Impf-Nebenwirkung Hilflosigkeit

Huhu,

muss grad mal meine Hilflosigkeit irgendwie in Worte fassen.
Wir waren heute morgen zur ersten Impfung. 6fach sowie Schluck-Impfung. Nach dem Pieks hat sie gebrüllt als würde sie bei lebendigem Leib skalpiert, hat sich aber recht schnell beruhigt, auch wenn einige Krokodilstränen geflossen sind. Zuhause wurde sie sehr schläfrig und kuschelig, war aber recht gut drauf.
Hatte dann eine Freundin mit Tochter zu Besuch, haben gemütlich Kaffee getrunken und gequatscht. Und auf einmal fängt Motte an sich um den Verstand zu brüllen. Keine Chance sie zu beruhigen, sie wurde vollkommen hysterisch, bekam keine Luft, knallroter Kopf und wurde immer schriller und schriller. Ich habe sie noch nie so brüllen hören, und beim Bauchweh die letzten Tage war es schon furchtbar.
Da sie immer weiter schrie und schrie, hat meine Freundin dann für mich beim Kinderarzt angerufen -sie hatte auch noch nie ein Kind so schreien gehört und war in Sorge. Haben nur die Arzthelferin erreicht, der Dok war unterwegs. Ob denn das Bein, wo gepiekst wurde, dick und/oder rot ist? Ja, ein bisschen. Das könne vorkommen, sei eine normale Reaktion, ich soll ein Fieberzäpfchen geben, das hilft auch gegen Schmerzen. Und das Bein nicht groß anfassen.
Gesagt, getan, sie wurde etwas ruhiger und ist dann in der Trage eingeschlafen -ob das Zäpfchen so schnell wirkte oder ob es Erschöpfung war? Ich tippe eher auf Erschöpfung. Aber Hauptsache sie schläft.
Meine Güte. Tat mir das in der Seele weh sie so schreien zu hören. Seitdem döst sie fast durchgehend, heult immer wieder mal auf, hat eben kurz die Augen aufgemacht und minimal etwas getrunken und pennt wieder.
Gott, der arme Wurm tut mir so Leid.
Ich bin definitiv pro Impfen, aber dass sie solche Schmerzen deswegen hat :( ich hab sie -oder andere Kinder- noch nie so schrill schreien hören, ich war kurz davor sie ins Auto zu setzen und in die nächste Notaufnahme zu fahren, weil ich dachte sie erstickt gleich beim Heulen oder krepiert vor Schmerzen. Da kann man nur mitheulen als Mama.
Jetzt hab ich etwas Bammel vor der Nacht und hoffe, dass sie das schlimmste überstanden hat :(

Von so einer heftigen Reaktion habe ich noch nie gehört.... bitte ruf morgen unbedingt noch mal beim Kinderarzt an und sprich mit dem Arzt.
Und fürs nächste mal besorg dir Thuja D12. 5 Kügelchen vorm impfen und 5 nachm impfen und dann noch 2 x 5 stk an dem Tag, hat bei uns so gut geholfen das wir 0,0 impfreaktion.

Der Dok sagte wenns morgen nicht deutlich besser ist sollen wir nochmal reinkommen.
Es käme aus seiner Sicht auch ein Infekt in Frage -genau, komisches Timing. Fieber hat sie auch keins.
Oder Bauchweh -OK, sie hat die Rota-Viren- Schluck Impfung bekommen, aber Bauchweh klingt bei Ihr anders und weder gluckert es noch weint sie beim Pressen oder Trinken wie die letzten Tage.

Hallo
Ich kann dich so verstehen meine kleine ist zwar knapp 10 Monate aber bei der ersten 6 fach war es genau so ganz genau.

Zuerst hat sie sehr beim picks geweint sicher hat sie eine halbe Stunde gebraucht um sich zu beruhigen dann war alles ok.

3 stunden später ca hat sie so geschriehen sie war rot mein Mann und ich wussten nicht was wir tun sollen ich hab sogar mit geweint wusste nicht was los ist.

Hab dann auch beim kia angerufen so wie du sagst sie hat gefragt ist der Fuß gescwollen ja war er. Ich hab ihr damn ein Zäpfchen gegeben und sie ist eingeschlafen.
Das war Gott sei Dank nie wieder bei einer Impfung.

Bei meiner Freundin war es das selbe bei der ersten Impfung sie sind sogar in die Notaufnahme gefahren.

Ich verstehe dich aber mach dir nicht soviel Sorgen.
🤗

Genau das selbe haben wir am Freitag auch durch gemacht
Sie hat sich die Seele aus dem Leib geschriehen abends haben dann auch nem Zäpfchen gegeben und dann hat sie irgendwann nurnoch gepennt aber man durfte ja nicht ans Bein kommen
Am nächsten Tag war das schreien weg dafür Fieber bis 38,8 und nur pennt

Wenn sie so schrill schreit das sie nicht richtig Luft holt hilft oft sie mal kräftig anzupusten
Oder wenn garnix mehr geht stell dich ins Bad mach den Fön an
Oder Youtube Fön Geräusch anmachen das wirkt bei uns wenn nix anderes mehr funktioniert unsere schreit sich so richtig in nen Schreikrampf rein und da holt sie nix so schnell wieder raus außer der Fön

LG kekscore mit Melina 3 monate

Anpusten klappte zum Glück halbwegs :) das war aber auch das einzige. Hat auf Ansprache bzw vielmehr anrufen null reagiert vor lauter Heulen :( ich war e ht froh dass ich nicht mit ihr alleine war, das hat mir echt Angst gemacht...

Ja ich verstehe das total unsere schreit sich ständig so rein anfangs hab ich total Panik bekommen da sie auch oft blau anläuft
Aber inzwischen weiß ich gott sei dank das ich sie im Notfall mit dem Fön da raus holen kann bei uns hat Dan anpusten nämlich irgendwann nix mehr gebracht danach gings immer direkt weiter

Drücke die daumen das bei euch morgen auch besser

Bei uns war jedenfalls bei beiden malen am zweiten Tag Ruhe dafür eben Fieber mit viel viel schlafen

Bei unserer war es ähnlich. Beim Pieken hat sie geschrien wie ein angestochenes Schwein und nach dem ersten Schläfchen ging es weiter. Ich hab mitgeheult, es war schlimm und sie tat mir so leid. Ich hab sie durch die Wohnung getragen und immer wieder gesagt, dass sie es schafft und es ihr bald besser geht. Ich denke, dass es Schmerzen waren. Durch die Impfung Kopfschmerzen, Schwindel. Alles zusammen. Und die kleinen wissen natürlich gar nicht was los ist, also sie denken wahrscheinlich, dass sie um ihr Leben schreien müssen.
Bei uns war es tatsächlich nur bei der ersten Impfung so schlimm. Ich denke, dass Babys auch dann lernen, dass sie nicht alleine sind und man ihnen da bei steht und alles wieder gut wird.
Gute Besserung!!

Schrilles Schreien ist sogar eine sehr häufige Nebenwirkung der 6-fach-Impfung (steht in der Gebrauchsinformation bzw Fachinformation).

Tut mir sehr leid für euch!
Mit einem Zäpfchen (falls sie zusätzlich Schmerzen im Beinchen hat) habt ihr ihr auf jeden Fall was Gutes getan. Ggf die Einstichstelle noch kühlen.

Ich hab die Broschüren gelesen und auch mit Quengeln und Schreien gerechnet. Aber SOWAS hatte ich nicht erwartet :( das war echt krass. Ich hab noch nie im Leben IRGENDEIN Lebewesen so Schreien hören :((
Jetzt weiss ich Bescheid fürs nächste Mal, zur Not gibt's nachher nochmal ein Zäpfchen. Das Beinchen ist aber schon nicht mehr rot, nur noch dick, ich hoffe also da kommt nicht noch so ein Schreianfall.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es nur ne einmalige Schreiattacke war.

Hallo, das tut mir leid für euch. Diese Hilflosigkeit ist einfach Horror . War bei uns genauso . Aber : bei den weiteren 6-fach-Impfungen war es nicht mehr so heftig . Wir hatten Freitag die dritte und wir haben nicht mal ein Zäpfchen benötigt . Bei der zweiten hatte er "nur" Fieber und das Bein hat ihm weh getan . Von Freitag auf Samstag war lediglich die Nacht anstrengend , er wollte viel gestillt werden und hat stark geschwitzt (ohne Fieber) und am Tag sehr anhänglich. Ich hoffe, dass ich dich damit etwas beruhigen kann. Nicht jede Impfung wird so heftig verlaufen. Ich drücke euch die Daumen, dass es bei euch auch so sein wird . Alles gute !

Meine Tochter wurde heute auch geimpft und ist gerade nach zwei Stunden Weinen, Schreien und schrillem Schreien eingeschlafen, nachdem jetzt das Zäpfchen wirkt.
Das war bisher leider nach jeder Impfung so und das erste Mal fand ich es furchtbar mitanzusehen.
Mein Mann und ich wechseln uns ab mit Tragen und versuchen zu beruhigen, so dass immer einer kurz abschalten kann und wenn sie tagsüber schreit kommt sie in die Trage und jetzt zur Nacht gab es ein Zäpfchen.

Nach drei Tagen ist der Spuk dann vorbei. So ein kleiner Körper hat schon ordentlich mit dem Impfstoff zu kämpfen und die Kleinen verstehen ja auch nicht, was mit ihnen los ist.

Oh man :( hätte ich geahnt wie schlimm das für sie und somit für mich wird, hätte ich die Impfung auch auf einen Tag gelegt an dem mein Mann zuhaus ist. Habe ihn auf der Arbeit angerufen und gebeten nach Haus zu kommen, aber er hat sich vom Chef bequatschen lassen doch noch eben schnell dies und jenes zu erledigen >:(

Naja. Motte schläft jetzt, ist auch nach 10 Minuten rumwälzen allein im Bettchen eingeschlafen. Ich hoffe das wars :) jetzt genehmigte ich mir erstmal ne Dusche, die Trage war heut im Dauereinsatz, ich bin komplett durch.....

Oh Du Arme😫Ich war letzte Woche mit meinem Sohn beim Impfen, da war er 17 Wochen, obwohl das Alter da wahrscheinlich egal ist. Das was Du erlebst, das waren meine schlimmsten Alpträume. Also ich habe meinen nur fünffach impfen lassen, aber das ist in dem Falle egal, weil das schrille Schreien wohl der Keuchhustenkomponente zugeschrieben wird und die ist da auch drin. Ich saß ungelogen da und hab die Stunden gezählt... also in denen die Nebenwirkungen am wahrscheinlichsten eintreten. Gott sei dank war er nur sehr quengelig. Abends gab es dann ein homöopathisches Zäpfchen und dann war die Nacht gut. Ich wünsche Deiner Maus gute Besserung.LG

Ich kann dich sehr gut verstehen!
Meine kleine war bei ihrer 1 Impfung auch so!
Sie bekam die 6 Fach und die rotaviren impfung und war danach nur noch am weinen! Es war furchtbar und sie tat mir so leid!
Ich habe ihr ein Zäpfchen gegeben und die Einstichstelle gekühlt. Nach etwa 9 Stunden war alles vorbei und brauchte auch kein Zäpfchen mehr.
Die nächsten Impfungen hat sie übrigens super vertragen. Die pneumokokken Impfung hat einen Tag leichtes fieber gemacht aber sie war trotzdem ganz gut drauf.

Gute Besserung!

Hallo,

wenn es mein Kind wäre, würde ich ihm auch Thuja Globuli verabreichen. Und zwar 2x3 der C30 Potenz im Abstand von 10 Minuten. So handhabte das auch mein ehemaliger Chef. Ich stelle dir die Produktinformation der Infanrix hexa mal ein. Unter Punkt 4.4 steht, dass anhaltendes, nicht zu beruhigendes Schreien über drei Stunden und länger innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung ein Grund ist, das Weiterimpfen dieses Impfstoffs abzuwägen. https://www.ema.europa.eu/en/documents/product-information/infanrix-hexa-epar-product-information_de.pdf . Sollte dies so gewesen sein, auf jedenfall den Arzt darauf ansprechen! Desweiteren wäre es eine meldepflichtige Reaktion durch den impfenden Arzt. Dieser ist gesetzlich dazu verpflichtet. In der Regel wird dieser Pflicht leider nicht nachgegangen! https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/Meldeboegen/Impfreaktion/impfreaktion_node.html . Ich drücke dir die Daumen, dass es eurer Tochter besser geht! Wenn ein Säugling so extrem reagiert, kann niemand sagen, ob es tatsächlich nur Schmerzen an der Einstichstelle sind! Als Eltern glaubt man dem natürlich lieber, als dass man sich mit dem Thema auseinander setzt, was Impfungen in seltenen Fällen verursachen können! Wenn es mein Kind wäre, würde ich mich vor der nächsten Impfung intensiv mit dem Thema auseinander setzten. Wenn du auf jedenfall weiter impfen lassen möchtest, so kannst du auch nach dem 2+1 Schema impfen lassen (siehe Produktinformation Punkt 4.2 Dosierung 2 Dosen), dann wäre die nächste Impfung erst in 2 Monaten fällig. Und die Rotavirenimpfung solltest du auch überdenken: https://www.msd.de/fileadmin/files/gebrauchsinformationen/GI_ROTATEQ.pdf (Es gibt noch die Rotarix Impfung, die wird 2x geimpft, ist aber von der Produktinformation fast gleich!). Ich wünsche euch eine ruhige Nacht und dass es eurer Tochter wieder gut geht! LG

Danke,

Danke für die Unterstellung ;) Ich HABE mich vorher informiert, auch wenn ich dann doch von der Heftigkeit der Reaktion überrumpelt wurde. Das Mama-Herz erträgt das deutlich schlechter als die Logik abseits der Situation. Nicht-Impfen ist aber für uns absolut keine Option und kann ich nicht verantworten.

Das Schreien ließ sich ja Gott sei Dank mit entsprechenden Medikamenten beruhigen. Die Mutter will ich sehen, die das Kind stundenlang so brüllen lässt, ohne was vernünftiges gegen die Schmerzen zu geben.
Allerdings finde ich es durchaus inakzeptabel, dass der Dok eher nen Infekt oder Bauchweh oder sonstwas als die Impfung als Ursache sehen möchte. Die Meldepflicht ist mir aber tatsächlich neu und erklärt das dann wieder.


Motte schläft jetzt schon länger friedlich, hat schon seit Stunden nicht mehr aufgeheult zwischendurch, also scheinen wir das schlimmste überstanden zu haben :)

Hey, das freut mich für euch, dass es der Kleinen wieder besser geht🙂! Ich glaube, du hast in der Aufregung auch irgendwie in meinen Text etwas rein interpretiert, denn es war in keinster Weise eine Unterstellung. Aber wenige wissen halt, dass dieses heftige schreien, auch cri encephalique genannt, in ganz ganz seltenen Fällen auf eine Gehirnbeteiligung durch die Pertussis Komponente hinweisen kann. Deshalb weißt der Impfstoffhersteller ja auch in seinem Beipackzettel darauf hin. Ich kenne keine Mutter, die darüber informiert wurde und ich habe lange bei einem anthroposophischen Kinderarzt gearbeitet. Er informierte zwar, aber wir hatten viele neue Kinder, deren Eltern nach genau solchen Reaktionen zu uns wechselten. Deshalb der Tipp auch mit dem Zwei plus Eins Impfschema! Es wird ebenfalls so als Grundimmunisierung in vielen Ländern eingesetzt und das Baby bekommt halt erst nach frühestens acht (anstatt vier) machen die nächste Impfung. Dann hat der Körper halt länger Zeit zum Regenerieren und reagieren. Und selbstverständlich sollst du deinem Baby Schmerzmittel geben, wenn er so schreit, Thuja war nur ein zusätzlicher Tipp😉. Dieses Mittel ist eins der ersten Wahl bei Impfreaktionen. Dann drücke ich euch mal die Daumen, dass die nächste Impfung besser überstanden wird! Viele liebe Grüße

Huhu zurück,

Bei uns war das genauso. Circa 5-6 Stunden nach dem Impfen ging es los. Ich habe mein Kind noch nie so brüllen gehört...

Dann ist er vor Erschöpfung eingeschlafen. Kaum hatte er sich ein bisschen bewegt, ging es von vorne los. Die Einstichstelle war unauffällig.

Ich nehme an, er hatte Gliederschmerzen. Wir gaben dann ein Parazetamol-Zäpfchen. Als das wirkte, schlief er 2 Stunden tief und fest, danach war er wieder der alte und wachte lachend auf.

Ich musste ihn auch meinem Mann geben, als er so schlimm schrie... Ich konnte das nicht mitanhören. Als er dann das erste Mal wieder fröhlich, war hab ich vor Erleichterung erstmal geheult.

Hier wurde eben auch wieder gelacht beim einschlafen, mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen :)

Also die Rota-Impfung hat hier auch richtig fies rein gehauen, ebenso die 2. Pneumokokken. Da hat sie auch super gebrüllt, das Bein war dick (also Einstichstelle).

Nach dem Zäpfchen ging es besser und am nächsten Tag war es schon vergessen ;)

Also, das war sicher ne blöde Situation, das tut mir echt leid. Aber bestimmt habt ihr das schlimmste ausgestanden 😊

Alles Gute!

BTW: wenn das Kind so brüllt und schmerzen hat, gib bitte Paracetamol und keine Globuli 😅

Hier gibt's definitiv Paracetamol.

Jedem das seine, aber ich halte nicht viel von Globuli. Bin während der Geburt damit vollgestopft worden, wenn die wirken würden, hätte ich danach meine Tochter ohne nennenswerte Schmerzen rausniesen können müssen.

weitere 3 Kommentare laden