Die ganze Nacht Grunzen, Quicken und geräuschvolles Winden - normal?

Guten Morgen!

Anfangs haben die Nächte ganz gut geklappt. Die kleine Maus (*30.07.) hat gut eingschlafen und ist alle zwei, drei Stunden wach geworden. Beim Stillen ist sie zwar eingeschlafen, aber es ging.
Aber seit ein paar Tagen fängt sie nach etwa zwei Stunden an zu Grunzen und Quicken und windet sich die ganze Zeit geräuschvoll.
Sie wird jede Nacht gepuckt, aber daraus strampelt sie sich immer frei.
Immer wenn ich glaube, dass sie wach ist, hole ich sie aus dem Bett zum Stillen. Aber nach ein paar Minuten pennt sie ein und ist nicht mehr wach zu kriegen. Kaum liegt sie im Bett, geht die Gerauschkulisse von vorne los. Hat sie vielleicht noch gar keinen Hunger?
Im Liegen Stillen funktioniert auch nicht mehr - sie windet sich die ganze Zeit.
Ich kann so gar nicht schlafen.
Ist das normal? Geht das wieder vorbei?
Tagsüber schläft sie leider so gut wie gar nicht und wenn dann in meinem Arm. Stattdessen schreit sie sehr viel. Dazu gehört jetzt auch die allabendliche Schreiattacke bzw wohl auch Blähungen. Ich glaub, das hat sogar zeitgleich angefangen ...

Kann es sein, dass sie Schmerzen hat? Vielleicht dieses KISS-Syndrom? Sie neigt dazu, den Kopf weit nach hinten zu strecken und liegt immer sehr verbogen. (Am Montag müssen wir zur U3)

Kennt das jemand? Muss ich mir Sorgen machen?
Sollte ich sie vielleicht in ihrem Zimmer schlafen lassen, statt im Babybalkon?

Sorry, ist etwas länger geworden.
Dennoch vielen Dank für Eure Hilfe und Erfahrungen

wunderpflanze


1

Guten Morgen!

DESWEGEN schläft unsere Tochter (*25.07) nicht mit uns in einem Raum. Dieses Grunzen und quicken hat mich "wahnsinnig" gemacht.
Ich bin jedes mal wach geworden und hab nachgeschaut, aber sie hat das halt alles im schlaf gemacht.
Hebamme sagt, das ist normal. erst wenn sie richtig schreien sind sie wach.
Also haben wir das babyphone an und schlafen eine etage höher im schlafzimmer. Und hören sie jetzt nur noch wenn sie hunger schreit! Und sie meldet sich mittlerweile nur einmal die nacht!
Also es ist normal! Und wie du siehst hat deine kleine ja auch keinen hunger.
Ich schlage vor, das du sie "ausquartierst" um auch Deinen Schlaf zu bekommen...

Auch das mit dem Kopf ist normal... Stecke Sie doch in einen Schlafsack, dann kann sie sich auch nicht freistrampeln?!?!

nicautz

4

Hallo nicautz!

Aus dem Schlafzimmer ausquartieren möchte ich sie nur ungern.
Ist doch noch so klein und dann soll sie ganz alleine schlafen.
Aber ich glaube, Du hast recht - erst wenn sie sich meldet, hat sie wirklich Hunger.
Ich werd wohl versuchen müssen, die Geräuschkulisse zu ignorieren.
Mein Mann bekommt davon überhaupt nix mit - er macht Ohrstöpsel rein und gut ist. #freu Aber er hört ja tagsüber noch nicht mal, wenn sie nebenan brüllt.
Schlafsack werde ich testen.

Vielen Dank für Deine Hilfe
wunderpflanze

2

Hallo,
willkommen im Club der Grunzer:-D:-D:-D:-D:-D

Ich habe auch ein Schweinchen hier, sie grunzt, stöhnt, quitscht, was das Herz begehrt.
Ich werde auch wach davon aber ich brauch nicht mehr gucken, ich kenn das schon, das sind eben ihre Geräusche. Es nervt manchmal, aber meist muß ich drüber lachen.

Das "verbogene" Liegen kenn ich auch, das macht Lilly auch, wie ein umgedrehtes Fragezeichen,Kopf in den Nacken, Po raus und Rücken so krumm wie es geht. Scheint normal zu sein....

Pack sie in einen Schlafsack, da kann sie strampeln wie sie will.....

Liebe Grüsse
Anja und Lilly (*11.07.06)

5

Hallo Anja!

Vielen Dank für Deine Hilfe!
Den Schlafsack werde ich ausprobieren und ansonsten wohl lernen müssen, die Geräusche auszublenden ... #gaehn

Liebe Grüße
wunderpflanze

3

Irgendwie bin ich beruhigt, dass es anderen auch so geht. Seit zwei Tagen spielt unsere Kleine plötzlich verrückt. Sie grunzt und macht Geräusche...die ganze Nacht. Schlafen will sie auch nicht richtig, obwohl sie hundemüde ist und immer sofort in meinem Arm einschlafe. Aber wehe ich lege sie weg. Die Augen zu und das Gegrunze geht los. Aus dem Schlafzimmer verbannen will ich sie aber nicht. Letzte Nacht habe ich sie in unserem Bett auf meinem Bauch einschlafen lassen und sie nach 2 Stunden beiderseitigem Schlaf weggelegt. Dann ging das Grunzen wieder los! Bis ich sie auf den Bauch gedreht hatte...dann war Ruhe. Meine Kleine liebt es einfach auf dem Bauch zu schlafen (was mir Sorge bereitet...hab da auch was im Forum geschrieben). Vielleicht probierst du das auch mal aus...!?

Miriam

6

Hallo Miriam!

Geht mir auch so - ich will sie eigentlich nicht ausquartieren. Sie ist doch noch so klein und da soll sie schon allein schlafen. #schock
Auf den Bauch legen werde ich mal ausprobieren. Tagsüber steht sie allerdings nicht besonders drauf. Auf meinem Bauch liegen mag sie leider auch nicht. Darum bekomm ich sie auch nicht ins Tragetuch bzw. nur ganz kurz.
Mir tut auch schon der Arm weg und bisweilen auch der Rücken. Leider momentan auch die linke Brust. In meinem Arm kann sie nämlich prima stundenlang schlafen (und drückt dabei auf meinen großen Busen). Ich nur leider nicht. Und wie Du schon sagst - weglegen ist nicht. ;-)

Vielen Dank für Deine Hilfe
wunderpflanze

7

Hallo,

ich kenne das auch nur zu gut.
Mittlerweile ist unsere Kleine 3 Monate alt und es hat
sich ein bissel gelegt, aber in manchen Nächten
ächzt, stöhnt und zappelt sie wie wild. Ich bin dann auch
immer am gucken was los ist und dabei sind die
Augen zu und sie schläft. Naja...lieber einmal zuviel
geschaut denk ich. Nur so richtig in Schlaf komm ich
halt dabei auch nicht wirklich ;)

Was die Haltung im Schlaf angeht. Auch bei uns war
das so. (Kopf und Po nach hinten)
Es ist jetzt besser geworden, allerdings würd
ich Dir raten, dass mit Deiner Hebamme oder Kinderarzt
zu besprechen, denn wir waren aufgrund dieser Stellung
bei einer Osteopathin. Meine Hebamme hat mir das
empfohlen. Die Osteopathin meinte dann auch, dass sei
eine Überstreckung die wohl noch von der Geburt her kam....
...und es wichtig sei, diese Überstreckung rauszunehmen,
sonst bliebe das und würde die Durchblutung blockieren.
Alles was sie mir erklärt hat, klang mir
recht logisch und ich muss auch sagen, dass seither
unsere Kleine nicht mehr so "überstreckt" schläft (und
die Blähungen die sie hatte, sind auch besser geworden)

Muss bei Deinem Süssen ja nicht so sein, aber abklären würd ichs trotzdem....

viele grüsse und viel glück

10

Hallo Seeigel!

Ja, das mit dem Osteopathen hab ich schon öfter gelesen und werde das auf jeden Fall mal beim KA ansprechen. Schaden kann es ja sicher nicht.

Vielen Dank für Deinen Tipp

wunderpflanze

8

Hallo wunderpflanze,

ich hab auch einen Grunzer ;-).
Bei ihm waren es glaube ich Blähungen, denn so etwa mit 3 Monaten hat das Gequieke und Sich-Winden nachgelassen. Heute macht er es eigentlich kaum mehr.

Den Kopf so extrem nach hinten zu biegen, das hat meiner auch gemacht. Manchmal auch beim Stillen *aua*. Ich muss sagen, es ging schlagartig weg - wirklich von jetzt auf gleich - nachdem wir das erste Mal bei einer Osteopathin gewesen waren. Leider konnte sie sein nächtliches Grunzen nicht beheben.
Aber nach der Osteopathie gab es kein Kopf-Überstrecken mehr und plötzlich ging auch Kinderwagen-Fahren (was vorher immer sofort zu Gebrüll geführt hat). Der Krümel war einfach viel ausgeglichener und ruhiger. Vielleicht probierst du das auch mal? Zumal deine Tochter ja auch noch viel weint (was mein Sohn nicht gemacht hat).

Ich glaube auch nicht, dass sie weniger grunzt, wenn du sie aus dem Schlafzimmer ausquartierst.

Lieben Gruß, Monique

11

Hallo Monique!

Vielen Dank für die Info!
Den Tipp mit dem Osteopathen hab ich jetzt schon öfter bekommen und davon gehört.
Das werden wir uns mal offen halten und beim KiA besprechen.

Liebe Grüße
wunderpflanze

13

Hallo, ich nochmal :-)

Ich kann in besonders geräuschvollen Nächten übrigens ganz gut schlafen, wenn ich mir EINEN Ohrstöpsel reinmache. Das Ohr, das auf dem Kissen liegt, ist ja eh etwas gedämpft. Und das oben liegende Ohr kriegt einen Stöpsel verpasst. So ist das Gegrunze nicht mehr so laut, aber ich höre doch sofort, wenn etwas Ernsthafteres ist.

Da ich mich kaum umdrehe zwischen zwei Stillmahlzeiten (mein Herr Sohn trinkt alle 2 Stunden), klappt das so ganz gut.

Mein Mann kann die Babygeräusche irgendwie so ausblenden, der wird nur wach, wenn es lauter wird. Irgendwie muss der eingebaute Ohrstöpsel haben ;-).

'ne süße Maus hast du da übrigens... #blume

LG, Monique

9

Hallo Wunderpflanze ;-)

ich muss gerade herzlich lachen :-):-):-)! Bei unserer Kleinen war es nicht anders. Sie hat Geräusche von sich gegeben, da haben wir Angst bekommen. Wie ein Zombie... wenn sie nach Milch geschrien hat, wurde mir himmelangst, durch die Geräusche... man hätte geglaubt, sie will uns auffressen. Aber es hat sich alles gelegt. Im 2. Monat war es ungefähr vorbei.

V. G. und genieße die Geräusche

Susi mit Linda

12

Hallo Susi!

Auch ich musste gerade lachen - Zombie ist gut! #freu
Bin mal gespannt, wie lange das so geht.
Ich bin jedenfalls froh und beruhigt, dass es nicht unnormal ist.

Viele Grüße
wunderpflanze