Abendliche Schreistunde

Hallo,
ich erhoffe mir einen Rat von Euch, oder vielleicht auch einfach nur Zuspruch.

Abends um 19:00 Uhr gehen wir mit unserem Sohn hoch, lesen ihm ein Pixi Buch vor, machen ihn bettfertig und ich stille ihn nochmal. Seit gestern bekommt er nach dem stillen auch nochmal eine Flasche mit abgepumpter Muttermilch, weil er vorher anscheinend nicht satt geworden ist. Sobald wir ihn hinlegen fängt er bitterlich an zu weinen und lässt sich kaum beruhigen. Das macht er allerdings erst seit ca. einer Woche...

Unser Sohn ist jetzt 12 Wochen alt. Überall im Internet lese ich, dass das bei Säuglingen normal sei und mit dem 3. Monat aufhört... bei uns fängt es jedoch gerade erst an...

Kennt das jemand von euch?
Muss ich mir Sorgen machen und sollte es ärztlich abklären lassen?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Fyla

1

Hey, kann es sein, dass er einfach schon übermüdet ist wenn du ihn ablegen willst, sprich über dem punkt ist?
Wir haben das hier, wenn die Motte nicht nochmal schläft zwischen 4 und 5 am Nachmittag. So wie heute, da half nur noch die trage und vorschlafen, dann war ihr Bett fein und es ging ohne Geschrei.
Vllt fangt ihr das ritual mal einen Moment früher an und schaut ob es dadurch besser wird. Wir sind bei 18:30 jetzt und das passt von ihren Anzeichen her mittlerweile super. Wie gesagt aber auch nur wenn der Punkt nicht überschritten ist, wenn sie so drüber ist wie heute, da ging gar nichts, nicht trinken, nicht schlafen, nicht kuscheln, nicht schunkeln... Es half nur noch die trage

2

Bisher haben wir es so versucht, damit mein Mann abends auch noch was von ihm hat.. aber vielleicht hast du Recht und das könnte sein... wir werden es morgen mal ausprobieren...

Vielen Dank 😊

6

Kenn ich zu gut, ich denke mir nur immer mein Mann hat mehr von ihr wenn sie entspannt ist und er nicht ne Stunde versucht sie zu beruhigen so wie heute. Ich war nämlich nachmittags im Stall und als ich her kam war hier schon nur noch schreien angesagt :(

weitere Kommentare laden
3

Hallo Fyla,

für mich klingt das ganz nach dem 12-Wochen-Schub. Solche Schübe oder Entwicklungssprünge kommen immer wieder mal im Laufe der Babyzeit. Und so um die zwölfte Woche herum steht eben einer an.
Da ist es ganz normal, dass dein Sohn etwas unruhiger ist, auch der Bedarf nach mehr Nahrung/Muttermilch ist ein Anzeichen dafür. Er braucht momentan ganz viel Nähe und Begleitung. Ist nicht gerade einfach, als so kleiner Mensch so viele Dinge in so kurzer Zeit zu lernen.

Alles Liebe!

4

Hallo,

ich lese aktuell das Buch „Ohje, ich wachse“... dort steht, dass man bei den Schüben immer vom ET ausgehen soll. Da er zwei Wochen zu früh kam hätten wir bis zum 12 Wochen Schub noch ein bisschen Zeit... meinst du das kann trotzdem sein?

Vorher ging das mit dem Hinlegen problemlos... wir waren zwar auch bis zu einer Stunde dabei bis er eingeschlafen ist, aber er hat nicht so geweint.

Liebe Grüße
Fyla

5

Ich finde es interessant zu wissen wann ca die Schübe kommen, aber mein Sohn hält sich da auch nicht dran. Er kam 5 Tage früher und fängt manchmal 2-3 Tage früher als "geplant" zu quengeln an und manchmal 2 Wochen und manchmal auch gar nicht oder erst später ;)

Jeder Kind kommt anders klar mit den neu erlernten Fähigkeiten.

Aber würde auch versuchen früher ins Bett zu gehen- bei uns wars damals der Schub und es ging nach ein paar Tagen vorüber und kommt nun fast nie vor.

Dafür brabbelt er wenn er drüber ist gerne mal 1h 🤣

weitere Kommentare laden
7

Oh das hatten wir auch in dem Alter 🙃
So richtig haben wir es nicht rausgefunden, aber die Hebamme meinte das in dem Alter auch weiterhin die Babys clustern können. Gibst du ihr dann die Brust?
Lg und gute Nerven ❤️

10

Hi,
nein, die Brust bekommt er dann nicht mehr... er trinkt höchstens 10 Minuten an der Brust und dann lässt er los. Ich pumpe dann abends nochmal ab, damit er am nächsten Abend Muttermilch zugefüttert bekommen kann... nach dem stillen trinkt er noch ca 80ml aus der Flasche 🙈

Wie lange ging das denn bei Euch?
Wenn er dann mal schläft, schläft er richtig gut und kommt nachts nur einmal 😊

12

Da er erst anfängt zu schreien wenn du ihn ablegst, lass ihn doch im Arm.

Zudem solltest du die Flasche weglassen und deinen Sohn einfach nochmal anlegen, da nur so deine Milchmenge sich erhöht. Flasche ist kontraproduktiv. Informiere dich mal über Clusterfeeding. Auch wenn er schreit würde ich anlegen.
Ein nach Bedarf gestilltes Baby wird immer satt.

Ich denke nicht, dass es sich um typische Schreistunden handelt. Eher Mischung aus Mehrbedarf von Milch und Nähebedürfnis. Also Schub.

13

Wir lassen ihn natürlich nicht schreien und reden mit ihm, nehmen die Hand, singen und und und... wir nehmen ihn auch immer wieder in den Arm und gehen durch das Zimmer... aber sobald er sich ein paar Minuten beruhigt hat legen wir ihn wieder hin... das Ziel ist ja, dass er in seinem Bett schläft 🙈

Er nimmt die Brust dann nicht mehr. Er trinkt eh immer nur 10 Minuten und dann wird er mit dem Kopf unruhig und tut mir weh. Deswegen pumpe ich danach noch ab um die Milchproduktion anzuregen und damit er noch Muttermilch bekomme...😢

Tagsüber ist von einem Schub nichts zu merken... ich hoffe ihr habt Recht und es wird bald besser 😊

14

Tagsüber stille ich alle 1-2 Stunden... aber wenn er abends noch 80ml trinkt kann er davon doch nicht satt werden, oder? 🙈

weiteren Kommentar laden