*Silopo* "Mein Baby hält sich nicht an Normen"

Thumbnail Zoom

Hach, was für ein Tag.....
Nachdem Moppeline letzte Nacht früh entschieden hat, alle 30 Minuten trinken zu wollen (und dann jeweils nur Häppchen), ist sie gegen halb7 nochmal weggeknackt bis halb10. Dann mussten wir sie leider wecken, weil sie auf Papa schlief, der nun doch langsam zur Arbeit musste. Und das Drama nahm seinen Lauf.. ;)
Tag-Schlaf ist weiterhin eher katastrophal. Heute hat sie vormittags 15 Minuten in der Federwiege gedöst -aber wehe, ich habe nicht ausreichend angeschaukelt, da gingen sofort die Augen auf. Dann gab's mittags ein kurzes 30-Minuten-Nickerchen im Kinderwagen, nochmal 30 Minuten auf dem Arm nachmittags und dann abends - perfektes Timing, genau als mein Essen fertiggekocht war- nochmal 15 Minuten auf dem Arm. Also 1,5 Std Schlaf auf ~10 Stunden, das wars!
Sie war entsprechend den ganzen Tag niggelig, nur am meckern, wollte weder liegen noch auf dem Arm sein, hat ständig gegähnt, aber alles zureden war zwecklos. Einschlafen eben war wie meist ein 1,5stündiges "Spektakel" mit rumtragen, Spieluhr, 2 Flaschen -die erste wurde kalt, wie können wir ihr nur sowas antun- und viel Protest und Gemecker ihrerseits -bis sie dann urplötzlich beim Bäucherchen eingeknackt ist, so schnell konnten wir gar nicht schauen. Quasi mitten im meckern plötzlich still und eingeschlafen.
Lt. Ratgeber, den ich aktuell lese, haben Babys in der 8.Woche bereits 2-4 längere Schlaf-Phasen pro 24 Stunden -hat unserer Tochter wohl noch niemand mitgeteilt, scheint sie nicht zu wissen.

Seit vorgestern tracke ich ihre Trinkmengen wieder mit einer App, da ich das Gefühl hatte dass sie in den letzten Tagen schlechter trinkt. Und tatsächlich. Gestern kamen wir auf grade mal 580ml, heute zumindest auf 680ml. Lt. Ratgeber sollten Babys ja ca. 1/6 ihres Körpergewichts trinken, wären bei ihr ~860ml.
Lt.Packung sollen es täglich 5-7 Flaschen je 140ml sein -hahahahahaaaa, das wäre traumhaft. Auch das scheint sie nicht zu wissen, trinkt in den letzten Tagen nur Häppchenweise Minimengen und es geht Pulver durch den Ausguss, das ist nicht mehr feierlich. Gut, das ich gerade ne habe Palette auf Vorrat gekauft hab, so viel wie wir wegkippen :/
Wir hängen auch immer noch bei den 1er Saugern von Avent, da geht es ihr wohl nicht schnell genug/kommt nicht genug, sie braucht ewig für ihre Mini-Portionen, wird hektisch und meckert die Flasche an. Mit den 2er Saugern, die lt. Avent ab 1 Monat sind, kommt sie aber irgendwie nicht klar, verschluckt sich und die Milch läuft ständig am Mundwinkel wieder raus. Hat sie wohl auch noch nicht mitbekommen, dass sie "zu alt" für die 1er ist und nu mit den 2ern klarkommen soll ;)
Morgen kommt zum Glück die Hebamme nochmal, da wird nochmal gewogen, solange Sie nicht abnimmt, aktiv und munter ist (sofern sie nicht grad wieder nörgelt) und die Fontanelle nicht eingefallen ist, mach ich mir erstmal keine Sorgen. Würde ich stillen wüsste ich schließlich gar nicht wieviel sie trinkt.

"Es ist nur eine Phase. Es ist der 2. Schub. Es wird besser" was wäre das schön, wenn es bei Geburt ein Handbuch explizit für das eigene Kind gäbe ;)

Immerhin positiv von allen Ratgebern/Erfahrungsberichten weicht ab, dass wir sie jetz seit einer Woche fast jede Nacht komplett im Beistellbett hinlegen können und sie nicht mehr zwingend die ganze Nacht auf einem von uns schlafen MUSS.
Und die Hebamme gestern im Elterncafé meinte ganz trocken "wenn du mit nem 8 Wochen alten Säugling schon Zeit hast, hierhin zu kommen, dann hast du doch alles Im Griff" -naja, bisschen Recht hat sie, wir haben "Glück", dass Auto-fahren, Kinderwagen, woanders-als-zuhaus-trinken und fremde Umgebungen gut klappen.
So sehr ich bete, dass sich das Einschlaf- und Trink-verhalten bessert, bete ich dass sich das mit dem Schlafen im Beistellbett und ihrer Unklompliziertheit, was Unternehmungen angeht, nicht zu sehr verschlechtert ;)

1

So sind sie eben, die Babys.

Meine ist 9 Monate und ich stille Tags und nachts alle 2-3 Stunden. Sie schlief anfangs immer mehr als andere, dafür war der Nachtschlaf kürzer (8-9 Stunden, mit Unterbrechungen meistens).

Sie konnte sich mit 4 Tagen auf die Seite drehen, mit 6 Wochen auf den Bauch und hatte ihre Koliken, bis sie 20 Wochen war 😁

Also, Ratgeber und Durchschnittswerte sind nett, aber bringen individuell manchmal nicht viel 😁

3

Tja, irgendwie denkt man, man wüsste anhand der Ratgeber, was einen erwartet -und wann ungefähr. Aber Pustekuchen ;)

Inzwischen versteh ich dieses "Mein Kind kann schon dies und jenes, und deins?" -der Schwanz-Vergleich der Mutter-Welt... Irgendwie wartet man ja doch drauf, dass der kleine Mops nun endlich tut, was der jeweilige Sprung so mit sich bringen soll und ist stolz wie Bolle.

Drehen mit 4 Tagen bzw. 6 Wochen? Respekt. Ich warte noch drauf, dass sie sich dreht, sie versucht es verzweifelt, genauso wie auf dem Bauch vorwärts kommen, und meckert wenn es nicht so geht wie sie will, auch wenn nicht viel fehlt. Aber das motiviert hoffentlich auch genug. Auch wenn ich dieses ständige Gemecker echt ätzend finde ;)

Irgendwie irgendwann werden sie ja alle groß.
Aber ich bin froh, wenn sie endlich "irgendwas kann", damit ich mehr mit ihr anfangen kann. Wenigstens n Spielzeug halten und sich mal 10 Minuten zufrieden und allein beschäftigen wär super :)

6

Hihi das kommt alles.

Mit 4 Monaten hat sie im Vierfüßler gewippt und gekrabbelt ist sie dann doch erst mit 8 Monaten. Das hat sie sichtlich frustriert und in der Zeit konnten es plötzlich fast alle im Pekip. Nur sie nicht 😁

Also jedes Kind ist anders und ich vergleiche wirklich schon lange nicht mehr. Bringt ja nix

2

Unsere Töchter haben sich was schlafen und trinken betrifft, auch nie an "Normen" gehalten.
Beide Kinder haben immer deutlich weniger getrunken, als auf den Packungen abgedruckt. Dafür umso häufiger. Die Große hat auch mit 1,5J nie mehr als 100 oder max. 120ml auf einmal geschafft. Die Kleine ist erst 15W alt und hat anfangs auch pro Mahlzeit nur homöopathische Mengen getrunken (mittlerweile klappt es mit dem Stillen besser, da weiß ich die Mengen nicht mehr). Dafür schlafen beide gut durch von Anfang an - toi, toi, toi...
Man kann halt nicht alles haben. Bei unserer Kleinen wäre ich momentan manchmal ganz froh, wenn sie auch mal nachts trinken würde - denn aller 1-2 Stunden tagsüber stillen ist schwierig, auch für die Große. Mini schläft halt auch so gar nicht gern tagsüber, meist nur 3 mal 30 Minuten oder selten einmal 2 Stunden. Das "belastet" das Familienleben schon etwas.

4

Da sagst du was, man kann nicht alles haben.
Aber wenn der Deutsche was gut kann, dann ist das nu mal meckern ;)

Solang die Gesamtmenge am Tag passt, geht's ja, auch wenn alle q-2 Std stillen/füttern echt schlaucht.
Dauerhaft so wenig wie jetzt würd mir dann doch irgendwann Sorgen machen, da wir schon bei 750-900ml pro Tag waren :/

Diese Schlaf-Thematik ist für mich aktuell das "unlogischste". Wenn müde, dann Augen zu und schlafen. Muss ja nicht nach 3 Minuten direkt sein, schaff ich selbst ja auch nicht, aber doch nicht ständig bis zur völligen Übermüdung wachbleiben. Mit so wenig Schlaf kann man ja nur niggelig sein ;)

5

Hätt ich mal ganz am Anfang gewusst, dass sich eigentlich die meisten babys nicht an sowas halten, hätte mir das sooooo viel kummer erspart und wer weiß... vielleicht würde meine tochter dann heute normal trinken... leider kann ich nicht zurück und das ändern
Aber ich hasse es, wenn man einem weis machen will, dass ein so und so altes baby so und so viel am stück trinken sollte

7

"wiiieee, dein Kind kann dies/jenes nicht?!"
Ja, toll sowas.

Klar wärs praktisch und einfacher, wenn sich die Möpse an die Vorgaben halten. Man bekommt irgendwie n ganz falsches Bild vermittelt und wundert sich dann, was man falsch macht, weil das eigene Kind sich so ganz anders verhält :(

Ich hoffe, deiner kleinen geht's trotzdem gut :)

8

Wegen den Sauger Problem... Ich bin bei meinen zweiten von NUK auf Avent umgestiegen, weil er mit den NUK nicht zurecht zukommen schien und bei meinem dritten hab ich gleich mit Avent begonnen und dann als die selben Probleme wie bei dir kamen zu NUK gewechselt. Nachdem Wechsel klappte das Trinken wieder entspannter, flüssiger und mit weniger Bauchschmerzen
🤷 Bei soviel vergeudete Milch kommt es vielleicht auf ne Probeflasche auch nicht an
🙈 Meine Große ist 16 😭 das gemeckere hört nie wieder auf 😅😅😅
Alles Gute 🍀

10

Zum Glück hab ich eine Flasche von Nuk da, das teste ich nachher mal. Würd mich aber echt ärgern, hier stehen für ~200€ Avent Flaschen, weil sie die bisher so problemlos genommen hat :/ Nuk ging am Anfang gar nicht.
Naja, hilft nur probieren, probieren, probieren....

11

😕 ja ich weiß,es wäre doof. Ich hatte das wie gesagt schon zweimal. Für meinen kommenden Sohn hab ich wieder NUK besorgt, hoffe das das klappt. 🤷 Aber bei meinem Glück vermutlich eher nicht

weiteren Kommentar laden
9

Wir haben erst vor einer Woche von den 0er Saugern auf die 1er gewechselt, mit 9 Wochen....