Seitliche Verschiebung des Köpfchens

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit einer seitlichen Verschiebung des Babyköpfchens? Verwächst sich sowas wieder? Es geht also nicht um den klassischen Babyplattkopf hinten.

Unsere Kleine hat schon mit 2 Monaten eine Lieblingsseite entwickelt. Und zwar eine Lieblingsliegeseite. Also egal ob in Bauch- oder Rückenlage, der Kopf wird immer so gedreht, dass sie mit der linken Kopfseite aufliegt. Gleiches gilt für das Tragen. Dabei wird der Kopf zwar ein bisschen unterschiedlich belastet, eine leichte Verschiebung sei aber bereits da.

Bei Vojta und Bobath arbeitet die Physiotherapeutin an ihrer Nacken und Rumpfmuskulatur, damit die symmetrisch arbeitet und sie macht bereits tolle Fortschritte. Ich frage mich aber wie ich meine Tochter sonst noch unterstützen kann. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wenn sie tagsüber schläft, drehe ich sie immer wieder auf die andere Seite. Liegt sie allerdings in Rückenlage vor mir mit dem Kopf auf der Seite, komm ich mir ein bisschen vor als breche ich ihr das Genick. Nachts schläft sie eben dann wie sie will.

Freue mich auf eure Tipps
Reimi

1

Mein Sohn hatte das auch. Wir haben mit 3 Monaten auch Physio nach Bobath/Vojta gemacht und das hat sehr gut geholfen. Du bekommst ja sicher auch Übungen für zu Hause gezeigt? Wir hatten auch noch so ein Lochkissen..
Mittlerweile ist mein Sohn 1,5 und man sieht nichts mehr.

10

Das mit dem Lochkissen habe ich auch gefragt. Aber das hilft nur wenn sie sich den Hinterkopf eindrücken, meinte sie. Das Krümelchen dreht schon seit der vierten Woche den Kopf zur Seite zum schlafen. Ist ein Speikind und ich bin da sogar ganz froh drüber. Also besteht für Ihren Hinterkopf wohl keine Gefahr.

12

Hmm ok wir hatten das ja auch dass der Kopf seitlich platt war, hatten aber von der Physio den Tipp eines Lochkissens bekommen. Bzw ich hatte sie danach gefragt. Und dann hat sie mir gezeigt wie wir das hinlegen damit es eben passt. Das musste ich dann speziell lagern. Schwer zu erklären. Haben es dann nur im Kinderwagen genutzt weil er sich da sonst runter gewurstelt hat. Er sollte da mit dem Hinterkopf Mittag draufliegen und an der Seite die platt ist kam ein Spucktuch drunter, damit das etwas höher ist und der Kopf gerade bleibt und er nicht auf die Lieblingsseite gedreht wird.

2

Hallo Reimi, wir haben 5 Monate alte Zwillinge und eine von den Mädels hat es auch. Sie hat auch eine Lieblingsseite und egal was ich mache, sie dreht den Kopf wieder ganz schnell su der anderen. Wir sind beim Osteopathen in Behandlung und ich merke deutliche Fortschritte. Allerdings musst du wirklich jemanden finden der auf Babys "spezialisiert " ist. Wir waren vorher woanders und nicht so zufrieden. Bei der jetzigen haben wir sofort eine starke Verbesserung festgestellt. Sie lag aufeinmal mit dem Kopf gerade und das hat sie vorher nicht gemacht. Uns wurde gesagt das es auf jeden Fall behoben wird aber es dauert einbisschen. P. S. Wenn der KA dir eine Überweisung ausstellt, übernimmt ein Teil die Krankenkasse

LG Bellandra

3

Den raum und die Ansprache nach bobath ausrichten.
Also das die reize immer von der unbeliebten Seite kommen.
Aber das kann dir die physio vlrort mit Beispielen gut erklären.

5

Ich habe schon den Wickeltisch umgeräumt, damit sie mir auf der anderen Seite zuschaut. Und wir schlafen zum Fußende, damit sie sich instinktiv zu uns und damit auf die andere Seite dreht. Interessiert sie aber null.

6

Das kommt noch. Das muss sie ja jetzt erst mal begreifen. Und sie ist ja noch so klein.

4

Hey 😊 das selbe Problem hatte ich mit Jonte auch. Er fing früh an, seinen Kopf immer einseitig zu halten/drehen beim schlafen, tragen usw.. beim Stillen habe ich es auch bemerkt, dass er eine Brust favorisierte. Bei ihm war es allerdings die rechte Seite. Irgendwann bemerkte ich das sein Schädel immer mehr einseitig etwas abflacht und das fiel auch bei der U3 auf. Wir bekamen dann Physiotherapie 1x die Woche und jetzt nach ca. 2 Monaten sieht man schon nichts mehr davon 😥 jetzt hat er einen schönen runden Kugelkopf 😆 die Physiotherapeutin meinte, dass die Schädelplatten sich bis zum 6. Monat wieder alleine zurück ziehen in ihre Ursprungsposition, wenn die betroffene Seite entlastet wird. Wir haben den kleinen zuhause auch immer wieder motiviert mit Spielzeug usw den Kopf mehr nach links zu drehen und ihn andersrum ins Beistellbett gelegt, weil er mich nachts immer angucken wollte (haben ihn damit also ausgetrickst)😉. Nach ein paar Sitzungen bei der PT wurde es von alleine besser und nun dreht er seinen Kopf gleichmäßig in beide Richtungen auch beim schlafen. Bei ihm lag es wohl daran, dass er starke Nackenverspannungen hatte, weil er zum Schluss etwas blöd in meinem Becken lag und ein Kaiserschnittbaby ist (bei denen sollen solche Verspannungen durch die Entwicklung des Kindes aus der Gebärmutter während der Sectio wohl häufiger vorkommen) aber nachdem die Verspannungen unter großem Protest und viel weinen 😖 bei der PT gelöst wurden ist nun alles gut 😇 euch viel Erfolg! Das wird alles wieder 😊
LG Jenny mit Jonte Friedrich (5 Monate)

8

Na das macht doch Hoffnung. Unsere Sternenguckerin ist auch letztendlich per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Ich hoffe jetzt einfach dass wir früh genug dran waren um noch ein bisschen gegen zu steuern.

7

Habe das gleiche Problem wie du mit meinem Sohn (8 Wochen). Wir sind seit einer Woche bei der Physio. Haben diese jetzt ein Mal wöchentlich. Bin Mal gespannt wann man was sieht. Beim Osteopathen waren wir auch. Ich hoffe auch dass da nix bleibt und sein Kopf wieder normal wird.

9

Wenn ich denn was sehen würde... Unsere Kleine hat so viele Haare, dass ich mich da ganz auf die Experten verlassen muss. Mir ist es nur aufgefallen, weil ich eine Schädelnaht beim Streicheln deutlicher spürte als auf der anderen Seite. Das hab ich dann bei der U3 angesprochen.

11

Okay. Aber ich denke, da wir es ja zum Glück früh gemerkt haben, dass das wieder in Ordnung geht. Der Physiotherapeut meinte auch, dass es gut ist so früh anzufangen. Vielen fallt das gar nicht auf.

13

Bei unserem Kleinen ist auch eine leichte Verschiebung da, weil er auch seit Geburt seine Lieblingsseite hatte.... der Osteopath hatte dann nach 3 Monaten eine Verspannung gelöst, seitdem liegt er auch entspannt auf der anderen Seite, dreht sich aber immer noch lieber auf seine Lieblingsseite. Wahrscheinlich auch Gewohnheit irgendwie. Mittlerweile hat er aber drehen gelernt und schläft eigentlich nur noch auf dem Bauch oder auf der Seite, das heißt das Problem mit der Rückenlage ist hinfällig und auch solche Lochkissen wären jetzt zwecklos.

Wir hoffen, dass sich das jetzt wieder reguliert in den nächsten Monaten, dadurch dass diese starke Belastung auf dem Hinterkopf nun von jetzt auf gleich eigentlich komplett weggefallen ist...