Terror wenn Mami weg ist

Vor ein paar Wochen ist der Papa mit der kleinen zu Hause geblieben und ich bin losgefahren um ein paar Sachen zu erledigen. Jedoch rief er mich nach ca. einer Dreiviertelstunde an, ob ich noch lange bräuchte, da er sie nicht mehr beruhigen könne. Ich fuhr sofort nach Hause und die kleine schrie und weinte und beruhigte sich in meinem Arm nur langsam. Da war sie ca. drei Monate alt. Er meinte, ich war gerade aus der tür, das schlug sie sofort aus dem Mittagsschlaf die Auge auf, als ob sie einen siebten Sinn hätte.

Heute sollte mein Mutter kurz aufpassen, ich wollte nur schnell in den Supermarkt um fürs Wochenende einzukaufen. Meine Mama ist echt sehr geschickt im Umgang mit ihr und sie sieht die kleine wirklich sehr sehr oft, da sie aus familiären Gründen seit der Geburt bei uns wohnt. Meine Mutter lässt sich eigentlich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. So kam ich gerade bei Rewe an (ich war gerade Mal 30 min weg von zu Hause ), da rief sie mich an und bat mich zurückzukommen. Riesen Geschrei im Hintergrund. Als ich sofort nach Hause düste, sah ich meine kleine mit aufgequollenen roten augen, sie schrie wie am Spieß und kriegte sich nicht mehr ein. Als sie mich sah, wurde es langsam besser und ich musste sie anlegen um sie zu beruhigen. Sie schluchzte noch recht lange 😔
Meine Mutter erzählte, dass ich fünf Minuten aus dem Haus war als es schon los ging und sie die Mundwinkel herunter zog und weinte. Das interessante dabei ist, wenn ich im haus längere Zeit ohne sie etwas anderes mache, ist alles ok, obwohl sie mich dann auch nicht sieht 🤷🏻

Sie ist ja noch so klein (4 Monate), ist es normal dass sie so an mir hängt oder bin ich selbst schuld weil ich zum Beispiel oft sogar beim Mittagsschlaf neben ihr liege und selber schlafe. Sie ist halt nie allein. Ich gebe sie auch ungerne anderen in den Arm ausser natürlich Papa (logisch) und meiner Mama...

2

Nein du bist auf keinen Fall "schuld " , ich habe beobachtet, dass insbesondere Mädchen sehr extrem als Babies an der Mama hängen, ich höre dieses Verhalten oftmals von Mädchenmamas und eher selten von Jungsmamas. Bin gespannt, ob andere meine Beobachtung teilen. Schon als ich deine Überschrift gelesen habe, dachte ich mir bestimmt ein Mädchen!

Habe drei Jungs und alle drei habe ich gestillt (beim dritten hat leider Vollstillen nicht geklappt aber habe immer selbst gefüttert), getragen , in den Schlaf begleitet bzw schlafen neben mir, wurden insbesondere anfangs nur von mir gewickelt etc. Aber nie nie nie hat mir einer von ihnen nachgeweint (also wenn Papa da war). Und bei den ersten beiden war der Papa soviel arbeiten dass sie ihn wirklich kaum gesehen haben.

Von daher denke ich dass es einfach nur eine Charaktersache ist. Würde ihr diese Zuwendung einfach so lange geben wie sie sie braucht , irgendwann wird sie wissen , dass sie es auch bei Oma oder Papa gut hat und dann kannst du auch wieder ein paar Stunden für Dich abzwacken. Nur Geduld ! Und genieße doch diese kleine Mamaphase :-)

3

Oh das ist ja sehr interessant. Danke, das beruhigt mich. Ehrlich gesagt geniesse ich es auch, ich will nur keine Helikopter Mama werden 🙈🙈🙈

5

Kann ich so nicht bestätigen. Habe zwei Töchter und einen Sohn, die alle drei sehr auf mich fixiert waren/sind. Mehrere Bekannte, die Söhne haben (bzw. aus der Kita) beschreiben dieses Verhalten sowohl bei Söhnen als auch bei Töchtern, während ich als Baby und Kleinkind meine Mutter eher "doof" fand und nur meinen Vater geliebt habe. Ich halte es für sehr individuell und nicht unbedingt für eine Eigenart die sich am Geschlecht festmachen lässt. Obwohl ich natürlich verstehe, dass bei drei Söhnen, die alle ausgeglichen waren, dieser persönliche Eindruck entstehen kann. Hier war es halt nicht so.

Aber (an die Dame die den Thread eröffnet hat) hier in dem Fall von Schuld zu sprechen ist falsch. Dein Baby hat im Moment dieses Bedürfnis, das kann und wird sich verlagern. Gib deinem Mann und deiner Mutter die kleine Maus in den Arm, während du zu Hause/in Sichtweite etc. bist um eine gewisse Gewöhnung zu erreichen und auch diese Personen ein Gefühl von Sicherheit vermittel können. Die Kleinen spüren Nervosität und Unsicherheit.
Als unsere Kleinste etwa 1 1/2 war, war ich auf einem Elternabend, als plötzlich mein Handy ging. Meine Große war dran (damals 11) und sagte "Mama, du musst sofort nach Hause kommen. Es geht nicht mehr. Loki dreht völlig ab. Die verprügelt den Papa gerade mit ihrer Schnullerkette." Man abgesehen davon, dass ich sehr gelacht habe (im Auto), hörte es irgendwann auf (mit etwa 2/ 2 1/2), dann durfte auch Papa betreuen, sofern ich unseren Kinder (glaubhaft) versichern konnte, das ich auch wiederkomme. Geduld braucht man, aber es wird besser.

1

Das ist vollkommen normal. Sie spürt dann auch noch die Unsicherheit von deiner Mama und dem Papa, was auch normal ist und zack ist die Nummer gelaufen. Gib allen einfach Zeit. Du weißt schon, dass du sie beruhigen kannst. Die anderen müssen es erst lernen. Am besten in deinem Beisein. :)

4

Hallo😊
Das liegt überhaupt nicht an dir! Mir geht es ganz genau so wie dir. Den Text hätte ich chreiben können 😂🙈nur das meine Tochter 6 Monate alt ist.
Also durchhalten und einfach für deine kleine da sein... Auch wenn das echt schwer fällt, wenn man nur mal was erledigen möchte. LG T. mit Lotte (6 Monate)
😊🙋‍♀️

6

Hallo. Also zuerst einmal bist du nicht schuld! Bei meinem Sohn ist es sehr ähnlich. Ich gehe seit Ende des Mutterschutzes einen Tag in der Woche arbeiten (sonst ist es finanziell knapp wenn ich zwei Jahre Elternzeit mache). Zu Anfang war es kein Problem. Er war ganz ruhig bei seinem Papa und hat die abgepumpte Milch ohne Probleme getrunken. Seit er ungefähr 4,5 Monate alt ist hat sich das schlagartig geändert. Er schreit sehr viel wenn ich arbeiten gehe und isst auch deutlich schlechter als wenn ich zu Hause bin. Er ist jetzt fast 10 Monate alt und seit 2 Wochen ist es wieder besser. Ich hoffe das bleibt auch so aber ich denke, dass es ganz normal ist, dass dein Baby weint wenn du sonst die Bezugsperson Nummer eins bist... Das geht aber bestimmt auch irgendwann wieder vorbei und vielleicht ist dann der Papa eine Zeit lang Nummer eins 😉

7

Nein, Du bist nicht schuld. Ich bin quasi 24 Stunden am Tag mit meinem Sohn zusammen, aber wenn ich mal in die Stadt ohne ihn gehe, oder Papa geht mit ihm allein spazieren, hat er kein Problem damit. Babys sind halt so oder so, man kann nur versuchen, ihnen gerecht zu werden. Das wird sicher besser werden!

8

Danke für die lieben antworten, die helfen mir sehr wieder klar zu sehen, was zählt 🥰