Baby quengelt, weint und findet nur durch die Brust in den Schlaf

Guten Morgen ihr Lieben,
mein kleiner Mann ist 9 Wochen alt.
Die letzten Tage beobachte ich tagsüber immer häufiger, dass er Hundemüde ist, aber einfach nicht zur Ruhe kommt. Er schreit seitdem total häufig und lässt sich dann nur an der Brust beruhigen. Gestern gab es ein Dauer weinen, gefolgt vom Dauer stillen.
An der brust beruhigt er sich dann irgendwann und schläft da ein.
Genau so ist es abends. Gestern war er um 19 Uhr müde, wollte aber nur an die brust, ist da eingeschlafen und wenn man ihn abgelegt hat war er wach und hat wieder geschrien. Das ganze ging dann bis 22:30 Uhr, aber von da an schlief er dann 5 Stunden durch.
Ist mein Baby noch zu klein um sich anders zu beruhigen als an der Brust?
Wie kann ich ihn anders in den schlaf begleiten, sowohl tagsüber als auch nachts, damit er zur Ruhe kommt und einschläft?
Den schnuller nimmt er leider garnicht, er ist nur am würgen oder am ausspucken. Zwischendurch beruhigt er sich mit Hand Lutschen, aber das hält auch nicht lange an.
Grade war er wieder sehr quengelig und weinerlich, dann hab ich ihn gestillt, er hat paar mal genuckelt und schläft jetzt tief und fest auf mir.
Habt ihr Tipps für mich um das Baby noch anders zu beruhigen, oder erwarte ich einfach schon zuviel und er ist noch zu klein?
Oder kann das am 2. Schub liegen und erledigt sich von alleine wieder?
Ich habe Angst, dass er sich das so angewöhnt und wir ihn später garnicht mehr anders zum schlafen bekommen.

Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Antworten ☺️

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag 💙

1

Zu der Zeit lief es bei uns ziemlich genau so ab 😅 wir haben viiiiel gestillt, mein Gott haben wir viel gestillt 😅 Schnuller hat sie dann auch erst später interessiert und zu der Zeit war beruhigen auch fast nur an der Brust möglich. Bei uns hat es sich dann von ganz alleine verändert und mittlerweile klappt es auch ohne Brust einzuschlafen und sie zu beruhigen 🙃

2

Hi!
Ich finde das hört sich ganz normal an. Dein Baby ist noch so klein und braucht einfach noch viel Nähe.
Es ist auch ganz normal wenn stillbabys durch stillen einschlafen. Die meisten schlafen zwischendurch auch mal durch tragen, im kiwa oder Auto ein. Einschlafstillen haben aber alle Babys/Mamas die ich kenne bis zum abstillen bzw bis kurz vorher (wenn nur noch nachts gestillt wurde) praktiziert.
Wenn das für dich okay ist, dann braucht man das auch nicht abtrainieren.
Meine beiden nehmen auch keinen Schnuller, dann geht es anderes meiner Erfahrung nach nur unter Tränen es dauerhaft abzugewöhnen. Meine große war ein absolutes vielstillbaby, da war es aussichtslos es zu probieren. Meine kleine hatte zwei Monate (etwa 7. Und 8.monat) wo ich sie vorm schlafen kurz gestillt habe und sie dann im Schaukelstuhl eingeschlafen ist (mit nur am ersten Abend kurz weinen). Dann waren wir beide krank und seither hat es nicht mehr geklappt.
Lg

3

Also zu dem Zeitpunkt schlief meine Tochter auch sehr viel auf mir bzw auf dem Stillkissen (so ein kleines kompaktes von Motherhood).
Finde ich also eigentlich sehr normal.
Hast du mal probiert, dein Kind beim Nuckeln abzudocken? Das hat bei uns geklappt und sie schlief dann ohne Brust weiter.
Mal hat es dann geklappt sie abzulegen, mal nicht.
Versuch auch immer das Kind in derselben Position abzulegen, wie es auf dir eingeschlafen ist. Das muss ich bis heute so machen (8 Monate).

Meine Tochter hat übrigens nach einigen Monaten selber aufgehört beim Stillen einzuschlafen. Heute muss man sie in den Schlaf schaukeln, da wünsche ich mir oft Einschlafstillen zurück 😂
Würde also sagen: geh nach dem Bedürfnis deines Kindes, solange es auch einigermaßen ok für dich ist.
Dein Spatz ist noch ganz klein und braucht viel Nähe. Und es ist doch dennoch schön, dass dein Kind sich wenigstens so leicht beruhigen lässt :)
Besser als stundenlang rumzutragen. Ist jedenfalls meine Einschätzung.

4

Warum muss er sich denn anders beruhigen als an der Brust, wenn er sich nicht anders beruhigen lässt dann ist das halt so. Meine Tochter war in dem Alter auch so. Jetzt mit fast 7 Monaten Stille ich sie meist immernoch in den Schlaf, einfach weil es für sie am einfachsten ist. Dass sie auch anders (mit rumtragen) einschlafen konnte kam dann mit der Zeit von selbst. Wobei es zunächst mit der Trage gut geklappt hat. Ganz alleine Einschlafen hat sie jetzt so 3/4 Mal gemacht seit der Geburt. Kam immer sehr unerwartet 😅 er ist doch noch ein Baby. Und dazu noch ein sooo kleines. Gib ihm das was er braucht, das ist auch besser für seine Entwicklung wenn er drauf vertrauen kann, dass er an die Brust darf wenn er das möchte. Die Brust ist halt viel mehr als Nahrungsaufnahme.

5

Wir hatten ähnliche Probleme. Das ist aber ganz normal. Wenn du Lust hast dann schau mal in dieses Video rein. Soll keine Werbung sein aber ich hab da letztens bisschen drüber geredet. Vielleicht interessiert es dich ja.

https://youtu.be/6FKaAOGSw0w

Und Kopf hoch mit dem weinen: es ändert sich irgendwann.