Hilfe / Rat dringend gesucht !

Ich liebe mein Kind, bitte nicht falsch verstehen. Aber mir geht langsam die Kraft aus. Er ist 15 Wochen alt.
Unser Kind schreit fast nur, wenn er wach ist. Egal, ob früh oder abends. Er beruhigt sich meistens auch nur an der Brust, obwohl er keinen Hunger hat. Heute habe ich ihn auch wieder durchgehend dran. Er lässt sich, wenn überhaupt nur 3 Minuten unter seinen Spielebogen legen, dann findet er das auch toll und lacht. Aber das ist auch ganz schnell wieder vorbei. Ich achte sehr darauf ihm nicht zu viele Reizen auszusetzen. Wenn er anfängt zu meckern, dann reagiere ich sofort: Spielzeug weg, nehme ihn hoch etc.
Er ist allerdings mit nichts zufrieden, auf dem Arm schreit er weiter, rumlaufen hilft nur selten, in die Trage will er nicht und den Kinderwagen akzeptiert er auch nicht mehr. Früher ist er dort wenigstens mit Schnuller eingeschlafen. Jetzt schreit er am Spieß und den Schnuller will er nicht mehr. Nur nachts ist es besser geworden, tagsüber wird es immer schlimmer. Wir können nirgendwo mehr hin. Meine Familie sagt ich bin selbst schuld, da ich ihn verhätschel. Im Freundeskreis hat keiner solche Probleme, da zweifelt man wirklich, ob man etwas falsch macht. Da haben die Babys höchstens mal schlechte Tage oder eine Phase. Laut Arzt ist er gesund. Osteopathie hat nix festgestellt.
Ich verstehe es nicht, bin ich unfähig ?

1

"Verhätscheln" gibts in dem Alter nicht - den Spruch bekommt man öfter mal, aber wie soll man ein kind

2

In dem Alter verhätscheln?
Es gibt Phasen und Tage die einfach (leider) so sind. Kannst du dein baby mal abgeben für 1-2 Std? Babys merken natürlich auch unsere Anspannung.
Hast du dich mal mit deinem Baby in die Badewanne gelegt? Ganz enger Körperkontakt und action für den Kleinen!
Ansonsten: Durchhalten! Du machst das sicher super

3

Danke für die Antwort !
In der Badewanne waren wir erst gestern wieder zusammen. Findet er nicht doof, aber auch nicht toll.
Gerade nachdem ich diesen Beitrag verfasst habe, da sprach noch tatsächlich eine Nachbarin darauf an und sagte ebenfalls „... oder verwöhnt ? Sie müssen das Kind auch mal schreien lassen“ Davon halte ich jedoch selbst nicht viel, daher kommt es nicht in Frage, aber diese ständigen Bemerkungen nerven !
Für sinnvolle Tipps bin ich jedoch wirklich offen.

weitere Kommentare laden
5

Hallo, auch wenn unsere Maus nicht ganz so anstrengend war, hat uns unsere Babyhängematte mit Feder sooooo viele Nerven gespart. Vielleicht mag er die ja und kommt da runter. Unsere Mais schläft oft auch einen Teil der Nacht darin, da sie im Bett nicht mehr den Dreh bekommt, wenn sie einmal aufwacht.

7

Ich würde wirklich dringend mal schauen ob nicht doch irgendwo was schmerzt. Normal ist so ein Verhalten meiner Meinung nach nicht. Klar gibt es anstrengende und weniger anstrengende Kinder, aber wenn sie nur weinen wenn sie wach sind dann muss dich was weh tun! Meine Schwestern hatten beide Schreikinder.. Beide hatte Blockaden der Wirbelsäule und wirklich Schmerzen! Was da tw auch von Ärzten an Sprüchen kamm... Angeblich läge es an der fehlenden Bildung weil das Baby nicht gestillt wurde usw...! Die eine wurde erst mit 18 Monaten eingerenkt, weil sie da immer noch nicht krabbeln oder stehen konnte...
Ich drücke die Daumen das Du an einen fähigen Osteopathen kommst...

10

Wir haben für Dienstag nochmal einen Termin, beim Kinderarzt, ausgemacht. Ich hoffe er kann uns weiter helfen. Zusätzlich probieren wir noch einen anderen Osteopathen aus.

13

Meine Schwestern waren auch beide bei mehreren... Es ist echt nervig, aber wenn man im Nachhinein weiß wie viel Schmerzen die Kinder hatten... Echt fies! Ich drück Euch die Daumen das was gefunden wird!!

8

Ich kann dich gut verstehen,auch wenn es bei uns immer nur tageweise so ist. Ich hatte in letzter Zeit sogar immer Angst,nur eben einzukaufen weil ich wusste,sie macht wieder totales Theater. Selbst beim stillen ständig nur Geschrei. Zwei Stunden nach dem Einschlafen plötzlich riesiges Geschrei und auch tagsüber oft wie aus heiterem Himmel. Wir gehen Montag noch einmal zur Osteopathie und wenn es dann auch nicht besser wird,werden wir uns an die Schreiambulanz wenden.

11

Danke für deine Antwort.
Es tut gut zu hören, dass man nicht alleine ist.
Wir haben am Dienstag nochmal einen Kinderarzt Termin. Ansonsten bin ich in Gedanken auch schon bei einer Schreiambulanz.

9

Du verwöhnst dein Kind auf gar keinen Fall. Es gibt eben Kinder, die brauchen mehr Nähe als andere. Ich habe auch so ein Exemplar. Sie schreit viel im Vergleich, war nie ein Kind, was man einfach irgendwo ablegen konnte. So langsam wird es besser (14. Wochen alt). Mir hat das Buch „artgerecht“ von Nicola Schmidt sehr geholfen.
Und du wirst alles richtig machen, wenn du einfach da bist und sie im Arm hältst.
Ich kenne das Gefühl von Überforderung und Zweifel sehr gut und muss mir selbst immer Mut machen, dass es irgendwann besser wird!
Beim Osteopathen waren wir aber auch, da war alles okay!

14

Danke für deine Antwort :)
Das Buch werde ich mir mal besorgen.

12

Hallo,

Ich kenne eine ähnliche Geschichte, sehr gut, auch wenn es nicht meine ist.

Kinderostheopath, Mittelchen gegen Bauchweh von der Hebamme, fast nur Tragen bzw. Körperkontakt im Bett, Stillen nach Bedarf - und trotzdem Geschrei und wenig Schlaf. Das war unheimlich anstrengend, körperlich und psychisch und bei dir wird es genau so sein. Solche Kommentare regen einen dann noch zusätzlich auf.

Aber es gibt einfach Kinder, bei denen ist das so, man findet nicht immer eine Erklärung. So schlimm wie es ist. Und es kann dauern.

Das Kind, von dem ich oben erzählt habe, hat mit etwa 8, 9 Monaten aufgehört. Nicht von einem auf den anderen Tag, aber es ging recht schnell. Heute ist es ein ausgeglichenes, aufgeschlossenes, aufgewecktes, fittes Kind (2 Jahre). Essen, Kita, fremde Leute, alles kein Problem. Einschlafen ist weiterhin schwierig, aber das ist ja bei vielen Kindern so.

Es ist sicher total schwierig, ruhig und zuversichtlich zu bleiben. Aber nach dem, was du schreibst, bist du sehr liebevoll und zugewandt und bemüht. Lass dir nicht einreden, dass du was verkehrt machst! Lass dir helfen, mach eine Pause, wenn sich der Papa oder jemand anderes kümmern kann, oder geh für zwei Minuten aus dem Zimmer, wenn du es nicht mehr aushältst (das ist besser, als aggressiv zu werden).

Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen mit deinem "Kind für Fortgeschrittene"!!!

15

Danke für Antwort :)