Hilfe ich WILL wieder stillen 🤯 von Flasche zurück zur Brust

Leute, kann mir einmal wer helfen???

Mein Baby war ca 6 Wochen alt, als ich mit dem Zufüttern angefangen habe...

Irgendwie habe ich es übertrieben und Stille wenn überhaupt nur noch nachts. Ich würde so gerne wieder voll stillen 😭😭😭

Achja mein Baby ist 3.5 Monate alt. :(

Das Zufüttern war vor 2 Monaten eine Empfehlung vom Arzt.... Weil er nicht richtig zunahm.

Ich habe mir ein Haufen Still Tees besorgt, versuche das Baby an die Brust zu lassen, aber er saugt nicht mehr so toll :( manchmal spuckt er die Brustwarze direkt aus.

Wenn ich überlege, ich habe mein anderes Kind 13 Monate gestillt... Da wären ja noch ca 8 Monate vor mir die ich auch stillen könnte...

Irgendwie macht mich DAS Mega traurig :(

Hat jemand Tips oder sonstigen Rat?

Von Flasche zurück zur Brust?

Bin dankbar über jeden Austausch :))

1

Ich glaube da würde ich mir an Deiner Stelle mal wirklich professionelle Hilfe holen! Also jemanden der Dich und Dein Kind genau anschaut und konkrete Tipps gibt! Eine Stillberaterin oder zumindest Hebamme! Ich wünsche Dir viel Glück, habe meine Tochter damals mit 4 Monaten abgestillt weil alle gesagt haben sie würde von mir nicht genug bekommen, mehr zugenommen hat sie mit der Flasche dann auch nicht.... LG

2

Ich hatte mal gelesen (auf der Seite stilllexikon, oder so), dass es prinzipiell möglich ist! Sogar nach komplett abstillen, haben es wohl Frauen geschafft! Und da du noch stillst denke ich schon, dass deine Chancen gut stehen und es ist noch sehr früh (also 3,5 Monate)! Aber wie meine Vorrednerin schon schrieb, such dir da einen Profi, dann sollte auch eig nichts schief gehen! Aber mach dir auch kein Stress, das hindert nur!
Ich drücke dir die Daumen, vielleicht kannst du ja mal berichten 💁🏻‍♀️ Ich finde es nämlich schon spannend!

6

Huhu... Ich berichte dir gerne, sofern ich das noch hinbekomme und die Kurve kriege!! :)

9

Das ist klar 😜 ich drücke die Daumen und viel Geduld, euch beiden 😊

3

Am Anfang musste ich auch zufüttern, weil ich viel zu wenig Milch hatte. Hab alles Mögliche probiert, um die Milchmenge zu erhöhen. Im Endeffekt haben nur Bockshornkleesamenkapseln (hochdosiert), häufiges Anlegen und VIEL Geduld geholfen. Ich konnte nach einiger Zeit voll stillen.

4

Hast du denn die Kraft und Zeit dafür? Ich habe bei meiner ersten Tochter zugefüttert und 4 Wochen im Wechsel gestillt, zugefüttert, abgepumpt, sterilisiert...auch Nachts.
Ich hätte mir das mit einem zweiten Kind absolut nicht vorstellen können, aber ich weiß auch nicht, wie alt dein erstes Kind ist.

5

Huhu. Der Grund für das Zufüttern war glaub ganz viel Stress. Mein Großer wird den Monat 2 Jahre alt, er ist gerade in der Kita Eingewöhnungsphase und ich merke, wie ich langsam wieder etwas Stressfreie werde :)

OK er ist halbtags in der Kita, ich hab noch den Hund, aber ich denke die Zeit um das Baby zu stillen, kann ich mir jetzt langsam nehmen... Wären beide Kinder zu Hause, hätte ich das niemals gepackt, aber so denke ich, ist es machbar.... Lg

7

Puh, ich möchte dir dein positives Denken eigentlich nicht nehmen. Ich hätte das nicht gepackt, zumal die Kids in der Kita oft krank werden, aber mein Mann ist auch immer erst spät abends zu Hause und meine Tochter schläft immernoch nicht durch. Aber du kennst ja eure Ausgangssituation wesentlich besser.
Ich habe mir eine elektrische Pumpe vom Kinderarzt verschreiben lassen und mir ein Doppelpumpset besorgt. Dann alle 2 Stunden ca. gestillt und danach 15 Minuten abgepumpt.
Beim pumpen kam kaum Milch - aber dennoch hat es die Milchproduktion angeregt.
Ich wünsche dir viel Erfolg. Aber mach dich nicht fertig, wenn es nicht mehr klappt.
Natürlich wäre eine Stillberaterin auch eine gute Idee!

weitere Kommentare laden
11

Umbedingt mit Hebamme oder Stillberaterin besprechen. Ich denke das ist möglich, du hast ja noch Milch. Einfach immer die Brust anbieten wenn er hunger hat. Allenfalls kann man mit einer Pumpe noch anregen, aber da kann dir die Stillberaterin sicher tipps geben.

12

Dann rate ich dir ab sofort nur noch die Brust zu geben und wenn das bedeutet, dass du anfangs nur noch stillst.

Alternativ erst Brust anbieten, später zufüttern, im Anschluss aber pumpen, wenn möglich ca die Menge, die dein Baby aus der Flasche getrunken hat. Und das nach jeder Mahlzeit deines Babys, auch nachts. Bzw. Alle 3 Std mindestens 15 Min pro Seite pumpen. Zunächst willst du ja die Milchmenge steigern, parallel aber auch dafür sorgen, dass er die Bruat nicht komplett ablehnt.

Ich denke das erfordert Ausdauer, Geduld und Konsequenz über mindestens 14 Tage.

Stilltee, viel trinken, piu latte, Vita Malz...das fällt mir so als Hilfe auf anhieb ein.

13

Ach so, die Pumpe verschreibt meine Gyn. Zuzahlungsfrei. Allerdings nur ein pumpset. Investiere ein paar € (ca 20-25) und kaufe dir ein zweites. Ausserdem ist ein PumpBH auch ganz hilfreich, wenn man freie Hände braucht. Aber kein muss.

Doppelt gleichzeitig abgepumpte Brüste produzieren bisbzu 18 % mehr Milch, da Zwillinge simuliert werden.

14

Hallo! Als erstes wünsche ich dir ganz ganz viel Kraft und dass du es schaffst! Mir fällt gerade ein, dass ich meine Kleine oft in der Trage nuckeln lasse, oft stundenlang 😁 Wenn eine Nippel das mitmachen, dann Pack einfach immer die Brust in den Mund vom Baby wenn du trägst. Und falls du einen Nuckel gibst, den würde ich auch weg lassen. Alles, alles Gute für euch!