Ich bin so stolz 🥰 silopo

Huhu

Meine kleine wird in 2 Tagen 7 Monate alt und schläft seit ihrer Geburt im elternbett beim stillen ein.
Vor ein paar Wochen habe ich angefangen die zwar im Schlafzimmer noch zu stillen aber nicht bis sie eingeschlafen ist, da sie in der Nacht alle 30 Minuten die Brust suchte und weinte. Also haben wir angefangen zu üben und es hat echt gut geklappt.
Sie schlief also meistens ohne Probleme einfach ein. Nun möchte ich sie gerne langsam an ihr Bettchen gewöhnen, da sie sich echt viel bewegt und ich dadurch oft wach werde, weil sie an meinen Haaren zieht oder plötzlich an meinen Füßen kitzelt.
Ich habe wirklich gedacht, dass das nicht klappen kann, schließlich hat sie noch nie woanders als direkt neben mir geschlafen.
Naja, versuch macht klug. Ich stille sie, lasse sie aufstoßen und lege sie ins Bettchen. Sie humpelt rum und liegt quer im Bett mit dem Kopf zum Fußende und ist quasi gefangen. Ich lege sie wieder richtig hin und denke in dem Moment "na das kann ja nichts werden, die kommt ja jetzt schon nicht klar mit der Begrenzung"
Sie fängt etwas an zu schimpfen, daraufhin schiebe ich meine Hand durch die Gitter rein und halte Händchen. 2 Minuten später dreht sie sich um und schläft 😱
Ich fasse es nicht! Ich bin wirklich richtig stolz auf sie!
Klar kann sich das noch wieder ändern und vielleicht möchte sie auch in der Nacht wieder bei mir schlafen aber dennoch bin ich wirklich stolz, dass sie das so gut gemacht hat.

So, euch allen einen schönen Abend und eine hoffentlich erholsame Nacht 😊

1

Das klingt ja toll! 🥳👏🏻👏🏻👏🏻

Kannst du vielleicht noch näher beschreiben, wie du es gemacht hast, dass sie nicht beim Stillen einschläft, wie das anschließende Einschlafen geklappt hat und wie sich die Veränderung auf den nächtlichen Schlaf ausgewirkt hat?

Ich drücke die Daumen, dass es weiter so gut läuft bei euch😊

2

Ich habe sie immer im liegen gestillt. Dabei schlief sie natürlich ein. Ich habe dann angefangen sie im wiegegriff zu stillen und beim ersten nuckeln nahm ich sie hoch, ließ sie ein bäuerchen machen und legte sie an die andere Brust. Als sie auch danach ihr bäuerchen gemacht hat, legte ich sie auf die andere Seite des Bettes (mein Mann ist ins Wohnzimmer gezogen) und legte das stillkissen zwischen uns. Sie war durch das hoch nehmen wieder wach aber nicht so richtig. Manchmal schimpft sie noch ein kleines bisschen, manchmal weint sie auch aber nie länger als 5 Minuten und natürlich nur begleitet.
Ich habe das alles ganz ohne irgendwelche Erwartungen gemacht und ohne Druck.
Das einschlafen klappt besser, seitdem wir den Schlummer otter haben.

Meine kleine war seit ihrer 6 lebenswoche eine super schläferin. Sie kam 2 mal zum stillen in Ausnahmen auch mal 3 bis 4 mal.
Vor ein paar Wochen fing sie dann alle 30 Minuten an zu weinen und die Brust zu suchen, einen nucki akzeptiert sie nicht.
Das habe ich ein paar Nächte mit gemacht und war dann so fertig, das ich was ändern wollte.
Inzwischen ist die erste Schlafphase bei etwa 3 Stunden. Danach wird sie alle 2 Stunden wach.
Ich hoffe das ändert sich nochmal 🙈 vielleicht ja heute Nacht in ihrem eigenen Bettchen, wer weiß 🥰

3

Ich hab auch schon öfter dran gedacht nachts wieder im Sitzen zu stillen.
Aber das kommt mir dann in dem Moment soooo anstrengend vor. Wir sind hier seit einigen Wochen nachts auch wieder alle zwei Stunden wach und entsprechend erschöpft.
Ich hatte aber auch überlegt, ob es vielleicht helfen würde, wenn unsere Kleine auch ohne Brust einschlafen lernt.... Das bestätigt mich ja ein bisschen, dass das bei euch zumindest geklappt hat.

Den Schlummer Otter musste ich mir gleich mal ansehen, klingt ja nicht schlecht!

Das wäre natürlich super wenn das eigene Bett heute gleich zu einer ruhigeren Nacht führt!!! ✊🏼✊🏼✊🏼✊🏼

weitere Kommentare laden
5

Man muss jeden kleinen Erfolg feiern! Super! :)