist und dafür würde ich die paar Sekunden eben aushalten. Es liegt in der Entscheidung des Arztes wie er es macht.

(24) 11.09.19 - 17:02

Bei uns wird auch immer auf dem Schoß geimpft. Würde da an deiner Stelle drauf bestehen das nächste mal

(25) 11.09.19 - 17:18

Mir ist gerade noch was eingefallen. Werden Blutentnahmen generell am Kopf gemacht? Meine Tochter hat sehr viele dunkle Haare, da stell ich es mir schwer vor

Top Diskussionen anzeigen