Seit ihr auch mal gestresst?

Hallo ihr lieben, ich hab mal kurz ne frage.. Ich hab ja eine Tochter die ist jerzt 5 Monate alt, und mir fällt sehr oft auf das ich gerade seit etwa 2 Monaten für nichts mehr geduld habe, ich rege mich total schnell auf wenn sie herumzappelt oder nicht schlafen will, wenn sie einfach nur Mama braucht ich aber gerade die Küche machen wollte oderso und immer fange ich dann an laut vor mich her zu reden so von wegen " nie kann ich etwas machen immer musst du mich haben" oder "mach doch einfach mal deine Augen zu und schlafe, hör auf so zu Zappeln dann geht das nicht". Ich bin Niemals grob zu ihr oderso aber ich nehme sie dann halt auch mal etwas schneller hoch oder lege sie etwas schneller ab..
Im Nachhinein fange ich immer an zu weinen weil ich doch nur lieb zu ihr sein will und sie ja nichts dafür kann. :(

Geht es nur mir so oder geht es euch auch so das ihr solche "aussetzer" hsbt?

Habt ihr Tipps für mich ausser Durchatmen, mal in einen anderen Raum etc.? Das funktioniert irgendwie nicht. Hab Angst das die kleine irgendwann Angst vor mir bekommt

Danke euch!

2

Mach dich nicht verrückt, du bist auch nur ein Mensch!
Ich glaube uns allen geht es manchmal so!
🤷🏽‍♀️

1

Gestresst ja - aber ich lasse das nicht an meinem Baby aus.

Kann dein Mann dich unterstützen und dir die kleine mal abnehmen, damit du dich etwas entspannen kannst? Hast du Bekannte/Freundinnen mit Babys, mit denen du dich treffen kannst? Wenn nicht, werden bei dir Babykurse angeboten, wo man andere Mütter kennenlernt? Mir hilft es total, mich mindestens 3 mal in der Woche mit Freundinnen und ihren Babys zum Kaffee zu treffen.

3

Ich glaube das ist ein bisschen das Problem. Ich habe niemanden der ein Baby hat, habe hier auch so keine Freunde da wir erst hergezogen sind.
Kurse bieten sie im Moment keine an wegen Corona, das fällt auch weg. Und so Stillcafes oder so Babykaffe haben wir nicht :/

4

Schau mal, ob es online Kurse gibt. Bei uns gab es jede Menge Stillcafés, die online angeboten wurden, die gibt's bestimmt überall 🙃

5

Hallo
Mir geht es auch oft so. Die kleine ist auch 5 Monate und kann sich keine 5 Minuten alleine beschäftigen und zappelt den ganzen Tag Rum. Wenn wir unterwegs sind geht's eigentlich besser aber ich will auch nicht jeden Tag den ganzen Tag unterwegs sein. Bin ja auch oft müde. Mir gehts auch wie dir das ich dann oft direkt genervt bin und auch solche Sachen sage
Ich versuche nir jeden Tag selber beizubringen dass das jetzt eben so ist wie es ist und ich mich da voll und ganz auf nein bany einstellen muss und alles andere ist Nebensache. Es fällt mir sehr schwer aber ich denke man muss es einfach lernen. Besser wirds wahrscheinlich nicht wenn sie mal krabbeln oder fremden oder laufen lernen😀🙈

6

Da bin ich froh das es nicht nur mir so geht 🙈 ja ich sag mir das auch immer aber irgendwie nimmt mein Kopf das nicht auf.. Vielleicht die Müdigkeit 😅 danke dir

7

Hi du 🤗

Bitte habe kein schlechtes Gewissen, du bist auch nur ein Mensch und dazu eine liebende Mama!

Ich gehe stark davon aus, jede Mama hat Grenzen und kommen auch an diese ran - mich eingeschlossen.
Und glaub mir, ich denke es wird erst besser, wenn die Kinder ausgezogen sind.

Bei mir läuft es so:

Kind fast 12 Jahre:
Mama, darf dies, Mama darf ich das, Mama komm mal eben, Mama, fährst du mich dahin oder dahin... Mama, Mama, ....

Kind 3 einhalb und Kind 2 einhalb, spielen schön und daaaaann... aaaah, Maaaaamaaaaaaa!!!!! Xy macht dies! Neeein!!! Yz hat gekniffen!!!! etc .....

Und dann ist da noch mein Baby von übermorgen 9 Monaten...
Meckern hier, schreien da, kuscheln und tragen hier....natürlich spielt es auch mal friedlich.
Mittagsschlaf...warte...was war das noch mal??
Mein Baby kennt nur 20 Minuten powersleeping....

Ja, auch ich bin genervt und fluche vor mich hin....besonders beim großen faulen Sohnemann. ...

Alles Gute 🤗

8

Mir geht es zurzeit dauernd so.
Mein groser ist grade 2 geworden, der kleine ist jetzt 8 Monate alt.

Der große mitten in der Trotzphase, der kleine am Zahnen und laufen lernen.

Ich habe gar nicht so viele Arme wie ich bräuchte.

Wenn mein Mann mal zu Hause ist, nimmt er mir die Kinder viel ab, dass ich schlaf nachholen kann.
Nachts ist der kleine teilweise auf einmal 2 Stunden wach.

Natürlich stresst es einen, wenn die Kinder/das Kind so anhänglich sind. Aber du musst dir immer vor Augen halten, dass du auch nur ein Mensch bist. Du bist keine Maschine.

Ich könnte auch manchmal ausrasten, und auf gut deutsch: es gibt Tage da könnte ich beide an die Wand klatschen.

Ich würde ihnen nie etwas tun, ich habe in den ganzen 2 Jahren noch nichtmal meine Stimme gegen eines der Kinder erhoben. Aber manchmal sehne ich schon die Bestzeit herbei, da sind beide erst aus dem Mittagsschlaf erwacht.

Versuch mal dir ein Zeit für dich zu nehmen. Also einfach mal Füße hoch und NICHTS tun. Einen Kaffee trinken, eine dumme Serie schauen wenn die kleine schläft.

Ich nehme mir immer mal wieder 10 min für mich, die Kinder ins Kinderzimmer dass sie spielen können, und ich setze mich auf den Balkon.

So halte ich mich über Wasser irgendwie.

9

Huhu,
Ja auch ich bin manchmal. Ganz schön genervt wenn meine 2 (2.9 und 9 Monate) mal wieder völlig hoch drehen und ich nix wirklich auf die Reihe bekomme.
Ich genieße dann die Zeit wenn sie beide schlafen, oder wenn mein Mann heimkommt und die zwei mal zu sich nimmt. Man muss sich einfach kleine Momente schaffen in denen man mal kurz paar Minuten durchschneiden kann.
Ich habe vor einer Weile mal angefangen dass ich eine spezielle Kiste habe wo Spielsachen drin sind die sie nur ins kinderzimmer gestellt bekommen wenn ich mal 5 Minuten Pause brauche. Da beschäftigen sie sich dann auch mal beide mit. Ich mach mir dann schnell ne Kaffee, setz mich in die Küche und genieße 5 Minuten Pause. Hat bisher super funktioniert. Vllt. Auch ne Idee für dich?

Es gibt immer mal wieder Phasen da sind gerade die kleinen besonders anhänglich und wollen halt ständig dabei sein. Aber diese Phasen gehen auch wieder vorbei.

Durchhalten und Kopf hoch

10
Thumbnail Zoom

Zwischenmenschlicher Kontakt kommt gerade zu kurz bei dir wegen deinem Umzug und Corona.... Wir Menschen sind soziale Wesen. Wenig Kontakte und Austauschit lieben Menschen führt zu einer geringeren Stressresistenz 🤷

Keine Sorge und kein schlechtes Gewissen wegen deinen "Aussetzern". Das geht vielen Eltern so. Versuch so wenig wie möglich dein Kind damit in Verbindung zu bringen, denke bewusst daran was der Grund für deinen Stress ist... Es ist selten das Kind!
Beispiele von mir: Baby ist unruhig und will nicht Mittagsschläfchen machen wo du doch sooo dringend Schlaf nachholen müsstest? Hmmm vielleicht hätte man am Abend zuvor früher ins Bett gehen sollen statt ewig mit dem Partner Serien zu schauen.
Frustriert weil das haus aussieht wie Sau und man zu nix kommt? Hmm... Vielleicht sollte ich nicht alles auf den letzten Drücker aufschieben 🙈 kleine Handgriffe halten das Haus sauber und ersparen Arbeit, sagt mir mein Freund ständig.
Das geht bei mir ewig so weiter und wenn ich genau darüber nachdenke dann kann das Kind nix dafür dass es mich stresst. Es ist ein Baby dass sich absolut babykonform verhält 🤷.

Oft genug ist es auch die eigene Einstellung und unsere Ansprüche an uns selbst die uns Stress bereiten. Schraub deine Ansprüche an dich runter, nimm schwierige Situationen an statt sie zu "betrauern" und denk immer daran "Es ist nur eine Phase, es geht bald vorbei!"

Ein "Tricks" aus der Psychologie kann ich dir an die Hand geben:
- Akute Hilfe bei Stress! laut lachen: wenn es dir schlecht geht oder du gestresst bist, lach bewusst laut los auch wenn dir nicht danach ist. Das Lachen und die Bewegung der Gesichtsmuskeln dazu sorgen für eine kleine Ausschüttung von Glückshormonen. Das kann eine Entgleisung ins Negative und eine heulattacke verhindern. Dazu kommst du dir ganz schön doof vor und lachst dann meist wirklich über dich selbst. Das hebt die Laune.

- setz dich hin und versuche die immer wiederkehrenden Situationen die doch stressen zu identifizieren die schreib sie auf. Versuch dann bewusst diese Situationen zu entschärfen indem du dir Maßnahmen überlegst wie du sie ohne Stress meisterst. Z.B. mehr Zeit einplanen, eine andere Zeit für eine bestimmte Tätigkeit wählen, Hilfe einspannen etc....

- nimm ein Blatt Papier quer und Male einen Zeitstrahl drauf. Von 0 bis 24 Uhr. Versuch einen normalen Tag OHNE Baby darauf abzubilden. Danach malst du drunter noch einen Zeitstrahl und versuchst nun zusätzlich zu dem Alltag, die Versorgung des Babys unterzubringen. Also 10-12x Windeln wechseln jeweils 5minuten; Stillen/füttern 8-10x jeweils 30min; trösten und tragen 5x je 20min; Beschäftigung wie singen, spielen, kuscheln soviel wie deine Tochter es zur Zeit so braucht und alles was du noch für dein Mädchen machst...
Du wirst sehen das alles passt nicht in die 24h die ein Tag so hat, also streichst oder deligierst du jetzt alle Aktivitäten des Alltags die du für unwichtig erachtest und behältst nur die wirklich wichtigen Dinge bei. Das hilft dir Prioritäten zu setzen und entspannt dich weil es dir bewusst macht dass kein Mensch der Welt alles alleine schaffen kann. Mach das auch ruhig mit deinem Partner zusammen und einigt euch auf feste und realistische Verpflichtungen im Haus, das entspannt die Beziehung.

Halt durch, das wird schon!

11

Ich kenne das zuuuu gut... Ich bin gereizt, launisch und manchmal innerlich total aggressiv. Leider bekommt das manchmal meine kleine ab.. kann ich nichts machen. Aber keine Gewalt oder so. Sowas wie du schreibst, oder ich sag auch mal boaa ne wieso nervst du schon wieder oder kannst du nicht mal ruhig sein, dich allein beschäftigen. Ich weiß Babys können nix dafür. Aber ich hab halt echt null Nerven... ich such auch was das ich die innerliche Aggressivität los werde und das launische, gereizte... Bei mir hilft auch kein kurz aism Raum gehen... Windeln wechseln ohh gott jeden Tag schlimm, meine Tochter zappelt da so mega das ich ewig brauche die Windel mal richtig hin zu bekommen, da bin ich dann echt meeeega innerlich so aggressiv so keine Ahnung.

Wie du siehst bist du nicht allein.. hab auch noch keine Methode gefunden. Aber Angst hat meine Tochter trotzdem nicht.