Silipo: Traurig 😱

Hallo MĂ€dels,
ich muss hier mal etwas los werden, bin auch sehr emotional heute. Wie waren heute draußen, da sah ich eine Frau in meinem Sichtfeld. Sie war hochschwanger und hatte eine Zigarette in der Hand. Das hat mich so umgehauen. Ich verstehe, dass das eine Sucht ist und möchte wirklich niemanden dafĂŒt beschuldigen. Aber mein Verstand akzeptiert das einfach nicht, wie man sein Kind einfach damit schaden kann. Ich musste auch in der Schwangerschaft vieles aufgeben fĂŒr mein Kind, ob wohl es mir sehr schwer fĂ€llt. Jeder Mutter macht das beste fĂŒr sein Kind. Sie bekommen gesunde Kinder oder “kranke” Kinder durch’s rauchen. Obwohl sich viele Frauen dafĂŒr reißen wĂŒrden, das ihr Kind Gesund auf die Welt kommt. Mein Sohn wurde mit einem Herzfehler geboren. Er kann damit leben, weil ich den selben Herzfehler habe. Ich kann damit leben, aber es tut mir so Weh, dass mein Sohn diesen auch hat 😓
Also tut doch bitte euren Kindern nicht mit dein eigenen HĂ€nden weh...

6

Man macht eben leider nicht das Beste, sonder das Bestmögliche fĂŒr sein Kind. Wer weiss, was da alles dahintersteckt. Ich finde es auch nicht gut, aber wĂŒrde aufgrund einer beobachteten Situation noch nicht (ver)urteilen.

11

Ich ver(urteile) nicht. Es macht mich unglaublich traurig, es gibt auch Möglichkeiten, Hilfe, die man holen kann, wenn man aufhören MÖCHTE.

1

Einfach furchtbar!!!
Ich könnte platzen vor Wut wenn ich sowas sehe! Genauso wenn Eltern direkt neben ihren Babys rauchen. Das kann ich absolut nicht ab.
Ich habe selber geraucht, nicht viel, aber tĂ€glich 3-4 Zigaretten. In der Hibbelphase aufgehört, nach einem Jahr erfolglosen Üben wieder begonnen. Mit dem positiven Test (2 Jahre spĂ€ter) sofort aufgehört und niemals wĂŒrde ich wieder anfangen.
Niemals wĂŒrde ich meinem Kind schaden. Wie kann man das verantworten?!? Es bleibt mir unerklĂ€rlich und ich hoffe jeder denkt bitte an sein Baby bevor er die Zigarette anbrennt und den Kopf ausschaltet. Eine ehemalige Kollegin meines Mannes hat in der Schwangerschaft geraucht, ihre Tochter ist mit 4 Monaten am plötzlichen Kindstot gestorben. Ob es dazu eine Verbindung gab steht nicht fest, aber mit diesem Hintergrundwissen lĂ€sst es sich vermuten 😞

2

Ich kann es auch nicht nachvollziehen, aber es gibt eine Studie die Beweist dass wenn die Mutter sehr abhĂ€ngig ist dann ist es schĂ€dlicher fĂŒrs Baby wenn sie spontan aufhört und an Entzugserscheinungen leidet als wenn sie weiter ihrer Sucht nachgeht.

3

đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž

4

Hallo, das wird wohl selbst von FrauenÀrzten noch verbreitet. Ist aber definitiv falsch. LG

weitere Kommentare laden
5

Ich kann es auch nicht verstehen, ich hab sofort aufgehört.

Aber man kennt die Personen auch nicht. Die beste Freundin meiner Mama war starke kettenraucherin (mehrere Schachteln pro Tag). Sie hat auch in der Schwangerschaft nicht ganz aufhören können und pro Tag nur eine einzige Zigarette geraucht, was ihr total schwer fiel schon. Sie hat gelitten wie ein Hund und das war fĂŒr sie eine Riesen Leistung.

Trotzdem ein blödes Bild, wenn man sie mit der einen Zigarette gesehen hat.

Also wie gesagt, ich kann es auch nicht verstehen und ich hab ja auch geschafft, aufzuhören. Aber es ist auch eine Momentaufnahme. Man kennt die Geschichte nicht. đŸ€·â€â™€ïž

7

Mir ging es Ă€hnlich als ich damals zur Einleitung im KH war und bei schönem Wetter draußen saß. In diesen 1,5h kamen 3 hochschwangere Frauen raus und haben gemĂŒtlich eine geraucht. Das hat mich damals auch ziemlich geschockt. Ich kann es nicht verstehen, aber irgendwo muss es jeder es selbst wissen. Macht mich aber auch traurig wenn ich sowas sehe...

12

Mich genauso...

8

Ich kann deine Gedanken total nachvollziehen!
Als ich frisch schwanger war, es aber noch nicht wusste, habe ich auch eine Frau gesehen die hochschwanger war. Ungelogen, sie hat sich eine nach der anderen angezĂŒndetđŸ˜±
Ich und meine Schwester waren wirklich schockiert!
Im Krankenhaus habe ich mal eine gesehen, die ihr Neugeborenes grade rausschob und sich direkt eine anzĂŒndete. Das fand ich auch furchtbar!
Ich war selber Raucherin, habe aber am Tag des positiven Tests direkt aufgehört. Alles andere hÀtte ich nicht verantworten können!
Leider ist es weit verbreitet, dass die Entzugserscheinungen schÀdlicher wÀren als das Rauchen selbst.
Zum einen stimmt das nicht und zum anderen hat das Kind dann Entzugserscheinungen wenn es geboren wird, man steckt ihm ja dann nicht direkt ne Kippe in den Hals.
Ich finde es unverantwortlich aber leider kann das jeder selber entscheiden 🙁

9

Komisch dass hier einige dafĂŒr VerstĂ€ndnis haben, aber beim Nicht-Impfen ein Riesen-Trara drum gemacht wird. Passt fĂŒr mich nicht zusammen. Wer sein Kind liebt, hört mit dem Rauchen auf! Es gibt genĂŒgend Möglichkeiten aufzuhören, sogar von der Krankenkasse bezahlt. Ich war auch mal starke Raucherin, aber einen besseren Grund zum Aufhören hĂ€tte ich nicht gehabt!

14

Absolut. Aber fĂŒrs Impfen gilt m.E. nach dasselbe.

15

Ich kann so etwas auch nicht nachvollziehen. In meinem Bekanntenkreis ist eine Mutter, hab aber kaum noch Kontakt zu ihr, die 4 Kinder hat und in allen Schwangerschaften geraucht hat, ich versteh nicht wie man seinem Kind das antun kann. Ihre Kinder sind glĂŒcklicherweise alle gesund.

Ich selbst hab nie geraucht, aber mein Mann. WĂ€hrend der Schwangerschaft ist er immer vors Haus rauchen gegangen und war dabei nie in meiner NĂ€he. Waren wir unterwegs und er wollte rauchen, dann ist er dafĂŒr ein paar Meter hinter mir gelaufen.
Als unser Sohn geboren wurde hat er, nachdem er 30 Jahre Raucher war, sofort fĂŒr ihn aufgehört. Direkt nach der Geburt hat er seine Zigaretten in den MĂŒll geworfen und seitdem nie wieder eine in der Hand gehalten.