Entscheidungshilfe Pneumokokkenimpfung ja oder nein

Hallo 👋, also das Wesentliche steht ja bereits oben. Bitte keine Impfdiskussion. Eigentlich richtet sich meine Frage an die Mamas, die ĂŒber diese Impfung nachgedacht haben und sich dann dafĂŒr oder dagegen entschieden haben. Und was euch dazu bewegt hat. Ich habe verschiedene Erfahrungen gemacht und bin deshalb im Zweifel. Meine Ă€ltere Tochter wurde 2001 mit Prevenar und dann zusĂ€tzlich mit Pneumovax 23 geimpft, bekam dann zwei Monate spĂ€ter eine doppelseitige LungenentzĂŒndung (Pneumokokken) . Das heißt sie bekam schon mehr Sereotypen als ĂŒblich. Es schlug erst das Antibiotikum im KH an. Mein Sohn bekam 2008 Prevenar 13, hatte lediglich mal eine OhrenentzĂŒndung. Musste auch mit Antibiotikum behandelt werden. Meine Tochter 2017 geb. hat keine Pneumokokkenimpfung, sie hatte eine LungenentzĂŒndung aber durch Viren ausgelöst.... aber sonst noch nichts. Jetzt setzt mich mein Kinderarzt stĂ€ndig unter Druck und die Entscheidung fĂ€llt mir schwer 😔. Was denkt ihr? LG

1

Guten Morgen,


Sorry aber das ist fĂŒr mich absolut Indiskutabel. Bei mir wird alles komplett durch geimpft. Und gerade die Kokkenimpfungen sind wichtig. Vor allem auch fĂŒr spĂ€ter.

Lg

3

Eine Impfung ist nicht immer indiskutabel, es gibt ( wie ich oben geschrieben habe, also aus Erfahrungen) halt auch manchmal ein FĂŒr und Wider. Deswegen wollte ich gerne Antworten von Mamas die nicht sagen: Es muss jede Impfung gemacht werden, sondern nachdenken: Ist es wirklich richtig? Ich bin kein Impfgegner. Aber durchaus bei manchen Impfungen kritisch. Das heißt, ich informiere mich und wĂ€ge ab. Aber ich respektiere jeden, der sein Kind durchimpfen lĂ€sst, weil ich das auch getan habe. LG

5

Deine Familie scheint fĂŒr Lungenerkrankungen anfĂ€llig zu sein. Daher wĂŒrde ich impfen.

weitere Kommentare laden
2

Also gerade jetzt in Corona-Zeiten wird Pneumokokken empfohlen. Weil Corona eine Lungenkrankheit ist, kann es nach einer Infektion auch zu Pneumokokken fĂŒhren. Meine Tochter ist geimpft. Bzw nicht nicht ganz fertig, aber wir machen das auf jeden Fall

4

Ich bin Impfversagerin. FĂŒr mich ist es sehr wichtig, dass alle Personen in meinem nĂ€hen Umfeld geimpft sind. Deshalb haben wir unseren Sohn auch gegen Pneumokokken impfen lassen sowie gegen alles andere was im Standard-Impfplan enthalten ist. Jetzt mit dem Corona-Virus wird sogar empfohlen gegen Pneumokokken impfen zu lassen habe ich gelesen.

6

Huhu

Wir haben gegen Pneumokokken impfen lassen (die erste hat er bekommen) einfach weil mein Mann, ich und meine Eltern in einem Krankenhaus arbeiten und dadurch in Gefahr sind einen Haufen Keime zu ĂŒbertragen bzw. mit nach Hause zu nehmen. Wir lassen aus genau diesem Grund auch gegen Meningokokken impfen.

Lg kleine Eule 🩉

7

Ich denke du wirst hier bei urbia leider nicht viele gute Antworten bekommen. Eigenverantwortliche Impfentscheidungen und nicht strikt nach Stiko zu impfen, sind hier ein nogo, fĂŒr das man rigeros runtergemacht wird.

Zu deiner Frage, wir haben nach langen Überlegungen Kind 1 nicht gegen Pneumokokken impfen lassen. Das VerhĂ€ltnis zwischen Schutz/Schwere der Erkrankung und der Belastung des Imunsystems des Kindes durch die sonstigen Impfinhaltsstoffe hat fĂŒr uns gegen die Impfung gesprochen. Kind 2 ist geimpft, da es eine angeborene LungenschwĂ€che hat. Da ist die AbwĂ€gung dann in die andere Richtung ausgefallen. Kind 3 wird nach derzeitigem Stand wahrscheinlich nicht geimpft werden.

9

Vielen Dank fĂŒr deine Antwort. đŸ‘đŸ»Genau um solche Antworten ging es mir. Eltern die individuell entschieden haben. Angepasst an ihr Kind und die Situation. Unser JĂŒngster ist ( bis auf eine Handfehlbildung) kerngesund, allerdings ĂŒberlege ich, weil er mit einem Jahr in die Krippe gehen soll. LG

8

Hier wird alles termingerecht nach Stiko geimpft. Impfung bedeutet einen gewissen Schutz, aber ist doch keine 100prozentige Garantie, dass man nie mehr krank wird.

10

Auch deine Antwort finde ich gut. Eine Impfung bedeutet eben nicht, dass mein Kind komplett vor einer LungenentzĂŒndung geschĂŒtzt ist. (ect.)FĂŒr mich war halt die Erfahrung schlimm, ich habe meine Tochter gegen alles impfen lassen und trotzdem wurde sie so schwer krank, weil es einfach ein anderer Pneumokokkentyp war, der nicht in der Impfung war und der mega schwer zu bekĂ€mpfen war und nicht auf das normale Antibiotikum ansprach. Und natĂŒrlich brauchen wir nicht darĂŒber sprechen, dass auch jede Impfung ein gewisses Risiko beinhaltet. Und dann ĂŒberlege ich halt. LG

17

Da hast du Recht, aber wenn die Impfung der HĂ€lfte der PneumokokkenstĂ€mme abdeckt, mini miastomit der Impfung das Risiko, dass dies deinem Kind passiert, schon mal um 50%... Gerade mit deiner Vorgeschichte wĂŒrde ich trotzdem impfen lassen. Alles Gute!

weiteren Kommentar laden
11

Ich weiss es leider auch nicht, ob ja oder nein. Ich bekam die damals nicht und in meiner Familie liegt auch keine erblich bedingte AnfĂ€lligkeit vor aber das heisst natĂŒrlich nicht, dass nix passieren könnte.
Genauso bin ich wegen den Rotaviren unsicher. Das kannte ich gar nicht 😅

12

Ja stimmt, die meisten von uns bekamen die damals nicht und ich denke halt auch an Menschen mit schwachen Immunsystem ( meine Schwester.... immer krank) bekam niemals ne LungenentzĂŒndung usw. Ich war selbst sowieso nie krank. Rotavirenimpfung hab ich weggelassen. Ich stille voll ( kleiner Schutz) und die Impfung wirkt Max. 2-3 Jahre. Gegen Norovirus kann man auch nicht impfen, da musste ich mit der ZweijĂ€hrigen damals ins KH. Das ist eigentlich das Schlimmste was passieren kann. LG

13

Rotaviren macht, theoretisch im ersten Jahr nicht soviel Sinn. Wobei unsere Nichte die mit 10 Monaten hatte. Der Schutz hÀlt aber 2,5-3 Jahre vor. Wirkt aber auch nicht gegen alle StÀmme. Und oft gehen viele Kinder mit einem Jahr in die Krippe. Und da geht das dann erst richtig los mit Infekten, unter anderem auch Magen Darm. Daher fand ich die sinnvoll.

weitere Kommentare laden
18

Wir haben impfen lassen und ja, die Impfung war etwas fies. Motte hatte eine dicke Einstichstelle und etwas Fieber, war aber immer nur am Impftag, mit ZĂ€pfchen auszuhalten.

Ich finde sie sehr wichtig đŸ€·â€â™€ïž

20

Ging uns leider bei unserem Sohn genauso. Zumal die direkt auf die 6-fach folgte. Er hatte den Abend wirklich zu kĂ€mpfen und auch zwei Tage spĂ€ter noch erhöhte Temperatur. Bei uns steht die letzte 6-fach und eigentlich die zweite Pneomokokken-Impfung in 2 Wochen an und ich bin mir noch unschlĂŒssig, ob ich wieder beide zusammen oder dieses Mal getrennt machen lasse. Da wir nun ein Mal angefangen haben, wĂŒrde ich die zweite Pneomokokken dennoch impfen lassen, habe aber zugegebenermaßen etwas Bammel vor seiner Reaktion. 😳

An die TE: Ich kann deine Unsicherheit dahingehend wirklich gut verstehen. Aber ich wĂŒrde, aufgrund der Tatsache, dass Lungenerkrankungen scheinbar gehĂ€uft in eurer Familie vorkommen, doch eher dagegen impfen. Man hofft ja, nicht wieder an den gleichen aggressiven Erreger zu kommen, wie bei deiner Tochter.

Alles Gute!

22

Hier gab es auch beide zusammen. Aber da die eine 6-Fach alleine gar keine Probleme machte, gehe ich davon aus, dass diese heftige Reaktion so oder so gekommen wÀre.

Ich wĂŒrde es daher wieder zusammen geben lassen đŸ€·â€â™€ïž

weitere Kommentare laden
23

Wir haben bei unseren Kindern nicht alles impfen lassen und beide bekamen auch keine pneumokokken Impfung.
Bis auf normale fieberhafte Infekte hat keines meiner beiden Kinder 2 und 5 Jahre alt, irgendwelche andere Erkrankungen gehabt, weder pneumokokken noch Scharlach, oder was sonst immer Mal so rumgeht in den Kitas.