Baby schreit ständig

Hallo!
Seit dem 12.09 bin ich Mami unseres Wunschkindes. Ich hatte eine traumhafte Schwangerschaft. Die Geburt war nicht so toll aber der Kleine war gesund. Leider mussten wir bereits einen Tag nach der Geburt auf die kinderstation verlegt werden da unser Kleiner Gelbsucht hatte. Eine ganze Woche hat er unterm Blaulicht verbracht und wurde zunehmend unruhiger da er nur zum Trinken (ich musste abpumpen und flasche geben) raus nehmen. Mit 4,5 wochen fing unser Kleiner das erste Mal mit abendlichen schreien an und ließ sich nicht beruhigen. Nun ist er 6,5 Wochen und die Situation hat sich zugespitzt. Seit einer halben Woche ist es inzwischen so schlimm dass er nach jedem Wickeln erstmal 20-40 Minuten bespaßt werden möchte und anschließend 1-2 Stunden schreit. Dabei lässt er sich dann durch nichts beruhigen. Ich war schon bei der Osteopathie. Da konnte nichts gefunden werden. Blähungen sind nur selten die Ursache da der Bauch weich ist. Meine hebamme und auch die Osteopathin reden von einer Anpassungsstörung. Seit 2 Tagen schläft er auch noch beim stillen ständig ein und ich mache mich verrückt weil ich nicht weisst ob er genug zu sich nimmt. Hatte jemand schon eine ähnliche Situation und kann mir Tips geben?

1

Bekommt er abends irgendetwas dass er sonst nicht einnimmt? Meinem Sohn habe ich abends immer diese „Vigantoletten“ -oder wie die hießen- gegeben und er hat da scheinbar Bauchschmerzen von bekommen, hatte die dann mal 3 Tage weg gelassen und da hat er nicht geweint. Was auch manchmal ganz gut für Magen und Darm ist, ist Bigaia, das ist wie eine Kur. Sonst würde mir da auch nichts mehr einfallen, da muss man rum probieren, Flieger Griff, mal auf den Bauch legen, viel tragen, Spaziergang an der Luft (macht müde)... usw

2

Hatten wir am Anfang auch. Jeden Abend ab 17 Uhr wurde geschrien und man konnte ihn nicht beruhigen.
Habt ihr einen Pezziball? Mach mal den Fön an also Krach. Oder bei YouTube weisses Rauschen mit Herztönen ( gibt es auch als App), hast du eine Trage, da beruhigen sie sich meistens. Schreien muss nicht immer Bauchweh sein. Ist ja seine einzige Kommunikationsmöglichkeit. Das sind so unsere Methoden den Kleinen zu beruhigen.

Hast du eine Hebamme, die den Kleinen wiegen könnte? Sonst kann man in der Apotheke eine Waage leihen wenn du davor Angst hast, dass die Zunahmen zu wenig sind.
Viele Grüsse

3

Ich hatte haargenau die gleichen Probleme, mit Ausnahme der Tatsache dass meine kleine nur 2 Tage unter Blaulicht war. Ich weiß wie du dich fühlst, man kann sich schon wahnsinnig machen. Besonders dieses einschlafen beim stillen hat mich sehr verunsichert.

Ich habe die Situation für mich so gelöst, dass ich mir eine waage gekauft habe. Es macht keinen Sinn, jeden Tag mehrmals zu wiegen, und es birgt auch ein hohes Angstpotenzial. Aber wenn man sich halbwegs im Griff hat, und wirklich am Riemen reißt, nur zu bestimmten Zeitpunkten zu wiegen, dann ist es eine sehr große mentale Entlastung, das Ding im haus zu haben.

Ich habe anfänglich, als es bei uns noch kritisch war, und sie permanent von den Perzentilen rutschte, jeden Tag zum gleichen Zeitpunkt gewogen, nämlich vor der letzten Mahlzeit am Abend. Mit zunehmendem Gewicht dann alle paar Tage, schlussendlich bin ich bei 1x in der Woche gelandet, und das passt so. Als die kleine vor paar Tagen endlich die 6kg geknackt hat, hab ich vor Freude fast geheult, es ist einfach ein befriedigendes Gefühl, zumindest das kontrollieren zu können.

Die Entscheidung dazu habe ich getroffen, als ich mit einer Abnahme meiner Tochter konfrontiert war, zwischen den beiden Terminen lagen 4 Wochen. Ich hatte nichts gemerkt dass sie sich leichter anfühlte, und hab mir riesige Vorwürfe gemacht. Für uns war's das richtige, wenn du glaubst dass du dann ruhiger bist, Kauf dir eine.

4

Hallo!
Fühl dich mal gedrückten und sei dir versichert du bist nicht alleine!

Nur meine Meinung dazu möchte ich jetzt schreiben, so viele Infos hast du noch nicht gegeben.
Ja wahrscheinlich ist es eine Anpassungsstörung... warum glaubst du es nicht?
Das musst du dann wohl so hinnehmen und für deinen kleinen Schatz einfach da sein. Es gibt Unmengen an Artikel im Internet über diese Phase und dazu tolle Tips wie man damit umgeht.... da findest du sicher irgendetwas was für euch passt 👍🏻🍀

Das dein Baby beim stillen einschläft ist doch in eurer Situation gerade das beste was dir passieren kann... es ist total entspannt bei dir und fühlt sich wohl ❤️
Die Gewichtszunahme kannst du mit deiner Hebamme kontrollieren 👍🏻
Beim Stillen weiß man eh nie wieviel die kleinen trinken. Hab vertrauen und genieß die Zweisamkeit!
Weiß nicht ob ich dir jetzt helfen konnte aber vielleicht doch ein bisschen 🙋🏻‍♀️

Lg. 💐

5

Hallo ihr Lieben,
Vielen lieben Dank für eure lieben Kommentare. Also ich muss dazu sagen dass ich eine Waage zu Hause habe und jeden Tag wiege. Besser wäre es wohl da einmal die woche zu machen. Er nimmt weiterhin Gewicht zu allerdings wirklich mit ach und krach die 200g die woche die er sollte. Ich setze mich auch unter druck wenn er mal zwei tage nicht zugenommen hat und dann auch noch schlecht trinkt. Das macht mich wahnsinnig. Wenn er wut hat schläft er aber nicht an der Brust ein. Da will er die brust nicht haben und schreit nur noch lauter. Ansonsten ist ist es seit Anfang an ein Cluster-Trinker. Er nuckelt mal 2 Minuten, schläft ne halbe Stunde ein, nuckelt wieder ne Minute usw. So geht das den ganzen Tag. Ablegen geht gar nicht da weint er sofort. Naja und wenn ich ihn wickeln will ist es danach ganz vorbei. Da kann ich mich immer auf Theater gefasst machen. Weißes rauschen, Herztöne usw beruhigen ihn dann nicht. Was zumindest kurzzeitig hilft ist der Föhn und die Trage aber sobald ich ihn ablege geht sad Theater von vorn los bis er irgendwann erschöpft ist. Hab jetzt eine elektrische federwiege bestellt und hoffe dass es mir etwas Luft zum atmen gibt. Oft sitze ich noch mittags im Schlafanzug und ungekämt auf dem Sofa mit voller blase und Hunger und durst weil ich ihn einfach nicht ablegen kann. Kann schon gut sein mit der Anpassungsstörung aber wie lang dauert sowas?

7

Ach ja... Und es ist ja nicht nur abends. Mal war es abends, mal war es früh, mal war es mittags, mal ist es früh und abends und aktuell ist es nach jedem wickeln. Also 5-7 mal am Tag.

weitere Kommentare laden
6

Wir haben auch Probleme mit dem schreien gehabt und waren bei jemanden, die mit Babys traumatische Geburten aufarbeitet und diese quasi wiederholt. Ich kenne nun einige die dort ebenfalls waren und bei allen sind die Babys ruhiger geworden, ebenso bei uns. Vielleicht wäre das für euch etwas, wenn du schon schreibst, die Geburt war nicht schön. Wenn du mehr drüber wissen willst, kannst du mir gern schreiben. Ich war auch skeptisch am Anfang aber scheinbar bringt es wirklich was.

9

Zuviel Aktion ist für die kleinen Babys nix, je weniger meiner vom Leben mitbekommt desto entspannter ist er 😅
Je mehr wir spielen und Spielzeug / Spielwiese anbieten , desto unentspannter

10

Mhhh also ich gehe mit ihm ja schon nirgendwo hin. Nur früh und nachmittags Gassi in der Trage. Tagsüber zeige ich ihm maximal das mobile oder die Wohnung wenn er mal gute Laune hat. Mehr nicht.